Südwesten USA - Impressionen einer Reise durch vier Staaten

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Andreas Jorns

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich habe mir einen langgehegten Traum erfült und endlich mal einen Trip durch die Nationalparks im Südwesten der USA gemacht - drei Wochen waren erwartungsgemäß fast zu knapp. Hier mal eine kleine Auswahl der mitgebrachten Aufnahmen. Zu meiner eigenen Überraschung habe ich 90% der Fotos mit dem ZF 35/2 von Zeiss an der D3 gemacht - das 14-24 blieb meist in der Tasche. Ansonsten war noch das ZF 100/2 mit dabei, das aber auch nur selten zum Einsatz kam.

Für grössere Versionen mit 1.200 px Kantenlänge bitte auf's Bild klicken.























Gruss, Andreas
 
D

Denis

Guest
Hallo Andreas,

wirklich tolle Aufnahmen! Abgefahrene Landschaften gibt es da in den USA. :eek:

Das sind doch mal Photos welche sich gut als Wallpaper-Set eignen würden. :up:
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Tolle Serie, danke!

Da hast du aber manchmal auch tolles Wetter erwischt (oder so lange abgewartet)!

Hast Du noch viel nachbearbeitet?

Und zum 35/2 hätte ich noch gefragt: bei Bild 1 und 4 (das sind mit die besten) hast du aber schon ein SWW draufgehabt, oder?

Bild 6 ist auch herausragend.
 
Kommentar

pbhq

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich habe mir einen langgehegten Traum erfült und endlich mal einen Trip durch die Nationalparks im Südwesten der USA gemacht - drei Wochen waren erwartungsgemäß fast zu knapp.

Ja, so sieht es dort aus! Mhh, da kommen wieder die Erinnerungen an unsere Tour durch den Südwesten hoch :D.

Super eingefangen ... :up:
 
Kommentar

Timotheos

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Die Nummer eins ist sehr gut fotografiert - der Blick in dieses grüne Tal am Schluchtgrund umwerfend schön.

:up:

Tim
 
Kommentar

Andreas Jorns

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
@all: Vielen Dank! Später kommt noch mehr (u.a. Arches NP, Monument Valley und Antelope Canyon).

@Sten: Du hast Recht (musste selbst gerade noch mal nachschauen)! #1 und #4 sind mit dem 14-24 bei 15mm bzw. 17mm aufgenommen.

Zum Thema Nachbearbeitung: Habe noch nie so wenig nachbearbeiten müssen. Mit Ausnahme von ein wenig Tonwertkorrektur so gut wie gar nichts (Aufnahme erfolgte mit dem Landschafts-Profil in der D3).
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Faszinierend, besonders das mit dem Regenbogen...

Und das letzte Bild erinnert mich an Old Shurehand Band II !
 
Kommentar

geis

Aktives NF Mitglied
Registriert
Danke piedpiper!
Am Freitag geht es bei mir los.
Mit Deinen Bildern wird die Vorfreude ungehaltener obwohl ich eine ähnliche Tour vor 4 Jahren bereits hinter mir habe.


Mehr !!!
Wie hast du die Schrift in den Rahmen bekommen ?
Eigene Handschrift ?!

Es gibt im Netz unzählige Seiten mit Schriftarten zur freien Verwendung.
www.dafont.com wäre zb. eine solche Quelle.
In der Regel bietet jedes Photobearbeitungsprogramm eine Option zum Text
einfügen. Damit kannst Du weitestgehend Deine gewünschte Schrift als Bildunterschrift nutzen.
 
Kommentar

Robby

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,

diese Aufnahmen sind ja phantastisch !!!! Ich bin rasend auf die nächsten gespannt.

Kannst Du uns noch einen kleinen Reisebericht mit ein paar Tips dazu abgeben.
 
Kommentar

GüntherS

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,

möchte mich den anderen anschließen: schöne Fotos und vielen Dank fürs zeigen! Da werden auch bei mir Erinnerungen wach, ich war von 84 - 94 fünfmal "drüben" - ist leider alles schon viel zu lange her..... :-(

Viele Grüße

Günther
 
Kommentar

ArminP

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Servus Andreas,
danke für die schönen Bilder. :)
Sie erinnern mich an meine U.S.A Reise (1996), die auch in diese
Gegenden führte.
 
Kommentar

BoGSer Mario

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Kommentar

Andreas Jorns

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Kannst Du uns noch einen kleinen Reisebericht mit ein paar Tips dazu abgeben.
Gern! Nach umfangreichem Studium verschiedener Reiseberichte war die Tour relativ schnell abgesteckt. Gebucht haben wir Flug, Mietwagen und Hotels (zu dieser Zeit ist Vorabreservierung Pflicht, da man vor Ort so gute wie keine Chance hatte, noch eines der Zimmer zu bekommen - das Angebot der Hotelzimmer ist eher knapp) über den Reiseveranstalter CANUSA - die Erfahrungen sind unter dem Strich sehr positiv!

Unterwegs waren wir mit einem Jeep (4wheel), da wir aus den Erfahrungen unseres Kandadaurlaubs 2007 wussten, dass die interessanten Strecken oftmals nur so genannte "dirt roads" (oder gravel pit roads) sind, die mit einem normalen Kfz kaum oder gar nicht befahrbar sind - was sich dann das ein oder andere Mal auch bestätigte ... :D

Geflogen sind wir ab Frankfurt bis Las Vegas. Von dort aus ging es im Uhrzeigersinn durch die National- bzw. State-Parks Valley of Fire, Zion, Cedar Breaks National Monument, Bryce Canyon, Canyonlands, Arches, Colorado National Monument, Mesa Verde, Monument Valley, Glen Canyon (Lake Powell) und Grand Canyon - und somit die Staaten Nevada, Utah, Colorado und Arizona. Übernachtet haben wir an 9 Standorten [Las Vegas, Springdale (Zion N.P.), Bryce Canyon N.P., Moab (Arches N.P. / Canyonlands N.P.), Grand Junction (Colorado National Monument), Mesa Verde N.P., Kayenta (Monument Valley), Page/Lake Powell (Glen Canyon N.P.) und Grand Canyon Village], an denen wir jeweils zwei Nächte verbrachten (Las Vegas insgesamt drei). Wir halten das auch nach unserer Reise für das Minimum und haben uns immer mal wieder gewundert über die Touristen, die jeweils nach einer Übernachtung weiter gehetzt sind ...

Insgesamt sind wir deutlich weniger gefahren als in Kanada, obwohl auch diesmal über 4.000 km zusammenkamen. Da die Entfernung zwischen den Standorten nur zweimal mehr als 400 km betrug, war es insgesamt eine ziemlich entspannte Angelegenheit. Das Preisniveau vor Ort ist aufgrund des Dollarkurses für uns Europäer eher niedrig, wenngleich der Dollarkurs in den letzten Tagen wieder etwas anzog. Insgesamt ist die Verpflegung (sowie das Benzin) deutlich günstiger als bei uns! Auch das Benzin ist zuletzt deutlich teurer geworden in den USA, liegt aber derzeit immer noch bei vergleichsweise günstigen 1,10 EUR / Liter.
 
Kommentar

Robby

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,

vielen Dank für das Zeigen !

( kommen die Waves noch ??? )
 
Kommentar
Oben Unten