RAW-Konv.+ Verwaltung: LR, Aperture, CNX, PS???

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

accuphan

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

hier kommt mal wieder ein Verbraucher, der auf der Suche nach Tips und gutem Rat von Erfahrenen ist. Vieles habe ich gefunden, gelesen, müsste eigentlich schon "überinformiert" sein und weiß doch nicht, was ich tun soll.

Bei der Hardware bin ich mir sicher: Ich nutze Nikon (D70s) und Apple (MBP C2D, 4GB RAM)
Bei der Software bin ich ratlos, auf welches Pferd ich in Sachen EBV setzen soll.
LR 1.3 habe ich zum Spielen, eine Testversion von Aperture (2.1) und von CaptureNX (1.3.x)

Manch Nikon-Freak behauptet, ohne CNX bekäme man keine tollen/ perfekten Bilder hin, weil das NEF-Format nicht gänzlich "veröffentlicht"(?) sei und die Software von Apple oder Adobe nicht so gut damit umgehen könne wie die von Nikon (RAW-Konvertierung). Könnt Ihr das nachvollziehen? Ist das quasi-religiös?

Aperture reizt mit Oberfläche und Gesamterscheinung, die Bedienung von LR ist auch gut, CNX sieht schon beim Öffnen so mies aus, dass es nicht zum Spielen einlädt. Immerhin erkennt Aperture spontan das Vorhandesein von CNX und bieten es direkt als Importquelle an!

Was ich auch durch Probieren und Testen nicht ermitteln kann, sind ggf. Möglichkeiten und Einschränkungen bezüglich der Qualität der RAW-Konvertierung und -bearbeitung und einem möglichen Zusammenspiel mit PS - sollte ich das irgendwann mal benötigen. Auch habe ich das Gefühl, dass Aperture Daten anders speichert als LR und als "Datenbankorganisationsidiot" vermag ich langfristige Konsequenzen beim einen oder anderen System nicht abschätzen.

CNX ist nicht nur abgelaufen, es müsste viel gutes gesagt werden, um mich erneut in diese Oberfläche zu treiben und mich vom Kauf der neuen Version zu überzeugen.

Versteht mich hier jemand?? ;-)) Seiten um Seiten kann man lesen, aber so richtig durchdacht klingen viele Antworten nicht... Meine Unsicherheit lies sich bisher nicht beseitigen... Ich will eine Vollversion offiziell kaufen, wie sich das gehört. Und ich weiß nicht, wem ich die bis zu 200,- Euro geben mag... :nixweiss:

Ich bin dankbar für alle überzeugenden, objektiven, subjektiven, einseitigen, pro-Nikon-Apple-Adobe-Antworten.

Besten Dank vorab und Grüße von
Accuphan
 
Anzeigen
N

Norden

Guest
Ja, dein Dilemma ist bekannt. Die eierlegende Wollmichsau wirst du nirgends finden, auch wenn Aperture und Lightroom schon in die Richtung gehen.

Als ich meine D70s benutzte habe ich meine Raw-Bilder nur in LR bearbeitet und war sehr zufrieden damit. Das hat sich bei der D300 geändert. Hier bekomme LR irgendwie nicht die Qualität aus den Raw-Bildern, die ein JPEG aus der Kamera oder CNX hinbekommen können. Das bezieht sich besonders auf das Rauschen in High ISO.

Ich glaube nicht, dass der Unterschied an den heimlichen Informationen in den NEFs liegt, sondern dass Nikon einfach seine Hardware mit all ihren Feinheiten viel besser kennt und deswegen besser maßgeschneiderte Algorithmen fürs Interpolieren und Entrauschen erstellen kann, währen Apple und Adobe halt für viele verschiedene Hersteller und Kameras entwickeln muss.

Mein Workflow sieht zur Zeit so aus: ich nehme Raw + JPEG auf und importiere die JPEGs in LR. Die NEFs kommen zum Archivieren auf eine externe Festplatte. In LR sichte, verschlagworte und bewerte ich dann die JPEGs. Von den Bildern, mit denen ich wirklich was anfangen kann/will oder bei denen ich wegen hohem Kontrasts noch mehr rausholen will, krame ich mir die NEFs hervor, bearbeite sie in CNX und speicher sie als 16-Bit-TIFFs ab. Diese TIFFs importiere ich dann wieder in LR und synchronisiere alle Metadaten mit den entsprechended JPEGs. So habe ich immer allle meine Bilder in LR und muss mich nur für wenige Fotos mit CNX rumschlagen. Für besondere Aufgaben muss dann Photoshop herhalten.
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

ich habe mich für Aperture entschieden. Photoshop habe ich auch seit 1.0 und NX hatte ich auch als Testversion massiv genutzt. LR kenne ich nicht aus der Praxis.

Bilddatenbank:
Aperture ist eine grandiose Bilddatenbank. Da kommt NX und Photoshop nicht mit - LR kenne ich nicht.

Bildbearbeitung:
Alle wichtigen Bildbearbeitungen machen ich in Aperture. Erst wenn es um Retusche geht oder ich nur Teile des Bildes bearbeiten möchte nehme ich Photoshop. Die Bildbearbeitung in NX ist schon klasse. Ob die NEF Konvertierung in NX besser ist als in Aperture kann ich nicht sagen - ich bin mit dem was aus Aperture heraushole zufrieden.
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Norden,
das wäre mir viel zu Action. 99% aller Bilder bearbeite ich nur in Aperture und gut is. Wenn ich alle Bilder als NEF, TIFF und JPG speichern würde brauche ich Terrabites und dann noch die Sicherungskopien ...

Aperture lässt die Nefs als Negativ unangetastet und ich kann so viele Varianten davon herstellen wie ich möchte ohne das sich das Speichervolumen vervielfacht. Das ist einfach genial.
 
Kommentar
N

Norden

Guest
Hallo Norden,
das wäre mir viel zu Action. 99% aller Bilder bearbeite ich nur in Aperture und gut is. Wenn ich alle Bilder als NEF, TIFF und JPG speichern würde brauche ich Terrabites und dann noch die Sicherungskopien ...

Lies nochmal, was ich geschrieben habe. Nur die wirklich guten Bilder, bei denen es sich lohnt, jage ich nochmal durch CNX und speichere sie als TIFF. Von den knapp 5000 Bildern, die ich mit meiner D300 aufgenommen habe, sind knapp 150 mit CNX bearbeitet und als TIFF gespeichert worden. Also nix mit Terrabites. :)

Aperture lässt die Nefs als Negativ unangetastet und ich kann so viele Varianten davon herstellen wie ich möchte ohne das sich das Speichervolumen vervielfacht. Das ist einfach genial.

Klar, mit den JPEGs und TIFFs verfahre ich in LR genauso, d.h. ich erstelle auch dort virtuelle Kopien mit verschiedenen Einstellungen. Nur die Grundentwicklung aus Raw nach JPEG/TIFF lasse ich in Nikons Hand (entweder in der Kamera oder in CNX).
 
Kommentar

puddlejumper

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hi accuphan,

die Ergebnisse von CNX sind schon ziemlich gut, ich hatte selbst 2 Jahre lang CNX benutzt. Allerdings bin ich nun umgestiegen auf "bibble" http://www.bibblelabs.com und habe meine CNX Version letztens verkauft.

Der Grund war, das CNX ziemlich gemütlich arbeitet, so das bei mehreren geöffneten Bildern schon einmal ein paar Minuten vergingen, bis man sie wieder abspeichern konnte (trotz 2-4 GB Hauptspeicher) oder auch die Geschwindigkeit der Stapelverarbeitung im Gegensatz zu anderen Programmen (ok, da kenn ich jetzt nur als Vergleich wieder meine aktuelle Lösung).

Als Bilderverwaltung habe ich auch noch nichts passendes für mich gefunden. Viele benutzen z.B. IMatch oder auch IdImager und sind davon begeistert. Ich persönlich hoffe, das die nächste Version von bibble dieses Jahr noch herauskommt, die soll dann auch eine Verwaltung integriert haben.

Gruß,
Joachim.
 
Kommentar

stocky2605

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich habe 1,5 Jahre Aperture benutzt und vor kurzem einfach mal CNX 2 probiert. Innerhalb von 30 Minuten war die Entscheidung klar: CNX 2 wird zukünftig mein Tool zur Entwicklung der RAWs sein. Der Qualitätsunterschied ist enorm, ja, ich wiederhole es: ENORM.
Die Bilder sind viel klarer und schärfer.

Die mangelnde Bildverwaltung vermisse ich schon. Aber ich habe es wie folgt gelöst:

- Verschlagwortet wird in CNX 2 bzw. in View NX
- die entwickelteten RAWs exportiere ich in iPhoto und kann dort wunderbar mit Alben etc. arbeiten
- Spotlight! Ja, Spotlight! Ich habe mittlerweile einige Suchabfragen gespeichert: so etwas wie "zeige mir alle Hundebilder mit ISO Wert kleiner 800, innerhalb der letzten 12 Monate und Blende 4" sind kein Problem. So finde ich die NEFs sehr schnell und kann gleich wieder in CNX weiterarbeiten.

So komme ich ganz gut zurecht.
 
Kommentar

dimi23

Aktives NF Mitglied
Registriert
kann bzw. muß aus eigener Erfahrung bestätigen, dass CNX raw-Dateien deutlich (!) besser "entwickelt", als iPhoto, dass m.W. auf die gleichen Algorithmen zugreift wie Aperture, da diese auf Systemebene implementiert sind (was den Vorteil hat, dass man sie auch im Finder betrachten kann und auch andre Programme (ich sage nur: comiclife) damit umgehen können).

Der Unterschied war so groß, dass ich schweren Herzens die Verkomplizierung des Arbeitsablaufes in Kauf genommen habe.

Was ich nicht weiß, ist, ob sich diese Unterschiede wiederum Kamera-spezifisch unterscheiden und andere Kameras u.U. zu geringeren Qualitätsunterschieden führen. Ich fotografiere digital noch mit einer D50, und jedenfalls bei der stellt sich die Frage "NX oder nicht NX" nicht.
 
Kommentar

comabird

Auszeit
Registriert
Gerade wenn man mit einem Mac arbeitet, kann einen das Erscheinungsbild von CNX schon heftigst abschrecken. Wenn man Aperture und LR kennt, umso mehr. Aber die schönste Oberfläche ist kein Ersatz für das was CNX im Endeffekt bietet - die mit Abstand beste und intuitivste RAW-Bearbeitung.
Frei nach dem Motto: aussen pfui, innen hui. (Nur gut, dass Nikon die Kameras nicht nach dem Motto entwirft... ;))

Da habe ich dann auch zähneknirschend die fehlende Bildverwaltung ignoriert und erledige die mittlerweile in der Bridge.
 
Kommentar

accuphan

Aktives NF Mitglied
Registriert
Tach zusammen,

vielen Dank für die Antworten! Ich bin noch nicht soweit, dass ich mich festgelegt hätte, aber ich lese hier und in einem Nachbarforum sehr deutliche Worte für CNX, allerdings auch, dass meine Ablehnung der Oberfläche keine Einzelerscheinung ist... :)

Bibble sieht aus wie LR mit nach oben versetzter Vorschau. Ist es auch von der Bedienung ähnlich? Ich werde Software von "Drittanbietern" (Bibble, Gimp etc.) nicht berücksichtigen, sonst drehe ich irgendwann durch und kaufe eine alte F100... :dizzy:

Die Nutzung von Bridge bedeutet, dass PS vorhanden ist, oder? Ich habe die "Bridge" mal in PS gesehen, als ein Freund Bilder von mir bearbeitet hatte.
Verbindet Ihr denn CNX mit PS?
Was ist View? Ist das ein Teil von CNX, mit dem das Speichern von der Speicherkarte unterstützt wird?

Wie organisieren die CNX-Nutzer die Bilddatenbank? Einfach Ordner machen und z.B. mit Datum und Tags verschlagworten?
Ich bitte um Nachsicht, wenn sich alle Computerexperten die Haare raufen ("des kann doch net soo schweeer sein, Bub!") - ich gehöre zu den Bedienern, nicht zu den Programmierern... :fahne:

Danke & Gruß
Accuphan
 
Kommentar

stocky2605

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hier mal noch ein paar Infos, lose sortiert:

- mit "Nikon Transfer" holt man die Bilder von der Speicherkarte in den Rechnet. Ist im Lieferumfang der Kamera und/oder kann vom Web kostenfrei geladen werden. Hier kann man bereits beim Import Schlagwörter vergeben. Transferiert werden die einzelnen Bilddateien in Ordner auf der Festplatte Deiner Wahl. Es ist also keine Bilderdatenbank o. ä. vorhanden.
- mit "Nikon View" kann man die Bilder sichten. Dazu wählt man einen Ordner auf der Festplatte aus und es werden alle darin befindlichen Bilder angezeigt. Rudimentäre Bearbeitungsmöglichkeiten sind auch vorhanden. Diashow ebenso. Auch hier kann man verschlagworten. Ist im Lieferumfang der Kamera und/oder kann vom Web kostenfrei geladen werden.
- mit "Capture NX" steht eine Bildbearbeitung zur Verfügung. Ich kenne nur die Version 2, habe zuvor Aperture verwendet. Die Bearbeitungsfunktionen sind sehr, sehr gut. Man kann mit beliebigen Masken arbeiten, also die Wirkungsweise von Werkzeugen sehr fein auf bestimmte Bildbereiche einschränken. Gespeichert werden diese Änderungen verlustfrei im RAW File (damit meine ich, man kann auch später die Änderungen wieder rückgängig machen). Diese Software ist entweder im Lieferumfang der Kamera dabei oder kostenpflichtig zu erwerben.

Jegliche Art der Bilderverwaltung (intelligente Alben anlegen, umfangreiche Exportfunktionen) ist aber nicht vorhanden. Da ist Aperture meilenweit voraus. Aber was hilft es, wenn das Ergebnis nur zweite Wahl ist...

Wie gesagt, ich benutze iPhoto (die Schlagwörter bleiben beim JPEG Export erhalten) und Spotlight und habe mich schon daran gewöhnt, klappt ganz gut.
 
Kommentar

accuphan

Aktives NF Mitglied
Registriert
Danke für die Hinweise. Transfer und View habe ich gerade auf den Support-Seiten von Nikon gefunden.

Ist die "Original"-Software von Phase One erwähnenswert ggü. CNX?

Ich habe zu Aperture gerade mla das Handbuch geöffnet: wenn man den Schnickschnack wie Bücher, Websites etc. weglässt, hat man dennoch fast 600 Seiten. Das ist doch auch Wahnsinn, oder?
 
Kommentar

stocky2605

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das Schöne: von allen Programmen (Lightroom, Aperture, NX 2) gibt es Testversionen zum Runterladen. Also, ran an die Tasten...
 
Kommentar

accuphan

Aktives NF Mitglied
Registriert
Das Schöne: von allen Programmen (Lightroom, Aperture, NX 2) gibt es Testversionen zum Runterladen. Also, ran an die Tasten...

Ei, isch waases doch! Mer is immer selber geforddert... :)
Isch bin ja bemieht, abber so rischdisch schlau werd isch aach net dadebei.
Un nun is mei Äbberdscher un aach des NX abgelaafe. Nix mehr mit Desde. Schaad! Un nu is guder Rat gefraacht, wesweesche isch hier pousde duh... :D
 
Kommentar

accuphan

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hier noch eine Frage zu Transfer + ViewNX:

Zitat Nikon Website:
"- Bitte beachten Sie, dass diese Software nicht gleichzeitig mit Nikon View, PictureProject... verwendet werden kann."

Heißt das, mit ViewNX brauche ich Transfer nicht separat?
Oder geht das schlicht nur "nacheinander", erst Transfer, dann View?
 
Kommentar
G

G.Laymann

Guest
Bei Deinem Zitat geht es um Nikon View, nicht um ViewNX. Das sind unterschiedliche Programme. ViewNX ist auch ein anderes Programm als Transfer, welches eben optional ist.
 
Kommentar

accuphan

Aktives NF Mitglied
Registriert
Ok, danke für den Hinweis.

Habe ich das richtig verstanden:

Transfer brauche ich: Bilder von Kamera auf Rechner.

ViewNX (oder View? what's the difference?) ist optional nutzbar und ViewNX offenbar auch mit Transfer.

CNX ist das RAW-Konverter- und Bearbeitungsprogramm.
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Lies nochmal, was ich geschrieben habe. Nur die wirklich guten Bilder, bei denen es sich lohnt, jage ich nochmal durch CNX und speichere sie als TIFF. Von den knapp 5000 Bildern, die ich mit meiner D300 aufgenommen habe, sind knapp 150 mit CNX bearbeitet und als TIFF gespeichert worden. Also nix mit Terrabites. :)

Klar, mit den JPEGs und TIFFs verfahre ich in LR genauso, d.h. ich erstelle auch dort virtuelle Kopien mit verschiedenen Einstellungen. Nur die Grundentwicklung aus Raw nach JPEG/TIFF lasse ich in Nikons Hand (entweder in der Kamera oder in CNX).

Hallo Carsten,

ich hatte mal mit einem Bild getestet welche Software besser ist Aperture oder Photoshop besonders in Hinblick auf das Nachschärfen - Photoshop hatte ganz leicht die Nase vorn bei einen erheblichen größeren Arbeitsaufwand. Bei 100 ISO Bildern alles kein Problem. Aufgrund dieses Thread habe ich ein neuen Test mit einem High ISO Bild gemacht. Die D2x ist nun mal nicht das rauscharme Wunder aber was in NX möglich ist hat mich doch umgehauen.

High ISO Bilder profitieren massiv von NX aber auch das Nachschärfentool ist grandios. Ich werde meinen Workflow ändern müssen. Leider lässt sich NX nicht in Aperture einbinden.
 
Kommentar

ckingpin

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

ich würde Phase One 4.0 noch in Betracht ziehen. Als Bilddatenbank ist Aperture sehr gut, aber der RAW-Konverter von Phase One ist für mich überlegen. Meine persönlicher Tip Phase One. CNX 2.0 habe ich getestet finde ich jetzt nicht so berauschend. Aber vielleicht liegt es auch an den jeweiligen Bildern.
Und die ganze Adobe-Fraktion: alles supergut - nur mir persönlich ist CS3 etwas überfrachtet und LR zu verspielt.
Beste Grüße
Carsten
 
Kommentar
N

Norden

Guest
lesitzki; schrieb:
High ISO Bilder profitieren massiv von NX aber auch das Nachschärfentool ist grandios. Ich werde meinen Workflow ändern müssen. Leider lässt sich NX nicht in Aperture einbinden.

Ja, die Kröte haben schon mehrere hier schlucken müssen. Willkommen im Club. :)
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten