Queen Mary 2 Bilder alle Mist


welle

Unterstützendes Mitglied
Hallo

Ich hätte da mal für mich eine sehr interessante Frage. Ich war gestern abend los um die Queen Mary 2 zum letztenmal in diesen Jahr zu fotografieren.
Also los und Stativ aufgebaut, Fernbedienung raus und Cam auf manuell eingestellt. Leider sind alle Bilder nichts geworden da die Queen Mary 2 langsam vorbei fuhr und alles verschwommen ist. Habe schnell noch versucht verschiedene Blenden und Belichtungszeiten zu probieren aber brachte nix. Entweder war das Bild zu dunkel oder das Objekt war verschwommen. Nun tauchen aber im Internet Bilder auf wo sich bewegene Objekte Nachts gestochen scharf sind. Wie werden dieses Fotos geschossen? Was habe ich falsch gemacht? Fotografiert habe ich von Blende 3,5 -4,5 und mit Belichtungszeiten von 1-4 Sekunden. Geknipst wurden sie mit der D50 und dem Standardkit, mit dem ich schon wirklich sehr gute Bilder Nachts gemacht habe, die aber sich alle nicht bewegten. Wäre dankbar für jeden nützlichen Tip.

MFG Welle
 

mbreu

Unterstützendes Mitglied
Hast Du mal versucht die ISO Werte hochzudrehen um so die Belichtungszeit zu verkürzen?
 
Kommentar

welle

Unterstützendes Mitglied
Ich bin zwar kein Profi aber ISO Werte hochziehen in der Nacht? Das ist mir neu! Die Bilder werden doch unter anderem sehr verrauscht oder nicht?
 
Kommentar

mbreu

Unterstützendes Mitglied
Das Rauschen ist der Nachteil der hohen ISO Werte, Klar.
Aber anders bekommst Du keine kürzeren Zeiten hin (außer Blende noch weiter auf natürlich).
Ich kenne das Rauschverhalten der D50 nicht, aber ISO 400 sollte kein Problem sein. Einfach von unten herantasten.
 
Kommentar

welle

Unterstützendes Mitglied
Also heißt die ganze Lösung ISO Wert hochstellen??? Hmm ...sorry aber da habe ich noch so ein flaues Gefühl bei. Im übrigen hatte ich die höchstmögliche Blende von 3,5.

MFG
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Im Bewegung einzufrieren brauchst du kurze Verschlußzeiten, je Bewegung desto kürzer.
Kurze Verschlußzeiten erreichst du über:
  • viel Licht (natürlich oder künstlich, beides scheidet in Anbetracht des Motivs und der Uhrzeit aus)
  • ein lichtstarkes Objektiv
  • einen hohen ISO-Wert
Wenn du den Kahn mit Blende 3.5 und 1 sec bei ISO 200 geknipst hast kommst du bei Blende 1.8 und ISO 800 auf 1/15 sec. Könnte reichen damit er halbwegs scharf wird wenn er langsam genug unterwegs war. Einen Tod muß man sterben, in diesem Fall vielleicht sogar beide, hohe Lichtstärke und hoher ISO-Wert.
Alternativ könntest du auch noch einen Mitzieher davon machen, dann kommst du auch mit langen Belichtungszeiten klar, hast aber logischerweise einen verwischten Hintergrund.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

welle

Unterstützendes Mitglied
Das heißt also entweder ISO hoch und mit verrauschten Bildern leben oder ein teures lichtstarkes Objektiv kaufen.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Du kannst auch ein billiges lichtstarkes Objektiv wie das 1.8/50mm kaufen. :winkgrin:
Oder drauf warten das der Kahn das nächste Mal bei Tageslicht in Hamburg einläuft. Aber wenn du sowas häufiger mal machst, dann wäre in der Tat ein lichtstarkes Objektiv eine Überlegung wert, ja.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
welle schrieb:
Nun tauchen aber im Internet Bilder auf wo sich bewegene Objekte Nachts gestochen scharf sind. Wie werden dieses Fotos geschossen?
Ich denke mal du meinst z.B. Fotos, auf denen Nachts vorbeifahrende Autos scharf sind, aber mit langer Belichtungszeit gearbeitet wurde. Das Zauberwort hier heisst Blitzen auf den zweiten Verschlussvorhang. Es wird z.B. eine Belichtungszeit von 1 Sekunde verwendet - ansich völlig ungeeignet ein bewegtes Objekt scharf zu bekommen - und erst am Ende wird der Blitz ausgelöst und friert damit das Objekt ein.
Leider ist eine Blitzanlage, die die QM2 voll ausleuchtet eher schwer zu realisieren ;)
Die einzige Möglichkeit wäre da die von foxmulder vorgeschlagene Technik des Mitziehens. Wieviel m/s (ich komm aus Bayern und kann mit Knoten nix angfangen) macht denn die QM2, wenn sie nicht auf hoher See fährt? So flott wird die aber nicht unterwegs sein.

welle schrieb:
Das heißt also entweder ISO hoch und mit verrauschten Bildern leben oder ein teures lichtstarkes Objektiv kaufen.
Nächstes Jahr wird die schon noch mal kommen und ein 50/1.8 ist nicht so teuer, dann musst Du aber auch noch deinen Aufnahmestandort so wählen, dass die Brennweite passt.

