Qualität & Erfahrungen zum AF-Nikkor 2,8 / 14 mm D ED


Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


R

Robert Hill

Guest
Hallo Klaus,

ich habe mir das 2,8/14 für die D100 gekauft. Doch auch an der F5 hat es eine gute Figur gemacht.

Optisch ohne Tadel, nervt lediglich die empfindliche, riesige Frontlinse. Da muss man ganz schön aufpassen, dass da nix drankommt. Auch der Leder-Objektivdeckel ist zwar dekorativ, aber unpraktisch. Abhilfe gibt es bei Sigma. Zum 15-30 Zoom haben die einen Adapter, der kombiniert mit einem normalen 82mm Snapdeckel ideal ist.

Beispiele kann ich Dir bei Interesse gerne mailen, ich bin jedenfalls von diesem Objektiv begeistert. Und, was bei mir nicht ganz unwichtig ist: Durch den ungewöhnlichen Bildwinkel konnte ich den Preis des Objektivs locker wieder reinholen, da Bilder damit gut verkauft wurden.

Ob ein Amateur, der die Brennweite nur selten benötigt, mit einer Voigtländer Bessa und dem 15er Heliar besser bedient ist?

Wenn es nur um den Bildwinkel geht, ja. Optisch ist das Nikkor wesentlich besser, auch lichtstärker. Leider auch schwerer und teurer.

Michael Weber hat fast alles, was Wichtig ist, dazu gesagt: http://www.imagepower.de/IMAGES/imgEQUIPMENT/D_AF14.htm

Robert
 
K

klaus harms

Guest
Hallo Klaus,

ich habe mir das 2,8/14 für die D100 gekauft. Doch auch an der F5 hat es eine gute Figur gemacht.

Optisch ohne Tadel, nervt lediglich die empfindliche, riesige Frontlinse. Da muss man ganz schön aufpassen, dass da nix drankommt. Auch der Leder-Objektivdeckel ist zwar dekorativ, aber unpraktisch. Abhilfe gibt es bei Sigma. Zum 15-30 Zoom haben die einen Adapter, der kombiniert mit einem normalen 82mm Snapdeckel ideal ist.

Beispiele kann ich Dir bei Interesse gerne mailen, ich bin jedenfalls von diesem Objektiv begeistert. Und, was bei mir nicht ganz unwichtig ist: Durch den ungewöhnlichen Bildwinkel konnte ich den Preis des Objektivs locker wieder reinholen, da Bilder damit gut verkauft wurden.

Ob ein Amateur, der die Brennweite nur selten benötigt, mit einer Voigtländer Bessa und dem 15er Heliar besser bedient ist?

Wenn es nur um den Bildwinkel geht, ja. Optisch ist das Nikkor wesentlich besser, auch lichtstärker. Leider auch schwerer und teurer.

Michael Weber hat fast alles, was Wichtig ist, dazu gesagt: http://www.imagepower.de/IMAGES/imgEQUIPMENT/D_AF14.htm

Robert
Danke, Robert,

ja, der Preis läßt mich schon gehörig schlucken!

Welche Alternativen gibt es denn wirklich in einem bezahlbaren Bereich?
 
R

Robert Hill

Guest
Hallo Klaus,

ich habe und kenne nur das 2,8/14 Nikkor und das 15er Heliar. Nicht schlecht soll das 14er Sigma sein. Und, wenn es nicht ganz so WW sein muss und MF reicht, das 17er Tokina. Das reisst zwar niemanden vom Hocker, ist aber nicht so teuer und für gelegentliche Anwendungen auch gut genug.

Ein Geheimtipp ist auch das AF 2,8/18mm von Nikon. Preiswerter, viel handlicher und optisch hervorragend. An der D70 reicht auch das DX 18-70.

Robert
 
K

klaus harms

Guest
Hallo Klaus,

ich habe und kenne nur das 2,8/14 Nikkor und das 15er Heliar. Nicht schlecht soll das 14er Sigma sein. Und, wenn es nicht ganz so WW sein muss und MF reicht, das 17er Tokina. Das reisst zwar niemanden vom Hocker, ist aber nicht so teuer und für gelegentliche Anwendungen auch gut genug.

Ein Geheimtipp ist auch das AF 2,8/18mm von Nikon. Preiswerter, viel handlicher und optisch hervorragend. An der D70 reicht auch das DX 18-70.

Robert
Ich denke, dann ist mal wieder "Lottoscheinabgeben" angesagt!:)
 
Martin F.

Martin F.

NF Team
Hallo Klaus,

habe vor einigen Wochen ein 14er Sigma, alte 3.5er-AF-Version, von einem lieben Forums-Kollegen ergattert. An der D100 macht das eine gute Figur, ich muss ein wenig mit der Belichtung aufpassen, aber das ist ja dank Histogramm ein Kinderspiel.
Es bringt mir eine meiner liebsten Brennweiten/Bildwinkel, die ich früher zu KB-Zeiten hatte (20mm), nun auch in's DSLR-Fromat.

Gruss - Martin
 
K

klaus harms

Guest
Hallo Klaus,

habe vor einigen Wochen ein 14er Sigma, alte 3.5er-AF-Version, von einem lieben Forums-Kollegen ergattert. An der D100 macht das eine gute Figur, ich muss ein wenig mit der Belichtung aufpassen, aber das ist ja dank Histogramm ein Kinderspiel.
Es bringt mir eine meiner liebsten Brennweiten/Bildwinkel, die ich früher zu KB-Zeiten hatte (20mm), nun auch in's DSLR-Fromat.

Gruss - Martin
Mhhh, darfst Du einen Preis nennen, oder liest Deine bessere Hälfte mit?:)
 
David_USA

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Vielleicht etwas weit ab vom Thema...
Es gibt auch ein 16mm 2.8 von irgend einem russischen Hersteller. Es hat noch nicht mal eine Springblende aber optisch ist es besser als ich dachte. Ich habe es fuer einen sehr guenstigen Preis auf ebay gekauft, es findet sich aber auch in Katalogen.

An der F5 ging zumindest noch Zeitautomatik, an der D70 z.B. geht es nur noch manuell. Fuer einen Amateur ist es durchaus eine preislich guenstige Alternative und wie gesagt optisch finde ich es ok.
 
sandow

sandow

Unterstützendes Mitglied
RE: Qualität & Erfahrungen zum AF-Nikkor 2,8 / 14 mm D E

Beim AF-Nikkor 2,8 14 mm D ist mir aufgefallen, dass es massive äußerliche Ähnlichkeit mit dem entsprechenden Tamron-Objektiv hat. Auch die Linsenanzahl stimmt überein. Stammt das Nikkor von Tamron? Oder das Tamron von Nikon?
 
W

Wolle

Guest
Moin Klaus,

es gibt noch das Tamron 2,8/14. Gleiche Abmessungen wie das Nikkor, gleiches Gewicht wie das Nikkor, gleicher Linsenschnitt wie das Nikkor, aber halber Preis.
Wenn man die Daten vergleicht, kommt man schon ins grübeln...
 
K

klaus harms

Guest
Danke für Eure "Haushaltsgeld" sparenden Tipps; ich sehe, dass ich mich noch etwas mehr mit Alternativen beschäftigen muss!
 
Martin F.

Martin F.

NF Team
16mm Russen-Linse:
Das ist aber eine 180°-Optik, die allerdings das volle Format 24x36 ausleuchtet, also kein Kreisbild wie ein Fischauge erzeugt, dennoch sehr stark verzeichnet - o.k., da gibt's inzw. Software, das wieder geradezubügeln.

14mm Tamron/Nikon aus einer Schmiede:
das habe ich auch schon aus berufenem Munde gehört.

14/3.5 AF-Sigma gebraucht:
das waren knapp 300,- - also sehr erträglich in dieser Klasse.

Gruss - Martin
 
Heiner

Heiner

Unterstützendes Mitglied
Das 16er Nikkor ist ein Fisheye, man kann es aber mit entsprechender Software gerade rechen ohne grosse Verluste. Ich biete gerade eins zum Verkauf an!
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
16mm Russen-Linse:
Das ist aber eine 180°-Optik, die allerdings das volle Format 24x36 ausleuchtet, also kein Kreisbild wie ein Fischauge erzeugt, dennoch sehr stark verzeichnet - o.k., da gibt's inzw. Software, das wieder geradezubügeln.
Kann mir jemand sagen, wie diese Software zum Entzerren des 16 mm Fisheye heißt und wo man sie bekommt? Mit Nikon capture funktioniert das wohl nur mit dem 10.5 DX oder?

14/3.5 AF-Sigma gebraucht:
das waren knapp 300,- - also sehr erträglich in dieser Klasse.
War halt ein Freundschaftspreis... :wink:

Aber mal ernsthaft: Das 2.8/14 (weswegen das Sigma 3.5/14 bei mir "über" war) ist ein absolutes Sahneteil, nicht nur von der Optik, sondern auch von der mechanischen Verarbeitung her. Es läßt sich auch wunderbar manuell fokussieren. Aber an sich ist es echter Luxus, weil man ein 14er analog nur recht selten verwendet und die Sigma- und Tamron-Objektive auch sehr ordentlich sind - zumal man ja bei der Brennweite regelmäßig ein bißchen abblenden kann, ohne Verwacklungen zu riskieren. Wie sich das 2.8/14 Sigma und Tamron an einer Digitalen schlagen, weiß ich nicht. Das Sigma 3.5/14 und das 2.8/14 Nikon jedenfalls liefern einwandfreie Ergebnisse.

Martin hat einige schöne Bilder in der Gallery. Ich will mal sehen, ob ich es am Wochenende schaffe, ein paar Nikon-14mm-Bilder einzuscannen und "upzuloaden", wie es ja so schön heißt.

Gruß
Christian
 
V

volkerm

Guest
wo bekommt man diesen ominösen "Sigma Adapter für 15-30"? Wie heisst das Teil genau? Mit welchen Kosten muss man rechnen?
der "Adapter" ist nicht anderes als die Sonnenblende für das Sigma 15-30. Ist zweiteilig, besteht aus einem runden Ring mit 82er Filtergewinde vorne (stülpt man über das Objektiv) und einem 82er Objektivdeckel.
 
arothaus

arothaus

Unterstützendes Mitglied
Ob ein Amateur, der die Brennweite nur selten benötigt, mit einer Voigtländer Bessa und dem 15er Heliar besser bedient ist?

Wenn es nur um den Bildwinkel geht, ja. Optisch ist das Nikkor wesentlich besser, auch lichtstärker. Leider auch schwerer und teurer.
Hallo,
inwiefern ist das Nikkor besser? Verzeichnung, Randschärfe, Vignettierung - überall? Irgendwo hakt es ja bei fast allen WW Optiken, nur fällts halt nicht jedem auf. Jemand der z.B. viel Architektur macht merkt eher dass so ein Teil verzeichnet.
Vom Heliar hab ich bisher eigentlich nur Gutes gesehen und gehört, und für Sucherkameras ist ein Weitwinkel ja auch einfacher zu rechnen.

Gruß,
Andreas
 
H

Hifi

Unterstützendes Mitglied
wo bekommt man diesen ominösen "Sigma Adapter für 15-30"? Wie heisst das Teil genau? Mit welchen Kosten muss man rechnen?
Sowohl das Sigma 15-30, als auch das Nikon 14mm sind mit einer festeingebauten, tulpenförmigen Gegen- oder Streulichtblende versehen, die gleichzeitig die gewölbte Frontlinse vor mechanischen Einflüssen schützt, d.h. Du kannst das Objektiv mit der Vorderseite auf eine ebene Fläche stellen, ohne dass die Linse aufliegt.

Ein Objektivdeckel lässt sich jedoch nur mit Hilfe eines Adapters anbringen, der über die tulpenförmige Streulichtblende gestülpt wird. So etwas gibt es von Nikon nicht, bei Sigma heisst das Teil "Frontdeckeladapter 920512 (f. Sigma 12-24 / 15-30)" und es passt auch auf das Nikon 14mm. Du brauchst zusätzlich einen ganz normalen 82mm Frontdeckel eines beliebigen Herstellers.

Bei mir sitzt der Adapter allerdings recht locker auf dem 14mm, vielleicht muss ich da noch ein wenig mit Filz oder Tape (oder Filztape) nachhelfen.
 
UweFlammer

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Für analog fotografierende Superweitwinkel-Fans gibt es von Cosina-Voigtländer noch eine Alternative:
http://www.cameraquest.com/VCSL1215.htm

Die Objektive 5.6/12 mm und 4.5/15 mm werden von Cosina/Voigtländer nämlich auch in einer Fassung für Nikon-Spiegelreflex-Kameras geliefert. ABER: um sie einsetzen zu können, benötigt man ein Kameragehäuse mit MECHANISCHER Spiegelvorauslösung (die Amerikaner bezeichnen dies korrekt als "Mirror lockup" im Gegensatz zu "Mirror pre-release"). Die Objektive, die ja eigentlich für Leica-kompatible Sucherkameras gedacht sind, ragen nämlich so tief in das Kameragehäuse, dass der Spiegel vor dem Ansetzen des Objektivs hochgeklappt werden und dann auch permanent oben bleiben muss!

Die elektronische Spiegelvorauslösung der D2 ist dafür nicht geeignet!

Logischerweise funktionieren mit diesen Objektiven weder der Spiegelreflexsucher noch die eingebaute Belichtungsmessung. Für Leute, die mit Mess-Sucherkameras nichts am Hut haben, trotzdem eine interessante Alternative. Das Bessa-L-Gehäuse, das von Voigtländer zusammen mit dem normalen Heliar (mit Schraubgewinde) verkauft wird, ist nämlich ein billigst gemachtes Plastikteil, das mit großer Vorsicht benutzt werden muss.

Wer ein Superweitwinkel in höchster Qualität an seiner Nikon haben möchte, ohne Einschränkungen beim Gebrauch seiner Kamera, wird um das AF-Nikkor 2.8/14 nicht herumkommen. Das entsprechende Tamron-Objektiv ist zwar von der optischen Rechnung her identisch, die Fassung und die Fertigungsqualität sind aber eben nur Tamron.

Die Heliare mit Schraubgewinde machen meines Erachtens nur Sinn für Leute, die vieleicht schon eine Leica M haben oder irgendwann in dieses System einsteigen wollen. Dieser Einsteig wird dann deutlich teuerer als die Anschaffung des AF-Nikkor 2.8/14 !!

Gruß
Uwe
 
N

nkf

Guest
Wenn es noch nicht zu spät ist ... ich habe mal das 14/2.8 an der D1x ausprobiert und mit meinem AF-S 17-35 verglichen ... es war schlicht schrecklich. Grosse Randunschärfen, schlechte, matte Farben ... ich war schockiert. Das schlechteste der teueren Nikkors das ich je probierte. M.E. sind das AF-S 12-24 und das Sigma 12-24 (habe beide) deutlich besser. Ich habe kein Problem (etwas) mehr Geld für eine Festbrennweite auszugeben, aber das 14/2.8 ist m.E. Mist. (Ich glaube nicht das ich ein besonders schlechtes Exemplar hatte, Ähnliches habe ich auch schon von anderen vernommen/gelesen.)
 
SCFR

SCFR

Sehr aktives Mitglied
Hallo,
Ich habe sehr gute Erfahrungen, Digital D70 / Analog F90/F3 mit dem Sigma 15-30mm gemacht.
Hab warscheinlich ein brauchbares erwischt.
Ebenfalls sehr gut ist das Tokina 12-24, ideal für Städte Touren!
Aber Vorsicht 6MP sind für richtige Landschaftsaufnahmen viel zu wenig.
Gut Licht
Friedhelm

PS
Probefotos kann ich gern mailen
 
Oben