Spiegellose Kameras ersetzen die DSLR? Von wegen!

Jetzt Mitglied werden

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Danke, diese Antwort war abzusehen ...
 

SCFR

Sehr aktives Mitglied
Kann es sein, dass Du Dir selber etwas vormachst?
Du kommst nur mit Extrembeispielen!

Selbst beim freihändigen Fotografieren einer 90 jährigen Oma beim Zigarre rauchen, klatscht eine D600/D800 Deine MFT an die Wand!
Deine MFT meinetwegen mit dem Leica 25, ich nehme ein 50/1.8 oder 1.4.

Glaube es mir! Ich habe genügend Material zum direkten Vergleich OM-D vs. FX!
Hallo Frank,
Wenn du das MFT 25/1,4 mit dem Nikon 50/1,4 (mit oder ohne AF) vergleichst könnte es sein das du sehr überrascht bist! Bei offener Blende ist das MFT 25/1,4 deutlich besser, was vergleichbares von Leica oder Voigtländer für FT/MFT sowieso.
Ich kann Stefans Aussagen nur unterstützen, jedes System hat seine vor und Nachteile und wird auch so von mir genutzt!

PS
Olympus hat gerade was die Festbrennweiten betrifft einige Lichtstarke Perlen im Programm!
 
F

Frank58730

Guest
Danke, diese Antwort war abzusehen ...
Danke Dir!

Deine Antwort zeigt mir, wieviel Sachverstand Du tatsächlich hast!

Wenn Deine Erwartung an hier hochgeladene Fotos wirklich die ist, ernsthaft die BQ zu beurteilen......sorry....ohne Worte!

Würde es um Gestaltung oder ähnliches gehen.....aber BQ?
 

Fraenker

NF-F Platin Mitglied
Danke Dir!

Deine Antwort zeigt mir, wieviel Sachverstand Du tatsächlich hast!

Wenn Deine Erwartung an hier hochgeladene Fotos wirklich die ist, ernsthaft die BQ zu beurteilen......sorry....ohne Worte!

Würde es um Gestaltung oder ähnliches gehen.....aber BQ?
Es ist aber allgemein anerkannt, dass für die Beurteilung der Schärfe 100%-Crops durchaus taugen.
Also könntest du doch entsprechende Crops zeigen, das ist auch erheblich weniger Aufwand als Prints zu verschicken. Also los, zeich doch mal.
 
F

Frank58730

Guest
Hallo Frank,
Wenn du das MFT 25/1,4 mit dem Nikon 50/1,4 (mit oder ohne AF) vergleichst könnte es sein das du sehr überrascht bist! Bei offener Blende ist das MFT 25/1,4 deutlich besser, was vergleichbares von Leica oder Voigtländer für FT/MFT sowieso.
Ich kann Stefans Aussagen nur unterstützen, jedes System hat seine vor und Nachteile und wird auch so von mir genutzt!

PS
Olympus hat gerade was die Festbrennweiten betrifft einige Lichtstarke Perlen im Programm!
Habe ich bereits verglichen, da ich beides selber habe oder hatte!

Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass die Optik einen großen Anteil an der BQ hat. Aber....das ist nicht alles!

Der Sensor muß eben auch mitspielen. Bei allem Respekt vor MFT, geht es bei den Prints in die Größe, zieht KB doch in der BQ vorbei!
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Bei einem "an die Wand klatschen" sollte man den Unterschied wohl schon in 640 x 480 sehen können, oder?

Zudem gäbe es die Möglichkeit die JPEGs mit denen Du die Vergleiche gemacht und geprintet hast in voller Auflösung auf diversen Plattformen hochzuladen.

Alternativ kannst Du sie mir auch per Mail schicken und ich stelle sie dann auf meinen Webserver, damit auch andere sie vergleichen können. Wir sollten hier genug Leute mit ausreichend Sachverstand im Forum haben.

Ich selbst würde sie mir dann auf meinem kalibrierten CG anschauen.
 
F

Frank58730

Guest
Es ist aber allgemein anerkannt, dass für die Beurteilung der Schärfe 100%-Crops durchaus taugen.
Also könntest du doch entsprechende Crops zeigen, das ist auch erheblich weniger Aufwand als Prints zu verschicken. Also los, zeich doch mal.
Du beurteilst, allgemein bekannt, an der Schärfe eines 100% Crop die BQ?

Egal welcher Monitor? Egal wie hoch die Komprimierung der Datei ist?

Darum siehst auch Du wohl keinerlei Unterschiede?!

Sorry, ist zu viel für mich!

Bin für heute raus, schaue jetzt BVB - HSV
 
F

Frank58730

Guest
Bei einem "an die Wand klatschen" sollte man den Unterschied wohl schon in 640 x 480 sehen können, oder?

Zudem gäbe es die Möglichkeit die JPEGs mit denen Du die Vergleiche gemacht und geprintet hast in voller Auflösung auf diversen Plattformen hochzuladen.

Alternativ kannst Du sie mir auch per Mail schicken und ich stelle sie dann auf meinen Webserver, damit auch andere sie vergleichen können. Wir sollten hier genug Leute mit ausreichend Sachverstand im Forum haben.

Ich selbst würde sie mir dann auf meinem kalibrierten CG anschauen.
Ach, Du beurteilst anhand von JPEGs? Bei 640 x 480?

Och ne, jetzt bin ich endgültig raus - ist mir zu subtil!

Euch allen eine schönes Rest-WE!
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Zu schade, ich hatte mich schon so auf die fabelhaft unterschiedlichen Vergleichsaufnahmen gefreut.
 

Fraenker

NF-F Platin Mitglied
Du beurteilst, allgemein bekannt, an der Schärfe eines 100% Crop die BQ?

Egal welcher Monitor? Egal wie hoch die Komprimierung der Datei ist?

Darum siehst auch Du wohl keinerlei Unterschiede?!

Sorry, ist zu viel für mich!

Bin für heute raus, schaue jetzt BVB - HSV
Ich sprach/schrieb lediglich von einem Teilaspekt der Bildqualität, der Schärfe.
Und wenn du dich trauen würdest, hier solche Crops einzustellen, dann hättest du ja selber die Möglichkeit, auf die Komprimierung Einfluss zu nehmen.

Aber egal, du willst eben nicht, wirst schon wissen warum:p
 

ollonois

Unterstützendes Mitglied
Du beurteilst, allgemein bekannt, an der Schärfe eines 100% Crop die BQ?

Egal welcher Monitor? Egal wie hoch die Komprimierung der Datei ist?

Darum siehst auch Du wohl keinerlei Unterschiede?!

Sorry, ist zu viel für mich!

Bin für heute raus, schaue jetzt BVB - HSV
Das müssen ja gigantische Unterschiede sein, so gigantisch, dass man sie nur auf High End Monitoren sehen kann. Ich könnte dich jetzt auch nach TIFFs oder gar RAWs fragen und du würdest auch dann eine Ausrede haben nichts zu zeigen.

Es ist schon ziemlich schwach hier erst so eine dicke Lippe zu riskieren und dann den Schwanz einzuziehen.

Mein Prof hat es seinerzeit ganz gut auf den Punkt gebracht: "Qualität ist das, was der Kunde dafür hält."
 

digital_eye

Unterstützendes Mitglied
Selbst beim freihändigen Fotografieren einer 90 jährigen Oma beim Zigarre rauchen, klatscht eine D600/D800 Deine MFT an die Wand!
Das mag sein, ich bin von der Bildqualität der D600 / D800E äußerst angetan, wenn die passenden Linse davor sitzen.

Aber das, was die letzten Seiten hier passiert, ist, die Systeme auf die reine Bildqualität, auf den Vergleich MFT und FX sowie Tempo zu reduzieren. Das wird für viele von uns auch wichtig sein.