Stefan
 
Kommentar

welle

Unterstützendes Mitglied
Nein ich meine das es von der Queen Mary 2 knochenscharfe Nacht Bilder gibt wo sie mit ca 2 Knoten, umgerechnet ca 1,5 m/s fährt. Bei einer Belichtung von 3-4 Sec ist sie natürlich unscharf. Ich versuche das bei Zeiten mal mit der ISO hochstellen. Bis zur Queen Mary muss man aber warten bis nächstes Jahr Juni ;) :down:

MFG
 
Kommentar

Nirwana

Unterstützendes Mitglied
Die Queen kommt zwar erst wieder nächstes Jahr, ich würde aber an deiner Selle die Zeit nutzen und auch mal mit anderen Schiffen "trainieren". Dann bekommst du auch ein Gefühl dafür, dass das Rauschen mit höherer ISO sehr wahrscheinlich noch im Bereich des Akzeptablen liegt.
Und es gibt ja auch noch entsprechende Software für das Entrauschen;)
 
Kommentar
D

Digiknipser

Guest
Hast du JPG's oder RAW's gemacht? Mit RAW's kann man gezielt unterbelichten bzw. schnellere Zeiten nutzen und dann in der Nachbearbeitung wieder ein paar Blenden herausholen, das geht mit JPG's nicht.
 
Kommentar

hamburg711

Unterstützendes Mitglied
Hi Welle,
na Du bist wenigstens da gewesen... Grummel grummel. Mir war es leider nicht möglich. Zum Problem: Wurde fast alles erwähnt. mehr Lichtstärke z.B. 1,8 /50mm, mehr ISO z.B. 400 oder 800. Es gibt Programme die rechnen Rauschen ein bischen wieder heraus. Aber Du hattest noch eine Möglich keit bei 1 Sec. Mitziehen! Du hattest Dein Stativ uns standst wohl querab? Man kann mit Glück ab 1/30 - 0,25 Sec aus der Hand und mit Stativ ein bischen länger mitziehen. Ich nutzte das oft bei Motorradparaden bei Dämmerung. Man zieht einfach zum Objekt in der gleichen Geschwindigkeit mit. Das Motorrad ist dann scharf und der Hintergrund mit Streifen hinterher. Von 10 Bildern kannst Du 1-2 Verwenden. Bei mehr Übung kommst Du auf mehr Bilder, und mit Stativ dürfte es auch mehr brauchbare Ergebnisse geben. Das kannst Du jeden Abend mal mit Autos an der Straße probieren. Und vor so einem Ehernvollen Besuch mit einfachen Schiffen üben.
Gruß aus Hamburgs Norden, Michael
 
Kommentar

welle

Unterstützendes Mitglied
Digiknipser schrieb:
Hast du JPG's oder RAW's gemacht? Mit RAW's kann man gezielt unterbelichten bzw. schnellere Zeiten nutzen und dann in der Nachbearbeitung wieder ein paar Blenden herausholen, das geht mit JPG's nicht.
Ich habe nur RAW gemacht und stimmt da hätte ich drauf kommen können mit dem unterbelichten. Werde das nächstemal probieren.


soeren schrieb:
zeig uns doch mal bilder
Ich werde die Bilder Montag einstellen da ich nachher nach der Arbeit weg fahre.

