Rauschreduzierung der D40

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Mabus

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Guten Abend zusammen!

Ich heiße mich mal selber willkommen im Kreise der D40-Besitzer ;-)

Ich habe das gute Stück seit 3 Tagen und ich bin begeistert!!!
Nach der ersten wilden "Rumknipserei" wollte ich mich jetzt mal langsam an die Features herantasten und einlesen.
Und schon hab ich die erste Frage (es wird nicht die letzte sein):
Empfiehlt jemand "pauschal" die Einschaltung der internen Rauschreduzierung oder lässt sich dies auch mit einer guten Software (z.B. PaintShopPro X2) beheben?

Danke für eure Antworten!

Gruß

Matthias
 
Anzeigen

foppel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die interne Rauschreduzierung ist an sich nur für Langzeitaufnahmen und wirkt sich auch da nur aus. Was technisch passiert ist das direkt nach der Aufnahme die Kamera ein Bild mit der selben Laenge und ISO 'dunkel' schiesst (also ohne das der Spiegel hochklappt) und das resultierende Bild vom originalen rausrechnet. Damit werden Hotpixels und der 'lila schleier' eleminiert welcher z.b. bei Langen Nachtaufnahmen entstehen kann. (faktisch ist das die hitze der kamera die auf dem sensor sichtbar wird)

Bei normalen aufnahmen hilft das nix, kostet an sich nur Zeit (die Kamera scheint 'laenger' zu speichern) und wirkt sich nicht auf das 'rauschen' bei hohen ISO zahlen aus.

Gruss
Frank
 
Kommentar

Chlorgas

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich habe das Feature bis jetzt nicht gebracht, werde es jedoch mal bei Sternaufnahmen ausprobieren!
 
Kommentar

Mabus

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vielen Dank ihr beiden!
Das hilft einem Einsteiger schon mal weiter.:)

...und das resultierende Bild vom originalen rausrechnet...

Das ist doch dann eigentlich dasselbe wie es eine Bildbearbeitung macht, oder? (Nur zum Verständnis)
 
Kommentar

foppel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Das ist doch dann eigentlich dasselbe wie es eine Bildbearbeitung macht, oder? (Nur zum Verständnis)

Jain... Das Prinzip benutzt du in einer Bildbearbeitungs-Software wenn du 'Masken' oder Maskierungs-layer benutzt.

Aber genau den effekt wie die kamera das macht kannst du nicht in einer EBV Software machen.

Stell dir das so vor:

Du machst eine Lange Belichtung, sagen wir mal 5 minuten oder so. Da kommen dann evtl Hotpixel und das 'hitzebild' viel staerker raus als wenn du z.b. mit 1/30 belichtest.

Wenn die kamera nun das zweite, abgedunkelte bild macht, mit den selben settings, dann hat dieses bild _nur_ die hotpixel und den hitze-schleier, ohne den 'rest'. Die kamera geht dann davon aus das alles was nicht schwarz im 2. Bild ist, auch im 1. Bild (dem richtigen) nicht sein soll, und rechnet alles was nicht schwarz ist raus. (also schleier und hotpixel)

Das ist alles natuerlich recht grob gesagt, das passiert natuerlich differenzierter, aber im prinzip ist es das was passiert

Aber obwohl das 'rauschreduzierung' heisst, es ist nicht das selbe was der glaettungs-schieber im PS macht, oder was z.b. noise-ninja macht.

Du brauchst die funktion faktisch wirklich nur bei Astronomie oder nacht-aufnahmen. Ich habe sie ausgeschaltet, nachdem es das ganze Fotographieren einfach langsamer macht.

Gruss
Frank
 
Kommentar

Mabus

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke foppel!

Das ist sehr ausführlich gewesen - so lernt man was dazu !

Dann werde ich mich mal in einer lauen Sommernacht mit meinem neuen Lieblingsspielzeug in den Garten begeben und die Sterne fotografieren...

Gruß
:)
 
Kommentar

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Hallo zusammen,
habe meine neue D40x erst eine Woche im Einsatz. Hatte auch gedacht, dass sich die Funktion "Rauschunterdrückung" v.a. auf die 'Grobkörnigkeit' bei hohen ISO-Werten bei normalen Photos auswirkt. Wollte das mal ausprobieren und vergleichen, dieselbe Situation mal mit, mal ohne "Rauschunterdrückung". Das kann ich mir jetzt wohl schenken ! So kann man sich echt Zeit sparen. Ist übrigens ein super kompetentes Forum hier. Ich war bisher ein Minolta-Digicam-Forum-Nutzer, da war ich auch schon eine klasse Qualität gewohnt. Irgendeiner wusste immer Rat, auch in schwierigen Fällen.
Also danke nochmal für den Hinweis, werde die Funktion "Rauschunterdrückung" sofort abschalten.

Viele Grüsse
M. Hermann
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Hier geht es aber mächtig durcheinander :eek:

Es gibt zwei Funktionen mit "Rauschen" im Namen, die sehr unterschiedlich sind.

Es gibt die Rauschreduzierung bei Langzeitbelichtung, das ist ein Dunkelbildabzug bei langen Belichtungszeiten. Anwendung sind Nachtaufnahmen, um falsche (dauerhaft bunt leuchtende) Pixel rauszurechnen. Bei langen Belichtungszeiten unbedingt sinnvoll!

Und es gibt die Rauschreduzierung bei hohen ISO, die eine intelligente Mittelung vornimmt und das Bildrauschen reduziert, zu Lasten der Details. Die wird je nach ISO Stufe automatisch dosiert und kann deshalb dauernd eingeschaltet bleiben. Sie wirkt sich auf JPG aus und auf RAW, die man mit der Nikon Software (Capture NX) bearbeitet. Wenn man andere RAW Konverter benutzt, so hat diese Einstellung keine Wirkung.
 
Kommentar

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Was reduziert man denn jetzt nun mit der Funktion "Rauschreduzierung" im Aufnahmemenü: Das Pixelrauschen im Dunkelfeld oder das ISO-Rauschen? Oder etwa beides? Ich habe jedenfalls nur eine Stelle im Menü gefunden, keine Trennung der beiden unterschiedlichen Arten. Jetzt bin ich aber etwas irritiert!

Viele Grüsse
Manfred Hermann
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Die Rauschreduzierung reduziert das High-ISO Rauschen. Die Option für den Dunkelbildabzug heißt bei der D40 anders - Langzeitbelichtung oder so ähnlich.

Was reduziert man denn jetzt nun mit der Funktion "Rauschreduzierung" im Aufnahmemenü: Das Pixelrauschen im Dunkelfeld oder das ISO-Rauschen? Oder etwa beides? Ich habe jedenfalls nur eine Stelle im Menü gefunden, keine Trennung der beiden unterschiedlichen Arten. Jetzt bin ich aber etwas irritiert!

Viele Grüsse
Manfred Hermann
 
Kommentar

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Danke für die schnelle Antwort. Also sollte dann diese Funktion dann doch eingeschaltet lassen? Oder ist eine nachträgliche Reduzierung per Software effektiver? Hatte immer gedacht, dass die guten Rauschwerte der D40er bei den Tests gerade auch durch die kamerainterne Verarbeitung zustande kommt. Was empfiehlt denn nun der Fachmann: Rauschreduzierung AN oder AUS?

Viele Grüsse
Manfred Hermann
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Wenn Du JPEGs machst würde ich die Rauschreduzierung eingeschaltet lassen. Die JPEG-Engine der Kamera macht das ganz ordentlich.
 
Kommentar

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Offensichtlich wirkt sich die kamerainterne Rauschreduzierung sowohl auf das ISO-Rauschen als auch auf das Langzeitrauschen aus!
Hier mal zur Kenntnis an alle direkt aus dem D40X-Manual kopiert:

Rauschreduzierung, Option "Ein":
Bei Aufnahmen, die mit ISO 400 oder höher bzw. mit einer Belichtungszeit von 8Sekunden oder länger aufgenommen werden, wird automatisch eine Rauschreduzierung vorgenommen. Bei Serienaufnahmen verringert sich dadurch die Bildrate und die Kapazität des Pufferspeichers sinkt.

Rauschreduzierung, Option "Aus":
Die Rauschreduzierung wird bei einer Empfindlichkeit von ISO800 und geringer deaktiviert. Bei einer
Empfindlichkeitseinstellung von mehrals ISO800 erfolgt lediglich eine minimale Rauschreduzierung.
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Sicher? Hätte gedacht, dass die Rauschreduzierung ein Alghoritmus ist, der ja per Definition nicht am RAW angewendet wird. Oder liege ich jetzt falsch?

Du hast meine Formulierung vielleicht missverstanden. Ich versuchs nochmal:

Die D40 wendet die Rauschreduzierung in der Kamera an auf JPG Dateien. Wenn man RAW fotografiert, dann werden die Rohdaten nicht verändert. Die Kamera hinterlegt in der Datei aber die Werte der Rauschreduzierung, die dann vom Nikon Capture RAW-Konverter (und nur von dem!) bei der Konvertierung der RAW-Daten angewendte werden. Diese kann man auch nachträglich in Capture NX abschalten, aber standardmässig wird die Capture NX Rauschreduzierung erstmal mit den Werten ausgeführt, die von der Kamera vorgegeben werden.
 
Kommentar

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wenn man RAW fotografiert, dann werden die Rohdaten nicht verändert. Die Kamera hinterlegt in der Datei aber die Werte der Rauschreduzierung, die dann vom Nikon Capture RAW-Konverter (und nur von dem!) bei der Konvertierung der RAW-Daten angewendte werden.

Führt aber auch zu längeren Ladezeiten in CNX.
Spricht nicht dagegen, sei aber angemerkt.
 
Kommentar

chrissdi

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Laut BEDIENUNGSANLEITUNG der D40 macht die Rauschreduzierung bei ISO-Werte größer ISO 800 und Belichtungszeiten länger 1s Sinn.

Daraus ergibt sich vereinfacht:

Tagsüber ausschalten.
Abends oder Nachts einschalten.

Wenn die Rauschreduzierung auf "EIN" ist, braucht die Kamera für die Bearbeitung etwas länger.

Willkommen bei uns:hallo:
 
Kommentar
Oben Unten