Aber das Gros der Nikon DSLR wird im DX Bereich verkauft. Und da wird die Luft in Sachen Vorsprung bei der Bildqualität schon dünner, zumal dann, wenn man eine solche DX (wie das meist passiert) mit dem Kitzoom betreibt.

Und in vielen Fällen hat ein unauffälliges System ja auch Vorteile, z.B. bei der Reisefotografie, wo Menschen durch eine großes DSLR mit passender Optik schon mal eingeschüchtert sind, weil sie einen professionellen Fotografen vermuten. Bei den kleinen Systemkameras sind die häufig relaxter. Zudem kann ich anders arbeiten.

Der Thread ging sehr interessant los, aber auf den letzten Seiten ist hier unnötigerweise ein Tonfall, der mir für ein Thema, das sachlich diskutiert werden kann und in dem eigene Erfahrungen berichtet werden können, etwas zu harsch.
 

JoJoSchla

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Hi, ich finde die Idee gar nicht so schlecht, in einer kleinen Gruppe Vergleichsaufnahmen zu machen, auszudrucken und dann gemeinsam mögliche Unterschiede zu diskutieren und hier die Eindrücke zu beschreiben. Wie wäre es denn an einem Samstag auf einer Zeche (Hohenzollern), oder bei Robert in Langenberg (sehr fotogen) oder in Münster. In Münster könnte ich Drucke bis A2 anbieten. Sagen wir mal maximal 4-5 Personen mit unterschiedlichen Kameras, Stativ und z.B. 50mm oder 85mm.
 

Timotheos

Sehr aktives Mitglied
Es ist völlig wurscht, ob eine 36MP D800 bessere Bilder als eine NEX macht. Es ist unbestritten, dass die D800 mehr Auflösung kann. Geht's darum? Nein. Interessant ist die Tatsache, dass es viele Leute gibt, denen die Qualität einer NEX reicht (!) und die die sich über den Vorteil bei Grösse und Gewicht freuen...

:rolleyes:
 

Kurt Raabe

NF Team
Und in vielen Fällen hat ein unauffälliges System ja auch Vorteile, z.B. bei der Reisefotografie, wo Menschen durch eine großes DSLR mit passender Optik schon mal eingeschüchtert sind, weil sie einen professionellen Fotografen vermuten. Bei den kleinen Systemkameras sind die häufig relaxter.
aber es kann in Ausnahmefällen auch ganz anders kommen:)
vor zwei drei Tagen war in relaxt auf einem Friedhof unterwegs auf der Suche
nach geeigneten Objekten für den Friedhofsstatuen-Fred.
Wollte die frühe Morgensonne nutzen mit großer "Klapper-DSLR" da wurde ich mirnix dirnix von einer Gruppe Friedhofsgärtner angesprochen : hallo würden Sie von uns ein paar Aufnahmen machen?? wir hatten eine Menge spass die Jungs waren total locker haben dann das Shooting bei einem guten Frühstück in der Gärtnerei abgeschlossen und die Jungs haben sich über die Fotos gefreut die ich ihnen heute vorbeigebracht habe.
Auch wenn ich in der Chity unterwegs bin sehe ich in "Groß" bzw. Auffällig eher einen Vorteil. Die Leute bleiben stehen und rennen einem nicht ins Bild..
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Hi, ich finde die Idee gar nicht so schlecht, in einer kleinen Gruppe Vergleichsaufnahmen zu machen, auszudrucken und dann gemeinsam mögliche Unterschiede zu diskutieren und hier die Eindrücke zu beschreiben. Wie wäre es denn an einem Samstag auf einer Zeche (Hohenzollern), oder bei Robert in Langenberg (sehr fotogen) oder in Münster. In Münster könnte ich Drucke bis A2 anbieten. Sagen wir mal maximal 4-5 Personen mit unterschiedlichen Kameras, Stativ und z.B. 50mm oder 85mm.
Die Idee ist prima Johannes,

ich würde da eher etwas mit relativ konstantem Licht also eher Roberts Cafe vorschlagen. Wie wäre es mit einem "Vorschlagsthread" in dem sich potentiell interessierte melden können und dort auch mitbringbare Kamera/Objektiv eintragen? Ich würde dabei allerdings nur native Festbrennweiten vorschlagen, damit es wirklich im System bleibt, höchstens dahingehend aufgeweicht, das eine Oly auch Pana-Linsen haben darf und umgekehrt.
 

Visualist

Unterstützendes Mitglied
Ich glaube ja grundsätzlich nur Tests, die ich selber manipuliert habe :hehe:, die Rhetorik erinnert mich allerdings frappierend an damals, als die 5D noch als NonPlus-Ultra galt. Als ich dann endlich in meinem bescheidenen Produktstudiöchen die Gelegenheit hatte die 5D gegen die E3 zu testen, war die meilenweite Ueberlegenheit bei der BQ komischerweise nicht zu finden. Und zwar überhaupt nicht, auch wenn hier sicher das herrausragende Zuiko 50/2 seinen Teil dazu beigetragen hat. Vom Workflow, genau gesagt Live-View vs konventioneller Sucher, in einem Bereich, in dem 14 Stunden Tage keine Ausnahme sind, fang ich erst garnicht an.

Es wäre dennoch geradezu ein Armutszeugnis, wenn die D800 keine bessere BQ abliefern würde als die E-M5, und auch wenn ich das unbesehen als gegeben annehme (die bessere BQ), so soll das doch nur von dem ablenken, was der Anglo-Amerikaner den Elefant im Zimmer nennt. Zu Filmzeiten hat KB das MF auch nicht abgelöst, weil damit bessere Bilder möglich waren, sondern weil, dank etlicher Innovationen beim Filmmaterial, im Objektivbau und der Kameramechanik, die Ergebnisse "gut genug" waren.
Und genau wie damals nicht nur Profis unverändert mit MF und GF weitergearbeitet haben, gibt es auch heute noch Photographen die mit MF und GF arbeiten, und das sowohl als auch Analog und Digital.

Was juckts den Baum? Die von StefanL kolportierten 99,99% halte ich zwar für überzogen, die 95% "gut genug" wurden mMn spätestens von der E-M5 geknackt. Für die restlichen 5%, und nicht nur dort, ist aber jeder Griff zur Kamera ein Kompromiss, weshalb ich die oft Verzweiflung insinuierende Schärfe, die regelmässig in Diskussionen wie diese hier hereingetragen wird, nicht im geringsten nachvollziehen kann. Und welche Ursache hat dieses sich derart artikulierende Gefühl der Bedrohung?

Gerade in einem techniklastigen Forum würde ich hier starkes Interesse, wenn nicht sogar Begeisterung erwarten, angesichts von Innovationen wie dem Sony-Spielzeug, deren Kompakt-Schwester über den grünen Klee gelobt wird. Auch wenn hier Kamera und Objektiv (noch) eine Einheit bilden, ist das seit der Einführung internationaler Standards im GF des erste Konzept, bei dem die komplette Peripherie Hersteller UND Plattformunabhängig ist. Zusammen gedacht mit Konzepten wie dem OWLE sehe ich für Video schon jetzt professionelle Einsatzbereiche. Und dass so ein Griff nicht "dumm" bleiben muss, versteht sich sich hoffentlich von selbst. Strom, Schnittstellen, Funktionstasten, Sucher ... .

Professionelle Stillfotografie ? :lachen: Natürlich nicht!
Zumindest noch nicht. Der Haken bei der Sache ist aber, und das wurde weiter unten schon angedeutet, dass entgegen des Spitzenmodellfetischismus, seit Beginn der digitalen Fotografie technische Innovationen von unten nach oben durchgereicht wurden, und nicht umgekehrt. Ich kann doch nicht der einzige sein, der ein wirklich offenes Kamerasystem begrüssen würde, auch wenn ich die DSC-QX100 als Vorahnung und nicht als Ziel einstufe.

:hallo:
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software