Sigma AF 70-300mm / 4-5.6 DG Macro - Was haltet ihr davon?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

dondy008

NF Mitglied
Registriert
Guten Tag.

Ich bin auf der Suche nach einem Objektiv mit größerer Brennweite auf das "Sigma AF 70-300mm / 4-5.6 DG Macro". Ich kann aber in keiner Beschreibung was von einem Bildstabilisator lesen. Ist nötig? Oder mache ich damit nur verwackelte Bilder aus der Hand?

Eure Meinungen bitte! Danke :)
 
Anzeigen

Irrlicht_1977

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Das von Dir genannte Sigma hat keinen Bildstabilisator. Verwackeln musst Du aber natürlich nicht zwangsläufig.

Bei nem 300er Tele sollte man bei 300 mm so 1/300stel Sekunde Verschlußzeit wählen, um verwacklungsfrei zu knipsen. (das ist so ne grobe Faustregel). bei 200 mm dann 1/200stel Sekunde etc.

Das Sigma kann ich persönlich übrigens nicht empfehlen. Ich hatte es mal testweise an meiner D70 und war mit der Bildqualität gar nicht zufrieden.

Es gibt noch ein 70-300 APO von Sigma, das soll wesentlich besser sein. Das kenne ich aber nicht.

Wieviel Geld willst Du denn ausgeben?

Das 70-300 VR von Nikon kostet so um die 500 €, hat einen Bildstabilisator und ist optisch wirklich klasse. Ich leihe es mir ab und zu von meinem Vater aus und bin sehr begeistert davon. Damit lassen sich auch längere Verschlußzeiten verwacklungsfrei halten. (ich schaffe damit sogar 1/60stel Sekunde bei "voll" ausgefahrenen 300 mm, und das will was heissen, ich bin nämlich ein "Verwacklungskanditat" :D )

Der Bildstabi in diesem Objektiv ist wirklich super.

LG Sonja
 
Kommentar

dondy008

NF Mitglied
Registriert
Tja ausgeben will ich so wenig wie möglich, aber wenn ich sparen muss dann muss ich das eben so hinnehmen. :frown1:
Also ich bin einfach nur scharf auf ein Objektiv mit großer Brennweite.
Im Moment ist auch eine Auktion bei ebay (ich hoffe man darf das schreiben) für ein Nikon Objektiv 200mm und mit Bildstabi.

Was kannst du mir denn so für Tipps geben was gut ist für den Amateurbereich?
 
Kommentar

onsight

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Dondy

Das von Dir genannte Sigma kann ich nicht beurteilen. Aber mit der APO-Version hatte ich rund zwei Jahre lang fotografiert. Dies, um mit möglichst geringem finanziellem Aufwand auf "grosse" Brennweiten zu kommen.
Ich hatte im Aufgrund von Tests für dieses Objektiv entschieden. Wie bereits geschrieben wurde, scheint es besser zu sein als die non-APO-Version.

Ich würde Dir das Objektiv heute aber generell nicht empfehlen, denn über kurz oder lang wirst Du dieses austauschen wollen. Die Qualität lässt gerade jenseits der 200mm extrem nach (Auflösung, respektive Schärfe, wie auch Kontrast). Auch die optimale Leistung erreichte es erst bei f11...!
Untenrum ist es ziemlich gut, da gabs nicht viel zu bemängeln.

Vom Nikon VR 70-300 hingegen hört man nur Gutes. Für den Preis scheint es ein wirklich sehr gutes Objektiv zu sein. Und zusätzlich hast Du VR, was Dir je nach Situation sehr helfen kann.
Klar sind die Kosten doppelt so hoch, aber die Investition lohnt sich.

Ich bin auf das Sigma 100-300 umgestiegen und hab erst dann bemerkt, wie gross der qualitative Unterschied zum APO 70-300 eigentlich ist. Diese Linse kann ich entsprechend sehr empfehlen, aber die kostet natürlich auch ne Menge mehr...

Ich empfehle Dir noch etwas das Sparschwein zu füllen und Dir dann zumindest das Nikon zu kaufen...
 
Kommentar

Irrlicht_1977

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hi, Dondy,

meinst Du das Nikon 55-200 VR? Das ist auch recht gut. Auf jeden Fall besser als das 70-300 von Sigma. (jedenfalls das ohne "APO")

Wieviel Brennweite willst Du denn haben?

