Solmeta GPS N2 Erfahrungen & Fragen

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

seit etwa zwei Wochen arbeite ich an meiner D300 mit dem N2-GPS.

Eine Weile habe ich gerätselt, wie am besten einstellen - ich habe mich dazu entschlossen, solange ich unterwegs bin das GPS auf dauer-on zu lassen. Zunächst mit dem interenen Akku - und wenn der leer ist dann mit dem von der Kamera.
Ich habe den Eindruck, daß das GPS auch im ausgeschalteten Zustand Strom verbraucht?? - War heute leer, ohne daß zuvor die rote LED gekommen wäre .... Ich habe auch den Eindruck, da in Stellung off beim Umschalten zwischen intern und exter die LED kurz blinkt oder sogar dauerhaft rot leuchtet (wenn der Schalter auf extern/off steht)Vielleicht ist es die LöSung, den vorderen Schiebeschalter auf die mittlere Position zu stellen, wenn das Gerät aus sein soll.

Die GPS-Genauigkeit .... bei einigen Bildern bin ich begeistert .... bei anderen niczht so sehr. So habe ich Bilder vom Münster in Straßburg gemacht - mit Stativ von genau zwei Standorten - etwa 300 Bilder - und dann auf Google Earth anzeigen lassen. Die Positionen, als ich so vor dem Münster stand, daß mit 15mm alles bis zur Turmspitze auf's Bild paßt - werden die Bilder auf Google-Earth bis zur Mitte des Kirchen-Schiffes angezeigt.

Der Kompaß - mit der Kamera auf den Polarstern ausgerichtet - zeigt 40° an. Reset - neuer Versuch - dasselbe.

Villeicht schreibt ihm mal Euer Vorgehen - und Eure Erfahrungen ???

Grüße,

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeigen

yellowshark

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Thomas,

Ich habe den Eindruck, daß das GPS auch im ausgeschalteten Zustand Strom verbraucht?? - War heute leer, ohne daß zuvor die rote LED gekommen wäre [...]
Vielleicht ist es die LöSung, den vorderen Schiebeschalter auf die mittlere Position zu stellen, wenn das Gerät aus sein soll.

ja, MIttelstellung ist gut.

Die GPS-Genauigkeit .... bei einigen Bildern bin ich begeistert .... bei anderen niczht so sehr. So habe ich Bilder vom Münster in Straßburg gemacht - mit Stativ von genau zwei Standorten - etwa 300 Bilder - und dann auf Google Earth anzeigen lassen. Die Positionen, als ich so vor dem Münster stand, daß mit 15mm alles bis zur Turmspitze auf's Bild paßt - werden die Bilder auf Google-Earth bis zur Mitte des Kirchen-Schiffes angezeigt.

Sowas kann passieren. Sollte aber mit dem Sirf III-Chip nicht die Regel sein. Bzw. ein traditioneller Garmin-Chip hätte vermutlich gar keinen Empfang gehabt. Wenn ich mein Garmin GPSmap60 und ein N2 Vergleiche, dann ist der unterschied in den Chip-Sets frappant. (dazu ein Test: Garmion-Chip gegen SirF auf http://www.patrick-roeder.de/reviews/garmin_gpsmap_60CSx.htm

Ich tippe auf "Mehrwegeffekt" http://www.kowoma.de/gps/Fehlerquellen.htm in Tateinheit mit "Keine Positionsangabe trotz freier Sicht zum Himmel" http://www.kowoma.de/gps/Praktische_Hinweise.htm, dieser Effekt kann auch zu großen Fehlern führen. Man unterschätzt gerne wie wenig Horizont für die Satelliten übrig bleibt. Systeme mit terrestrischr Korrektur helfen > 2000EUR + Antenne für den Rucksack :dizzy:)

Der Kompaß - mit der Kamera auf den Polarstern ausgerichtet - zeigt 40° an. Reset - neuer Versuch - dasselbe.
+-10-15° sollten drin sein. Das haben unsere Versuche auf Statif mit Marschkompass ergeben. Leider ist ein elektronischer Kompass systembedingt ebenso wie ein Marschkompass waagerecht zu halten. (Er misst ja die Feldlinien).

Nach welcher Anleitung bist Du vorgagangen. Bei uns gibt es ein deutsches Handbuch. ;)

Grüße
Seb

www.gps-kamera.eu
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

aussie

Unterstützendes Mitglied
Registriert
+-10-15° sollten drin sein. Das haben unsere Versuche auf Statif mit Marschkompass ergeben. Leider ist ein elektronischer Kompass systembedingt ebenso wie ein Marschkompass waagerecht zu halten. (Er misst ja die Feldlinien).
Nicht zwangsweise - es gibt auch neigungskompensierte Kompasse.
Beachtet werden sollte aber ggf., ob nicht doch ein Objektiv (beispielsweise Zoomlängen-abhängig) eine Missweisung erzeugt.

Werner
 
Kommentar

yellowshark

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Nicht zwangsweise - es gibt auch neigungskompensierte Kompasse.
Aha, ist mir noch nicht untergekommen.

Beachtet werden sollte aber ggf., ob nicht doch ein Objektiv (beispielsweise Zoomlängen-abhängig) eine Missweisung erzeugt.

Hab ich noch nicht ausführlich getestet. Wichtig ist auf jedenfall die Störfeldkalibrierung - das mit dem Kamera um 180° drehen - bezogen auf das Objektiv vornimmt. Manche Objektive haben mächtige Dauermagnete eingebaut :rolleyes:

gruss
Seb
www.gps-kamera.eu
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

olafkn

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die Aussage zu den Schaltern ist so nicht richtig bezgl. Mittelstellung.
Der hintere Schalter (Control) hat drei Stellungen:
Off = GPS Empfang aus, d. h. es wird keine Information gesendet, unabhängig ob das Gerät ein oder ausgeschaltet ist (dazu später mehr)
Auto= GPS sendet solange Belichtungsmesser der Kamera aktiv ist.
On= GPS sendet im Stromeingeschaltetem Zustand immer, unabhängig von dem Ein und Ausschaltzustand des Belichtungsmessers der Kamera.

Vorderer Schalter (Power)
Hier wird der Strom geschaltet, und dieser hat sehr wohl eine Mittelstellung die dem Ausgeschaltetem Zustand entspricht.
Stellung Inside=Versorgung von 650mAh LIPO Akku in N2
Stellug Mitte= Lieferzustand= Gerät Aus
Stellung Camera=Strom aus Camera

Die einzige Ausstellung des Gerätes ist somit nur über die Mittelstellung des vorderen Schalters gegeben.

Bei der Kalibration auf den Polarstern, dieser entspricht aber eh nicht dem magnetisch Nord, muss auf eine wagerechte Ausrichtung der Kamera GPS einheit geachtet werden, sonst zeigt der interne Kompass nur Phantasiewerte an. Näherungsweise kann man von einer maximalen Lagetoleranz von 3° für Quer und Längsneigung ausgehen.

mfg Olaf
 
Kommentar

Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
Registriert
So - dann mal vielen Dank für Eure Infos.

Bezüglich des Kompasses habe ich herausgefunden, daß wohl die Position, an der ich den Empfänger montiert hatte die Ursache war - an einer Blitzschiene neben dem Baterie-Griff der D300 - ich nehme an, daß von den Mignons die Abweichungen kamen - es ist wesentlich besser, wenn ich den Empfänder auf den Blitzschuh schiebe.
Vielen Dank für die Infos zu den Fehlern der GPS-Positionen.
Bei den Schaltern debke ich auch, daß der vordere in der Mitte stehen sollte, wenn das Gerät wirklich aus sein soll.

In der Anleitung werden Zeiten genannt, die das Gerät benötigt, um eine GPS-Poition aus verschiedenen Zuständen zu liefern - cold, warm, hot. Cold ist klar - aus. Hot ist auch klar - an - Datan gehen an Cam. Was ist mit warm gemeint?

