Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D70

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Dokter

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo erst einmal Zusammen.

Ich bin neu hier, da ich mit meiner neuen D70 sehr unglücklich bin und mir ein paar nützliche Tipps zur Lösung meiner Probleme erhoffe. Ich habe bereits die Suchfunktion bemüht, konnte aber keine entsprechenden Hinweise für mein Problem (?) finden.

Also mal von vorn: Ich war mit meiner Nikon Coolpix 4500 sehr zufrieden, da sie für eine Kompaktkamera sehr gute Ergebnisse liefert. Da ich viel und gerne fotografiere, habe ich mir eine D70 mit dem Kit-DX-Objektiv 18-70mm zugelegt. Nun habe ich erst mal so drauf los geknipst, in AUTO und P erst einmal angefangen um mich mit den verschiedenen Belichtungsmesssystemen (Feld/Mittenbetonung/Spot) vertraut zu machen. Alle anderen Einstellungen habe ich auf den Default-Werten belassen, um einen ersten Eindruck zu bekommen: Ich war nachdem ich die Ergebnisse gesehen hatte extrem enttäuscht und traurig.

1. Die Farben sind im Allgemeinen viel zu kühl. Selbst die Innenaufnahmen mit Blitz sind sehr blaustichig. Zwei Fotos vom selben Motiv, die ich direkt nacheinander aufgenommen hatte, waren von der Farbtemperatur völlig unterschiedlich. Stimmt etwas mit meiner neuen Kamera nicht? Ist sie vielleicht defekt? Die Farbtemperaturautomatik sollte doch eigentlich gerade den Wert des eingebauten Blitzes kennen und wenigstens dort neutrale Bilder liefern.

2. Des weiteren sind die Bilder recht flau, kontrastarm und dunkel. Ich habe zwar bereits gelesen, dass digitale SLR’s bewusst zur Unterbelichtung neigen, aber mit einem so flauen Kontrast habe ich nicht gerechnet.

Ich muss jedoch zugeben, dass der Tag/die Motive nicht gerade einfach waren: Das Wetter war sehr wechselhaft, die Motive (Alster, Hamburger Rathaus) zumeist gegen die Sonne und/oder im Schatten. Nicht desto weniger Trotz hat da meine kleine Nikon (Coolpix 4500) mich bei solch Verhältnissen noch nie im Stich gelassen.

Ich habe die Fotos mit Nikon Capture Editor einigermaßen hinbekommen, aber ich bin der Meinung, dass die Fotos auch ohne Nachbearbeitung mehr hergeben müssten, zumal das Programm nicht kostenlos ist.

Nun wäre ich über jede Hilfe/Aufmunterung sehr, sehr dankbar, vielleicht stimmt ja wirklich etwas mit meiner Kamera nicht. Dafür schon einmal jetzt vielen Dank.
 
Anzeigen

Nobody

Auszeit
Registriert
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

in der tat ein trauriger punkt, der grundsaetzlich alle dslrs mehr oder weniger betrifft

hauptgrund fuer die praktischen qualitaeten consumerseitig, duerfte der previewmodus des sensors sein, der bereits im vorfeld alle relevanten daten erfasst und entsprechend anpasst. dslr-technik ist bis auf die d2?-serie quasi blind und muss gezwungenermassen nacharbeiten, was je nach internem aufwand mehr oder weniger brauchbar gelingt oder auch nicht, was jedoch einfleischte rawler wenig interessiert
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

den AUtomatischen Weissabgleich verwende ich sehr selten, denn ich finde es reichlich sinnlos eine Variable einzuschalten wenn dies gar nicht notwendig ist. Bei Film hatten wir auch keine Notwenigkeit bei jedem Bild die Farbabstimmung neu zu filtern. Bei Digital soll die Kamera also nun bei jedem Bild den Weissabgleich neu machen?

Ich stelle das ein was in der momentanen Umgebung Sinn macht. Das ist fuer 99% der Faelle sehr gut. Sollte ich dann nachtraeglich doch ein bischen korigieren wollen, so sind zumindest alle Fotos gleich und ich kann eine Einstellung auf alle Fotos anwenden. Bei Auto WB ist jedes Foto anders zu korriegieren.

Die Farbabstimmung allgemein ist sher Geschmackssache. Nach fast einem Jahr mit der D70 konnte ich nicht sagen das sie generell zu kuehle Farben hat. Ich erinnere mich an einen Artikel der die Unterschiedlichen Vorlieben fuer Farben behandelte. In Europa liebt man eher die warmen Farben, in Japan eher die kalten.

Das die Kontrast & Farben im Vergleich zu einer P&S Kamera recht flau ausehen ist kein Fehler sondern eine Abstimmungsache der Kamera. P&S Kameras sind auch knackige Farben und Kontraste abgestimmt weil die meisten Leute das so wollen. Das geht aber zu Lasten der Moeglichkeit die Bilder Nachzubearbeiten und bei recht intensiven Motiven sind die Farben auch gerne uebersaettigt. Die D70 hat einen viel natuerlicheren Look, der aber im vergleich zu den poppigen, uebersaettigen Digitalfotos die wir heute ueberall sehen "flau" aussehen. Mit den Kurven kannst Du die Charakteristik aber ganz nach belieben einstellen.

Hier ein Link dazu klick

schau auch nach welches Farbprofil Du bei der Kamera eingestellt hast. Stelle es auf sRGB. AdobeRGB waere zwar ein weiterer Farbraum, aber die allermeisten Programme haben keine Ahnung von Farbprofielen und interpretieren die Bilder als sRGB, was dazu fuert das die Farben total flau aussehen.

Gruss

David
 
Kommentar

multicoated

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

Tipp: gehe auf www.nikon-dslr.de und benutze die Suchfunktion mit dem Stichwort "Kurvendiskussion"!

:)

Gruß

Mathias
 
Kommentar

e_neef

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

ich habe die Coolpix 5700 vor der D 70 und auch gelegentlich noch jetzt benutzt. Die Farben sind bei der D 70 natürlicher, entsprechen mehr dem Original. Ich bin damit sehr zufrieden.
Hast Du vielleicht etwas ungünstig eingestellt? Ein Farbstich beim Blitzen kann schnell einmal auftreten, daß sollte Dich nicht beunruhigen. Mach doch zunächst als Test ein paar Aufnahmen von gut ausgeleuchteten Motiven mit der Standardeinstellung.
 
Kommentar

Dokter

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

Erst einmal vielen Dank für die vielen schnellen Antworten und Tipps. Gut zu wissen, dass man nicht alleine mit seinen Problemen ist.

@ gutlicht:
Alle Belichtungsmessungen mal durchprobiert, die Motive waren, wie schon beschrieben, Hamburger Rathaus und rund um die Alster bei wechselhaften Wetter.

@ David_USA:
Dachte ich vor dem Kauf eigentlich auch, habe dann mal den Weißabgleich auf Sonne gestellt, die Bilder sind dann allesamt viel zu Kühl, werde mal ein paar Merids größer probieren.

@ neef:
Habe ich bereits gemacht, gerade die Standarteinstellungen und ins besondere das AUTO-Programm liefern die schlechtesten Ergebnisse.

Allgemein:
Nun habe ich viele Einstellungen durchprobiert. Die besten Ergebnisse erziele ich mit Mehrfeld-Belichtungsmessung, automatischen Weißabgleich und den folgenden benutzerdefinierten Optimierungen: Scharfzeichen und Tonwertkorrektur auf Null (leichteste Korrektur), Ia Farbraum (sRGB), Farbsättigung und Farbtonkorrektur auf Null (keine Korrektur).

Jedoch finde ich es sehr verwunderlich, dass die Ergebnisse mit o.a. Einstellungen komplett anders aussehen, als mit dem AUTO-Programm. Gerade die Farben sind mit dem AUTO-Programm völlig daneben, kann da was ab Werk falsch justiert sein?

Die Nachbearbeitung ist natürlich eine interessante Möglichkeit, die durchaus zu guten Ergebnissen führt und auch spaß macht. Nur sind die Einstellungen meistens Geschmacksache und der Monitor verfälscht die Natürlichkeit der Farben weiter, dass das Ergebnis nicht gleich der Realität entspricht (zumal man die Originalmotive nicht als Vergleich neben dem Monitor hat).

Des Weiteren graust es mir schon jetzt, wenn ich bei der nächsten Hochzeit einige hundert Fotos nachbearbeiten muss. Somit wäre es natürlich schön, wenn man einigermaßen verlässliche Ergebnisse auch ohne Nachbearbeitung ins Labor bringen könnte.
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

Hallo Docter,

wenn die Kamera aud komplett Auto steht versucht sie auch die Kurve dem Foto individuell anzupassen. Ich muss zugeben das ich es generell nicht mag wenn die Kamere meint sie muss meine Bilder optimieren. Deshalb habe ich diese Einstellung nie verwendet.

Was Du zum Thema Monitor sagst kann ich nicht ganz nachvollziehen. Natuerlich ist jeder Monitor etwas anders und anders als ein Abzug oder Ausdruck. Das liegt einfach in der Natur der Physik. Ein Monitor verfaelscht aber keine Farben.
Mal abgesehen von sehr alten Modellen kann man heute Monitore und LCDs durchaus als Kontrollinstrumente fuer Fotos verwenden. Wir sprechen hier ja nicht von professionellen Kunstdrucken oder Werbung.
 
Kommentar
D

Dengold

Guest
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

Hallo Dokter,

meine Nikon D70 arbeitet verhältnismäßig für eine 1000€ DSLR ordnungsmäßigen WB. Natürlich arbeitet sie nicht so zuverlässig gegenüber guten D-Foto-Kompakter. Das ist wahr!

ABER. Beim Draußen des Schönwetter arbeitet ziemlich zuverlässg! Ich habe mich nie beschwerden! Sehr genau getroffen!

NUR beim Mischlicht, Innenraum und Schatten haben es richtig Probleme.

DESWEGEN habe ich per JPEG-Aufnahme nur per 18%ig Graukarte kalibrieren!
ODER per RAW!

Natürlich habe ich 99% aller Aufnahme nur RAW.

LG
Dengold
 
Kommentar

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

Ich habe auch schon gemerkt, dass die Belichtungsergebnisse der D70 bei JPEG+NEW-Einstellung unterschiedliche Ergebnisse liefert. Die JPEGs sehen belichtungstechnisch "besser" aus als die NEFs (bei Mischlicht). Ich vermute, das liegt daran, dass die NEFs "genauer" sind bzw. mehr Daten zur Verfügung haben.

Dennoch nutze ich nur die NEF-Einstellung, weil ich den Weißabgleich später korrigieren kann. Und für die Ausdrucke stehen auch mehr Informationen zur Verfügung.

Wie schon angesprochen, gibt es auch die Möglichkeit, den "individuellen" Weißabgleich vorzunehmen.

Meine Meinung dazu ist, dass man das mit der D70 gut kontrollieren kann. Bei Filmen muss man erst auf die Entwicklung warten und diese reagieren ebenso empfindlich auf Mischlicht.
 
Kommentar

OlliG

NF Mitglied
Registriert
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

Hallo Dokter,

ich bin auch zur Zeit viel am Probieren, um den optimalen Weißabgleich zu finden. Ich glaube jedoch, inzwischen für mich das Optimum gefunden zu haben:

Für alle Außen- und Innenaufnahmen ohne Kunstlicht:
WB Wolke +2

So sind die Fotos relativ warm und entsprechen der "Wirklichkeit" sehr gut.

Du schreibst, dass Du auf WB Sonne eingestellt hast. Das ist m. E. einfach zu "kalt".

Viele Grüße,

Olli
 
Kommentar

Dokter

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Schlechte Ergebnisse mit Farbtemperatur-Automatik der D7

Hallo Zusammen,

habe nun auch viel "herumgespielt". Kann man ja 'ne Menge probieren, ist auch Geschmackssache.

Ich persönlich bin bei der Einstellungen der WB Blitz +1 bei den meisten Aufnamen drinnen und draußen ganz zufrieden. Fotografiere aber dennoch mit NEF, da man besonders gelungene Aufnahmen besser "tunen" kann.
 
Kommentar
Oben Unten