Richtig Blitzen … direkt, indirekt, schnell


Patrick

NF Mitglied
Hi,

mit der D70 samt SB-800 merke ich gerade, dass ich beim Thema Blitz nicht wirklich fit bin. Bisher habe ich einfach den Blitz (SB-28) nach oben geklappt und ausgelöst. Alles in TTL- und Programmautomatik. Die Abzüge aus dem Labor sagten mir auch: Der Blitz passt perfekt :) Schade, dass wohl bestenfalls die Korrekturautomatik des Labors perfekt arbeitet, aber sicherlich nicht der Fotograf (ich)

Wenn ich nun die Bilder aus der D70 so ansehe, bin ich mir dessen nicht mehr so sicher. Blitze ich wie bisher weiter, werden die Bilder eher zu dunkel. Besser wird's, wenn ich den SB-800 beim Blitzen über die Decke um mindestens 2/3-Blenden nach oben korrigiere.

Prinzipiell fehlt bei vielen Aufnahmen die rechte, also die helle, Seite des Histogramms. Normal kann das doch nicht sein in Zeiten von iTTL.

Die Anleitung des SB-800 erzählt noch irgendwas von Entfernung messen, manueller Einstellung und sonstwas.

Wie gehe ich nun am praktikabelsten an die Sache ran? Was ist beim Blitzen über die Decke zu beachten, was ist zu beachten, wenn ich die weiße Plastikklappe am Blitzgerät ausklappe.

Und noch etwas: in welchen Situationen macht die High-Speed-Synchronisierung Sinn? Angeblich kann die D70 mit 1/500 sec. noch blitzen. In dunklen Räumen komme ich nicht unter 1/60 sec. Und das kann ja schon beim 105-mm-Micro verwackelungstechnisch grenzwertig sein.

Vielen Dank schon mal für Tipps und Tricks :)
 

Ganter

Unterstützendes Mitglied
Patrick";p="13071 schrieb:
Und noch etwas: in welchen Situationen macht die High-Speed-Synchronisierung Sinn? Angeblich kann die D70 mit 1/500 sec. noch blitzen. In dunklen Räumen komme ich nicht unter 1/60 sec. Und das kann ja schon beim 105-mm-Micro verwackelungstechnisch grenzwertig sein.
Zum Beispiel beim Aufhellblitzen am Tag :cool: Da hab ich das schon sehr genossen.
In Räumen auf Party´s zum Beispiel nutze ich auch gerne mal 1/15 oder 1/8, da kommt eine gewisse "Dynamik" ins Bild :razz:

mfg, Ganter :)
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin Patrick,

Patrick";p="13071 schrieb:
Und noch etwas: in welchen Situationen macht die High-Speed-Synchronisierung Sinn? Angeblich kann die D70 mit 1/500 sec. noch blitzen. In dunklen Räumen komme ich nicht unter 1/60 sec. Und das kann ja schon beim 105-mm-Micro verwackelungstechnisch grenzwertig sein.
Wenn Du kürzere Belichtungszeiten mit Blitz haben willst, musst Du entweder im strahlendem Sonnenschein aufhellblitzen, oder die Kamera auf "M" stellen. Dann kannst Du die Belichtungszeit selber festlegen. Ich mache das häufig so. Übrigens ist die 60stel mit Blitz wenig verwackelgefährdet, solange der Blitz die hauptlast der Belichtung trägt. Der Blitz dauert nur zwischen einer 1000stel und einer 10 000stel Sekunde.
zu diesen Themen ist her schon eine Menge geschrieben worden, quäle doch mal die Suchfunktion.
 
Kommentar

Patrick

NF Mitglied
So, jetzt habe ich es soweit hinbekommen:



Der Trick: Man muss beim indirekten Blitzen iTTL gehörig (+2/3) nach oben korrigieren und natürlich auf den richtigen Ein- und Ausfallwinkel des Lichts achten. Übrigens auch beim direkten Blitzen. Sonst ist wirkt das Bid flau und dunkel und das Histogramm geht auf der rechten Seite gegen Null ... Beobachtet Ihr dieses Phänomen auch?
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
@Patrik

Versuchs doch mal mit nem PocketBouncer. Ich habe damit guter Erfahrungen gemacht und auch gute Resultate erhalten.
 
Kommentar

Mika

Sehr aktives Mitglied
Patrick";p="13071 schrieb:
Hi,
Und noch etwas: in welchen Situationen macht die High-Speed-Synchronisierung Sinn? Angeblich kann die D70 mit 1/500 sec. noch blitzen. In dunklen Räumen komme ich nicht unter 1/60 sec. Und das kann ja schon beim 105-mm-Micro verwackelungstechnisch grenzwertig sein.
Vorneweg, vielleicht ist das in deiner Frage nur ein wenig verkürzt wiedergegeben und du meinst eigentlich das richtige, trotzdem:
- 1/500 ist die kürzeste "normale" Synchronzeit der D70
- High-Speed-Synchronisation ist ein spezieller Blitzmodus der auch kürzere Zeiten ermöglicht, dafür aber einen Großteil bis die komplette Blitzenergie benötigt, also eher ein Notbehelf ist.

