Randunschärfe 70-200 durch Firmware 2.0 behoben?


jopv

Unterstützendes Mitglied
Nach Auskunft eines Nikonservice wird mit der Firmware 2.xx der D3 die Randunschärfe in den Ecken des 70-200 behoben.

Habt ihr da Erfahrungen?
Habt ihr Probleme mit der Schärfe in den Bildecken dieser Optik bei FX?
 
V

volkerm

Guest
Vielleicht ist die Vignettierungskorrektur gemeint?
Korrektur von Randunschärfe ist schwer vorstellbar.
 
Kommentar

jopv

Unterstützendes Mitglied
Vignettierung ist auch gemeint, aber Schärfe ist ausdrücklich gemeint.

Denkbar ist ja partielles nachschärfen der Ecken.
 
Kommentar

andix

Unterstützendes Mitglied
Beides m.E. überflüssig. Das 70-200 ist an der D3 sehr gut und ich will auch nicht, dass die Firmware da reinpfuscht.
 
Kommentar

Ralf aus HH

Unterstützendes Mitglied
Hallo alle zusammen!Also bei mir ist die Kombination D3 und 70-200 VR großer Mist. Ob ich abblende oder nicht, in den Ecken sieht man deutlich ein Vignettieren. Ich muss gestehen ich bin diesbezüglich enttäuscht. Getestet habe ich das mit der NEUEN Firmware, die neue Funktion zwecks Vignettierungskorrektur in der Firmware habe ich noch nicht getestet. Mich ärgert halt, dass man die Bilder alle Nachbearbeiten muss. Eine dementsprechende Funktion gibt es nun ja auch in Capture.Gruß aus Hamburg!Ralf
 
Kommentar

jopv

Unterstützendes Mitglied
Es ist auch die deutliche Randunschärfe vorhanden.



Ich gehe davon aus, dass Nikon eine überarbeitete Version der Linse bringen wird. Für die höher auflösenden Sensoren wird diese Linse noch mehr Schwächen zeigen. 24MB FX-Sensor wird kommen. Der DX Sensor der D300 hat ja die gleiche Pixeldichte und damit kommt die Linse sehr gut klar. Für FX wird Nikon nachbessern müssen, das werden die mit Firmware nicht in den Griff bekommen. Ich würde mich nicht wundern, wenn da bald etwas kommt.
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Nach Auskunft eines Nikonservice wird mit der Firmware 2.xx der D3 die Randunschärfe in den Ecken des 70-200 behoben.

Habt ihr da Erfahrungen?
Habt ihr Probleme mit der Schärfe in den Bildecken dieser Optik bei FX?
Mit der Firmware 2.0 wurde eine Vignettierungskorrektur eingeführt. Vignettierung ist die Abschattung des Bildfeldes in den Ecken. Die Vigenttierungskorrektur ist über Sofware möglich und funktioniert einwandfrei, sogar mit Objektiven, die lt. Nikon damit nicht kompatibel seinen sollen. Meine diesbezüglichen Bedenken zum DX-Format sind mit dieser Funktion restlos beseitigt.

Mit Randunschärfe hat das nichts zu tun. Randunschärfen wird man auch nur hardwaremäßig am Objektiv und nicht softwaremäßig in der Kamera beseitigen können. Bei den Motiven, die ich mit dem 2.8/70-200 fotografiere, ist mir noch keine störende Randunschärfe aufgefallen (was nicht heißen soll, dass es die nicht gibt).
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Keine Frage. Allerdings würde es mich nicht wundern, wenn diese Linse FX-gerecht größer, schwerer und teurer wird.
Nicht zwingend. Das 2.8/24-70 ist gegenüber dem auch schon sehr guten Vorgänger 2.8/28-70 in den Abmaßungen nicht wesentlich anders zu beurteilen. Es ist sogar etwas schlanker geworden.
 
Kommentar

jopv

Unterstützendes Mitglied
Nach Aussage eines Technikers eines großen Nikonservice sei mit der Firmware nicht nur die Vigenttierung sondern auch die Randunschärfe verbessert worden. Warum soll es nicht möglich sein, die Ecken stärker nachzuschärfen als den Rest des Bildes. Es wäre zumindest eine praktikable Lösung eine Schwäche zu überdecken.

In wie Weit sich diese "Schwäche" bemerkbar macht steht auf einem anderen Blatt. Ich denke auch, dass für die Hauptanwendungsbereiche die Linse bestens geeignet ist.

Die Sache wird hier ausführlich abgehandelt.
 
Kommentar

Ralf aus HH

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen!

Nun nochmal langsam. Ich habe da noch eine Frage. Ich kann bei der D3 mit der neuen Firmware ja eine Vignettierungskorrektur nach der Aufnahme duchführen lassen. Dies möchte ich allerdings nur beim 70-200 VR. Ich muss also wenn ich das genannte Objektiv ansetze auch noch im Menü die Funktion einschalten? Ich gehe davon mal aus, dass das Zuschalten der Funktion nicht automatisch geht, oder? Ich habe im Moment leider so viel zu tun, dass ich leider keine Zeit finde das ganze auszuprobieren. Leider. Kann von euch einer was zur Lösung des Problems beitragen?

Gruß aus Hamburg!

Ralf
 
Kommentar

powerbauer

Sehr aktives Mitglied
Es ist auch die deutliche Randunschärfe vorhanden.



Ich gehe davon aus, dass Nikon eine überarbeitete Version der Linse bringen wird. Für die höher auflösenden Sensoren wird diese Linse noch mehr Schwächen zeigen. 24MB FX-Sensor wird kommen. Der DX Sensor der D300 hat ja die gleiche Pixeldichte und damit kommt die Linse sehr gut klar. Für FX wird Nikon nachbessern müssen, das werden die mit Firmware nicht in den Griff bekommen. Ich würde mich nicht wundern, wenn da bald etwas kommt.
Das sieht aber echt übel aus, gerade in den unteren Ecken sind die Bäume extrem unscharf. Da hilft auch nachschärfen nicht. Ist das dein Objektiv, oder ist das ein Bild von jemand anders?

Ich habe am Freitag mit der D700 und der D3 Fotos gemacht, unter anderem auch mit meinem Sigma 100-300/4, da konnte ich offenblende keine Unschärfen in den Ecken feststellen.

Gruß
Thomas
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Hallo zusammen!

Nun nochmal langsam. Ich habe da noch eine Frage. Ich kann bei der D3 mit der neuen Firmware ja eine Vignettierungskorrektur nach der Aufnahme duchführen lassen. Dies möchte ich allerdings nur beim 70-200 VR. Ich muss also wenn ich das genannte Objektiv ansetze auch noch im Menü die Funktion einschalten? Ich gehe davon mal aus, dass das Zuschalten der Funktion nicht automatisch geht, oder? Ich habe im Moment leider so viel zu tun, dass ich leider keine Zeit finde das ganze auszuprobieren. Leider. Kann von euch einer was zur Lösung des Problems beitragen?

Gruß aus Hamburg!

Ralf
Ich rate Dir dazu, die Funktion grundsätzlich zu aktivieren. Du hast die Möglichkeit zwischen 3 Stufen. Die Kamera erkennt außerdem das Objektiv und wendet die Funktion entsprechend an. Du hast also keinen Nachteil, wenn Du die Funktion bei einem "vignettierungsarmen" Objektiv auch aktiviert hast.
 
Kommentar
K

Klinke

Guest
Aber warum muss man SO ein Bild bei Blende 2.8 machen?? Etwas abgeblendet ist die Welt nämlich wieder in Ordnung ...
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Aber warum muss man SO ein Bild bei Blende 2.8 machen?? Etwas abgeblendet ist die Welt nämlich wieder in Ordnung ...
Wie wahr, wie wahr.

Ich habe diesen und eine Parallel-Thread noch mal zum Anlaß genommen, ein paar Testschüsse - ohne Anspruch auf Wissenschaftlichkeit - in den blauen Himmel zu machen. In der Tat: Bei Blende 2.8 sieht man an der D3 auch bei Vignettierungskorrektur High bei meinem - deutlich unterbelichteten - Bild deutliche Randvignettierungen. Bei Blende 4 sind sie fast ganz verschwunden, bei Blende 5.6 vollkommen. Diese Vignettierungen sind übrigends nichts neues. Sie wurden in den allerersten Tests des 70-200 - noch zu Analogzeiten - bereits festgestellt. Das 80-200/2.8 AF-S vignettierte nach meiner Erinnerung übrigends noch stärker.

Dies festzustellen, ist das eine. Die Schlußfolgerungen daraus zu ziehen, etwas anderes.

Das in diesem Thread verlinkte Bild mit Blende 2.8 zu machen, empfinde ich z.B. als handwerklich nicht korrekt, unabhängig vom verwendeten Objektiv. Jedes Objektiv wird besser, wenn man es ein wenig abblendet. Ein ruhiges Architekturfoto kann das immer vertragen (bei Action-Fotos sieht es natürlich anders aus), insbesondere, weil man ja auch sinnvollerweise ein Stativ verwendet. Ich finde daher das Bild, für mit Blende 2.8 gemacht, erstaunlich detail- und kontrastreich. Die äußersten Ecken schatten ein wenig ab und sind deutlich unschärfer. Allerdings in einem weit geringerem Maße, als ich nach Lesen so vernichtender Foren- und dpreview-Meinungen erwartet hatte.

In den meisten Anwendungsbeispielen wird man die Randschwächen des 70-200/2.8 auch am FX-Format nicht bemerken, am DX-Format sowieso nicht.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software