Das 55-200 ist sicherlich auch nicht schlecht. Ansonsten würde ich Dir raten, etwas zu sparen und das 70-300 VR von Nikon zu nehmen, das lässt wirklich keine Wünsche offen.

Kann heut abend auch mal ein paar Beispielfotos posten. (geht grad nicht, sitze auf der Arbeit :D )

LG
Sonja
 
Kommentar

Marcel P.

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Also ich hatte das 70-300mm DG Macro APO (!) früher an meiner D50 und fand die Bildqualität eigentlich ausgesprochen gut!
Ich denke das Preisleistungsverhältnis ist hier echt sehr gut und 300mm sind oft besser als die 200mm vom Nikkor. ;)
Nur die APO-Version sollte es eben sein!

Hier ein paar Beispiele von meiner HP:

http://www.marcelp.de/cm.jpg
http://www.marcelp.de/seagull3.jpg
http://www.marcelp.de/seagull.jpg
http://www.marcelp.de/purefreedom.jpg

Der Makromodus kann sogar auch manchmal nützlich sein - siehe hier:

http://www.marcelp.de/libelle.jpg
http://www.marcelp.de/cobwebby.jpg

Mittlerweile habe ich das 100-300mm F4 von Sigma, welches ich uneingeschränkt empfehlen kann,
aber das sprengt sicher jeglichen preislichen Rahmen...
 
Kommentar

hear

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hi,

ich hatte damals das Sigma gekauft und es war ein sehr gutes Exemplar. Ich war sehr zufreiden. Für diesen Preis kann man sehr ordentliche Bildqualität bekommen. Aber unbedingt testen. In dieser Klasse ist die Streuung enorm!
Einen Stabilisator kannst Du in dieser Klasse nicht erwarten. Alles was unter der Länge des Zooms in Bruch der Verschlußzeit liegt ( 200mm=1/200, 300= 1/300) ist nicht verwackelt!

Viele Grüße
Kai
 
Kommentar

hear

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Beispiel:

49386f04f1.jpg
 
Kommentar

nordlaender

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich hatte das Teil (non APO) früher an meiner F65. Bis 200 mm fand ich es gut, darüber ließ es stark nach.
Als die D80 kam wurde es sehr schnell gegen das 70-300 VR ausgetauscht.
Ein Bekannter nutzt die APO Version an seiner D50 und ist gut zufrieden.

Wenn du auf die letzten 100mm verzichten kannst ist das Nikon 55-200 VR sichewrlich eine gute Alternative.

Bei nem 300er Tele sollte man bei 300 mm so 1/300stel Sekunde Verschlußzeit wählen, um verwacklungsfrei zu knipsen. (das ist so ne grobe Faustregel). bei 200 mm dann 1/200stel Sekunde etc.

Aber den Crop. mit berücksichtigen. 200 mm an DX entspricht 300 mm annalog FX bzw. analog. Die Verschlußzeit ist entsprechend zu reduzieren.
 
Kommentar

Hans Maulwurf

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Alles was unter der Länge des Zooms in Bruch der Verschlußzeit liegt ( 200mm=1/200, 300= 1/300) ist nicht verwackelt!

Wäre schön, wenn das stimmen würde!:rolleyes:

Wie Nordländer schon geschrieben hat, ist bei Anwendung der minimale-freihand-Beilichtungszeit=1/Brennweite-Regel der "Cropfaktor" zu berücksichtigen. 300mm Brennweite entsprechen an der D40(x)/D60 im Bildwinkel einem Objektiv mit 450mm Brennweite an Kleinbild/FX-Kameras. Die Faustregel-Belichtungszeit sollte dann also mindestens 1/450 Sek. betragen. Hinzukommt, dass es sich dabei um eine Faustregel handelt, die nicht für jeden Fotografen in jeder Situation zutrifft. (Ein anderer schafft vllt. noch mit 1/250 ein scharfes Foto, ich jedoch verwackele auch manchmal mit 1/500!)

Wenn ich bei meinem Sigma 70-300 APO Macro bei 300mm durch den Sucher schaue, und versuche, die Kamera ruhig zu halten, sehe ich schon, wie ich wackele.
Mein Objektiv ist bei 300mm bei 5.6-Offenblende ziemlich schlecht. Will ich brauchbare Fotos, muss ich auf 8 oder 11 abblenden.
Will ich das Objektiv also freihand einsetzen, muss es draussen sehr, sehr hell sein! (nur mal so als Anhaltspunkt: Hier ist es gerade bewölkt. Wenn ich jetzt ein Foto vom ca. 100 m entfernten Waldrand mit 300mm und Blende 5.6 machen wollte, dann hätte ich eine Belichtungszeit von 1/125 sek. Bei 1600 Iso!!!)

Eine bessere Offenblendleistung bei 300mm und eine VR wären also nicht
schlecht! -> Nikon 70-300 VR! kostet zwar mehr, macht aber sicherlich auch mehr Freude!

gruss,

Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

ppwill

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

das von dir genannte Objektiv war mein erstes Telezoom.

Bis 150mm ist es ganz OK darüber lässt es aber nach was Auflösung und Kontrast betrifft, Vignettierungen und CAs hingegen waren kein Thema.
Den Makro-Modus kannst du zwischen 200-300mm nutzen und damit bei 300mm bis zu 1:2 Abbilden. Da er aber nur zwischen 200-200mm zur Verfügung steht sollte man auf jeden Fall ein Stativ verwenden.

Generell sollte man bei Telezooms die nicht besonders Lichtstark sind und keinen Bildstabilisator haben ein Stativ zur Vefügung haben da nicht jeden Tag die Sonne scheint und man bei 300mm mit 1/500 sek. Fotografieren kann. Denn die oben genannte "Faustformel" Brennweite = max. Belichtungszeit muss man bei Nikonkameras mit DX-Sensor mal 1,5 nehmen. Was bedeutet das 300mm = 1/450 sek. wären und die hat man nicht immer.

Ein gebrauchtes Objektiv dieser Art sollte ca. 80€ kommen und dafür bekommt man sonst kaum etwas. Bei der Kamera solltes du beachten das dieses Objektiv einen Autofocusmotor in der Kamera voraussetzt also hättest du bei einer D40/D40x/D60 keinen Autofocus!


Gruss

Patrick
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Also ich hatte das 70-300mm DG Macro APO (!) früher an meiner D50 und fand die Bildqualität eigentlich ausgesprochen gut!
Ich auch!

Und den Unterschied zum Nikon 70-300 VR finde ich nicht so riesig wie er gern dargestellt wird. Wenn man auf den VR verzichten mag und die Motive einen langsameren AF vertragen, dann ist das Sigma durchaus OK.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

ppwill

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

dieses Objektiv gibt es recht kurz mit Motor deshalb ist die Gefahr das ein gebrauchtes keinen hat recht groß. Bei Neuware sieht es anders aus, aber bestätigen das es einen Motor hat würde ich mir in jedem Fall.

Gruss

Patrick
 
Kommentar

hear

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Denn die oben genannte "Faustformel" Brennweite = max. Belichtungszeit muss man bei Nikonkameras mit DX-Sensor mal 1,5 nehmen. Was bedeutet das 300mm = 1/450 sek. wären und die hat man nicht immer.

Das stimmt so nicht, denn die 300mm bleiben 300mm und nur der Blickwinkel entspricht 450mm! Bei 300mm bleibt die Formel also 1/300s :up:

Gruß Kai
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das stimmt so nicht, denn die 300mm bleiben 300mm und nur der Blickwinkel entspricht 450mm! Bei 300mm bleibt die Formel also 1/300s :up:
Es stimmt doch. Zwar bleiben die 300m immer noch 300mm, aber wegen des kleineren Aufnahmeformats werden die zulässigen Zerstreuungskreise kleiner. Damit landen wir dann tatsächlich bei 1/450 sec, wie Patrick geschrieben hat.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Hans Maulwurf

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das stimmt so nicht, denn die 300mm bleiben 300mm und nur der Blickwinkel entspricht 450mm! Bei 300mm bleibt die Formel also 1/300s :up:

Falsche Behauptungen werden auch durch Wiederholung nicht richtiger!
Abgesehen davon bietet die "Formel" Anhaltswerte und ist kein ehernes optisches Gesetz (s.o.)

gruss,

Peter
 
Kommentar

ppwill

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Kai,

wenn deine Theorie stimmen würde könnte ich ja mit meiner Kompaktkamera bei 34mm (an KB ca. 200mm) locker mit einer 1/30 Belichten ohne Probleme.
Das dieses nicht geht dürfte wohl klar sein, diese Faustformel ist eh nur groß über den Daumen geschätzt aber wenn man den Bildausschnitt verändert man man Sie natürlich anpassen z.B. bei Mittelformat weniger bei kleineren Formaten dem entsprechend mehr.

Gruss

Patrick
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten