Sigma 15-30


Lepantho

Auszeit
Hallo liebe Leute,

bin seit kurzem Besitzer einer D 70 mit einem 2,8-4/24-85 mm. Möchte mir ein stärkeres Weitwinkel zulegen und bin auf das Sigma 15-30 mm gestoßen. Da ich das Objektiv evtl. auch noch an meiner guten alten 801 benutzen möchte, benötige ich einen Blendenring.
Nun zur Frage: Wie gut ist das Objektiv hinsichtlich Schärfe und Verzeichnung? Gibt es eine Alternative? Würde für eine deutlich bessere Linse auch auf den Blendenring verzichten, da mir der qualitative Aspekt wichtiger ist und u.U auch mehr bezahlen.
Danke für Euere Antworten!

Grüße
Thomas
 

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Hallo Thomas,

kenne das Sigma-Objektiv nicht persönlich, habe aber auf einem Bild gesehen, dass es eine riesige, vorgewölbte Frontlinse hat. Hierdurch würde ein Filter-Einsatz sehr erschwert oder unmöglich.
Die Geschichte mit dem Blendenring kann ich gut nachvollziehen, aber leider wird Nikon und manchjer Fremdhersteller wohl in Zukunft darauf verzichten.
Ich liebäugel auch mit dem DX Nikkor 12-24 / 1:4. Dieses Objektiv ist leider auch ein "G"-Typ und füllt als DX-Objektiv nicht das komplette Kleinbildformat bei allen Brennweiten aus. Aber: ab ca. 18mm Brennweite kann es auch an Kleinbildkameras benutzt werden (habe es selber an meiner F80 ausprobieren können)!
Es gibt noch eine interessante Alternative von Tokina (12-24mm / 1:4) - allerdings auch im DX-Format, dafür aber recht günstig und sicherlich -Tokina-Typisch-gebaut wie ein Tresor. Ob das an Kleinbild verwendbar ist, weiss ich allerdings nicht. Normalerweise tendiere ich zu Nikkor-Objektiven, leider hat das 12-24er einen echten "Lottogewinner"-Preis...

Viele Grüsse !

Hobbs
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Die gewölbte Frontlinse gehört zum Sigma 12-24. Bei dem können Gelatinefilter an der Rückseite des Objektivs eingeschoben werden. Ich benutze es auch an der 801. Dabei kann es wie alle Ultraschallobjektive nur manuell fokussiert werden, aber bei einem Superweitwinkel ist das ja nicht wirklich kritisch. In den Blendenautomatikfunktionen (S, P etc.) arbeitet das Objektiv. Bei einem Superweitwinkel reicht mir das.

Das 12-24 ist an der D70 recht gut. Am Vollformat haut einen die Perspektive um.

Das 15-30 kann doch Filter verwenden, oder nicht?

Von der Verwendung von DX-Objektiven am Vollformat rate ich dringend ab. Man müßte dann schon sehr genau prüfen wieweit im ausgeleuchteten Bereich auch Schärfe vorhanden ist.

Ich würde, wenn beide Formate genutzt werden sollen, das Sigma 12-24 nehmen.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Hallo Andreas,

Du hast Recht, die gewölbte Frontlinse gehörte wohl zum Sigma 12-24.
Jetzt bin ich mir auch nicht mehr sicher, wie die Lichtstärke des 15-30ers war. Eines von beiden bot nur bescheidene 5,6 am "langen" Ende, was mir definitiv zu wenig wäre.
Was die Verwendbarkeit von DX-Objektiven an Kleinbildkameras angeht, so ist nur für das AF-S DX Nikkor 12-24/4 G eine gute Verwendbarkeit ab ca. 18mm Brennweite von verschiedenen Leuten beschrieben worden.
Ich konnte die Randschärfe zwar beim Blick durch den Sucher meiner F80 (ohne Bilder damit zu machen) nicht wirklich beurteilen, außer zu erwartender Verzeichnung war aber auch nichts auffällig negatives festzustellen. Dennoch wäre dies durchaus ein Argument, etwas länger zu sparen und das Nikkor zu bevorzugen (nebenbei ist es eigentlich noch angenehm kompakt).

Hobbs
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Hallo Hobbs,

na ja, ich würde persönlich die Verzeichnungsfreiheit und die unbeschränkte Tauglichkeit des Sigma für Vollformat vorziehen. Die Lichtstärke finde ich nicht wirklich ein Hindernis. Bedenke bitte, daß Du ein Superweitwinkel grundsätzlich auf 8 abblenden mußt damit Du eine optimale Abbildungsqualität erreichst. Das ist auch beim Nikkor so.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Ich habe mir als Ergänzung zum 24-120 VR auch das 12-24 von Sigma zugelegt und bin damit sowohl mechanisch als auch optisch an KB wie DX-Kameras recht zufrieden. Geringe Lichtstärke bei einem Objektiv mit der Brennweite 12 mm bis 24 mm (Freihandgrenze liegt bei 1/15 - 1/30 sec!) wirklich zu verschmerzen. Zum 2.8/24 - 4.0/85 mm scheint mir das 4.5/12 - 5.6/24 ein wirklich gute Ergänzung zu sein, auch dann, wenn man noch eine F801 hat, an der man das 12-24, wie von Andreas beschrieben nur Manuell fokussieren und im Modus P (mit Programmshift) und S benutzen kann.

Gruß
Christian
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Hm...,
ich sehe das mit der Lichtstärke schon als ein (für mich) wichtiges Kriterium an. Bedenkt, dass der Sucher der D70 (aber auch der F80) nicht gerade eine Offenbarung an Helligkeit ist. Ich photographiere eben in der Regel nicht Landschaften bei prallster Mittagssonne sondern gerne Motive in gedämpfteren Lichtsituationen, und habe mit lichtschwachen Objektiven dann echte "Kompositionsprobleme" (eben wenn im Sucher nicht mehr viel zu erkennen ist). Daher bevorzuge ich Zoom-Objektive mit "mittleren" Lichtstärken (so um 1:4).

Gut Licht (natürlich auch mit dem lichtschwachen Sigma)!

Hobbs
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Naja, aber der Unterschied zwischen

3,5-4,5/15-30 und
4,5-5,6/12-24

ist so gewaltig nicht (weniger als eine Blende). Außerdem ist ja zusätzlich zum 5,6/24 ja ein 2.8/24 als Anfangsbrennweite des Standardzooms da.

Sonst kommt aber natürlich auch noch das Sigma 2.8/20-40, das Tokina 2.8/20-35 und das Nikon 2.8/17-35 in Betracht (alle mit Blendenring) oder das Sigma 2.8-4.0/17-35 ohne Blendenring.

Am wenigsten Brennweitenüberschneidung hat man halt mit dem 12-24. Dann noch ein VR 80-400 dazu und man ist allerbest bedient.

Gruß
Christian
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Hallo Christian,

>...Naja, aber der Unterschied zwischen

3,5-4,5/15-30 und
4,5-5,6/12-24

ist so gewaltig nicht (weniger als eine Blende...<

O.K., es sind "lediglich" ca. 2 / 3 Blendenstufen zwischen 1:4,5 und 1:5,6 - dennoch ist der Unterschied im Sucher schon spürbar! Eine ganze Blendenstufe ist ja immerhin eine Halbierung oder Verdopplung (je nachdem von wo aus betrachtet) der durchgelassenen Lichtmenge.

Klar, wenn noch ein 2,8 / 24 da ist, kommts evtl. nicht so darauf an.


( Meine Zoom-Vorstellung für die D70 ist evtl. das 12-24er (noch anzuschaffen ), das 18-70 (im Kit mitgekauft) und das VR 80-400 (vorhanden). Damit ist man für die meisten Fälle des Lebens gerüstet.)

Gruß

Hobbs
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Sigma 15-30

Hobbs";p="10346 schrieb:
O.K., es sind "lediglich" ca. 2 / 3 Blendenstufen zwischen 1:4,5 und 1:5,6 - dennoch ist der Unterschied im Sucher schon spürbar! Eine ganze Blendenstufe ist ja immerhin eine Halbierung oder Verdopplung (je nachdem von wo aus betrachtet) der durchgelassenen Lichtmenge.
Ich finde der Unterschied ist im Sucher kaum sichtbar. Das Sigma 12-24 erlaubt immer eine gute Bildbeurteilung. Der Sucher der D70 ist nur auf Helligkeit optimiert, er taugt kaum zur Fokussierung. Man merkt das sehr deutlich wenn man eine Sucherlupe davorsetzt.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

shedworker

Aktives NF Mitglied
Hi!

Auch das Sigma 15-30 hat eine gewoelbte Frontlinse. Wenn man den Ring des Objektivdeckels drauf laesst, kann man zumindest an der Digi Einschraubfilter verwenden (falls ich mich recht erinnere 82er). Nachteil ist der langsame und laute AF und die etwas warme Farbwiedergabe. Fand das Objektiv insgesamt nicht so prall.

Bernd
 
Kommentar

Lepantho

Auszeit
Hallo allerseits,

vielen Dank, daß Ihr Euch mit dem Thema so intensiv auseinandergesetzt habt. Ich bin jetzt zwar nicht entschieden schlauer als vorher, weiß aber, daß ich von meinem ursprünglichen Gedanken, mir das Sigma 15-30 zu kaufen, Abstand nehmen werde und daß ich offensichtlich doch mehr Geld investieren muß, als ich eigentlich wollte.

Grüße an alle
Thomas
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software