Seitenverhältnis


Martin F.

NF Team
Nobody";p="15457 schrieb:
ebenso provokativ: keine der genannten waere ein fall fuer mich, olympus aber
Hooo! Welche denn? 4/3"? Das hast Du nicht ernst gemeint - oder doch???

Gruss - Martin
 

Nobody

Auszeit
RE: Die S3 bei dpreview

aber hallo: hoechstleistung auf kleinstem raum ohne analoge altlasten. aus technischer sicht bliebe nikonseitig nur die d2x, aber vieles spricht dagegen, ebenso wie gegen ein jede ca-non. punktum, olympus haette bereits die interessantere palette - tendenz steigend
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Re: RE: Die S3 bei dpreview

Nobody";p="15483 schrieb:
aber hallo: hoechstleistung auf kleinstem raum ohne analoge altlasten. aus technischer sicht bliebe nikonseitig nur die d2x, aber vieles spricht dagegen, ebenso wie gegen ein jede ca-non. punktum, olympus haette bereits die interessantere palette - tendenz steigend
Nun, sooo klein ist eine E-1 vs. z.B. D70 auch nicht. Die Verarbeitung und die Optiken sind sicher gut, aber mit Lichtstärke auch richtig teuer. Gespannt bin ich schon, was sich da weiter tut, ein neues Top-Modell ist ja wohl derzeit im Backofen. Nur waren die bislang verwendeten Kodak-Sensoren IMO nicht so der Hit, Moire und Rauschen z.B. beherrschen andere besser - ist wohl doch ein Zugeständnis auf die wesentlich kleinere Sensorfläche.
Aber der Staubschüttler - ja, das wär was ;-)

Gruss - Martin
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
flaeche ist relativ, wie man anhand neuerer 8 mpix chips sieht, zumal rauschen noch lange nicht rauschen ist. derzeitige e-1 ist sicherlich nicht allerkleinste, aber der rest macht die musik, zumal fuer mich das unglueckseelige 3:2 format einfach nicht mehr haltbar ist. 4:3 ist deutlich eleganter und technisch ergonomischer dazu, wie man sieht
 
Kommentar

Marv

Unterstützendes Mitglied
Nobody";p="15488 schrieb:
zumal fuer mich das unglueckseelige 3:2 format einfach nicht mehr haltbar ist. 4:3 ist deutlich eleganter und technisch ergonomischer dazu, wie man sieht
Einspruch, Eurer Ehren!

Ich persönlich halte 4:3 für eine Zumutung - warum wohl werden z.B. immer mehr TV-Geräte in 16:9 verbaut? Bestimmt nicht deswegen, weil es so ein fürchterliches Format ist, sondern weil es den menschlichen Sehgewohnheiten eher entspricht als dieses 4:3.

Ich empfehle jedem, mal eine XPan in die Hand zu nehmen und durch den Sucher zu kucken - einfach ideal, als wenn ich durch dir Frontscheibe meines Autos schaue.

Ich werde 4:3 auf alle Fälle bekämpfen, solange es mir möglich ist - und nur weil es technisch leichter herzustellen ist, muss es mir wahrhaftig nicht gefallen.

Gruß Marv
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Nobody";p="15488 schrieb:
flaeche ist relativ, wie man anhand neuerer 8 mpix chips sieht, zumal rauschen noch lange nicht rauschen ist. derzeitige e-1 ist sicherlich nicht allerkleinste, aber der rest macht die musik, zumal fuer mich das unglueckseelige 3:2 format einfach nicht mehr haltbar ist. 4:3 ist deutlich eleganter und technisch ergonomischer dazu, wie man sieht
Am technisch ökonomischsten (im Bezug auf die Sensorausleuchtung durch die Linse und Chipgröße) wären natürlich runde Chips. :wink:

Allerdings schließe ich mich Dir voll und ganz an, das 3:2 Format muss man nicht unbedingt haben. Für mich ist 3:2 so ein halbes Gung-Panorama-Format. Bei viereckigem Format wäre natürlich das Quadrat am günstigsten, aber das ist ja auch nicht jedermanns Sache. Noch etwas besser als 4:3 finde ich übrigens 5:4. Dem Quadrat angenähert ohne eins zu sein.

Marv";p="15490 schrieb:
Ich persönlich halte 4:3 für eine Zumutung - warum wohl werden z.B. immer mehr TV-Geräte in 16:9 verbaut?
Vielleicht damit bei den Spielfilmen die schwarzen Streifen oben und unten nicht so groß sind?

Marv";p="15490 schrieb:
Ich empfehle jedem, mal eine XPan in die Hand zu nehmen und durch den Sucher zu kucken - einfach ideal, als wenn ich durch dir Frontscheibe meines Autos schaue.
Also durch die Frontscheibe eines Autos zu schauen halte ich persönlich jetzt nicht wirklich erstrebenswert.

Marv";p="15490 schrieb:
Ich werde 4:3 auf alle Fälle bekämpfen, solange es mir möglich ist ...
Uiuiui, Dir darf man keine Abzüge in die Hand geben. Aber es ist ja schön, dass die Geschmäcker verschieden sind.

@Marv: Wie sieht es denn jetzt am Samstag aus, kommst Du zur Fotobörse?

ciao
-- Rüdiger

PS: Gung - Gewollt und nicht gekonnt.
 
Kommentar

Marv

Unterstützendes Mitglied
@ Rüdiger,

erst mal danke, dass Du das mit "Gung" noch erklärt hast ;D

Zu der Sache mit den Spielfilmen: ok, Dein Argument stimmt natürlich, aber warum werden die denn die Filme in dem Format machen? Veilleicht weil es so einfach schöner ist?

Und das mit der Frontscheibe sollte nur sagen, dass ich da wenig Begrenzung nach rechts und links habe, was mich beim Sucher stört - nach oben und unten stört's mich nicht so. Immer mehr Leute nutzen Panorama-Software, aber der Sensor soll 4:3 sein...

Aber Gott bewahre, ich werde da niemandem was vorschreiben wollen, aber 4:3 mag ich wirklich überhaupt nicht, und wenn Nobody dann auch noch mein schönes 3:2 schlecht macht... :evil:

Thema Fotobörse: wünsch mir Glück, dass es regnet, meine Frau hat mir eine große Liste für den Garten aufgestellt - außerdem "hast Du doch eh schon alles, für was willst Du denn Dein Geld noch rauswerfen!!"

Bloß gut, dass sie nicht weiß, dass ich heute Abend meine Speedmaster abhole :wink:

Ich schicke Dir aber gleich noch eine PM.

Gruß Marv
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Marv";p="15490 schrieb:
Einspruch, Eurer Ehren!

Ich persönlich halte 4:3 für eine Zumutung - warum wohl werden z.B. immer mehr TV-Geräte in 16:9 verbaut? Bestimmt nicht deswegen, weil es so ein fürchterliches Format ist, sondern weil es den menschlichen Sehgewohnheiten eher entspricht als dieses 4:3.
ebenso einspruch, euer ehren: wohl noch nie tv im hochformat probiert? :-D
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Marv";p="15493 schrieb:
@ Rüdiger,

erst mal danke, dass Du das mit "Gung" noch erklärt hast ;D

Zu der Sache mit den Spielfilmen: ok, Dein Argument stimmt natürlich, aber warum werden die denn die Filme in dem Format machen? Veilleicht weil es so einfach schöner ist?
:roll: Nein, weil die Kinos zwar breit, aber i.d.R. nicht hoch genug sind, dann wären ja die schwarzen Streifen links und rechts. :-D

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

Marv

Unterstützendes Mitglied
Mensch, Nobody, Du weisst doch ganz genau, dass dann unten die Farbe rausläuft!