hamburg711 schrieb:
Hi Welle,
na Du bist wenigstens da gewesen... Grummel grummel. Mir war es leider nicht möglich. Zum Problem: Wurde fast alles erwähnt. mehr Lichtstärke z.B. 1,8 /50mm, mehr ISO z.B. 400 oder 800. Es gibt Programme die rechnen Rauschen ein bischen wieder heraus. Aber Du hattest noch eine Möglich keit bei 1 Sec. Mitziehen! Du hattest Dein Stativ uns standst wohl querab? Man kann mit Glück ab 1/30 - 0,25 Sec aus der Hand und mit Stativ ein bischen länger mitziehen. Ich nutzte das oft bei Motorradparaden bei Dämmerung. Man zieht einfach zum Objekt in der gleichen Geschwindigkeit mit. Das Motorrad ist dann scharf und der Hintergrund mit Streifen hinterher. Von 10 Bildern kannst Du 1-2 Verwenden. Bei mehr Übung kommst Du auf mehr Bilder, und mit Stativ dürfte es auch mehr brauchbare Ergebnisse geben. Das kannst Du jeden Abend mal mit Autos an der Straße probieren. Und vor so einem Ehernvollen Besuch mit einfachen Schiffen üben.
Gruß aus Hamburgs Norden, Michael
Ich bin nicht der Freund vom "nachziehen" da ich nicht nur das Objekt scharf haben möchte, sondern zumindest ein bißchen das ganze Bild.

P.S. Danke für die vielen Tips!!!!!!!!!!!!!!!! :hallo: :hallo:

MFG welle
 
Kommentar
K

Keks

Guest
hamburg711 schrieb:
Hi Welle,
na Du bist wenigstens da gewesen... Grummel grummel. Mir war es leider nicht möglich. Zum Problem: Wurde fast alles erwähnt. mehr Lichtstärke z.B. 1,8 /50mm, mehr ISO z.B. 400 oder 800. Es gibt Programme die rechnen Rauschen ein bischen wieder heraus. Aber Du hattest noch eine Möglich keit bei 1 Sec. Mitziehen! Du hattest Dein Stativ uns standst wohl querab? Man kann mit Glück ab 1/30 - 0,25 Sec aus der Hand und mit Stativ ein bischen länger mitziehen. Ich nutzte das oft bei Motorradparaden bei Dämmerung. Man zieht einfach zum Objekt in der gleichen Geschwindigkeit mit. Das Motorrad ist dann scharf und der Hintergrund mit Streifen hinterher. Von 10 Bildern kannst Du 1-2 Verwenden. Bei mehr Übung kommst Du auf mehr Bilder, und mit Stativ dürfte es auch mehr brauchbare Ergebnisse geben. Das kannst Du jeden Abend mal mit Autos an der Straße probieren. Und vor so einem Ehernvollen Besuch mit einfachen Schiffen üben.
Gruß aus Hamburgs Norden, Michael
Sehe ich genauso... er war wenigstens da... Hmpf! :heul:
Am interessantesten isses immer noch, wenn man sich mit einem Tele an den Straßenrand stellt - wie langsam die Autos doch dann auf einmal fahren, irgendwie merkwürdig. :D
Es bietet sich an, Abends auf den Landungsbrücken Stellung zu beziehen, so kann man wunderbar üben und seine Erfahrungen mit Mitziehern machen. (bei Schiffen) Denn Autos sind nochmal ein anderes Thema.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
welle schrieb:
Ich habe nur RAW gemacht und stimmt da hätte ich drauf kommen können mit dem unterbelichten. Werde das nächstemal probieren.
Ob du ein Bild in der Kamera mit ISO 800 machst oder es mit ISO 200 machst und dann im RAW-Konverter 2 Blenden heller ziehst macht nach meinem (theoretischen und praktischen) Kenntnisstand einen Rauschunterschied von genau Null.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
foxmulder schrieb:
Ob du ein Bild in der Kamera mit ISO 800 machst oder es mit ISO 200 machst und dann im RAW-Konverter 2 Blenden heller ziehst macht nach meinem (theoretischen und praktischen) Kenntnisstand einen Rauschunterschied von genau Null.

Gruß
Dirk
Hallo Dirk,

meiner Erfahrung nach ist das nicht so. Ein Bild bei hoher ISO richtig belichtet rauscht deutlich weniger als ein Unterbelichtetes das im Raw-Converter gepusht wurde. Es gab hier dazu auch schon Diskussionen die das bestätigen.

Grüßle Michel
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
MichelRT schrieb:
Ein Bild bei hoher ISO richtig belichtet rauscht deutlich weniger als ein Unterbelichtetes das im Raw-Converter gepusht wurde.
Das will ich gar nicht ausschließen da man ja nie so ganz genau weiß was die Kamera so intern anstellt, auf jeden Fall wäre das ein noch deutlicheres Argument gegen das Unterbelichten in der Kamera.

Gruß
Dirk
 
Kommentar
D

Digiknipser

Guest
Ich denke die Reihenfolge wäre zunächst einmal gewesen:

- Zeit einstellen, die ein bewegtes Objekt scharf abbildet
- bei Unterbelichtung ISO so hoch wie mit der jeweiligen Kamera vertretbar
- falls immer noch unterbelichtet, nachträglich im Konverter hochziehen

Ist das so korrekt?
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software