REGEN: Fotografieren unter Dauerregen


Peter ST

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

gestern durfte ich über 2 Stunden im Dauerregen einen Kindersponsorenlauf fotografieren. Mit meiner D 200 und MB und 28-70 mit teilweise aufgestztem Blitz war vorne die Linse dank Geli und Regenschirm immer trocken. Der body erhielt einiges an Nässe inkl Blitz. Zum Glück war alles OK-es wurde ja bereits einiges darüber geschrieben....


Zur Frage: Daneben stand ein Fuji Fotograf und stand mit Zoom und Blitz 2 Stunden häufig ungeschützt im Regen.
Gibt es Schäden? Wie weit darf man mit der D 2oo ,Objektiv und Blitz gehen?

Was ist sicher- wo seht ihr Grenzen? Was macht ihr selbst?


Besten Grüsse
Peter
 

foxmulder

Auszeit
hochalp11 schrieb:
Was macht ihr selbst?
Wenn ich kein gutes Gefühl mehr habe, dann höre ich auf.
Okay, das ist jetzt keine sonderlich präzise Angabe, aber so halte ich es. Und bislang bin ich damit gut gefahren, die D200 hat das immer besser überstanden als ich - zumindest hatte sie noch nie eine Grippe. ;)

Gruß
Dirk
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

Es kommt natürlich auf den Regen drauf an. Ein wenig schadet im Normalfall wohl nicht. Bei zwei Stunden Gewitterschauer dagegen wär ich schon vorsichtiger, besonders was das Blitzgerät angeht. Am besten, du schneidest dir eine Plastiktüte oder etwas ähnliches so zurecht, dass es gut und locker um die Kamera passt. Im Notfall kannst du das dann verwenden. Der Schutz muss ja nicht so exakt sein, dass er jeden Tropfen abhält, aber wenn die Kamera praktisch schon zu schwimmen anfängt, wirds irgendwann kritisch. Es gibt auch spezielle Schutzhüllen zu kaufen, z.B. bei Foto Brenner. Ob man die allerdings als Laie braucht, wenn man sich das Wetter quasi aussuchen kann, ist eine andere Sache.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
Also im Stadion ist oft zu sehen das die Profis dort ihre Ausrüstung (auch Profiklasse halt) nur mit nem Handtuch und manchmal auch nem Autoleder schützen.
Da müsste uns doch Frankyboy einiges dazu sagen können, der ist doch ununterbrochen im Einsatz :cam: :rain:

Ich hab mal während eines Wolkenbruchs mit anschliessendem Hochwasser mit F90x und Blitz fotografiert.....zu analogen Zeiten konnte man eben nicht mal Ruck-Zuck die Iso hoch drehen....das hat die Cam locker weggesteckt.

Was ich dann allerdings später mal über leistungsstarke Blitzgeräte und Wasser gelesen habe, hat mir das Blut gefrieren lassen....die können nicht nur kaputt gehen, sondern dem Fotografen auch richtig böse weh tun! :blitz:

Also ich persönlich bin seit dem Tag was den Blitzeinsatz bei Dauerregen angeht sehr viel vorsichtiger geworden!

Gruss Jürgen
 
Kommentar
M

.mic

Guest
habedehre schrieb:
Bei zwei Stunden Gewitterschauer dagegen wär ich schon vorsichtiger, ...
;) Eine Frage: meinst du, das die Kamera nach zwei Stunden nasser ist als nach fünf Minuten? Ich mein, aufweichen kann sie ja eigentlich nicht ...
 
Kommentar

Kaefer84

Aktives NF Mitglied
.mic schrieb:
;) Eine Frage: meinst du, das die Kamera nach zwei Stunden nasser ist als nach fünf Minuten? Ich mein, aufweichen kann sie ja eigentlich nicht ...
Duchweichen kann sie sicherlich nicht, aber je länger sie im "Wasser" ist, umso weiter kriecht das Wasser ins innere und das wird ihr nicht gefallen.
Ich persönlich würde das auch von meinem Gefühl abhängig machen, wie lange ich mir und der Kamera das feuchte Nass zumuten möchte.

Gruß
Kaefer84
 
Kommentar

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
.mic schrieb:
;) Eine Frage: meinst du, das die Kamera nach zwei Stunden nasser ist als nach fünf Minuten? Ich mein, aufweichen kann sie ja eigentlich nicht ...
Hallo Michael,
aufweichen nicht, aber das Waser hat mehr Zeit sich einen Weg in das Gehaeuse zu suchen. Ist jetzt auch komisch ausgedrueckt, ist aber meiner Erfahrung nach so.
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Schnöde Plastiktüte, Loch in den Boden, da hindurch die Optik stecken und mit Gummiring an Geli fixieren. Das reicht für so manches Unwetter :taucher:
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Die Kamera verträgt einiges an Regen. Beim Blitz hingegen wäre ich bedeutend vorsichtiger. Der scheint bedeutend weniger Regen auszuhalten als die Kamera, zumal es hier zu berücksichtigen gilt, dass im Inneren mit ganz anderen Spannungen gearbeitet wird, als beim Body. Schon bei geringsten Eintritten von Feuchtigkeit könnten so Schäden an der Elektronik entstehen.
 
Kommentar

lemonstre

Unterstützendes Mitglied
D200, 17-55, 70-200 VR, MB-D200, teilweise mit SB800, 8 Stunden schutzlos bei Regen im Dauereinsatz (Veranstaltung) = kein Problem. Hatte immer einen Microfaserlappen im Gepäck mit der ich die Kamera immer mal wieder trockengewischt habe. Mache mir da aber auch nicht zu große Gedanken, da die Ausrüstung versichert ist.
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives Mitglied
Schluppi schrieb:
Kann man die Ausrüstung tatsächlich gegen Regen versichern? Ist das nicht Eigenverschulden, wenn die dabei drauf geht?
Kommt auf die Versicherung an. :) Aber bitte jetzt keine Diskussion über "Welche Kameraversicherung für mich?"...

Zum Thema kann ich sagen, daß ich letzten Sommer mit der D50 zwei Tage lang bei überaus wechselhaftem Wetter photographiert habe -also auch mal mit einem Platzregen zwischendurch- und die Kamera das auch gut verkraftet hat.

Gruß Erik
 
Kommentar

maikm

Unterstützendes Mitglied
Kamera und Objektiv sind unkritisch, aber der Blitz nicht. Selbst wenn der Blitz trocken bleibt, ist in so feuchter Umgebung die Gefahr groß, daß hinterher die Kontakte an Blitz oder Blitzschuh nicht mehr einwandfrei sind (ist mir schon passiert).

Maik
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
hochalp11 schrieb:
Was ist sicher- wo seht ihr Grenzen?
Nikon zieht im Handbuch der D200 eine eindeutige Grenze:

"Setzen Sie das Gerät keiner Feuchtigkeit aus. Dieses Nikon Produkt ist nicht wasserdicht. (...) Korrosion an der internen Mechnik und Elektronik kann zu irreparablen Schäden führen."
 
Kommentar
F

frankyboy

Guest
bei leichtem nieseln, kein problem, da mach ich ein geschirrtuch darüber. ein ziger nachteil, das schwenken von quer- in hochformat. bei anhaltenden längeren regen kommt der müllsack zum einsatz. loch rein , optik durch und mit gummi oder klebeband befestigt. ich habe noch einen lowa regenschutz. der ist derart umständlich, daß ich ihn so gut wie nie benutze, ausser ich kann ihn vorher im trockenen bereits anbringen. bei nieselregen würde ich blitzen, bei wolkenbruch kann man den blitz gut mit frischhaltefolie umwickeln
 
Kommentar

Peter ST

Unterstützendes Mitglied
volkerm schrieb:
Nikon zieht im Handbuch der D200 eine eindeutige Grenze:

"Setzen Sie das Gerät keiner Feuchtigkeit aus. Dieses Nikon Produkt ist nicht wasserdicht. (...) Korrosion an der internen Mechnik und Elektronik kann zu irreparablen Schäden führen."

Hallo Volker,

1.: was machst Du ,wenn Du in den Regen kommst?

2.: Es kann also erst später zu Schäden kommen ?



3.: Die D 200 ist gut abgedichtet. Sind dies die Objektive auch oder ist dort auch primär die Elektronik gefährdet?


Ich möchte nicht drängen. Deine Antwort mit einem Zitat das wir alle kennen oder kennen sollten ist etwas konträr zu den anderen Mitteilungen.

Resumé: Nässe macht nichts oder es ist nichts passiert-Blitz ausgenommen. Schutz mit Abdeckung z.b. nach MartinF oder Frankyboy ist besser.

Besten Dank
Peter
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Hallo Peter!

hochalp11 schrieb:
1.: was machst Du ,wenn Du in den Regen kommst?
Ich mute, was Regen angeht, meines Kameras einiges zu. Bei der D2H/X bin ich entspannter als bei der D200, aber bei beiden vermeide ich unnötigen Wasserstau. Bei Nieselregen werde ich nicht gleich nervös, aber Pfützen auf der Kamera vermeide ich.

Wenn möglich, nehme ich eine Abdeckung (Mülltüte) und ansonsten wische ich die Kamera ab und zu trocken und trockne sie nach dem Einsatz sehr sehr gründlich !!)

Wenn ich das nicht tue, so sind Metallteile z.B. am Blitzschuh nach 1-.2 Wochen oberflächlich korrodiert. Dann reinige ich das gründlich. Bei meinen älteren Nikons hat der Einsatz bei Feuchtigkeit z.T. Spuren hinterlassen an den Metallteilen.

hochalp11 schrieb:
2.: Es kann also erst später zu Schäden kommen ?
Ja, die Schäden kommen immer erst später. Ich habe viel mit Elektronik zu tun und sehe, wie sich Feuchtigkeit auf verzinnte Lötstellen und Kontakte auswirkt. Das gammelt immer und gibt langfristig Kontaktprobleme.

hochalp11 schrieb:
3.: Die D 200 ist gut abgedichtet. Sind dies die Objektive auch oder ist dort auch primär die Elektronik gefährdet?
Die D200 ist etwas gegen Staub geschützt, aber nicht gegen Feuchtigkeit gedichtet und schon gar nicht wasserdicht. Wer seine Kamera regelmäßig bewässert, der schadet der Kameraelektronik. Solche Feuchtigkeitsschäden sind auch leicht erkennbar, das deckt keine Garantie ab und vermutlich auch keine Versicherung.

Zu den Objektiven: wichtig ist, daß die dann gut getrocknet werden. Ein Objektiv, das längere Zeit feucht lagert kann Glaspilz zeigen. Also immer schön trocknen!

Ansonsten habe ich bei Objektiven eher weniger Sorgen als bei der Kamera, was kurzfristige (!) Feuchtigkeit angeht. Nur gut trockenlegen nach dem Einsatz.

hochalp11 schrieb:
Resumé: Nässe macht nichts oder es ist nichts passiert
Nässe macht nichts halte ich für eine völlige Fehleinschätzung, gerade bei der D200. Die ist weit entfernt davon, wasserdicht zu sein und von den Abdichtungsmaßnahmen auch nicht mit der D2 vergleichbar.

Rlechler berichtet, daß seine D2X neulich nach einen Regeneinsatz eine Zeitlang ausfiel. Ich bin mir ziemlich sicher, daß nun in der Elektronik nun Kontakte korrodiert sind und es nur eine Frage der Zeit ist bis zum Totalausfall.
 
Kommentar

Peter ST

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen:

noch eine Antwort aus offizieller Seite:


"Feuchtigkeitsschäden/Wasserschäden können zu folgeschäden führen.
Wichtig ist dass die Geräte nach dem Einsatz so gut wie möglich getrocknet werden.

Es gibt unter solchen Umständen keine Regel wie viel Wasser ein Fotoapparat
aushalten kann."



Vorschlag ans Forum:


Warum nicht etwas Grundlagenforschung betreiben ? Wäre doch eine Versuchsreihe wert.

Vielleicht melden sich die Leute mit der Kamreaversicherung.

Ich werde mir eine provisorische Schutzeinrichtung vorbereiten.

Beste Grüsse
Peter
 
Kommentar

Res

Aktives NF Mitglied
hochalp11 schrieb:
Vorschlag ans Forum:

Warum nicht etwas Grundlagenforschung betreiben ? Wäre doch eine Versuchsreihe wert.
Na klar, vielleicht kriegen wir ja von Nikon zu diesem Zweck 10 Stk. D200 - einfach so...
 
Kommentar

smashIt

Unterstützendes Mitglied
nur um euch n bischen angst zu machen:

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


is der wasserschaden den ich vor nem jahr an meiner futaba fc-18 hatte
und der stecker sieht noch harmlos aus im vergleich zur rückseite derplatine ;)
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software