Du hast wohl immer noch SchwarzWeiß, gell ;D
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Nobody";p="15496 schrieb:
ebenso einspruch, euer ehren: wohl noch nie tv im hochformat probiert? :-D
Das gabs aber ernsthaft schon mal - Dietmar Schönherr machte mal eine TV-Hochformat-Sendung. Gut, daß mein Sofa so geschickt vor der Glotze steht, daß bequemes hinflezen für ungetrübten "Hoch"-Genuss sorgte ;-)

Gruss - Martin
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Marv";p="15498 schrieb:
Mensch, Nobody, Du weisst doch ganz genau, dass dann unten die Farbe rausläuft!

Du hast wohl immer noch SchwarzWeiß, gell ;D
aber hallo, mit standesgemaessem multinormroehrenempfaenger und 3 watt breitbandlautsprecher :ja:

ach ja, und gruess mir den garten :rofl:
 
Kommentar

Arne M.

Unterstützendes Mitglied
Eine Frage:

4:3 ist doch deshalb als Format überhaupt etabliert, weil es dem Format antiker Computerbildschirme entspricht?

Monitore sehen aber doch inzwischen so aus:

warum also noch 4:3?
 
Kommentar

Hansen

Unterstützendes Mitglied
Marv";p="15490 schrieb:
Ich werde 4:3 auf alle Fälle bekämpfen, solange es mir möglich ist ...
Uiuiui, Dir darf man keine Abzüge in die Hand geben. Aber es ist ja schön, dass die Geschmäcker verschieden sind.
Eben, gerade die Abzüge sind ja im 3:2 Format gefertigt (15x10, 30x20, 45x30, 18x13 usw.)...ich hoffe auch, dass sich 4:3 niemals durchsetzen wird.

Jahrzehntelang hat man mit 3:2 gearbeitet (zumindest im KB-Format von 36x24)...wenn ich arithmetisch nicht ganz so falsch liege, hat man in der Vergangenheit und in der auch jetzt auf das 3:2 Format gesetzt. Warum soll das bewährte Format nun mit dem Erscheinen von dem neuen Format 4/3 als antiquarisch gelten?
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Hansen";p="15511 schrieb:
Marv";p="15490 schrieb:
Ich werde 4:3 auf alle Fälle bekämpfen, solange es mir möglich ist ...
Uiuiui, Dir darf man keine Abzüge in die Hand geben. Aber es ist ja schön, dass die Geschmäcker verschieden sind.
Eben, gerade die Abzüge sind ja im 3:2 Format gefertigt (15x10, 30x20, 45x30, 18x13 usw.)...ich hoffe auch, dass sich 4:3 niemals durchsetzen wird.
Meine Abzüge sind nicht im 3:2 Format gefertigt, im Gegenteil, ich muss mich ja anstrengen entsprechendes Papier zu bekommen. Ich hab doch gleich mal im Brenner Katalog nachgesehen welches Papier ich da so kaufen kann:
Ilford bietet die meisten Formate an (die anderen Hersteller haben nur eine Untermenge davon, zumindest bei Brenner) z.B.

9x13 (das kommt in die Nähe von 3:2)
10x15 (das ist 3:2)
13x18 (das liegt ziemlich genau zwischen 4:3 und 3:2)
18x24 (4:3)
20x25 (5:4)
24x30 (5:4)
30x40 (4:3)
40x50 (5:4)
50x60 (6:5)

Ach sieh da, Tetenal liefert auch noch 21x30

Hansen schrieb:
Jahrzehntelang hat man mit 3:2 gearbeitet (zumindest im KB-Format von 36x24)...wenn ich arithmetisch nicht ganz so falsch liege, hat man in der Vergangenheit und in der auch jetzt auf das 3:2 Format gesetzt. Warum soll das bewährte Format nun mit dem Erscheinen von dem neuen Format 4/3 als antiquarisch gelten?
Von antiquarisch habe ich doch gar nicht geredet. Alles was ich gesagt habe war, dass mir das 3:2 Seitenverhältnis nicht so zusagt. Warum jetzt von bekämpfen und durchsetzen usw die Rede ist, verstehe ich ehrlich gesagt nicht.

