Scannen


Calatayud

Calatayud

Sehr aktives Mitglied
Grüsst euch.
Ich habe mir endlich einen Scanner gekauft, für meine 6x6 Negative.
Preis Leistungsverhältnis scheint der Braun FS 120 ok zu sein.

Nun bekomme ich Unverständnis, warum ich mir das antue.
Ich sollte lieber mit meiner Cam, einen Leuchttisch und einen Macro es abfotografieren und umwandeln. Das sei besser.

Nun frage ich mal, wer hat Erfahrungen in Scannen, mit Cam vs. Scanner.

Qualität und Einfachheit.
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


T

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Zuerst würde ich mal die beigelegte SW verwenden. Die von Braun kenne ich nicht aber sie ist ja ohnehin dabei und damit weiß man am Anfang mal sicher wie der Hase läuft. Wenn dann die Ergebnisse nicht gefallen, würde ich Vuescan anschaffen. Silverfast gibt es im Hobbybereich nur in D weil es über diese unselige Seite massiv gepusht wird und die daran satt verdienen.
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Calatayud

Calatayud

Sehr aktives Mitglied
So
Scanner läuft doch irgendwie sind alle Fotos sehr leicht unscharf.
Ich vermute weil er nicht plan ist.
Wisst ihr, wo ich einen Glasaufsatz erwerben kann?
 
T

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Meinst du damit, dass der Film nicht plan ist? Ist die Wölbung erkennbar?
 
hansolo22

hansolo22

Sehr aktives Mitglied
Ich hab meine Dias mehrfach gescannt.
Erst zu Hause mit einem Nikon LS30 glaube ich im Jahr 2000
Dauerte ewig - Dynamik schlechter als das Dia

Dann Scannen lassen bei einem Profi Unternehmen in Muenchen auch mit einem Nikon glaube einem 9000.
Die Dynamik ist besser aber der Farbabgleich bei den Kodachromes oft bescheiden und er Fokus war nicht perfekt da der Scanner wohl nicht ueber die gesamte Woelbung der Dias Schaerfe hatte.

Dann hab ich mit einer Festbrennweite und einem Kaiser Adapter einige der problematischen Dias mit der D850 ab fotografiert - ein Dialeuchtpult als neutrale Lichtquelle dahinter.
Sehr gute Ergebnisse - Aufloesung besser, Schaerfe besser, Farbabgleich Welten besser, und die Belichtung kann ich mir so einstellen wie ich meine das es richtig ist fuer die Nachbearbeitung [z.B. Lichter erhalten]

Also von mir ganz klar - Kamera mit Festbrennweite und Vorsatzadapter
 
Calatayud

Calatayud

Sehr aktives Mitglied
Meinst du damit, dass der Film nicht plan ist? Ist die Wölbung erkennbar?
Alle negative wirken leicht unscharf im mittleren Bereich. Nich das man eine Brille bräuchte, aber erkennbar.
Bei MF ist ein Backfokus nicht möglich. Oder ich brauche eine beue Brille
 
T

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Wenn die Unschärfe auf ein mangelnde Planlage zurückzuführen sein sollte, dann kann man diese mit bloßem Auge am Filmstreifen erkennen. Zumeist ist die Wölbung in Längsrichtung wie bei einer Dachrinne. Kommt aber eigentlich bei unsachgemäßer Trocknung nur, zumeist bei Eigenentwicklung weil es an entsprechender Gerätschaft und/oder etwas Know-how fehlt. Außerdem ist die Unschärfe quer durchs gesamte Bild von einem Rand zum anderen gleichmäßig.
Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du die Negative auch noch mit einer ordentlichen Lupe (oder ersatzweise umgedrehter FB) im Detail anschauen. Bei Scanfehlern sind die Negative dann logischerweise einwandfrei.

Glaseinsätze sind am günstigsten wenn man einen Glaser um die Ecke hat, der das aus AN-Glas zuschneiden kann. Ich würde nur vorsichtig damit sein, denn es gibt dann wieder durchaus andere Tücken.

Allerdings würde ich mir nach dem ersten Tag im Scannerleben nicht gleich einwandfrei Ergebnisse erwarten. Da muss man schon einiges an Mühe und Zeit reinstecken bis das passt.
 
Wuxi

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Calatayud

Calatayud

Sehr aktives Mitglied
Manche sind nicht plan.
Aber auch Silverfast stresst nur.

Ziemlich unhandlich überladen wie Corel in den 90‘ern.
Input stimmt mit Output nicht überein, farbig und rauschen.
Hängt sich auf.
Andere Ergebnisse als Vuescan bei Standardeinstellung.

Vermute nicht ganz auf Apple abgestimmt mit dem neuen System.

Vuescan ohne Stress gescannt.
Kein Aufhängen.
Keine falsche Farben.
Kein überladener Schnickschnack.

Hab nun Vuescan gekauft, weill ich scannen will und nicht mich nicht aufhalten mit Inkompetenzen
 
K

KAOOS

Aktives NF Mitglied
Ich hatte einen Nikon Coolscan V, dieser war recht schnell und hat gute Ergebnisse geliefert, allerdings war hatte ich nur Farb-Negative zur Hand, die eben durch das Batch-Verfahren recht schnell eingelesen wurden. Pro Bild musste ich ca. 2-3 Minuten warten. Auch NEF konnte der Scanner erstellen, allerdings sind diese mit der aktuellen Nikon-Software nicht einlesbar, sonst wäre das ein Traum gewesen.
Ich habe zur Zeit nur ein paar Scanner von Reflecta, wie den Proscan 4000, die aber fast so gut wie der Nikon V scannen.
Gewölbte Dias kenne ich keine, da ich nie mit Dias gearbeitet habe.
Die Software von Vuescan ist allerdings für eben solche alten Scanner ideal, da man damit auch unter Windows 10 arbeiten kann.
Selbst die besten Nikon Scanner sind nur mit Nikon Software für Windows 7 noch nutzbar, danach wird es mau, allerdings ist hier
eben die genannte Software von Vuescan sehr sinnvoll. Silverfast hat den Nachteil, für jedes Scannermodell eigene Software
kaufen zu müssen, und ist auch fast dreimal so teuer wie Vuescan.
Vorteile für Silverfast sehe ich keine, und man kauft Vuescan nur einmal, und kann dann selbst alte Flachbettscanner noch ansteuern.
 
Oben