Sensorreinigungs Fred

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

luki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
ich weiß das dieses thema schön öfter hier angeschnitten wurde...
trotzdem würde ich gerne die festgemeinde nochmal befragen was so die gängigen lösungen sind.

trotz vorsichtiger objektiv wechsel kann ich sagen das praktisch ständig staub auf dem chip ist der ab blende 11 sofort sichtbar wird ! deswegen muss eine gute lösung her !!

hier mal was mir so einfällt:

1.) niemals objektiv wechseln
+: sicherheit vor staub
-: unter umständen eingeschränkter brennweitenbereich

2.) kamera zu den service stationen tragen und cleaning machen lassen
+: wird in der regel sehr sauber (gut es gibt ausnahmen)
-: zeit
-: kostet jedes mal zw. 20 & 60 eur

3.) arctic butterfly
http://www.luminous-landscape.com/reviews/accessories/arctic-butterfly.shtml
(es gibt wohl verschiedene hersteller)

+: klein & kompakt
o: 70 eur
--> hält die methode was sie verspricht ?? hört sich zumindest plausibel an

4.) diverse lösungen bei denen druckluft als staubsauber eingesetzt wird
http://www.green-clean.at/fs_news.htm

o: set. ca. 70 eur
-: betriebskosten (druckluftflaschen)
-: handling (man braucht doch drei hände, oder ?? --> saugen, auf die flasche drücken, auslöser gedrückt halten wenn man kein teures netzgerät hat, oder ?)
--> hat jemand dieses system schon mal ausprobiert ? der sauter in münchen empfiehlt das wenn man nach reinigung fragt.

5.) alle anderen "reinpuste" & "pinsel" - lösungen
-: staub bleibt im gehäuse

6.) naßreinigung
scheidet für mich aus, da ich von anfang an versuchen will den sensor sauber zu halten.

wie schauts aus ??
 
Anzeigen

foxmulder

Auszeit
Registriert
luki schrieb:
5.) alle anderen "reinpuste" & "pinsel" - lösungen
-: staub bleibt im gehäuse

+: Kostet einmal 7 € und einen schiefen Blick des Apothekers; ich blase damit Spiegelkasten und Sensor aus und ab und habe kein Staubproblem - also an der Kamera; bitte nicht mit dem Zeigefinger oben über die Türrahmen streichen. :D

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
luki schrieb:
6.) naßreinigung
scheidet für mich aus, da ich von anfang an versuchen will den sensor sauber zu halten.

das wollte ich auch durchhalten. Funktionierte genau bis zum Bild Nr. 5762.

Übrigens, sehr genüsslich immer wieder zu lesen: Objektivwechsel vermeiden bei einer DSLR :lachen:
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
luki schrieb:
5.) alle anderen "reinpuste" & "pinsel" - lösungen
-: staub bleibt im gehäuse

Bajonettöffnung nach unten beim Auspusten, dann erledigt die Schwerkraft den Rest ...
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Registriert
luki schrieb:
trotz vorsichtiger objektiv wechsel kann ich sagen das praktisch ständig staub auf dem chip ist der ab blende 11 sofort sichtbar wird ! deswegen muss eine gute lösung her !!

hier mal was mir so einfällt:

1.) niemals objektiv wechseln
...

1a) Niemals den Auslöser betätigen, damit es zu keinem Abrieb an Verschluß-/Spiegelmechanik kommt oder

1b) nur lichtstarke Objektive bei mehr oder weniger Offenblende verwenden, um bereits angesammelten Staub nicht sichtbar werden zu lassen

1c) Tunlichst Schiebezooms wegen des Staubsaugereffekts meiden.

1d) Alternativ kann man sich aber auch an übliche Staubansammlungen gewöhnen und damit fotografieren.


Egal wie, neben obiger Pustetechnik habe ich im Schnitt meine CCDs bislang einmal pro Jahr mit Q-Tips und Isodingsda gereinigt und das hat mir voll und ganz genügt. Den Rest habe ich bei Bedarf einfach weggeklickt. :)
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
5) ich mußte allerding erst 2x pusten, nach 500 Bildern hatte ich ein ganz dickes Korn rechts unten und letzte Woche bei 6400 Bildern ganz kleine Körnchen gleichmäßig verteilt.
Bei Bedarf dann 6). Die Utensilien hab ich schon bei Microtools besorgt.

Ich wechsle sehr häufig die Objektive, achte dabei aber die Kamera immer nach unten zu halten und möglichst schnell zu wechseln.

Grüßle Michel
 
Kommentar

luki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
... ich glaub bei Staub nicht wirklich an die Schwerkraft !

Aber noch mal ganz im Ernst: Wer hat diesen Arctic Brush (o.ä) schon mal benutzt ?

L.
 
Kommentar

kristallio

Sehr aktives Mitglied
Registriert
luki schrieb:
-: auslöser gedrückt halten wenn man kein teures netzgerät hat, oder ?)
5.) alle anderen "reinpuste" & "pinsel" - lösungen
-: staub bleibt im gehäuse

6.) naßreinigung
scheidet für mich aus, da ich von anfang an versuchen will den sensor sauber zu halten.