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives Mitglied
Geklauter Text:

Der Goldene Schnitt (lat. sectio aurea) ist ein bestimmtes Verhältnis zweier Zahlen, meist Längen von Strecken, das in der Kunst und Architektur oft als ideale Proportion und als Inbegriff von Ästhetik und Harmonie angesehen wird. Darüber hinaus tritt es auch in der Natur in Erscheinung und zeichnet sich durch eine Reihe interessanter mathematischer Eigenschaften aus. Weitere verwendete Bezeichnungen sind stetige Teilung und göttliche Teilung (lat. proportio divina).

Gebräuchliche Teilungen:

4 : 3 - Traditionelles Fernsehformat. In der Regel auch bei Computermonitoren (z. B. 1024 × 768 Pixel). Dieses Format geht zurück auf Thomas Alva Edison, der 1889 das Format des klassischen Filmbildes (35-mm-Film) auf 24 × 18 mm festlegte.
√2 : 1 - Das Seitenverhältnis beim DIN-A4-Blatt und verwandten DIN-Maßen. Bei einer Halbierung durch eine Waagerechte entstehen wiederum Rechtecke mit dem selben Seitenverhältnis.
3 : 2 - Seitenverhältnis beim Kleinbildfilm (36mm × 24mm).
Φ : 1 - Seitenverhältnis im Goldenen Schnitt. Hier approximiert durch 144 × 89 Pixel mit einem theoretischen Fehler von nur 5·10-5. Die beiden benachbarten Rechtecke weisen ebenfalls Seitenverhältnisse von benachbarten Fibonacci-Zahlen auf und approximieren daher den Goldenen Schnitt vergleichsweise gut.
5 : 3 - Findet neben dem noch breiteren 1:1,85 als Kinoformat Verwendung.
16 : 9 - Breitbildformat.

Kann man in dieser Diskussion recht bekommen?
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Re: RE: Seitenverhältnis

Sig";p="15547 schrieb:
4 : 3 - Traditionelles Fernsehformat. In der Regel auch bei Computermonitoren (z. B. 1024 × 768 Pixel). Dieses Format geht zurück auf Thomas Alva Edison, der 1889 das Format des klassischen Filmbildes (35-mm-Film) auf 24 × 18 mm festlegte.
wobei exakt besagtes 24x18 filmmaterial aus der not und ohne jeglichen hintergedanken vom leica erfinder oskar barnack zunaechst nur fuer billige testzwecke missbraucht wurde

fehlt nur noch entsprechende klaerung, ob edison auch der geistige vater der bis heute gebraeuchlichen profiformate 4.5x6, 6x8, 9x12 und 18x24 cm war? ebenso fuers 110er pocketfomat mitsamt kodak disc und einer reihe anderer 4:3 varianten vergangener zeiten
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives Mitglied
noch mehr geklauter Text:

Die klassischen Aufnahmeformate wurden in der Frühzeit der Fotografie international normiert; folgende Plattengrößen waren verbreitet:

Ganzplatte: 165x216 mm, 6 1/2x8 1/2 Inch
Halbplatte: 114x140 mm, 4 1/2x5 1/2 Inch
Viertelplatte: 83x108 mm, 3 1/4x4 1/4 Inch
Sechstelplatte: 70x83 mm, 2 3/4x3 1/4 Inch
Neuntelplatte: 51x64 mm, 2x 2 1/2 Inch
Noch größere Formate wurden als Doppelformat oder auch Mammutformat bezeichnet, sie waren jedoch nicht standardisiert. Der Daguerreotypist John Edwin Mayall fotografierte beispielsweise Mitte des 19. Jahrhunderts eine Serie von Aufnahmen im Mammutformat 24x34 cm vom Kristallpalast während der ersten Weltausstellung in London (1851)

@nobody: ist ein bestimmtes Format irgendwie kreativitätsfördernd :)?
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
auch ein blick bringt licht in die angelegenheit
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software