Sigma 18-50mm an analoger Nikon F-601


yeahyeahilove

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
ich habe grade eine "alte", analog Nikon F-601 gefunden und mein "neues" Sigma 18-50mm Objektiv von meiner digitalen D70 drauf gepackt. Wenn ich nun auf 18mm drehe, dann sehe ich zum einen einen Kreis am Rand und zum anderen passt viel mehr aufs Bild, als bei meiner digitalen D70.
Wie viel mm schafft das Objektiv nun?
warum?

Danke für die Antworten
schöne Grüße, yyil
 

gfietz

Sehr aktives Mitglied
hallo
Dein neues Sigma ist wahrscheinlich eines, welches auf die 18x24 mm digitalSensoren berechnet ist und kein für Vollformat 24x36mm geeignetes. Deshalb auch der kleinere Abbildungsmaßstab (Faktor 1,5). Die 18 mm Brennweite wirken an Deiner D70 wie 27mm an der Kleinbildkamera (analog 50mm >> 75mm)
gruß
Günter
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
das objektiv "schafft" genau das was draufsteht (bei fokussierung auf unendlich), nämlich rd. 18-50mm. die brennweite ist eine feststehende eigenschaft des objektivs und unabhängig von der kamera dahinter. aber jede brennweite hat aber eine unterschiedliche wirkung in abhängigkeit von der sensor- bzw. negativgröße: je größer das format ist, desto größer wird auch der dargestellte BILDWINKEL.

allerdings muss der BILDKREIS, für den das objektiv gerechnet wurde, auch das format ausleuchten können. ein dx-objektiv ist für einen kleineres format berechnet und wird an einer vollformat- bzw. kleinbild-kamera höchstwahrscheinlich größere randbereiche nicht oder nur sehr verzerrt darstellen können und in vielen fällen eine kreisförmig begrenzte abbildung (wie von dir beobachtet) erzeugen.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
die brennweite ist eine feststehende eigenschaft des objektivs und unabhängig von der kamera dahinter.
Sag mal Schaedel, willst du damit etwa sagen das es gar keine Brennweitenverlängerung gibt? :lachen:

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Kleinbild

Unterstützendes Mitglied
Sag mal Schaedel, willst du damit etwa sagen das es gar keine Brennweitenverlängerung gibt? :lachen:

Gruß
Dirk
Dei Brennweite eines Objektives hat nichts mit der Brennweitenverlänergung der Kamera zu tun.

Ein, sagen wir, 50mm Objektiv hat IMMER eine Brennweite von 50mm.
nur an einer Mittelformat Kamera sind 50mm halt Weitwinkel, an einer DSLR mit APS Sensor ist es ein leichtes Tele, was aber nichts daran ändert, das die tatsächliche Brennweite in jedem Fall 50mm ist.
Wenn wir zb. ein MF Objektiv vor eine Kleinbild Kamera schrauben hat es ja immer noch die selbe Brennweite, nur durch den Kleineren Film einen engeren Blickwinkel.

Oder liege ich falsch?
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Oder liege ich falsch?
Natürlich liegst du richtig und vielen Dank für die schöne Erklärung - allerdings war mein Posting sowas wie ein Scherz, den Schaedel bestimmt zu würdigen weiß. :winkgrin:

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Sag mal Schaedel, willst du damit etwa sagen das es gar keine Brennweitenverlängerung gibt? :lachen:

Gruß
Dirk
ja, freunde so hart das ist: nach dem weihnachsmann und dem osterhasen könnt ihr auch die brennweitenverlängerung vergessen! und es gibt auch keine elfen, feen und trolle!
.
.
.
.
ne, moment, trolle gibts! echt! :D:D
 
Kommentar

yeahyeahilove

Unterstützendes Mitglied
merci für die Antworten.

Gibts zur Angabe des Bildwinkels auch irgendwelche Zahlen, so wie mm für Brennweite. Wenn ja, kann mir dann jemand mal eine beispiel Rechnung aufstellen, wie groß der Bildwinkel bei einer DSLR und dann bei einer analogen SLR Kamera ist, bei gleicher Brennweite und gleichem Objektiv?
 
Kommentar

Kleinbild

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

Der Bildwinkel wird in Grad (°) angegeben.

Die Formel kenne ich nicht, aber hier kannst du dir das ausrechnen lassen:

Gruß,
Jan
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
übersichtlicher:
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software