Rauschen bei der d 200


ram15

Unterstützendes Mitglied
Hallo Zusammen

Seit Längereer Zeit überlege ich mir eine occ. D200 zu Kaufen.
Warte zwar immer noch auf das passende angebot aber dass ist ein anderes Thema.

Zu meiner Frage, wie ist das Rauschverhalten der Preisgekröntan Kamera?
Ich würde diese für Pepolefotografie für eine Zeitung, für Sportaufnahen und für den "täglichen Gebrauch" verwenden.

Liebe Grüsse

Ram
 

habedehre

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

Naja, es gibt bessere und es gibt schlechtere Kameras, was das Rauschen betrifft. Bis ISO 800 ist sie ohne Bearbeitung zu verwenden, darüber brauchts dann schon etwas Entrauschendes. Ich nehm sie auch für Konzertaufnahmen sehr gerne her und hatte bislang noch keine Probleme. Für den derzeitigen Gebrauchtpreis kann man die D200 eigentlich nur empfehlen.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hi,

Ich würde diese für Pepolefotografie für eine Zeitung, für Sportaufnahen und für den "täglichen Gebrauch" verwenden.
Die D200 ist eine gute Kamera ... aber das Bess´re ist des Guten Feind.
Für People, Reportage, Zeitung gibt es sicher nix zu meckern. Für Konzerte, wie das Christoph macht, ist das so eine Sache: Eine lineare Verbesserung eines Feature wirkt sich nicht immer linear aus. Ich habe gerade im letzten Jahr zuerst mit der D200 (meist bis ISO 800), dann mit der D300 (meist bis ISO 1600) viel Konzerte, Musical, Theater fotografiert und je nach Beleuchtungssituation (in aller Regel sehr grenzwertig) lag die qualitative Ausschussquote bei der D200 bis um die 50% und bei der D300 immer sehr deutlich darunter. Wenn in Ram´s Liste die AV-Fotografie stehen würde, wüßte ich nicht, ob ich ihm guten Gewissens die D200 noch empfehlen würde, nachdem es heute die D300 als bezahlbare Alternative gibt. Beim Sport kommt es darauf an, ob es sich eher um den Schachsport handelt, oder ob sich die Akteure bewegen bzw. ob sie das in einer Halle tun. Auch dann könnten die höheren ISOs wieder interessant werden.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives Mitglied
Keine Frage, wenn es nicht aufs Geld ankommt, gibt es keinen Grund, eine D200 einer D300 vorzuziehen. Also, wenn du das Geld hast, kauf dir eine D300.

Abgesehen davon kannst du aber auch mit einer D200 bis Iso 800 gute Ergebnisse erziehlen. Bei den meisten Konzerten, bei denen ich bisher fotografiert habe (waren allerdings auch meistens professioneller ausgeleuchtete), hatte ich mit der D200 keinen höheren Ausschuss als mit der D2Hs.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

epikur

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

die D200 war und ist eine sehr gute Kamera.
Die D300 ist eine noch viel bessere Kamera.
Die D700 ist eine noch etwas bessere Kamera.

Für die D700 fallen erheblich mehr Kosten an, als für die D300.
Für die D300 fallen mehr Kosten an als für die D200.

Ich finde, daß Hans-Peter es genau richtig beschrieben hat.

Mir kommen aus der D200 ohne Not übrigens keine Bilder bei ISO800 auf die Karte - aber das Rauschen und wie schlimm es ist, ist offensichtlich eine sehr subjektive Angelegenheit.

Kennst Du den Link hier schon?



Da kannste Dir selber ein Bild vom Rauschen der diversen Kameras machen.

vg, stefan
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives Mitglied
Mir kommen aus der D200 ohne Not übrigens keine Bilder bei ISO800 auf die Karte - aber das Rauschen und wie schlimm es ist, ist offensichtlich eine sehr subjektive Angelegenheit.
Eben, für den Zeitungsdruck gehen auch ISO 1000 noch, vorausgesetzt, dass man richtig belichtet. Portraitaufnahmen in Großdruck würd ich damit allerdings auch nicht mehr machen.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

Harry S.

Aktives NF Mitglied
Ich finde es immer wieder amüsant wie sehr die D200 bzgl. Rauschverhalten heruntergemacht wird.

Mir kommen aus der D200 ohne Not übrigens keine Bilder bei ISO800 auf die Karte - aber das Rauschen und wie schlimm es ist, ist offensichtlich eine sehr subjektive Angelegenheit.
Ist offensichtlich wirklich sehr subjektiv, denn dieser Grundsatz galt für mich als ich noch mit der D1X unterwegs war :).

Bevor ich die D3 bekam, habe ich 2 jahre lang Musicals mit der D200 fotografiert und bin dabei nie unter ISO 1000 gekommen, vor 2 Jahren bei Les Miserables habe ich mich meist zw. 1250 u. 1600 bewegt und war mit dem Ergebnis durchaus zufrieden. Bei dieser Empfindlichkeit ist halt genaues Arbeiten gefragt - Belichtungs- und Weissabgleichfehler waren tabu. Aber wenn es passt dann entstehen Aufnahmen die man manchmal nicht mal entrauschen muss, weil bis A3 einfach kein Rauschen zu sehen war.

Und wenn's ein bisschen gerauscht hat - was soll's - viel wichtiger war mir, dass die Farben nicht verblasst sind.

Jetzt mit der D3 ist das natürlich ein anderes Vergnügen, bis ISO 3200 kann ich mir sogar Belichtungskorrekturen von +1.0 EV leisten ohne dass das Foto grossartig drunter leidet.

Aber grundsätzlich gebe ich euch natürlich recht, wenn's finanziell drinnen ist auf jeden Fall die D300 statt der D200.

Aber zurück zur D200 - ich weiss, Web-Versionen sagen nicht viel aus, aber trotzdem ein paar Beispiele (NR software nicht oder nur sehr sparsam angewendet!):

Les Misérables (2006)

ISO1250, 1/125
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


ISO1600, 1/100
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


ISO1000, 1/60
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!



Noch eins vom Vorjahr The Scarlet Pimpernel

ISO1000, 1/80
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Einmal, während einer Musical-Show bin ich ziemlich ans Limit gegangen (nein, nicht ISO 3200) - die Bühne war finster wie ein Bären-Popo ("Carpe Noctem" aus "Tanz der Vampire")

ISO1600, 1/15 - auch das nicht entrauscht, allerdings half hier das blaue Licht ein bisschen, das rauscht bei der D200 grundsätzlich weniger als das rote.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


lg
 
Kommentar

epikur

Unterstützendes Mitglied
Hallo Harry,

danke fürs zeigen (ist übrigens mein Lieblingsmusical - deshalb doppel danke :))

Mmh, vielleicht mach ich ja was falsch. Würde Deine Bilder gerne mal in Originalauflösung sehen. War da tatächlich im gesamten Workflow kein Entrauscher am Werk?
Und bei A3 sieht man da ebenfalls wie bei diesen Bildern hier kein Rauschen?

*kopfkratzundwunder*

Muß gleich mal testen gehen.

vg, stefan
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hallo Harry,

Ich finde es immer wieder amüsant wie sehr die D200 bzgl. Rauschverhalten heruntergemacht wird.
ja stimmt schon. Das kommt in den Postings immer etwas anders rüber, als es eigentlich gemeint war. Aber jedes Mal die Randbedingungen angeben, unter den den Statement betrachtet werden muss, ist einfach sehr mühsam.

Als ich zu Weihnachten 2005 eine der ersten D200 überhaupt unter dem Weihnachtsbaum fand, war das _die_ Wunderkamera schlechthin auf dem Markt. Mit 1750 Euro ein Preis-Leistungswunder, ein Rauschwunder im positiven Sinne (in meinen vorigen 40 fotografischen Jahren hatte ich ein einziges Mal einen 1000 ASA Film verwendet ... mit nicht wirklich guten Ergebnissen. Wofür man ISO 1600 braucht, hatte ich keine Ahnung). Ein Bedienungs-Wunder, ein Haptik-Wunder, ein Schärfe-Wunder. Die Kamera begleitete mich mehrfach rund um die Welt und einige Zeit lang dachte ich, dass ist die Kamera, mit der ich alt werden will und die ich irgendwann meinem Enkel vererben werde, der sie mit leuchtenden Augen entgegennehmen wird. Die Nachricht von der D300 ereilte mit in einem Busch-Internetcafe im Dschungel von Malaysia :dizzy: aber die Kamera reizte mich irgendwie überhaupt nicht. Mit der D200 hatte ich ja alles, was ich brauchte.

Und dann kam 2008 das Sababurg-Treffen und ich verglich meine Ausschußquote bei der Schnee-Eule im Tiefflug mit der Quote der D300 Kollegen ... und den Rest kann man sich denken :rolleyes:. Inzwischen hat die D200 einen Ehrenplatz in der Ahnengalerie und einen Nebenjob als Drittbody - hat aber leider gar nicht mehr viel zu tun. Trotzdem ist es eine tolle Kamera mit der ich die intensivste Zeit meiner fotografischen Praxis verbinde.

Viele Grüße
HaPe
 
Kommentar

epikur

Unterstützendes Mitglied
Puh - Du hast mir den Tag gerettet - ich dachte schon, ich mache tatsächlich etwas seit Jahr und Tag falsch.

Bei 100% ist das Rauschen der D200 schon bei ISO400 sichtbar (wenn hier bei dem Motiv auch nicht wirklich störend und sogar wohl gut entrauschbar).

Was bei mir erschwerend hinzu kommt, ist, daß ich Bilder gerne sehr kontrastreich bearbeite - das hebt das Rauschen natürlich auch nochmal an.

Ist schon interessant zu sehen, wo wer seine subjektive Meßlatte anlegt. Ich bin generell der Meinung, daß seit der D200 das "Meckern" auf hohem Niveau stattfindet. Richtig falsch machen kann man bei der D200 sicherlich nichts.

vg, stefan
 
Kommentar

Harry S.

Aktives NF Mitglied
War da tatächlich im gesamten Workflow kein Entrauscher am Werk?
Und bei A3 sieht man da ebenfalls wie bei diesen Bildern hier kein Rauschen?
Wie gesagt, beim letzten war garantiert kein Entrauscher am Werk, bei den anderen weiss ich nicht mehr so genau. Aber wenn (Noiseware Pro), dann nicht in vollem Umfang sondern höchstens ein 50% layer - ich mag es nicht wenn der Einsatz von Entrauschungs-SW offensichtlich ist).

Übrigens, ist ein 100% Ausschnitt immer noch grösser als A3 aus vernünftiger Entfernung betrachtet. Ich bin mir sicher mit einer Lupe sieht man das Rauschen.

lg
 
Kommentar

Harry S.

Aktives NF Mitglied
Und dann kam 2008 das Sababurg-Treffen und ich verglich meine Ausschußquote bei der Schnee-Eule im Tiefflug mit der Quote der D300 Kollegen ... und den Rest kann man sich denken :rolleyes:. Inzwischen hat die D200 einen Ehrenplatz in der Ahnengalerie und einen Nebenjob als Drittbody - hat aber leider gar nicht mehr viel zu tun. Trotzdem ist es eine tolle Kamera mit der ich die intensivste Zeit meiner fotografischen Praxis verbinde.
Da kommt sicher noch hinzu, dass die D300 den wesentlich besseren AF hat.
Ich habe mit der D300 nie gearbeitet, aber was ich so mitbekommen habe werden bei hohen Empfindlichkeiten trotz Rauschens Details besser erhalten, auch die Farben werden besser konserviert.

lg
 
Kommentar

Harry S.

Aktives NF Mitglied
Ist schon interessant zu sehen, wo wer seine subjektive Meßlatte anlegt. Ich bin generell der Meinung, daß seit der D200 das "Meckern" auf hohem Niveau stattfindet.
Da hast du allerdings recht :). Man wird im Lauf der Zeit schon sehr sensibel ...

Übrigens habe ich die D200 auch schon bei ISO160 zu rauschen gebracht und keine Ahnung was ich da falsch gemacht habe.

Generell lege ich nicht soo viel Wert auf klinisch saubere Bilder. Das merke ich jetzt besonders mit der D3. Das geringe Rauschen ist natürlich fantastisch und hilfreich, aber was mir noch mehr taugt (und was selten erwähnt wird) ist wie die D3 mit highlights umgeht. Bei der D200 sind zu den sehr hellen Tonwerten hin dieselben einfach abgerissen, während dies bei der D3 in einem schönen Verlauf passiert, ganz abgesehen davon dass in extrem hellen Bereichen noch unglaublich viel Information verborgen liegt. Ich bin es nach wie vor durch die D200 gewöhnt sehr genau, eigentlich an die Grenze zur Überbelichtung, zu belichten. Da kann es schon passieren dass einige Bereiche überstrahlen. Bei der D200 waren die weg, aber bei der D3 hole ich in NX2 alle Details noch heraus.

Ich habe meine D200 übrigens verkauft, bereue es aber fast schon wieder, denn die D3 beim Wandern herumzuschleppen ist kein Vergnügen - hätte nur den Hochformatgriff verkaufen sollen.

lg
 
Kommentar

Phönix

Unterstützendes Mitglied
Also ich muss sagen, dass ich am Anfang mehr enttäuscht war von der D200 als ich es jetzt bin. Wenn man lernt mit der Kamera richtig umzugehen und weiß, auf welche Lichtverhältnisse sie empfindlich reagiert. Dann kann man mit ihr auch bei hohen ISOs tolle Bilder machen.
Früher war meine Grenze bei ISO 400. Heute arbeite ich bis ISO 800 und manchmal sogar 1600. Man muss sich wohl mit jeder Kamera erst einmal richtig anfreunden, dann macht sie auch dankbare Bilder. Und die D300 hat mich nie gereizt.
Nichts desto trotz, werde ich wenn das Geld da ist auf die D700 umsteigen. Und das vor allem wegen der Dynamik, denn das ist das eigentlich High-Iso Problem der D200. Naja und außerdem bevorzuge ich eigentlich das KB-Format.

Gruß Felix
 
Kommentar

ram15

Unterstützendes Mitglied
Danke für die hifreichen Beiträge!
Bei mir spielt das Geld leider noch eine grosse Rolle, da ich noch in der Lehre bin.
Ich kann mir die d200 nur knapp leisten, daher muss das ganze gut überdacht sein.
Sportarten würde ich schnelle outdoor sachen wie z.b Motorradrennen Fotografieren aber die Geschwindigkeit von 5 Bildern pro s reichen mir aus.

Der Spiegelkasten meiner d70s ist nicht mehr Staubdicht laut nikon ch.
Daher denke ich an einen Wechsel.

Danke für die Beiträge

Raffael
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives Mitglied
Sportarten würde ich schnelle outdoor sachen wie z.b Motorradrennen Fotografieren aber die Geschwindigkeit von 5 Bildern pro s reichen mir aus.

Naja, der AF der D200 ist nicht unbedingt für schnelle Sportarten ausgelegt, wenngleich man auch mit der D200 Sport fotografieren kann. Da kommts wohl eher auf das fotografische Können an als auf die Kamera. Deine größte Schwachstelle dürften wohl eher die Objektive sein als die Kamera. Nikon 18-70 und Novoflex 400, ist das dein ganzer Bestand? Dann darfst du dir von der D200 nicht allzuviel erhoffen.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

ram15

Unterstützendes Mitglied
Stand so im Nikon Service Brief als sie den Sensor gereinigt haben.
Und zu den Linsen Momentan habe ich noch ein 35-70 2.8 ein altes.
Aber ich arbeite noch auf ein af tele hin.
 
Kommentar

limpias

Unterstützendes Mitglied
kannste vergessen - Bilder kann man mit einer D200 eh nicht mehr machen, jetzt wo es die neue Generation Bodies gibt.

Alles total verrauscht.

Vergiss es einfach und hol dir the latest und greatest!!

Das will uns die Industrie und ihre Wallachen die Zeitschriften zumindest immer glauben machen.

Im Ernst: Nachteil der D200 im Vergleich zur D300 maximal eine Blende. Mehr nicht. Die D200 ist für das Geld das man derzeit gebraucht bezahlt ein super Angebot. Einfach keine Zeitschriften mehr kaufen, das Ding in die Hand nehmen und ein paar Probebilder machen. Dann wirst du schon sehen...

Hoffe geholfen zu haben.

VG Andreas :)
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software