Qualität Sensia 200


Jürgen B.

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
Hallo Forum

Ich fotografiere zu 90% auf Diamaterial, und dabei bisher nie oberhalb der 100er Empfindlichkeit. Grund dafür war einmal ein geschenkter 400er Diafilm, dessen Ergebnisse mir einen furchtbar dicken Hals verschafft haben! Die Ergebnisse waren katastrophal:-(
Deshalb verwende ich bei misserablen Lichtverhälnissen wenn, dann nur noch Negativmaterial.
Nun habe ich jedoch zum Geburtstag mal wieder von einem "Unwissenden" drei Sensia 200 geschenkt bekommen. Und da wir morgen an die See fahren und es leider nicht garantiert ist das wir Superwetter haben werden, wäre doch die Gelegenheit günstig, die Filme aufzubrauchen.
Aber....ich möchte natürlich auch einigermassen brauchbare Urlaubserinnerungen haben. Deshalb meine Frage an euch, wer hat schon mal mit dem Sensia 200 gearbeitet, kann man mit den Ergebnissen leben.
Beabsichtige keine hochwertigen Makroaufnahmen zu erstellen (Velvia und 100er Sensia sind mit dabei) und auch grossformatige Abzüge sind nicht geplant, lediglich Projektion.
Vielen dank für eutre Antworten schon im Voraus

Gruss Jürgen
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Meine wenigen Versuche vor einigen Jahren mit dem Sensia 200 verliefen total enttäuschend. Der Elite 200 ist wesentlich besser, immer aber noch kein Vergleich zum einem Sensia 100 (oder gar einem der Profi-Filme). Der einzige Hochempfindliche, den man brauchen kann, ist der Provia 400.

Lieber den 100er pushen, gibt bessere Ergebnisse (der 200 ist ein maskierter Sensia 400er). Benutz den 200 für Aufnahmen, wo es auf Farbe nicht so ankommt, aber nicht für den Urlaub.

Gruß
Christian
 
Oben