Die 1/500 der D70 ist in meinen Augen ein absolutes Highlight der Kamera.

Beim Aufhellblitzen bewegter Motive macht sich bei längeren Synchronzeiten die Bewegungsunschärfe des Objekts bemerkbar, das ist umso schlimmer je heller das natürliche Licht ist.

Will man einen scharfen Hintergrund hilft auch kein mitziehen. Ganz schlimm wird es an hellen Sommertagen, um z.B. die 1/180 der d100 zu erreichen hilft nur noch starkes Abblenden mit dem Ergebnis, daß der Blitz seine ganze Leistung verbrät.

Off topic:
Daß die ja achso praxisgeignete D2H auch nach dem angekündigten Upgrade immer noch 1/250 hat ist wirklich:
lachhaft!
 
Kommentar

markusf

Unterstützendes Mitglied
Hi Patrick,
hab das gleiche Problem mit dem SB-600 (siehe auch die Disskusion: D70 mit SB-600 und indirektes Blitzen). Genau wie bei dir, früher mit dem Sb-24 Null Problemo und jetzt muss ich die Blitzleistung kräftig nach oben korrigieren um gute Bilder zu bekommen. Ich hab im Fotoalbum unter 'Foto-Probleme' zwei Bilder reingestellt. Ich bin der Meinung da gibt es einen Fehler an der D70, denn das ist kein TTL, da blitzt mein SB-24 als Automatikblitz ohne D70 TTL besser. :-(
Hab mich deswegen an Nikon-Service gewendet, aber leider noch keine Rückantwort bekommen. Sobald ich etwas erfahre stell ichs rein.

Zumindest bin ich jetzt beruhigt, dass es noch jemand so geht, hab schon an meinem fotografischen Verstand gezweifelt. :)
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
markusf";p="13359 schrieb:
Hi Patrick,
hab das gleiche Problem mit dem SB-600 (siehe auch die Disskusion: D70 mit SB-600 und indirektes Blitzen). Genau wie bei dir, früher mit dem Sb-24 Null Problemo und jetzt muss ich die Blitzleistung kräftig nach oben korrigieren um gute Bilder zu bekommen. Ich hab im Fotoalbum unter 'Foto-Probleme' zwei Bilder reingestellt. Ich bin der Meinung da gibt es einen Fehler an der D70, denn das ist kein TTL, da blitzt mein SB-24 als Automatikblitz ohne D70 TTL besser. :-(
Hab mich deswegen an Nikon-Service gewendet, aber leider noch keine Rückantwort bekommen. Sobald ich etwas erfahre stell ichs rein.

Zumindest bin ich jetzt beruhigt, dass es noch jemand so geht, hab schon an meinem fotografischen Verstand gezweifelt. :)
Ich denke nicht, dass es ein Fehler an der D70 ist.
Bei diesem Motiv würde ich auf Standard-iTTL umschalten.
 
Kommentar

markusf

Unterstützendes Mitglied
Hi Asgard,

Muss mich korrigieren unter TTL verstehe ich bei der D70 natürlich immer das neue i-TTL!

Der Blitz war auf Standard i-TTL (schau in die EXIF-Daten), genau das ist das Problem! :cry:
Ich habe diese Bilder ausgewählt, da sie den Fehler extrem zeigen, da überstreicht das Histogramm gerade mal 50% der gesamt möglichen Dynamik und es macht keine Unterschied ob direkt oder indirekt oder eingebauter Blitz!
 
Kommentar

ebarwick

Registrierte Benutzer_B
Hallo,

an der F6 ist die iTTL-Blitzsteuerung hervorragend und funktioniert absolut zuverlässig. Gerade das Aufhellblitzen ist regelrecht perfekt!
Beim indirekten Blitzen ziehe ich öfter die weiße Scheibe heraus, um noch ein Spitzlicht in die Augen des Gegenübers zu bekommen. Allerdings verwende ich hauptsächlich den mitgelieferten "Joghurtbecher" - damit sind die Aufnahmen schön weich.
Das Problem (ist es denn eines?) mit längeren Synchronzeiten habe ich auch. Bei längeren Brennweiten, wie mit meinem 105er, schalte ich auf Blendenautomatik und wähle die Zeit vor. Ansonsten steuert die Kamera gerne längere Zeiten ein.
Wobei ich natürlich in den Individualfunktionen die längste Zeit z. B. auch auf 1/90 sek. begrenzen kann.
Allerdings kommt mir die Bevorzugung der langsameren Synchronzeiten beim Weitwinkel sehr entgegen.