Auslöser gedrückt halten wird wohl nichts bringen, wenn der Saft ausgeht, geht mit Sicherheit der Verschluß zu, da ist ja keine Mechanik mehr im Spiel.
Also nur mit frischen Batterien und wenn's länger dauert, immer mal nach dem Ladezustand gucken!

Meine besten Lösungen: 1: Staubsauger, Stutzen mit Hand umschließen, damit er nicht reinrutschen kann; auch die Objektive, da diese ja den Staub genauso reinschleppen.
2. Wenn's nicht reicht, Blasebalg, aber da habe ich immer Angst, den Sensor zu berühren.
3. Nass, Eclipse, damit geht's immer, nur manchmal muss man zwei-dreimal ran, vorher natürlich Blasebalg.

Gruß, Dirk
 
Kommentar

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
luki schrieb:
auslöser gedrückt halten wenn man kein teures netzgerät hat, oder ?)

das ist schonmal völlig falsch. Cam einfach in den Inspektionsmodus schalten und der Verschluss bleibt von allein offen. Das hat weiter den Vorteil, das der Sensor nicht unter Strom steht und Staub noch zusätzlich anzieht.
 
Kommentar

kristallio

Sehr aktives Mitglied
Registriert
luki schrieb:
... ich glaub bei Staub nicht wirklich an die Schwerkraft !

L.

Ich denke doch, dass Volker recht hat, Öffnungen nach unten halten (gilt auch für das Objektiv!) nützt bestimmt etwas: Ich kenne dass von Wachstumsmedien für Zellkulturen: sterile Wachstumslösungen bleiben Jahre steril, obwohl über den Kolben oder das Reagenzglas nur locker eine Metallkappe gestülpt wird, die freien Luftzugang ermöglicht. Und was für Mikroorganismen in der Luft gilt, gilt für Staub allemal.

Gruß, Dirk
 
Kommentar

MWG77

Sehr aktives Mitglied
Registriert
kristallio schrieb:
Meine besten Lösungen: 1: Staubsauger, Stutzen mit Hand umschließen, damit er nicht reinrutschen kann; auch die Objektive, da diese ja den Staub genauso reinschleppen.

Gruß, Dirk

So mach ich es auch und enfernt ca. 80 - 90 % der Staubpartikel.
Den Rest stempel ich mit Lightroom weg.

Mit dem Staubsauger habe ich bloß immer Angst, daß nicht irgendwann der Sensor am Stutzen klebt:D
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Nur nicht so schüchtern... der Sensor ist durch das Hochpassfilter geschützt und verträgt schon ein paar Reinigungsvorgänge im Schonwaschgang ;)

Mit Sensorpads und dem Spartel + Eclipse habe ich gute Erfahrungen gemacht. Mit Wattestäbchen hingegen nicht. Da wird nur der Dreck verteilt, aber nicht entfernt.

Wer nicht selbst dran will, kann einen erfahrenen Sensorreinigungsmann/frau dran lassen, der sich bestimmt in der näheren Umgebung finden lässt.
 
Kommentar

Dirk P.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich hatte mir seinerzeit für die Sensorreinigung meiner D100 die recht teure Lösung Sensorswaps zugelegt und so alle 6 - 8 Wochen war eine Reinigung nötig. Jetzt mit der Fuji S3Pro habe ich innerhalb von einem gutem Jahr noch keine Reinigung durchführen müssen - ich hab zwar relativ früh ein Staubkorn auf dem Sensor gehabt aber den stemple ich halt weg - ist eh nur ab Blende 8 sichtbar. Die Fuji scheint deutlich unempfindlicher im Bezug auf Staub zu sein.
Sind eigentlich die Sensorgrößen so unterschiedlich zwischen D100 und S3, dass es für die Sensorswaps unterscheidliche Größen geben muß ? Ich habe noch einige übrig und würde die eigentlich für die S3 weiterverwenden wollen.

Dirk
 
Kommentar

das.sams

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo

bin zur Apotheke Methanol (ist das gleiche wie in den fotoreinigunslösungen kostet aber nur ein 10tel) und steril verpackte Wattestäbchen geholt

und dann los da die d1h eine netzteil braucht habe ich es mit der bulb einstellung gemacht

erst mal die lampe so gestellt das sie nicht rein sonder schräg leuchtet war gut zu sehen wie der staub auf dem sensor war

dann das Fläschen aufgemacht und eine packung mit den 2 wattestäbchen

ein Wattestäbchen eingetaucht und abtropfen lassen dann vorsichtig denn Sensor von rechts nach links und mit dem zweiten von oben nach unten gereinigt

dann Probefoto war rechts in der ecke noch was

Vorgang wiederholt

und Perfekt nichts mehr zusehen

Kostenpunkt 8,10€ für 10ml Methanol und 100 steril verpackte Wattestäbchen a 2Stück

denke ist eine gute Methode
will mir aber auf dauer ein Netzteil besorgen:up:
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin,

ich kann nach wie vor nur diese Methode empfehlen:

sensorreinigung.jpg
 
Kommentar

Dirk P.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Wolle,

nicht schlecht ich würde aber noch das Katengeschirr rauslassen und noch die Objektive dazulegen - quasi alles in einem Abwasch...

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
@Wolle: Benutzt Du Klarspüler? ;)

Gruß
Heiko
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten