Sicherung meiner Bilddateien


Rocky_1

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,
ich habe da eine Frage zur Dateien - Sicherung.
Es gab mal, oder gibt es immer noch, CD´s welche für reine Audio - Aufnahmen hergestellt wurden.
Nun meine Frage;
Ich möchte meine zu groß gewordenen Dateien im RAW - Format vom PC auf CD bringen und somit sichern.
Braucht man zur Speicherung / Sicherung der RAW - Dateien besondere CD´s, welche verlustfrei speichern, oder geht das mit jeder herkömmlichen CD als Daten - CD ?
Von DVD´s möchte ich Abstand nehmen, da ich mehrere Rechner habe und mir nie sicher bin, welcher jetzt mit DVD - oder DVD + arbeitet.
So habe ich auch die Möglichkeit eine Daten - CD auf allen Rechnern zu öffnen.
Vorab schon mal Danke für Feedback´s.
Gruß
Herbert
 

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Hallo Herbert,
von Datensicherung auf CDs oder DVDs würde ich abraten. Die Silberscheiben altern und nach ein paar Jahren sind die Dinger, wenn du Pech hast, nicht mehr lesbar, die Daten im Eimer. Kauf dir ne 500GB Platte im Blödmarkt, die gibts mittlerweile für 80-100€, und gut ist. Das ist sicherer und wesentlich komfortabler, als zig CDs zu verwalten.
 
Kommentar

ScorpionTDL

Unterstützendes Mitglied
Hallo Herbert.

Die Daten werden auf eine CD immer verlust frei gespeichert. Bilder zur sicherung zu brennen macht nur als Daten CD sinn.

Generell eignen sich CD's jedoch wie schon gesagt nicht sonderlich gut.
1. passt nicht viel drauf, ich kenne dein Datenaufkommen nicht aber bei mir wären selbst DVD's nicht sinnvoll.
2. CD's altern, ich habe nur wenige CD's die sich nach mehreren Jahren noch wirklich problemlos lesen lassen, bei Audio CD's ist das meist nicht so kritisch, da knackt höchstens mal kurz was beim abspielen, Daten kann man jedoch dann meist weg werfen.
Als Archiv taugt das ganze einfach nicht.

Eine USB Festplatte ist da wesentlich ausfallsicherer (wenn man sie nicht gerade durch die gegend wirft sondern sorgfältig behandelt) und schont die nerven.

Grüße
Klaus
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 19830

Guest
Am besten auf Festplatte - und evtl. zusätzlich auf CD speichern. Nimm Marken-CD´s, keine Aldi o.ä, sonst kanns Dir passieren dass die Daten eines schönen Tages futsch sind. Und speichere nicht mit maximaler Geschwindigkeit, sondern mit 50% der angegebenen. Reine Audio-Cd´s sind nur teuer, nicht besser (lasse mich aber eines besseren belehren).

Gruss,
Alexander
 
Kommentar

rieslingtour

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Würde auch wie Calyptra von CDs, DVDs, USB-Sticks und allen anderen "letztens-hab-ich-es-hier-doch-noch-gesehen" Speichermedien abraten!
Zum einen sind die nicht gerade "Zukunftssicher", dann ist die Datenkapazität zu klein und zu guter Letzt müllt man nur die Schränke mit dem Zeug voll.

Empfehle auch eine Datensicherung auf externer USB-Festplatte! Ich benutze selber USB-Festplatten mit On/Off-Taster. Wenn die Platten nicht gebraucht werden, dann sind die ausgeschaltet, ziehen keinen Strom und ich kann nicht versehentlich mein Backup löschen... :rolleyes:
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Sichern kannst Du mit jeder CD - auf CDs werden immer nur Daten gespeichert, elektronisch gesehen sind auch Videos und Audioaufnahmen Dateien.

Grad mal getestet, hier ein Bild, das mittlerweile 7 Jahre auf einer CD ("Phillips Silverspeed") liegt:

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Festplatten werden hier zwar immer wieder hochgelobt, aber dann sollte man mindestens doppelt - auf 2 getrennten HDs - speichern, alles andere ist purer Leichtsinn (wie auch eine einzige Sicherungs-CD zu wenig wäre). Und ich kenne bei mir und in meinem Bekanntenkreis wesentlich mehr Festplatten, die den Geist aufgegeben haben, als dass ich von Datenverlusten durch nicht mehr lesbare CDs gehört habe.

Meine Empfehlung wäre wie auch Alexander schrub: Platte und CD bzw. DVD.
 
Kommentar

Rocky_1

Unterstützendes Mitglied
Vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten.
Fazit:
Festplatte ist also besser, kann aber auch kaputt gehen.
CD ist, wie auf dem Bild ersichtbar, gut, kann aber auch Verluste bringen
( Altersbedingt ).
Nun ist guter Rat teuer.
Da ich eigentlich keine Fotos habe, die es Wert sind, über Jahrzente gespeichert zu werden, werde ich mir wohl eine externe Festplatte zulegen, die Bilder darauf speichern und zusätzlich als "Eiserne Reserve" noch mal auf CD brennen und diese im Schrank stehen lassen.
Ihr habt mir jedenfalls sehr geholfen.
Nochmals vielen Dank
Gruß
Herbert
 
Kommentar

rieslingtour

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Das Datenvolumen spielt natürlich auch eine Rolle. Wenn ich nur 3-4GB habe kann ich die gut auf einige CDs schreiben...
Bei 20GB macht das ganze mit CDs nicht mehr so viel Spaß! :eek:
 
Kommentar

waisaki

Unterstützendes Mitglied
Die Festplatten heutzutage sind auch nicht so sicher. Bei mir sind zwei fast gleich große Festplatten von einem namenhaften Hersteller nach drei Jahren fast gleichzeitig kaputt gegangen, alle Daten sind weg und nichts mehr zu retten. Nur weil ich zufällig einen großen Teil meiner Arbeit auf DVD/CD gebrannt habe, hält sich der Schaden in Grenzen (vor allem die Fotos sind alle noch da).

Kurz gesagt, nur so oder so ist nicht sicher. Man kann einfach einmal auf Festplatte, und einmal auf DVD/CD brennen. Alle paar Jahre wieder neu brennen. Und man soll auch nicht einfach irgendwelche DVD/CD-Rohlinge kaufen. Da sollte man kein Billigzeug nehmen. Vergleiche gibts im Netz.
 
Kommentar

rieslingtour

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten.
Fazit:
Festplatte ist also besser, kann aber auch kaputt gehen.
CD ist, wie auf dem Bild ersichtbar, gut, kann aber auch Verluste bringen
( Altersbedingt ).
Nun ist guter Rat teuer.
Da ich eigentlich keine Fotos habe, die es Wert sind, über Jahrzente gespeichert zu werden, werde ich mir wohl eine externe Festplatte zulegen, die Bilder darauf speichern und zusätzlich als "Eiserne Reserve" noch mal auf CD brennen und diese im Schrank stehen lassen.
Ihr habt mir jedenfalls sehr geholfen.
Nochmals vielen Dank
Gruß
Herbert
Würde mir an Deiner Stelle zwei USB-Festplatten zulegen. Eine 3,5" mit 500GB und eine 2,5" mit 160 oder 250GB!

Die 3,5" bleibt immer am Haupt-/Lieblings-PC fürs Backup. Die 2,5" kann immer mitgenommen werden und dient als zusätzliche Datensicherungseinheit bzw. für den Datenaustausch.
 
Kommentar

eugenicus

Unterstützendes Mitglied
Ich habe mich mit der Frage vor ca. einem Jahr beschäftigt und habe mich für ein kleines NAS-Gerät (Network-Attached-Storage) mit RAID0-Plattenspiegelung entschieden. Kurz gesagt ist es ein Kästchen, was an meinem WLAN-Router angeschlossen ist. Das Gerät enthält 2 Festplatten. Die Daten werden auf beiden Platten gleichzeitig geschrieben. Das Gerät kann über WLAN als ein virtuelles Laufwerk angesprochen werden, so daß ich sowohl von dem Laptop als auch von Desktop ohne Umsteckerei auf die Daten zugreifen kann. Diese Lösung bietet m.M.n mehr Sicherheit als die Sicherung auf eine einzelne Festplatte (da ich schon einige Festplattencrashs erlebt habe... es ist immer sehr, sehr traurig:eek:) und so ein Gerät kostet auch nicht mehr die Welt. Ich habe damals ca. 400 € investiert. 150 € für das Gehäuse und 250€ für die beiden Festplatten. All die Sachen sind in jedem Elektronik-Discounter auffindbar. Sollte eine Festplatte kaputt gehen, wird eine neue gleichwertige Festplatte eingesetzt, die dann mit dem vorhandenen Datenbestand von der 2-en Festplatte abgeglichen wird.
Grüße,
Eugen
 
Kommentar

rieslingtour

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Ich habe mich mit der Frage vor ca. einem Jahr beschäftigt und habe mich für ein kleines NAS-Gerät (Network-Attached-Storage) mit RAID0-Plattenspiegelung entschieden. Kurz gesagt ist es ein Kästchen, was an meinem WLAN-Router angeschlossen ist. Das Gerät enthält 2 Festplatten. Die Daten werden auf beiden Platten gleichzeitig geschrieben. Das Gerät kann über WLAN als ein virtuelles Laufwerk angesprochen werden, so daß ich sowohl von dem Laptop als auch von Desktop ohne Umsteckerei auf die Daten zugreifen kann. Diese Lösung bietet m.M.n mehr Sicherheit als die Sicherung auf eine einzelne Festplatte (da ich schon einige Festplattencrashs erlebt habe... es ist immer sehr, sehr traurig:eek:) und so ein Gerät kostet auch nicht mehr die Welt. Ich habe damals ca. 400 € investiert. 150 € für das Gehäuse und 250€ für die beiden Festplatten. All die Sachen sind in jedem Elektronik-Discounter auffindbar. Sollte eine Festplatte kaputt gehen, wird eine neue gleichwertige Festplatte eingesetzt, die dann mit dem vorhandenen Datenbestand von der 2-en Festplatte abgeglichen wird.
Grüße,
Eugen
Das ist aber RAID 1 und nicht RAID 0!:hehe:

RAID 0: Beschleunigung der Datenzugriffe (ohne Redundanz)
RAID 1: Spiegelung von 2 Festplatten bzw. Arrays
 
Kommentar

tutterchen

Aktives NF Mitglied
ich brenne auf dvd und kopiere zusätzlich auf eine externe festplatte. die dvd's werden ca. 2x im jahr geprüft ob sie noch funktionieren. auf der platte dito. öfter ist mir zu umständlich, seltener zu unsicher.
 
Kommentar

EchoRomeo

Unterstützendes Mitglied
Wie wärs wenn Ihr Euch

wenn Ihr Euch einen solchen Fotobunker für kleines Geld schnell selbst baut.


Besorgt Euch doch einen alten preiswerten PC
(etwa bei einem Broker wie Best, Harlander etc, )

Für 20 € einen PCI-IDE-Raid-Controller

plus große IDE-Festplatten in doppelter Ausführung.

Steckt alles zusammen, spiegelt die Platten, gebt das gespiegelte Laufwerk für Zugriffe übers Netzwerk frei und schon habt ihr für kleines Geld ein NAS (RAID).

Zugriff erfolgt via Share auf ein freigegebenes Volume au dem PC.

Sicher ist das auch, denn zwei Platten gehen selten auf einmal übern Jordan.

Kosten:
PC Intel P3 ~ 1 GHz = 50 €
Raid-Controller = 20 €
2 x 200 GB IDE-HD = 90 €
= 160 €

Monitor, Tastatur und Maus sind im Prinzip nur bei der Einrichtung notwendig.

Mit weniger als 200 € lässt sich also ein sicheres NAS für 200 GB Daten aufbauen.

Und wenn Ihr die Maschine nur hochfahrt wenns was zum Sichern oder Rücksichern gibt, dann hät sie ewig und drei Tage.

Wers besonders hübsch und ohne Patchkabel haben willm kann alles mit einer
Wlan-Karte verfeinern. Kostet auch nur < 20 €.

ER
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hi,

wer schon mal einen Blick in die Zukunft wagen will, wie dieser Thread weiter gehen wird, kann mal die Forums-Suche bemühen. Die Frage wird vierteljährlich immer wieder erstaunlich ausführlich diskutiert mit immer dem gleichen Verlauf. So um das Posting #15 herum taucht das erste RAID auf, um Posting #20 ein eigenständiges Server und spätestens bei Posting #25 wird erklärt, warum ein RAID gar nicht so sicher ist, wie in Posting #15 angenommen.

Viel Spaß weiterhin hier und ich will auch gar nicht weiter stören :rolleyes:

Ciao
HaPe
 
Kommentar

rieslingtour

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
AW: Wie wärs wenn Ihr Euch

wenn Ihr Euch einen solchen Fotobunker für kleines Geld schnell selbst baut.


Besorgt Euch doch einen alten preiswerten PC
(etwa bei einem Broker wie Best, Harlander etc, )

Für 20 € einen PCI-IDE-Raid-Controller

plus große IDE-Festplatten in doppelter Ausführung.

Steckt alles zusammen, spiegelt die Platten, gebt das gespiegelte Laufwerk für Zugriffe übers Netzwerk frei und schon habt ihr für kleines Geld ein NAS (RAID).

Zugriff erfolgt via Share auf ein freigegebenes Volume au dem PC.

Sicher ist das auch, denn zwei Platten gehen selten auf einmal übern Jordan.

Kosten:
PC Intel P3 ~ 1 GHz = 50 €
Raid-Controller = 20 €
2 x 200 GB IDE-HD = 90 €
= 160 €

Monitor, Tastatur und Maus sind im Prinzip nur bei der Einrichtung notwendig.

Mit weniger als 200 € lässt sich also ein sicheres NAS für 200 GB Daten aufbauen.

Und wenn Ihr die Maschine nur hochfahrt wenns was zum Sichern oder Rücksichern gibt, dann hät sie ewig und drei Tage.

Wers besonders hübsch und ohne Patchkabel haben willm kann alles mit einer
Wlan-Karte verfeinern. Kostet auch nur < 20 €.

ER
Die idee ist nicht schlecht! Aber wie schaut es mit den Kosten für Softwarelizenzen und Strom aus?
Lizenzen gibt es bei Microsoft nicht für umme und den benötigen Strom vom Versorger auch nicht! Und Linux mag nicht jeder!

Zudem sind USB-Festplatten schneller betriebsbereit und müssen nicht immer "hochfahren" falls der Netzwerk-PC nur bei bedarf eingeschaltet wird.
 
Kommentar

rieslingtour

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Hi,

wer schon mal einen Blick in die Zukunft wagen will, wie dieser Thread weiter gehen wird, kann mal die Forums-Suche bemühen. Die Frage wird vierteljährlich immer wieder erstaunlich ausführlich diskutiert mit immer dem gleichen Verlauf. So um das Posting #15 herum taucht das erste RAID auf, um Posting #20 ein eigenständiges Server und spätestens bei Posting #25 wird erklärt, warum ein RAID gar nicht so sicher ist, wie in Posting #15 angenommen.

Viel Spaß weiterhin hier und ich will auch gar nicht weiter stören :rolleyes:

Ciao
HaPe
Es gibt hier halt immer wieder Neueinsteiger und Forumsmitglieder die alles gerne drei oder xx-mal erklären... :hehe:
 
Kommentar

EchoRomeo

Unterstützendes Mitglied
War doch alles dabei in der Rechnung

Die idee ist nicht schlecht! Aber wie schaut es mit den Kosten für Softwarelizenzen und Strom aus?
Lizenzen gibt es bei Microsoft nicht für umme und den benötigen Strom vom Versorger auch nicht! Und Linux mag nicht jeder!

Zudem sind USB-Festplatten schneller betriebsbereit und müssen nicht immer "hochfahren" falls der Netzwerk-PC nur bei bedarf eingeschaltet wird.
Zu den Industrie-Abverkaufs-PCs gehören auch die Lizenzaufkleber.
Als OS ist alles ab Wfw3.11 tauglich, ab Win98 brauchbar da nur RCP über TCPIP.

Kein Server-OS notwendig solange <= 3 Clients gleichzeitig zugreifen (mehr geht auch nicht)

Kosten für Strom:
Da das Gerät wie beschrieben im Cold-StandBy betrieben wird (fast) gegen Null.
 
Kommentar

olli-online

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
es fallen schnell viele GB Daten an. Deshalb mind. 500 GB Festplatte im Rechner. Alle Bilder im RAW Format dort und evtl. für die Familie auch als jpeg. Zur Datensicherrung nun 2 ext. USB Festplatten jew. ca. 500 GB die abwechselnd ein Image der PC Festplatte und ein gewöhnliches Datenbackup verpasst bekommen. Eine ext. Festplatte immer am PC angeschlossen aber ausgeschaltet. Die andere im Schrank damit nach einem Blitzeinschlag noch eine Kopie vorhanden ist. So verfahre ich und fühle mich recht sicher.
Gruß Olli
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software