Grüße
Erhard
 
Kommentar

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
Ich denke die D70 blitzt unnötig vorsichtig um nicht helle Bereiche überzubelichten. Oftmals kann der Blitz +2/3 vertragen, in manchen Situationen ist es dann aber leider zu viel.
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Diese Aufnahme entstand heute mit der D70 + 85mm 1.8 (non-D) und dem SB600

Aufnahmedaten:
Brennweite: 85mm
Blende: 4
Zeit: 1/200
Blitz: i-TTL-Bl
Korrektur: 0
Farbraum: AdobeRGB
Programm: P

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!




Man sieht, dass die D70 ihren Job gut macht... ;D
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Meine F6 macht mit dem SB-800 auch einen guten Job. Aber man muß auch immer das Motiv sehen. Dieses Bild zeigt eine Aufnahme draußen und der Hintergrund ist weiter weg.

Wie schon weiter oben gesagt, manchmal ist i-TTL ohne BL (also Standard i-TTL) von Vorteil, vor allem in Innenräumen.
 
Kommentar
R

Robby

Guest
Hallo Zusammen,

ich denke, ich muß mich hier mal in die Diskussion einblenden : Ich habe ebenfalls das Problem, daß bei indirektem Blitz gegen die weiße Zimmerdecke und Einstellung auf Programm P und Blitz ( SB-800) auf iTTL-BL das Hauptmotiv viel zu Dunkel kommt. Eine Blitzkorrektur von +2/3eV könnte ungefähr hinkommen.

Eigentlich war Nikon in den Blitztechniken immer der absolute Marktführer. Wenn ich früher mit meiner F90X und dem SB26 Feten geblitzt habe, kamen die Hauptmotive stets richtig ! Sogar die FE2 ( als Backup) macht es mit TTL besser.

Ich habe den Verdacht, daß der Blitzspeicher FV nicht ein Feature ist, daß die Aufnahmen verbessert, sondern ein notwendiges Übel ist, um indirektes Blitzen halbwegs sicher wie beim "guten alten" TTL bei analogen Kameras hin zu bekommen.


Wie sieht es eigentlch mit den professionellen Kameras D2H aus ? Gibt es da die gleichen Probleme ? Gab es diese Probleme mit D-TTL auch ?

Ich hoffe, Nikon bekommt das irgendwie nit Firmwareupdates hin bekommt, ansonsten ist der Pluspunkt Blitztechnik ebenfalls weg vom Konto.

Bis bald

Robby
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
auf Programm P und Blitz ( SB-800) auf iTTL-BL das Hauptmotiv viel zu Dunkel kommt. Eine Blitzkorrektur von +2/3eV könnte ungefähr hinkommen.
Manchmal frage ich mich schon wozu Handbücher gut sind?

Genau DAS steht im Manual zum SB800 ( de-S.98-FF ) daß für indirektes Blitzen Zeitautomatik ( A ) und TTL ( ohne BL ) zu verwenden sei.
Schon versucht?

Wie sieht es eigentlch mit den professionellen Kameras D2H aus ? Gibt es da die gleichen Probleme ?
Nein!
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Ich hab gerade mal ein bisschen rum gespielt mit meinem SB600.


Aaaalso... ega ob ich direkt, indirekt mit streuscheibe, ohne Streuscheibe, in P oder S... die bilder sind alle korrekt belichtet. Ich habe ausserdem festgestellt, wenn ich im S-Mode höhere Zeiten wähle (bis 1/500) dann wird in der Kamera unterbelichtung angezeigt, aber die Aufnahme ist korrekt belichtet... :roll: und das alles mit ohne D-Objektiv...
 
Kommentar

Patrick

NF Mitglied
Tja, meine D70 belichtet wesentlich geiziger. So wie die Beispielaufnahme sieht es erst aus, wenn ich ein Pfund bei der Belichtung draufgebe. Auch beim direkten Blitz muss ich nach oben korrigieren. Ein Defekt? Keine Ahnung …
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
@Patrick

Bist du dir sicher dass in den einzelnen Programmen keine Belichtungs/Blitzkorrektur eingestellt wurde. Ich glaube so ein Poblem hatten wir schon einmal. Nutze mal die Suchfunktion des Boards und suche nach unterbelichteten Bildern.
 
Kommentar
R

Robby

Guest
Hallo,

na, 1 : 0 - es steht wirklich im Manual. Allerdings ohne irgendwelche Erklärung warum.

Dies zeigt mir wiedermal - wer liest ist klar im Vorteil !

Vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis- ich werde Besserung geloben!

Robby
 
Kommentar

Patrick

NF Mitglied
War heute beim Nikon-Service (wegen meines zerdepperten 85ers). Da habe ich den Menschen auf den Blitz angesprochen. Er meint, das sei Absicht von Nikon. Eher zu dunkel als zu hell, "weil die meisten Anwender das so haben wollen". Wer es professionell nutze, müsse eben manuell nach oben korrigieren.

Ich sag nur: Alles klaro ... *kopfschüttel*
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software