Sigma 70-200mm f2,8 mit 1,4x Konverter oder Nikon 300mm f4


PJLuckyStrike

Unterstützendes Mitglied
Moin,
meine Ambitionen in der Sportfotografie machen es so langsam nötig, dass ich einen Brennweitenbereich von 300mm kriege.
Als Besitzer eines Sigma 70-200 f2,8 HSM II liegt es nun finde ich nahe, sich den Sigma 1,4x Konverter zu kaufen. Allerdings gibts ja nun von Nikon auch noch ein 300mm f4, welches in der Abbildungsleistung wohl (deutlich) besser sein dürfte.
Was mein Ihr? Lohnt sich die Mehrausgabe von rund 300€? Wie sind die Erfahrungen mit diesem Objektiv? Speziell Fokussiergeschwindigkeit, Hapitk, Gewicht und so weiter?

PS: Ich meine wohl das ältere Nikon, bevor die Disskussionen starten ;-)
 

PJLuckyStrike

Unterstützendes Mitglied
Wäre auch ne gute Idee! Wie ist das denn vom Preis? Gibts wohl mal Beispielbilder? Wenn ich höre, dass ein Zoom so gut sein soll wie ne Festbrennweite sein soll, werd ich immer skeptisch...
 
Kommentar

powerbauer

Sehr aktives Mitglied
Wäre auch ne gute Idee! Wie ist das denn vom Preis? Gibts wohl mal Beispielbilder? Wenn ich höre, dass ein Zoom so gut sein soll wie ne Festbrennweite sein soll, werd ich immer skeptisch...
Schau mal hier bei Photozone



Gruß
Thomas
 
Kommentar

PJLuckyStrike

Unterstützendes Mitglied
Gut,gut. Allerdings musste ich gerade feststellen, dass das Sigma 100-300 doch um die 1000€ gehandelt wird. Hatte mir aber eigentlich eher was um 500€ vorgestellt...
 
Kommentar

zappa4ever

Unterstützendes Mitglied
Wenn du vom AF-D 300/4 sprichst, dann ist das für schnelle Sportarten nicht so geeignet, wg. des rel. lahmen AF.

Auch das AF-S 300/4 ist kein Rennpferd. Wie schnell das Sigma + Konverter ist kannst du ja selbst testen.

Abbildungstechnisch ist das AF-S sehr scharf, auch bei offenblende, das AF-D liegt offen schon deutlich dahinter.

Ich selbst hatte mal zwei Sigma 70-200, ein DG und ein makro 1 jeweils mit Konverter. Das DG war extrem scharf, hatte aber einen pumpenden AF, das Makro 1 deutlich unschärfer, gerade offen, dafür mit astreinem AF. Mit KOnverter jeweils fast kein Abfall in der Schärfe, aber AF wird langsamer und Bokeh leidet teilweise deutlich.
 
Kommentar

Slayer

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

ich nutze das AF-S 300/4 an jedem Wochenende beim Fußball.
Benutze es an der D300 und bin sehr zufrieden.
Der AF ist schön schnell und sitzt perfekt...habe ganz selten ein Bild wo der Fokus nicht passt.
Mit der Schärfe bei Offenblende (also f/4) bin ich zufrieden...ist natürlich nicht ganz so scharf wie ein 300/2.8 offen, aber immer noch sehr gut.

Mit einem Zoom (dem 70-200/2.8) habe ich es auch mal probiert...ist aber zu kurz. Außerdem nervt mich die Zoomerei, was auch Geschmackssache ist.;)

Ich kann Dir das 300er nur empfehlen!

Hier hatte ich diese Linse zum ersten Mal im Einsatz.

MfG
Rico
 
Kommentar

PJLuckyStrike

Unterstützendes Mitglied
Was ich so sehe gefällt schon sehr gut! Für mich stellt sich jetzt also die Frage: Soll ich das Geld für nen Konverter riskieren oder kauf ich doch gleich lieber die Festbrennweite? Eigentlich wäre mir das Nikon ja schon lieber.....
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Was ich so sehe gefällt schon sehr gut! Für mich stellt sich jetzt also die Frage: Soll ich das Geld für nen Konverter riskieren oder kauf ich doch gleich lieber die Festbrennweite? Eigentlich wäre mir das Nikon ja schon lieber.....
Spare dir den Weg über den Konverter und schaue dich nach einem 300 f/2.8 um - egal in welcher Version. Bei diesem Objektiv wirst du früher oder später eh landen ;)
 
Kommentar

PJLuckyStrike

Unterstützendes Mitglied
Stimmt schon.... Eigentlich passiert mir sowas immer ;-)
Aber im Moment ist dieses Objektiv aufgrund seines Preises absolut nicht drin... Also muss ich mir leider was anderes Überlegen
 
Kommentar

PJLuckyStrike

Unterstützendes Mitglied
Wie siehts denn bei dem mit meiner Preisvorstellung aus? Ich meine immer 500€ wäre der Kurs für das "alte" 300mm f4.
 
Kommentar

agerer

Unterstützendes Mitglied
Als Besitzer eines Sigma 70-200 f2,8 HSM II liegt es nun finde ich nahe, sich den Sigma 1,4x Konverter zu kaufen.
Mit einem zusätzlichen 1,4x-Konverter zum Sigma 70-200 bis du schon sehr flexibel. Eine leistungsstarke Kombination. DAS wäre meine Wahl.

Sieh auch:
 
Kommentar

jopv

Unterstützendes Mitglied
schaut euch mal die Testbilder der D3 bei 200mm an



Hier sind die Randunschärfen des Nikkor deutlich ausgeprägter. CA´s des Sigma sind über Software zu korrigieren. Hier hat die D3 für das Nikkor bereits intern eine Optimierung. Das macht den Workflow leichter, spricht aber nicht für die bessere optische Qualität.

Also ist das Sigma für Sport eine gute Grundlage!

Wenn 300 "preiswert" ins Spiel kommen muss, würde ich den Konverter testen und bei gefallen behalten, ansonsten ist sicher auch das Sigma 100-300 die "vernünftigere" Wahl.
Die Vorteile des Fernabsatzgesetzes nutzen und Sigma testen, bei gefallen behalten.


@slayer Deine Bilder sind beeindruckend und zeigen, dass man auch mit einer 4´er Linse ordentliche Ergebnisse haben kann. Ich kann Deine Vorliebe für Festbrennweite verstehen, ich habe mein früheres fotografisches Leben mit dem 105´er verbracht und die Welt nur noch mit diesem Ausschnitt wahrgenommen. Die Zooms sind zu hause geblieben und auch die anderen Festbrennweiten nur wenn unbedingt nötig zum Einsatz gekommen. Da hatte ich sogar für jede Linse einen Body (F2). Alles unter 60x40 habe ich für einen Kontaktabzug gehalten.
Jetzt bin ich im digitalten Zeitalter angekommen und investiere wieder in Zooms bis ich irgendwann wieder bei meiner Lieblingsbrennweite ankommen werde, dann gibt es sicher den 40 MB rauschfreien FX-Sensor mit Body für 9fps.
 
Kommentar

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ich hab das Sigma 70-200+1,4, das Nikon 300/4 und das Tokina 300/4 getestet, und das letzte behalten, weil ich damit die besten Ergebnisse erzielt habe. Das sigma 70-200 habe ich aber auch noch, ohne Konverter ist es top. Aber mit leidet die Quali spürbar, und der Af reagiert mit Verzögerung, was ungünstig ist. Ausserdem ist effektiv weniger Lichtstärke vorhanden als mit einem 300/4 (ca. 1/3 bis 1/2 Stufe).
Das alte Nikkor ist seerh langsam vom AF. Das Tokina ist auch nur geringfügig schneller, brachte mir aber etwas bessere Trefferqote. Zudem ist es etwas günstiger, und kürzer von der Bauform. Optisch ist es gut (nur bei offenblende etwas kontrastarm, Auflösung aber ok.). Es fehlt allerdings der Fokusbegrenzer, den das Nikkor hat.
Wenn Du Geld hast, würde ich wohl eher das 300/4 AF-S empfehlen. Oder das genannte Sigma 100-300. Preis/Leistung finde ich das Tokina 300/4 spitze.
 
Kommentar

PJLuckyStrike

Unterstützendes Mitglied
Die Sache ist nur: "Viel" Geld habe ich nicht. Deswegen fällt wohl auch das AF-S 300mm f4 raus, schließlich werde ich das wohl nicht innerhalb meines Budgets von 500€ bekommen. Also spare ich lieber darauf noch etwas, oder ist mein Sigma mit Konverter eine vertretbare Alternative? Schön wäre ein Bildvergleich vom Sigma mit und ohne Konverter.
Das Sigma 100-300mm kommt für mich jedenfalls nicht in Frage. Kann ich denn mal Daten vom Tokina 300mm bekommen? Also Preis, etc.
Gibts dazu auch Beispielbilder?
 
Kommentar

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Kann ich denn mal Daten vom Tokina 300mm bekommen? Also Preis, etc.
Gibts dazu auch Beispielbilder?
Tokina AF 300mm/4 ATX, Gibts nur noch gebraucht, kostet dann ca. 300€ oder auch mal etwas darunter (z.B bei ebay).

Bilder damit habe ich z.B. hier welche gepostet: http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=39622


Natürlich kannst Du es auch mit dem Konverter am 70-200 probieren. Ist auf jeden Fall kostengünstig, und nicht unpraktisch, weil der konverter ja klein ist.
Brennweite, Lichtstärke und optische Leistung sind aber jeweils mit dem Tokina oder Nikon 300/4 etwas besser. (Aber eben alles nur ein bisschen).
 
Kommentar

zappa4ever

Unterstützendes Mitglied
Bilder vom Sigma 70-200 DG + 1,4x und 2 x Konverter

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

digital_eye

Unterstützendes Mitglied
Die Sache ist nur: "Viel" Geld habe ich nicht. Deswegen fällt wohl auch das AF-S 300mm f4 raus, schließlich werde ich das wohl nicht innerhalb meines Budgets von 500€ bekommen. Also spare ich lieber darauf noch etwas, oder ist mein Sigma mit Konverter eine vertretbare Alternative? Schön wäre ein Bildvergleich vom Sigma mit und ohne Konverter.
Das Sigma 100-300mm kommt für mich jedenfalls nicht in Frage. Kann ich denn mal Daten vom Tokina 300mm bekommen? Also Preis, etc.
Gibts dazu auch Beispielbilder?

Eigentlich wollte ich Rainer Martinis Aussagen hier unterstreichen. Das AF-S 4/300mm ist eine der unterschätzten Optiken im Nikon Programm. Der Grund mag vielleicht daran liegen, dass die leichte Bauweise zum Fotografieren aus der Hand verleitet, was der Qualität dann absolut abträglich ist. Auf ein gutes Einbein oder ein Dreibein (bei Sport eher Einbein) sollte eine solche Optik dann schon drauf. Mit dem Fokusbegrenzer bei drei Metern wird auch das AF-Tempo sehr gut.

Da das Objektiv aber nicht in dein Budget passt, würde ich mal nach einem gebrauchten Nikkor AF 4/300mm (ohne Silent Wave) suchen. Optisch ist diese Linse fast so gut wie das AF-S. Das Handling ist sehr gut, Verarbeitung top und zudem hat das Objektiv einen pfiffigen Fokusbegrenzer, der die Arbeit mit AF auch bei Sport erleichtern könnte.
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Mit dem alten AF 4/00 bin ich nicht wirklich zufrieden. Ein 12MP Bild sieht zwar auf dem Monitor ordentlich aus, aber in der 100% Ansicht sind die Bilder eher unbrauchbar. Von daher würde mich mal der Unterschied zwischen dem AF und dem AF-S interessieren. Ist das AF-S tatsächlich so viel besser?
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software