Spiel beim 24 -120 VR und krächzende Geräusche

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Bworld

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hi!

Ich habe mir nach langer Überlegung das 24-120VR gegönnt, welches mein altes 24-120 als Allround-Objektiv und auf Reisen Ablösen soll.

Allerdings frage ich mich ob das Spiel im Tubus normal ist. Ich glaube das Teil das ich vor einigen wochen in der Hand hatte, hatte weniger Spiel.

Der Tubus bewegt sich bei 120mm in horizontaler Richtung ca +/- 0,5 mm. Das hört sich wenig an, vom Gefühl her hätte ich auch eher +/- 1mm gesagt, aber Nachmessen ergab insgesamt nur ca. 1mm. Allerdings ist es fat alles wirklich Spiel und nichr nur Beweglichkeit des Tubus.

Wie sieht das bei Euch as?

Was mir auch auffiel, ist das Geräusch des VR, ein Surren und manchmal ein kurzes Krächzen. Im Laden ist mir das nie aufgefallen, lag wahrscheinlich am Umgebungsgeräusch.
Was bei den VR-Objektiven auch stark zu schwanken scheint, ist die Bewegung der VR-Linsengruppe beim Ein- und Ausschalten des VR. Ich hatte schon Objektive in der Hand, bei denen das fast nicht zu sehen war und andere, bei denen meinte man die Linsengruppe fällt richtig runter.

Wahrscheinlich mache ich mir wieder nur zu viel Gedanken, mal sehen wie die Testdias werden.

Wäre trotzdem nett, wenn Ihr mir mal Eure Erfahrung zu obigen punkten mitteilen könnt.

Gruß
Bernd
 
Anzeigen

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Mir ist bislang weder ein Spiel im Tubus noch krächzende Geräusche des VR aufgefallen. Ich prüfe das gleich mal zu Hause.

Gruß
Christian
 
Kommentar

jens_tauchert

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Dein Problem ist mir bisher nicht aufgefallen.
Bei meinem Nikon AF-S 24-120 VR (ca. 6 Monate alt) ist mir dagegegen letzthin bei einigen Einstellungen (Teleeinstellung am Bildrand) ein Farbsaum an senkrechten Linien aufgefallen. Ich hadere damit jetzt schon ein paar Tage und weiß nicht, ob das im Rahmen einer Toleranz, Fertigungsstreuung oder vielleicht sogar normale Eigenschaften des Objektivs sind und möchte daher die Testbilder zeigen. www.nackenheim.net/nikon
Ich denke nur, wenn die Farbsäume bereits bei der D70 (Cropfaktor 1,5) auftreten, dann dürften die bei Diafilm ja noch schlimmer sein.
Chromatische Aberration dürfte ja nichts mit der verwendeten Kamera (digital/analog) zu tun haben, oder? Ist das ein Fall für den Service?
Gruß
Jens
 
Kommentar
J

johnnyw123

Guest
Hallo,

Spiel von ca. 1mm habe ich auch, aber nur in einer Achsrichtung. Schon merkwürdig, denn es ist mir bisher nicht aufgefallen. Werde ich mal zu Mandic bringen, denn es hat schon paar kräftige Stöße abbekommen. Dagegen gibt es bei meinem 24-120VR absolut keine Kratzgeräusche, im Gegenteil, es surrt fast lautlos.

Johannes :gruebel:
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Registriert
jens_tauchert";p="6922 schrieb:
Dein Problem ist mir bisher nicht aufgefallen.
Bei meinem Nikon AF-S 24-120 VR (ca. 6 Monate alt) ist mir dagegegen letzthin bei einigen Einstellungen (Teleeinstellung am Bildrand) ein Farbsaum an senkrechten Linien aufgefallen. Ich hadere damit jetzt schon ein paar Tage und weiß nicht, ob das im Rahmen einer Toleranz, Fertigungsstreuung oder vielleicht sogar normale Eigenschaften des Objektivs sind und möchte daher die Testbilder zeigen. www.nackenheim.net/nikon
Ich denke nur, wenn die Farbsäume bereits bei der D70 (Cropfaktor 1,5) auftreten, dann dürften die bei Diafilm ja noch schlimmer sein.
Chromatische Aberration dürfte ja nichts mit der verwendeten Kamera (digital/analog) zu tun haben, oder? Ist das ein Fall für den Service?
Gruß
Jens


