Spiegellose Kameras ersetzen die DSLR? Von wegen!

Jetzt Mitglied werden

Mika

Sehr aktives Mitglied
Entspricht fast genau dem Unterschied zwischen 24 und 16MPIX. Die einzelnen Pixel sind fast gleich groß. Zudem muß man auch erst noch Objektive finden, die die 24MPIX auch bis zum Rand bedienen können ...
Natürlich, aber fotografierst Du für die 100%-Ansicht?

Oder für eine irgendwie geartete Ausgabe?
 

Herbert M.

Unterstützendes Mitglied
auch wenn ich nicht ganz zu dieser Generation passe (Baujahr 56)
sollte man doch zwei weitere Stichworte mit aufnehmen...
nicht mehr ganz so flinke-felxible Finger und nachlassende Sehschärfe.
Darum sollte es für die alten Herrschaften dann nicht zu kompakt werden ;)
Es gilt hier noch etwas anzufügen: besonders leichte Kameras haben den Nachteil, dass man den Bildausschnitt leicht "verreißt". Menschen ohne ruhige Hand (das müssen durchaus keine Gruftis sein) tun sich mit solchen Geräten schwer. Ich war gerade "reportagemäßig" unterwegs und war froh, hierfür die D300 mit dem SB900 gewählt zu haben. Andererseits musste ich beim Durchblick meiner Urlaubsbilder feststellen, dass alle Schmetterlingsbilder mit der D300 und dem AF 2,8/105 Micro für die runde Ablage fotografiert sind, wenn ich sie mit denen der Oly EPL2 und dem Kit-Objektiv 40-150 vergleiche. An die Präzision der Lupeneinstellung des Videosuchers und die zeitnahe Auslösung reichen halt die Möglichkeiten der D300 (leider) nicht hin.

Viele Grüße
Herbert
 

ollonois

Unterstützendes Mitglied
Kannst Du Dich bitte etwas informieren bevor Du so einen Unsinn schreibst?
Das gebe ich gerne zurück. Als Systemkameras werden in der Regel spiegellose Kameras mit Wechselbajonett beschrieben. Des Lesens scheinst Du auch nicht sonderlich mächtig zu sein, sonst hättest du auf meinen Beitrag nicht diese unsinnige Antwort geschrieben.
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Wie geschrieben Print bis etwa 50 x 75. Unterschiede meiner MFT zu den Nikons kann ich da keine entdecken, Nex zu Nikon Genausowenig, sondern nur im 100% crop der mich aber nur am Rande interessiert.

Gesendet von meinem GT-N7100 mit Tapatalk 2
 

Mika

Sehr aktives Mitglied
Das gebe ich gerne zurück. Als Systemkameras werden in der Regel spiegellose Kameras mit Wechselbajonett beschrieben. Des Lesens scheinst Du auch nicht sonderlich mächtig zu sein, sonst hättest du auf meinen Beitrag nicht diese unsinnige Antwort geschrieben.
Meine Begrifflicheit hat sich zu einer Zeit begildet, als man unter Systemkamera noch klar und ausschließlich das verstand:

http://de.wikipedia.org/wiki/Systemkamera

Dass jetzt von manchen fälschlicherweise eine kleine Untergruppe mit dem Oberbegriff bezeichnet wird, dafür kann ich nichts.
 
F

Frank58730

Guest
.. und immer ausgegangen wie das Hornberger Schiessen, der Pixelpitch einer D7100 ist fast identisch mit dem der OM-D. Beide rauschen auch früher als eine NEX 5N/R z.B.



Habe ich nicht, Du fingst mit Physik an, ich sprach einzig von der Bildqualität im Vergleich DX zu spiegellosen DX und µFT



Komisch an meine 50 x 75 Vergleichsaufnahmen muß man mit der Lupe ran, um da irgendwelche Unterschiede zu entdecken.
Sorry, Du solltest Dich schon an das erinnern, was Du selber geschrieben hast!

Du hast folgende Behauptung aufgestellt:

Ich mag nur diese Behauptungen nicht, daß man groß und schwer mitnehmen müßte, da damit per se die besseren Aufnahmen entstünden

Auf diese Deine Aussage hat sich mein Post bezogen!

Wenn Du KB mitnehmen würdest hättest Du Aufnahmen von höherer Qualität!

Aber anstatt darauf einzugehen, redest Du nur von DX, APS-C und MFT!
 

ollonois

Unterstützendes Mitglied
Meine Begrifflicheit hat sich zu einer Zeit begildet, als man unter Systemkamera noch klar und ausschließlich das verstand:

http://de.wikipedia.org/wiki/Systemkamera

Dass jetzt von manchen fälschlicherweise eine kleine Untergruppe mit dem Oberbegriff bezeichnet wird, dafür kann ich nichts.
Selbst wenn, war mein Beitrag differenziert genug geschrieben und ich habe deutlich zwischen DSLR und nicht DSLR unterschieden. Aber vielleicht hältst du mich auch einfach nur für so dämlich, dass ich nicht weiß, welche Objektive es für Nikon DSLRs gibt. :nixweiss:
 

Herbert M.

Unterstützendes Mitglied
Natürlich, aber fotografierst Du für die 100%-Ansicht?

Oder für eine irgendwie geartete Ausgabe?
Ich fotografiere für die 200%-Ansicht. Ich will wenigstens die Schärfe im Bild dort finden,
wo ich sie beim Fokussieren hinzulegen gedenke. Bei der überwiegenden Mehrheit meiner mit DSLR-Kameras (D70/D80/D300/ -D7100 äußere ich mich noch nicht) gemachten Bildern
mit einer Vielzahl von Nikkoren und anderem Glas ist dies nicht präzise der Fall. Erst als ich mit der spiegellosen begann, zu experimentieren, kapierte ich, wie scharf die Nikon-Linsen sind
und wie schwach das Suchersystem. Ich begann mich zu wundern, weshalb ich mit Telebrennweiten mit der spiegellosen Kamera viel mehr Details ins Bild retten konnte und bemerkte beim manuellen Fokussieren, wie feinfühlig man verfahren musste, um ein Optimum zu erreichen. Was nützt mir eine Kamera mit 100 Megapixel, wenn die wegen Fehlfokus unscharfe Bilder produziert?

Viele Grüße
Herbert
 
F

Frank58730

Guest
Wie geschrieben Print bis etwa 50 x 75. Unterschiede meiner MFT zu den Nikons kann ich da keine entdecken, Nex zu Nikon Genausowenig, sondern nur im 100% crop der mich aber nur am Rande interessiert.

Gesendet von meinem GT-N7100 mit Tapatalk 2
Wir können uns gerne mal treffen, ich bringe FX mit meinem 21er Zeiss mit.

Du was Du von Deinem EVIL magst. Dann machen wir ein paar Bilder und lassen vergrößern.

Dann kommst Du mit Deiner Lupe, und dann schauen wir mal.......!
 

Mika

Sehr aktives Mitglied
Selbst wenn, war mein Beitrag differenziert genug geschrieben und ich habe deutlich zwischen DSLR und nicht DSLR unterschieden. Aber vielleicht hältst du mich auch einfach nur für so dämlich, dass ich nicht weiß, welche Objektive es für Nikon DSLRs gibt. :nixweiss:
Natürlich nicht, es ist kein Zeichen von Intelligenz Objektivprogramme zu kennen. DX in Verbindung mit Systemkamera ist halt noch mal zusätzlich verwirrend, da der Begriff DX auch nur von Nikon verwendet wird. Da ist die Wahrscheinlickeit, dass das dann als Nikon DX-System interpretiert wird doch recht groß. ;)
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Sorry, Du solltest Dich schon an das erinnern, was Du selber geschrieben hast!

Du hast folgende Behauptung aufgestellt:

Ich mag nur diese Behauptungen nicht, daß man groß und schwer mitnehmen müßte, da damit per se die besseren Aufnahmen entstünden

Auf diese Deine Aussage hat sich mein Post bezogen!

Wenn Du KB mitnehmen würdest hättest Du Aufnahmen von höherer Qualität!

Aber anstatt darauf einzugehen, redest Du nur von DX, APS-C und MFT!
Mal davon abgesehen, daß meine FX (D700) außer in der Freistellung bei gleicher Blende und vergleichbarer Optik keine (außer vielleicht im 100% Crop sichtbare) bessere BQ liefert als meine NEXen oder die G6, bezog ich mich darauf, daß man keine NEX oder µFT bräuchte, da man mit einer Nikon DX ein ähnlich leichtes System habe, was -besonders bezogen auf µFT- schlicht nicht stimmt. KB ist für mich komplett außen vor, da daß dann nochmals schwerer wird.

Wir können uns gerne mal treffen, ich bringe FX mit meinem 21er Zeiss mit.

Du was Du von Deinem EVIL magst. Dann machen wir ein paar Bilder und lassen vergrößern.

Dann kommst Du mit Deiner Lupe, und dann schauen wir mal.......!
Gern nehmen wir einen beliebigen Zoo, und als Motiv ein Portrait eines Affen in seinem Gehege. Ich bringe zur µFT das 100-300er Zoom mit ...



... ich wiederhole mich aber gerne: Es gibt ein paar Sonderanwendungen wo es durchaus Sinn manchen kann mit einer FX und einer FB aufzukreuzen, es mag sogar ein paar Sonderfälle geben, wo man nur mit dieser ein bestimmtes Foto machen kann.

