Sinn und Unsinn der Groß- und Kleinschreibung


W

Wolle

Guest
Moin,

vom Sinn und Unsinn der Groß- und Kleinschreibung oder "Ist die Umschalttaste am Computer wirklich überflüssig?"

Urteilt selbst.

----------------------------------
Die Spinnen !
Die spinnen !

Warum sind füllige Frauen gut zu Vögeln?
Warum sind füllige Frauen gut zu vögeln?

Er hatte liebe Genossen.
Er hatte Liebe genossen.

Wäre er doch nur Dichter!
Wäre er doch nur dichter!

Sich brüsten und anderem zuwenden.
Sich Brüsten und anderem zuwenden.

Die nackte Sucht zu quälen.
Die Nackte sucht zu quälen.

Sie konnte geschickt Blasen und Glieder behandeln.
Sie konnte geschickt blasen und Glieder behandeln.

Der Gefangene floh.
Der gefangene Floh.

Helft den armen Vögeln.
Helft den Armen vögeln.

------------------------------------
 

tvr

Unterstützendes Mitglied
Hallo Wolle,

du spricht mir aus dem Herzen.

Gerade in solchen Foren wie diesem hier wird sehr oft über das winzigste Detail geschrieben, wie man was aus irgend einem Bild noch herausholen kann. Oder die fast endlosen Diskussionen über die Qualität von Objektiven. Hier also einmal nur zwei Beispiele angeführt.
Aber oft genug muß man die selben Leute dabei ertappen, daß die Syntax, und auch die Semantik, des Geschriebenen doch sehr schlampig ist und viele Fragen offenläßt.

Obige Beispiele finde ich prima.
 
Kommentar

Meddi

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Also, dann oute ich mich mal. Ich finde, dass diese ganz klein- und großschreiberei wie in anderen sprachen auch, abgeschafft gehört. Auch im engllischen und französischen klappt das doch wunderbar. Nur hier werden noch die kinder gequält. Im übrigen, in manchen sprachen kann man unterschiedliche sinngehalte von worten, bzw. deren geachter bedeutung nur anhand des zusammernhanges und der betonung erfassen.

Ich bin für die abschaffung dieser deutschen extrawurst. Auch wenn man sich erst dran gewöhnen muss.

Im übrigen, ich warte sowieso im rahmen der eropäisierung darauf, dass endlich "Esperanto" als sprache eingeführt und in der schule gelehrt wird.

Meddi
 
Kommentar

tvr

Unterstützendes Mitglied
Hallo Meddi,

deine Argumente hinken!

Diese unsere sprache ist darauf aufgebaut, daß es die Groß- und Kleinschreibung gibt.
Andere Sprachen sind anders aufgebaut und benötigen gewisse Signalisationen nicht. Aber diese Sprachen haben, in der Schriftform, andere Merkmale, die diese Sprache auf den ersten Blick verkomplizieren.
Aber gerade an den gegebenen Beispielen sieht man, daß es enorm wichtig ist, daß bestimmte Merkmale der Ausdrucksweise erhalten bleiben. Das hat:
A: nichts mit dem Ärgern von Kindern zu tun
B: Oft ist es auch geraden dann enorm wichtig, gewisse Aussagen eines Satzes oder einer Ausdrucksstelle eines Textes auch ohne Zusammenhang eindeutig eine Aussage zuweisen zu können.
Man denke da nur mal an die Sätze, die aus einem Inteview mit einem Politiker (verkürzt) herausgenommen werden.
Es ist wichtig, daß ganze Sätze, Satzteile, ja sogar einzelne Worte eineindeutig sind.
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Re: RE: Sinn und Unsinn der Groß- und Kleinschreibung

Moin Meddy,

Auch im engllischen und französischen klappt das doch wunderbar.
Du scheinst nicht sehr viel Englisch oder Französisch zu können. Gegen die orthographisch-phonetischen Eigenheiten der Sprachen ist unsere Groß- und Kleinschreibung eine Kleinigkeit.

Ich bin für die abschaffung dieser deutschen extrawurst. Auch wenn man sich erst dran gewöhnen muss.
Jede Sprache hat mit dem Volk, dass sie spricht, zusammen ihre Eigenheiten entwickelt und dem kann man nicht einfach eine andere Kultur überstülpen, obwohl das hier ja mit der amerikanischen "Kultur" recht rabiat gemacht wird. Vielen Dank, ich bleibe lieber bei meiner Muttersprache.

Im übrigen, ich warte sowieso im rahmen der eropäisierung darauf, dass endlich "Esperanto" als sprache eingeführt und in der schule gelehrt wird.
Glaubst Du ernsthaft, das dieses vollsynthetische Produkt sich ernsthaft durchsetzen wird? Denke mal über den Begriff "Muttersprache" nach und darüber, wie eine tote Sprache definiert wird. Esperanto ist eine Totgeburt.
 
Kommentar

Jo_Wal

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Sinn und Unsinn der Groß- und Kleinschreibung

Hallo Wolle,

ein schöner Beitrag, der mir aus dem Herzen spricht.

Danke!

Hallo Meddi,

Im übrigen, ich warte sowieso im rahmen der eropäisierung darauf, dass endlich "Esperanto" als sprache eingeführt und in der schule gelehrt wird.

Meddi

Es ist schön, wenn jemand so viel Geduld mitbringt!

Es ist mir aber beim Entziffern deines orthografischen Puzzels klar geworden, dass die Feinheiten der Deutschen Sprache und die Groß- und Kleinschreibung gar keinen Platz in deiner Ausdrucksweise finden können, da sie ja ein Stilmittel sind. Und zu guter Letzt ist die Forderung, nun auch noch die Schriftspache dem artikulierten Unvermögen an zu passen, doch gar zu schlicht.

Gute Nacht allerseits wünscht der Jo

PS: Meddi, wieso fängt dein Username eigentlich mit einem Großbuchstaben an?
 
Kommentar

tvr

Unterstützendes Mitglied
Und wenn ich jetzt ganz fies wäre, würde ich fragen, ob das Avatar von Meddi lizensiert ist oder ob Andere die Rechte dafür an ihn abgetreten haben.
Aber ich tu's ja nicht.
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin,

ich habe häufig den Eindruck, dass diejenigen, die sich so vehement gegen eine saubere Orthographie aussprechen, damit nur tarnen wollen, dass sie es selbst nicht auf die Reihe bekommen, richtig zu schreiben.

"Die Trauben sind eh sauer" sagte der Fuchs...
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Sinn und Unsinn der Groß- und Kleinschreibung

Moin,

ich habe häufig den Eindruck, dass diejenigen, die sich so vehement gegen eine saubere Orthographie aussprechen, damit nur tarnen wollen, dass sie es selbst nicht auf die Reihe bekommen, richtig zu schreiben.
Moin Wolle,

da "Oute" ich mich jetzt mal. Ich bin kein Verfechter für oder gegen Groß- oder Kleinschreibung. Allerdings finde ich es interessant, dass man die Rechtschreibung anpasst, sobald der Großteil der Bevölkerung die bisherig gültige Version nicht mehr beherrscht. Wir wären allerdings auch sonst nicht wirklich vom Mittelhochdeutschen weggekommen!

Warum wird das eigentlich mit Mathematik anders gehandhabt?

Und dass ich es selbst richtig auf die Reihe bekomme, da wage ich mal lieber keine Behauptung!

Grüße in den Norden
diro
 
Kommentar

Jo_Wal

Unterstützendes Mitglied
Hallo diro,

es gehört zu den schönen Seiten einer lebendigen Sprache, dass sie sich tatsächlich mit der Gesellschaft verändert. Und ihre Regionalität ist auch ein Ausdruck dieser Lebendigkeit.

Aber die Veränderungen sollten sich nicht am Unvermögen, sondern am allgemeinen Wandel orientieren. Es wäre schade, wenn Sprache keinen Anspruch mehr hat, sondern zum bloßen Kommunikationsmittel verkommt. Und diese Gefahr sehe ich leider in der schnöden Kleinschreibung.

Wir wollen doch auch nicht, dass Fotografie nur noch zur Dokumentation dient und keinen ästetischen Anspruch mehr hat?

Ich jedenfalls wünsche mir ein Europa der Regionen, in denen Sprache und Dialekt als Erbe Respekt genießt. Kommunizieren können wir leicht, aber eine gepflegte Unterhaltung ist doch auch eine Kunstform?

Liebe Grüße vom Niederrhein in den Norden vom Jo

PS: Ich muss mal wieder Fotos an der Küste machen!
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Re: RE: Sinn und Unsinn der Groß- und Kleinschreibung

Moin Diro,

Warum wird das eigentlich mit Mathematik anders gehandhabt?
Ganz einfach. Sprache hat, im Gegensatz zur Mathematik, rein gar nichts mit Logik zu tun.
Sprache ist ein kulturelles Ereignis, dass sich ständig dem Wechsel in der Gesellschaft wandelt.
Schau' Dir doch nur einmal an, wie schnell sich "Untersprachen" für bestimmte Fachgebiete entwickeln. Dieses Forum ist auch ein Beispiel.
 
Kommentar

tvr

Unterstützendes Mitglied
Hallo Jo,

die ersten beiden Absätze Deines letzten Postings:
Hättest Du sie nicht geschrieben, so hätte ich dieses in ähnlicher Form getan.

Und die nächsten zwei Absätze finde ich auch sehr gelungen.
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Moin Wolle,

mach doch bitte mal ein, oder zwei Komma(ta) in folgenden Satz:

Das Gewissen sagt mir das Gesetz ist in diesem Falle nicht zu beachten.

Viel Spaß!

Jo, wenn Du die Küste suchst, komm her - wir haben ganz viel davon ( und alles draußen ! ).

Gruß an all die großen und kleinen Schreiber!
Kay
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Sinn und Unsinn der Groß- und Kleinschreibung

Ganz einfach. Sprache hat, im Gegensatz zur Mathematik, rein gar nichts mit Logik zu tun.
Sprache ist ein kulturelles Ereignis, dass sich ständig dem Wechsel in der Gesellschaft wandelt.
Schau' Dir doch nur einmal an, wie schnell sich "Untersprachen" für bestimmte Fachgebiete entwickeln. Dieses Forum ist auch ein Beispiel.
Moin Wolle,

ich sollte Dich dringend mit dem ein oder anderen Azubi oder Praktikanten in unserem Haus bekannt machen, die schaffen es (trotz oder wegen Abiturs) auch aus Mathematik ein kulturelles Ereignis fernabjeglicher Logik zu machen.

Und was die Untersprache des Forums angeht, so haben ja die Moderatoren teilweise schon die Funktion einer "Regulierungsbehörde" übernommen (m.E. dankenswerterweiße).

Viele Grüße
diro
 
Kommentar
F

frankyboy

Guest
die diskussion ist interessant; ich denke trotzdem, daß jede sprache sich von generation zu generation verändert, die kleinschreibung wird doch mittlerweile im täglichen mailverkehr akzeptiert und ich habe mir dies auch stück für stück angewöhnt.

gleichzeitig würde ich auch nie einen user hier mißachten welcher an legasthenie leidet.

ich sehe es gelassen und ich denke wir sollten nicht dem webdigitalforum zu ähnlich werden, sonst dürfen keine spinnen gepostet werden, grins

einzig der ton spielt m.e. die musik und wenn sich mal ein fehler einschleicht, was solls.

wichtig ist doch, daß wir alle einer gleichen leidenschaft nachgehen
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Re: RE: Sinn und Unsinn der Groß- und Kleinschreibung

Moin Jo,

wunderschön, Dein Beitrag, den ich jetzt erst bemerkt habe.

Es wäre schade, wenn Sprache keinen Anspruch mehr hat,
Genau das ist der Punkt. Im Umgang mit der Sprache zeigt man, welchen Anspruch man an sich selbst hat. Die Sprache ist die erste Visitenkarte, die man abgibt.

@ Kay:

Müller, sagt Meier, ist ein Idiot.

Müller sagt, Meier ist ein Idiot.

(Huch, geschrieben habe ich hier doch etwas ganz anderes??? Klaus???)

@Diro:

>>ich sollte Dich dringend mit dem ein oder anderen Azubi oder Praktikanten in unserem Haus bekannt machen, die schaffen es (trotz oder wegen Abiturs) auch aus Mathematik ein kulturelles Ereignis fernab jeglicher Logik zu machen. <<

Ja, solche Leute kenne ich auch zur genüge. Für das Abi reicht Gelehrsamkeit aus, strenge Logik ist da noch eine Stufe höher.
 
Kommentar

Bworld

Nikon-Clubmitglied
Frankyboy:

Ich war eigentlich nie gut in Deutsch, aber diese Nachlässigkeit der Rechtschreibung und des Satzbaus bei emails und dieser SMS-Stil der Kids finde ich einfach zum "ko...".
Daß die "Intelligenz" unsere Jugend inzwischen teilweise traurige Zustände angenommen hat, ist sicherlich zum Teil auch in dieser Nachlässigkeit zu suchen. Ich wundere mich jeden Tag über so manche email die ich erhalte. Zum Teil werden emails, welche an einen umfangreichen Verteiler verschickt werden, einfach "dahingeklatscht". Neben den vielen Rechtschreibfehlern ist deren Sinn erst nach mehrmaligem Lesen zu erahnen. Ebenso Bewerbungen - wenn ich im Anschreiben schon 5 Fehler finde (und wie gesagt, ich war nie gut in Rechtschreibung), dann muß ich mit ähnlicher Nachlässigkeit bei der Arbeit rechnen. Also: nächster Kandidat!

Ich muß allerdings zugeben, so richtig viel hat das Thema nicht mit Fotografie zu tun.


Bernd
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Seit froh, dass wir im Deutschen die Groß- und Kleinschreibung noch haben. Wolle hat in seinem Eingangsposting ja sehr schön nachgewiesen, wie man den Sinn eines deutschen Textes durch falsche Groß- und Kleinschreibung entstellen kann.

Dass Engländer, Franzosen, Italiener und andere die Groß- und Kleinschreibung nicht brauchen, liegt auch daran, dass deren Sprachen nunmal anders funktionieren als unsere.

Überhaupt Vorbild Ausland: wenn wir uns nur nach der großen Masse orientieren wollten, dann müssten wir das Schriftsystem der Chinesen übernehmen - denn keine andere Schrift wird von mehr als einer Milliarde Menschen im Alltag genutzt. Und tatsächlich ist die chinesische Schrift im Prinzip auf jede Sprache dieser Welt portierbar. So haben z.B. die Japaner die chinesische Schrift übernommen, obwohl sie eine vollkommen andere Sprache sprechen als die Chinesen.

Und dass die Japaner uns überlegen sind, erleben wir ja tagtäglich, schließlich bauen sie unsere Kameras und unsere Fernseher und unsere Stereoanlagen und unsere Motorräder und was weiß ich noch alles.

Also Leute, fangt schon mal an, die wichtigsten 3000 Schriftzeichen zu lernen, wenn Ihr "in" sein wollt. Ich schreibe solange lieber weiter deutsch in lateinischer Schrift, groß und klein.

Grüßle
Uwe
 
Kommentar

sebastel

Unterstützendes Mitglied
大家好。
(gruß an alle)

auch wenn ich mich hier bei der mehrheit der beitragenden mit "unruhm bekleckere", möchte ich doch meine ansicht zum thema äußern.

die anwendung der kleinschreibung muß durchaus nicht mit unwissen oder unbildung einhergehen. ich persönlich bevorzuge sie eben wegen der möglichen mehrdeutigkeiten - das setzt aber einen entsprechenden umgang damit voraus (man muß eben die mehrdeutigkeit in der ausdrucksweise berücksichtigen). und, solange die verständlichkeit in e-mails nicht beeinträchtigt ist, sehe ich keinen grund, insbesondere bei internen nachrichten über typos hinwegzusehen.

übrigens: die verwendung der kleinschreibung ist für mich "privatvergnügen" - im berufsleben verwende ich sie nicht, weil sie noch nicht allgemein akzeptiert ist.
warum wird eigentlich hier das "englische" wort e-mail verwendet? wenn die herren so sehr die deutsche groß- und kleinschreibung verteidigen, warum dann bei der wortwahl zimperlich werden? wenn großschreibung, dann bitteschön auch "Elektropost" (oder wie auch immer der treffende begriff lauten mag).

noch etwas zur chinesischen schrift: die läßt sich eben nicht auf unsere sprache anwenden. zwar ist es möglich, die bedeutung im wesentlichen zu vermitteln, da es in der chinesischen sprache aber keine deklination oder konjugation gibt, existieren auch keine schriftlichen mittel, diese darzustellen.

dann mal noch fröhliches sprachwächtern.

:)

再见
(wiedersehen)
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software