Jens,

mache bitte für dein Problem einen neuen Thread auf. Nur so kann dir geholfen werden.
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Registriert
jens_tauchert";p="6922 schrieb:
Bei meinem Nikon AF-S 24-120 VR (ca. 6 Monate alt) ist mir dagegegen letzthin bei einigen Einstellungen (Teleeinstellung am Bildrand) ein Farbsaum an senkrechten Linien aufgefallen.

gezeigte beispiele erachte ich als grenzfaelle, die ebenso das produkt einer kontrastseitig ueberforderten ccd sein koennen. blooming und ca lassen sich schwer unterscheiden, weshalb der sammelbegriff purple fringing beides umschreibt
 
Kommentar

Bworld

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Erst einmal Danke für Eure schnelle Antworten. Es ist schon toll daß man hier immer wieder so schnell Infos bekommt. Ich muß natürlich zugeben das mit dem Spiel ist schon etwas subjektiv. Der eine findet es schlimmer (meißt der Hobby- oder Amateurfotograf), der andere findet es völlig normal.


Johannes:

Das Spiel ist bei mir auch nur in einer Achse. Ausgefahren auf 120mm in horizontaler Richtung. Senkrecht ist das Spiel fast null.
Ist das Spiel bei Deiner Linse eher ein "Biegen" des Tubus in der Führung ohne wirklich Luft in der Führung zu spüren oder merkt man ein "Wackeln", so wie eine Gewindschraube die nur ein paar Gewindegänge in die Mutter geschraubt ist und noch ein bißchen hin und her wackeln kann?


Christian:

Hast Du inzwischen mal das Spiel und die Geräusche Deines 24-120 VR überprüft?

Gruß
Bernd
 
Kommentar
J

johnnyw123

Guest
Hallo,

schön wenn man antwortet bekommt man auch eine Klärung und ich kann mir den Besuch zur Nikon-Fachwerkstatt schon mal sparen.
Das Spiel scheint also tatsächlich Norm zu sein und es ist eher ein Biegen und kein schlackern, wie bei einer losen Schraube.

Johannes :)
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hallo,
bei meinem AFS-VR 24-120 ist es ganz genau so. Und man muß das Objektiv ja nicht so biegen.
AF krächzt nicht.
Gruß
Christian
 
Kommentar

Mika

Sehr aktives Mitglied
Registriert
"Was mir auch auffiel, ist das Geräusch des VR, ein Surren und manchmal ein kurzes Krächzen. Im Laden ist mir das nie aufgefallen, lag wahrscheinlich am Umgebungsgeräusch."

In solchen Fällen empfehle ich generell: Sofort monieren und einschicken.

Kleine mechanische Fehler oder Produktionstoleranzen, die zunächst keine Auswirkungen haben, können sich später verstärken und dann zu einem echten Defekt führen.

Je später du das Objektiv zurückgibst um so schwerer ist der Nachweis zu erbringen, daß der Defekt nicht auf Sturz zurückzuführen ist.

Bzw. wenn dir das Objektiv mal runterfallen sollte und Spuren zu sehen sind wird das gerne als Ursache angeführt.

Ich habe allgemein das Gefühl, daß bedingt durch Kostendruck man immer mehr bewußt einkalkuliert bzw. in Kauf nimmt, daß eben ein gewisser Prozentsatz leichte Defekt aufweisen.

Gerade bei den Motoren in den Objektiven scheint es da wohl Probleme zu geben, kenne ich aus eigener Erfahrung bei Sigma, könnte aber genauso auch Nikon betreffen.

Vor allem da es sich ja für Nikon um eine relativ "neue" Technologie handelt, mit entsprechend wenig Erfahrung was Qualitätssicherung bei Massenproduktion betrifft.
 
Kommentar
Oben Unten