s5 pro und VR Objektive ???

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

jst13

Unterstützendes Mitglied
Registriert
in einigen Beiträgen wurde zum teil darüber diskutiert, ich will aber einen extra Beitrag dazu aufmachen, weil.....
ich auch Probleme damit habe:
"ok sorry, habe gerade einen 70-300 Beitrg" entdeckt, lasse das Thema aber trotzen drin vielleicht will ja noch jemand disktutieren, auf jeden Fall bin ich froh nicht der einzigste zu sein"

seit 1 Woche habe ich nun die S5 Pro und unter anderem die VR Objektive 18-200 und 70-300 und mit beiden habe ich Probleme den VR zu nutzen. Wie hier auch schon geschrieben wurde scheint beim auslösen der harte Spiegelschlag dem VR gar nicht zu schmecken...beim Auslösen wird das Sucherbild voll verrissen, was mit "nicht" VR Objektiven nicht passiert. Bilder werden dementsprechend unscharf. Es sieht so aus das der kritische Punkt bei 1/60 beim 18-200 ab ca. 100 mm aufwärts, bzw beim 70-300mm ab 220mm aufwärts liegt, hier ist es ganz extrem, bei 1/30 sec wiederum wesentlich besser, wobei 1/30 sogar beim 70-300er besser als 1/100 zu liegen scheint ...???:nixweiss::nixweiss:.
An den Objektiven liegt es nicht, da ich sie seit 2 Jahren an der D80 mit super Ergebnissen genutzt habe, was nicht heißt das die Ergebnisse bei der S5 pro schlechter sind was die Bildqualität angeht, nur der VR Nutzen, den habe ich hier lange nicht so wie an der D80...was mich wiederum ärgert. Vielleicht kann ich auch die Cam nicht ruhig halten beim Auslösen..und es fehlt die Übung mit der S5, wobei ich schon ruhige Hände habe und bei der D80 bei 1/15 und 300mm noch scharfe Ergebnisse erzielt habe, jetzt muß ich glaube ich auf 1/125 gehen um "sicher" scharfe Bilder zu bekommen:mad::mad:

wie sind eure Erfahrungen dazu???
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeigen

AndyR

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Mach mich nicht narrisch....ich habe mir gerade ein 70-300 VR für meine S5 geordert.......meinst du wirklich dass der Spiegelschlag der Auslöser ist- oder doch nicht eher du selbst?:hehe:

Kann mir das beim besten Willen nicht so ganz vorstellen.


Gruss

Andy
 
Kommentar

eddsfh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Andy,

der andere Beitrag war von mir. Leider habe ich derzeit immer noch keine Lösung. Das Problem ist sowohl mit der S5pro 70-300VR als auch mit der D200 meines Arbeitskollegen aufgetreten. Mit meiner D70 funktioniert das 70-300VR problemlos.
Ich habe letzte Woche die S5pro zu Fujifilm eingeschickt. Dort wurde die Kamera mit dem 70-200VR getestet (leider hatten die dort kein 70-300VR) und es wurde mir bestätigt, dass mit diesem Objektiv die S5pro wunderbar funktioniert und es keine Verwacklungs-Probleme in den Verschlusszeiten 1/90, 1/60 gibt.
Meine weitere Vorgehensweise wird nun sein, dass ich mein 70-300VR an Nikon einschicke und dort bitte, dieses mit einer D200 zu testen, denn das Problem ist ja nicht nur mit meiner S5pro, sondern auch mit der D200 meines Kollegen aufgetreten.
Einen andere Lösung habe ich derzeit leider nicht.

Um festzustellen, ob eine abnormale Vibration des Spiegelschlag bei den besagten Verschlusszeiten auftritt, habe ich einen anderen Test gemacht. Dazu habe ich Bilder über Fernbedienung vom Stativ aus bei ausgeschaltetem VR mit und ohne Spiegelvorauslösung (SVA) von 1/60 bis 1/2 Sekunde gemacht.
Erbebnis: Die Bilder mit SVA waren bei allen Zeiten knackscharf, die Bilder ohne Spiegelvorauslösung waren bei 1/4 bis 1/15 etwas verwackelt. Bei 1/2 bzw. 1/30 wesentlich weniger verwackelt und bei 1/60 ziemlich scharf.
Dieses Verhalten der SVA ist eigentlich korrekt, da der Spiegel bei den meisten Kameras im Bereich 1/4 bis 1/15 Sekunden die stärkste Einwirkung hat. Bei 1/60, wo ich die Hauptprobleme mit dem VR habe, waren die Bilder so ziemlich OK.

Gruß
Stefan
 
Kommentar

Daniel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
kollegen

mei gut gemeinter rat ist leider nicht ganz so günstig: kauft doch einfach lichtstarke objektive. damit habt ihr all diese probleme nicht. vr benötigt man nun wirklich nicht zum fotografieren. zudem sind diese extrem-zooms nicht gerade das gelbe vom ei. da kauf ich mir lieber eine schöne lichtstarke festbrennweite und die bilder werden knackscharf, immer!
 
Kommentar

AndyR

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Über das 70-300 vr gibts wohl nix zu meckern, das ist ein relativ günstiges Tele mit guten Abbildungsleistungen und auch wirksamen VR Modus.

Nicht jeder hat das Geld um sich ne horrend teure lichtstarke Scherbe ins Haus zu holen- oder will halt eben die Investitionen in Grenzen halten(zu denen beiden Gruppen gehöre ich auch).


Ist das erste mal dass ich was schlechtes von dem Objektiv hören würde...


Gruss

Andy
 
Kommentar

eddsfh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich sehe das genauso. Bisher habe ich das 70-300VR-Objektiv geliebt. Die Abbildungsleistung (auch bei 300mm) ist sogar bei offener Blende wirklich brauchbar. Ich hatte zuvor ein Tokina 80-400, welches bei 400mm wesentlich schlechtere Leistung/Auflösung brachte als das Nikon bei 300mm. In Kombination mit meiner D70 konnte ich wunderschöne Bilder im Tiergarten bei Verschlusszeiten von 1/60 durch den VR schießen. Mit einer lichtstarken 2,8-Festbrennweite müßte man bei 300 mm mit 1/450sec schießen, was umgerechnet auf 5,6 ca. 125sec wäre.
Also der VR beim 70-300mm hat schon seine Berechtigung.
 
Kommentar

Daniel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
das mit den kosten ist natürlich schon ein thema, darauf habe ich ja auch hingewiesen. andererseits ist es doch so dass ein oder zwei gebrauchte festbrennweiten nicht die welt kosten, vorausgesetzt es ist nicht gleich das 300'er mit 2.8 ;o) ist halt auch eine geschmacksache, nicht nur eine geldfrage. ich wollte nicht etwa die abbildungsleistung kritisieren, es ging mir eher um das "physische". die zooms sind relativ gross und daher auch mechanisch anders belastet als kleine kompakte festbrennweiten. die sind in meinen augen nicht so heikel wenn ich mal irgendwo dagegen stosse oder so.
 
Kommentar

jst13

Unterstützendes Mitglied
Registriert
das mit den kosten ist natürlich schon ein thema, darauf habe ich ja auch hingewiesen. andererseits ist es doch so dass ein oder zwei gebrauchte festbrennweiten nicht die welt kosten, vorausgesetzt es ist nicht gleich das 300'er mit 2.8 ;o) ist halt auch eine geschmacksache, nicht nur eine geldfrage. ich wollte nicht etwa die abbildungsleistung kritisieren, es ging mir eher um das "physische". die zooms sind relativ gross und daher auch mechanisch anders belastet als kleine kompakte festbrennweiten. die sind in meinen augen nicht so heikel wenn ich mal irgendwo dagegen stosse oder so.

Was wäre den dann deine empfehlung für 300mm,günstig und gut??, wenns da was gib tausche ich gerne mein 70-300 VR....ich habe leider keines gefunden, kleine Festbrennweiten sind halt keine Alternativen wenn man 300mm will!!!
Jürgen
 
Kommentar

pebblegrey

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

vielleicht das Nikon 300/f4 AF? Soll auch gut an der Fuji funktionieren. Das "ältere" Modell ohne AFS, ist auch mit das günstigste? Laut Liste ca. 405,- Euro, ist nicht wenig, liegt aber damit preislich etwa auf dem Niveau des 70-300 mit VR.

Kann die Qualitätsaussagen an der Fuji allerdings nur vom Lesen anderer Meinungen wiedergeben. Will es mir auch zulegen, allerdings stehen zur Zeit andere Wünsche auf der Liste.

Gruß, pebblegrey
 
Kommentar

StephanHP

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

...wollte es jetzt für mich wissen.

Also auf die Schnelle das VR 70-300 in einem völlig unprofessionellen Testaufbau :rolleyes:

- an die S5, 200 ASA fest, Blendenautomat auf 1/80 und mit 300, 200, 135, 100, 70 (so wie es halt auf dem Objektiv steht)
- an die D300 mit denselben Einstellungen

auf dasselbe Motiv mit Schrift, Geländer, Laub,... und so gleichmäßig beleuchtet, dass die Matrixmessung nur müde gelächelt hat.

Die restlichen Einstellungen (Größe, Auflösung, Rauschen, Dynamik) auf gleiche Einstellung bzw. "aus" bei beiden.

Aus beiden Kameras mit der Adobe Bridge CS3 runtergeladen und die Ergebnisse unbehandelt im LR mit dem Parallelzoom verglichen.

Freunde, die nehmen sich nichts. Der VR hat bei beiden gleich gut/schlecht funktioniert. Ich habe jetzt keine Pixels gezählt, sondern rein optisch verglichen und als Gegenpol meine Tochter vergleichen lassen. Dass die S5 evtl. weniger als alle 12 M ihrer Pixel verwendet hat als die D300, die ja immer aus dem Vollen schöpft, konnte ich natürlich nicht berücksichtigen.
Ich hatte lediglich den Eindruck, dass der VR bei der Nikon energischer zupackt; das Objektiv macht mehr Krach.

Also ich bin beruhigt.
Klar, hätte man jetzt die Testbedingungen noch hier und da schärfer machen können, und man hätte noch..... Aber so fotografiere ich nicht.

Gruß aus Hessen

Stephan
 
Kommentar

Daniel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Was wäre den dann deine empfehlung für 300mm ... Jürgen

ja da hast du sicher recht, für ein 300'er wird es schwierig, da gebe ich mich geschlagen ;o) persönlich kann ich nichts empfehlen denn mein objektivpark ist bei 200mm zu ende.
 
Kommentar

rbruenker

Unterstützendes Mitglied
Registriert
S5 und D300 zu vergleichen bringt nichts, da sie von der Spiegelkonstruktion wahrscheinlich ähnlich sind. Das VR Problem bei 1/80 bis 1/60 habe ich an meiner neuen S5 auch feststellen können. An der D70 nicht.

Zum Thema 300mm Festbrennweite: Alles schön und gut, aber viele möchten auf ihren Touren eben nicht ein 12-24 plus 50 plus 105 plus 300 Objektiv mitnehmen, sonder ein 16-85 und 70-300 als leichte und kompakte Variante. Mit diesen Objektiven kann man gerade wegen des VR sehr gute Bilder mit wenig Ausschuß machen.

Wenn ich auf ner Hochzeit bin, dann kann ich ein 85er mitnehmen und was Weitwinkliges und gut ist aber immer ein 300er FB mitzunehmen erscheint mir nicht immer praktikabel.

Gruß, Ralph
 
Kommentar

eddsfh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich wollte nur nochmal 3 typische Beispielbilder hosten.
1/180 (erstes Bild) ist scharf, 1/90 (zweites Bild) katastrophal verwackelt und bei 1/15 (drittes Bild) hat man wieder die Chance relativ scharf zu knippsen.

Ich habe nun mein 70-300VR zum Nikon-Service eingeschickt und warte auf Ergebnisse...
 
Kommentar
Oben Unten