Ich hatte dann noch die vage Hoffnung, das GPS möge auch an der D1X funktionieren - tut es aber nicht .... Hat Nikon da die Buchse anders belegt, oder braucht die D1X ein anderes Protokoll? Wenn das N1 aufgesteckt und angeschlossen ist, blockiert es das Auslösen der D1X - warum auch immer.

Danke und Grüße,

Thomas
 
Kommentar

olafkn

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Warm ist halt ein bisschen kalt:hehe: d.h. Belichtungsmesser aus Stellung N2 Auto, Belichtungsmesser Kamera geht wieder an, Neue Position wird gesucht.

mfg Olaf
 
Kommentar

Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Jo - so dachte ich es auch .... in der Praxis fand ich es dann aber doch ein wenige zu kalt .... man muß da doch zeitweise wirklich warten, bis wieder eine Position geliefert wird .... und das Abrufen der letzten erfassten Position - z.B. in Gebäuden ist dann auch nicht mehr.

Grüße,

Thomas
 
Kommentar

olafkn

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Konnte ich so bislang nicht nachvollziehen, denke aber wenn er erst mal zu suchen anfängt, und man dann die Suche durch Hausbetreten abbricht, hat er halt keine GPS Daten. Werde es aber noch mal testen.

mfg Olaf
 
Kommentar

aussie

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Bezüglich des Kompasses habe ich herausgefunden, daß wohl die Position, an der ich den Empfänger montiert hatte die Ursache war - an einer Blitzschiene neben dem Baterie-Griff der D300 - ich nehme an, daß von den Mignons die Abweichungen kamen

Zu Mignons kann ich nichts sagen. Der Lithium-Akku hat jedoch großen Einfluss (hatte ich mit einem neigungskompensierten Kompassmodul festgestellt gehabt)!

Werner
 
Kommentar

yellowshark

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Der Kompaß - mit der Kamera auf den Polarstern ausgerichtet - zeigt 40° an. Reset - neuer Versuch - dasselbe.

Hallo Thomas,
hab den thread erst jetzt wieder entdeckt. Wir haben auch getestet und geflucht. Mittlerweile klappt es mit der Kompass-Kalibrierung zufriedenstellend und reproduzierbar. Vergiss deine alte englische Orginalanleitung und auch unsere erste Übersetzung. :rolleyes:

Die Tests haben eine vereinfachten und funktionierenden Ablauf ergeben :up:

Schreib mir ne PM, dann sende ich Dir das überarbeitete deutsche Handbuch.

Gruss
Seb
 
Kommentar

yellowshark

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Solmeta N2 and D1x

Ich hatte dann noch die vage Hoffnung, das GPS möge auch an der D1X funktionieren - tut es aber nicht .... Hat Nikon da die Buchse anders belegt, oder braucht die D1X ein anderes Protokoll? Wenn das N1 aufgesteckt und angeschlossen ist, blockiert es das Auslösen der D1X - warum auch immer.
Thomas

Hallo Thomas,

Frag mal Conquistador. Der hat da glaube ich Erfahrung damit.

Gruss
Seb
 
Kommentar

yellowshark

Unterstützendes Mitglied
Registriert
So - dann mal vielen Dank für Eure Infos.
Bei den Schaltern debke ich auch, daß der vordere in der Mitte stehen sollte, wenn das Gerät wirklich aus sein soll.

Ja, das stimmt.

In der Anleitung werden Zeiten genannt, die das Gerät benötigt, um eine GPS-Poition aus verschiedenen Zuständen zu liefern - cold, warm, hot. Cold ist klar - aus. Hot ist auch klar - an - Datan gehen an Cam. Was ist mit warm gemeint?

Hierzu hab ich folgendes Zusammengefasst:

GPS-Wissen: Kaltstart? Warmstart? Wie lange braucht ein GPS zum Starten?
 
Kommentar

yellowshark

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Werner,

nö, stehe ja mit Solmeta in ständigem Kontakt. Als ich das letzte mal geschaut habe hat er die neuen Erkenntnisse noch nicht in die englische Anleitung eingebracht. Und die deutsche aktualisiere ich ;)

Gruss
Seb
 
Kommentar
Oben Unten