In 99,99% aller Fälle reicht eine der kleineren Systemkameras völlig aus.
 
F

Frank58730

Guest
Mal davon abgesehen, daß meine FX (D700) außer in der Freistellung bei gleicher Blende und vergleichbarer Optik keine (außer vielleicht im 100% Crop sichtbare) bessere BQ liefert als meine NEXen oder die G6, bezog ich mich darauf, daß man keine NEX oder µFT bräuchte, da man mit einer Nikon DX ein ähnlich leichtes System habe, was -besonders bezogen auf µFT- schlicht nicht stimmt. KB ist für mich komplett außen vor, da daß dann nochmals schwerer wird.
Na ja, man sollte schon einen aktuellen FX Sensor zum Vergleich heranziehen!

So sehr ich meine alte D700 geliebt habe, mit den neuen FXen kann sie nicht mithalten!
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Kein Problem, gehen wir halt zum nächsten VLN-Rennen an die Nordschleife ...

... es wäre schon sehr verwunderlich, wenn eine D800 mit einem 21er Zeiss vom Stativ, fernausgelöst mit M-UP nicht im 100% Crop sichtbare Unterschiede zu einer µFT mit z. B. dem Kit-Zoom bringen sollte.

Die D800 wird mit Sicherheit unter diesen Randbedingungen und dem 600/4VR bessere Ergebnisse als meine kleine G6 mit dem 100-300 liefern. Wir reden dann aber auch von einem Invest von >10k€ zu 1k€, und >6kg zu nichtmal 1kg, das größere und teurere Stativ für die D800 mal außen vorgelassen.

Ich schleppe inzwischen aber auch kein Stativ mehr mit mir rum, wichtiger ist es mir, daß das "Geraffel" so leicht ist, daß ich nicht ins Zittern komme und der Stabi die Reste ausgleicht.

Spannender wäre es z. B. die D800 im Crop-Modus und z. B. dem 55-300 VR mit einer µFT und dem 45-200 zu vergleichen.

Nochmals: Eine D600/D800 kann unter ganz bestimmten Voraussetzungen mit Sicherheit eine höhere BQ als eine µFT liefern, das habe ich nie bestritten, die Frage ist halt, wer hier bereit ist den dafür erforderlichen Aufwand zu betreiben?
 
F

Frank58730

Guest
Kein Problem, gehen wir halt zum nächsten VLN-Rennen an die Nordschleife ...

... es wäre schon sehr verwunderlich, wenn eine D800 mit einem 21er Zeiss vom Stativ, fernausgelöst mit M-UP nicht im 100% Crop sichtbare Unterschiede zu einer µFT mit z. B. dem Kit-Zoom bringen sollte.

Die D800 wird mit Sicherheit unter diesen Randbedingungen und dem 600/4VR bessere Ergebnisse als meine kleine G6 mit dem 100-300 liefern. Wir reden dann aber auch von einem Invest von >10k€ zu 1k€, und >6kg zu nichtmal 1kg, das größere und teurere Stativ für die D800 mal außen vorgelassen.

Ich schleppe inzwischen aber auch kein Stativ mehr mit mir rum, wichtiger ist es mir, daß das "Geraffel" so leicht ist, daß ich nicht ins Zittern komme und der Stabi die Reste ausgleicht.

Spannender wäre es z. B. die D800 im Crop-Modus und z. B. dem 55-300 VR mit einer µFT und dem 45-200 zu vergleichen.

Nochmals: Eine D600/D800 kann unter ganz bestimmten Voraussetzungen mit Sicherheit eine höhere BQ als eine µFT liefern, das habe ich nie bestritten, die Frage ist halt, wer hier bereit ist den dafür erforderlichen Aufwand zu betreiben?
Kann es sein, dass Du Dir selber etwas vormachst?
Du kommst nur mit Extrembeispielen!

Selbst beim freihändigen Fotografieren einer 90 jährigen Oma beim Zigarre rauchen, klatscht eine D600/D800 Deine MFT an die Wand!
Deine MFT meinetwegen mit dem Leica 25, ich nehme ein 50/1.8 oder 1.4.

Glaube es mir! Ich habe genügend Material zum direkten Vergleich OM-D vs. FX!
 
F

Frank58730

Guest
Fein dann zeig doch mal ein bischen was ...
Wozu?

Du hast doch selber alles, oder?

Glaubst Du wirklich, das hier hochgeladene Fotos, mit den Beschränkungen der Forumssoftware und der Qualität des jeweiligen Monitors, in Punkto BQ verglichen werden können? Oder soll ich Dir Prints schicken?

Sei mir nicht böse, aber so langsam wird mir klar, warum Du keine Unterschiede bei Deinen Fotos verschiedener Sensorformate sehen kannst!
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben