Preisverfall der D3x


NF Adventskalender 2019

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Hallo Andy,

du hast das System nicht verstanden, oder ich habe mich missverständlich ausgedrückt: ich will nicht einen neuen Sensor in eine überforderte D123 Architektur einsetzen. Die alten F Kameras hatten abnehmbare Rückseiten/Klappen. So konnte man zB an der F2 eine Rückwand anbauen, mit der man 30m Filmrollen verschoss. Für die FE/FM und F3 gab es "Data Backs"; damit konnte man - unglaublicher technischer Fortschritt - Datum und Zeit ins Negativ einspiegeln...

Gut, letzeres war nur ungefähr 10 Minuten lang hip (und dann auch nicht wirklich), aber man tauschte innerhalb einer Sekunde die gesamte Rückwand der Kamera. Ich will so eine komplette Rückwand mit eingebautem Sensor (dort wo die Film-Andruckplatte ist) und aller Bildberechnungs-Elektronik.

Platz ist vorhanden (die beiden Hohlräume für Filmdose und Filmrolle), und die Rückwand darf ja auch gern 5-10mm dick sein. Mehr wird sicherlich schwierig, weil man ja trotz der dickeren Rückwand noch in den serienmässigen Sucher schauen möchte - aber allgemein dürfte das an Platz locker reichen. Vermutlich müsste do eine Rückwand im Umbaubetrieb angepasst werden (es entfällt ja zB die ganze Mechanik zum Film-Rücktransport - die kann man dann auch gleich rausfummeln) und eine Übertragung von EXIF Daten wäre zumindest bei Leica M, Nikon F, F2 und F3 auch komplett unmöglich, aber mir wäre es sofort 1500 oder 2000 Euro wert, einen D3/D700 Sensor an meiner F2 betreiben zu können. Es müsste nicht unbedingt ein Monitor dran sein, aber man sollte ISO Verstellung haben und grundlegende Parameter auf einem LCD Display ableden/editieren können (ISO, Bildzahl, Speicherplatz....).

Irgendwann wird die Technik erhältlich sein, und dann rennen wir dem Beuteltier die Hütte ein, damit er uns unsere alten Schätze auf Vordermann bringt.
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Nikmate

Unterstützendes Mitglied
Die Idee mit dem Wechsel von "Modulen" finde ich grundsätzlich gut. Genauso bzw. so ähnlich macht das ja Ricoh mit der GXR.

Wenn man sich in diesem Zusammenhang die Hasselblad H-Serie ansieht, stellt man fest, dass die äußerlich vom Anfang bis heute praktisch unverändert ist. Genauso konnte man -wenn ich das richtig sehe- die H1 bis zur H3 softwaremäßig aufrüsten. Die H4 wurde dann auch von der Hardware -innen- verändert. Die Digibacks kann man sowieso hin und her tauschen.

Das ist sicher auch im DSLR-Bereich eine Möglichkeit. Warum sollte das Design der Bodies, das sich sowieso kaum ändert -siehe D3 - D4. nicht beibehalten und die CPU und der Verschluss ausgetauscht werden können? Das wäre sicher billiger, als die ganze Kamera auszutauschen.

Ist letztlich natürlich Quatsch, weil ein Hersteller natürlich mehr verkaufen möchte, als ein Kamerainnenleben. Aber die Idee ist klasse und würde die Preise keiner halten :D
 

gpox

Sehr aktives Mitglied
Irgendwann wird die Technik erhältlich sein....
Moin

ja..da wäre ich mit dabei :up:
ich kenne ja nur modulare Technik...MF und Gf System waren fast vollständig modular...
und damit jahrelang aufrüstbar !

und bei KB wurde es ja schon vorgemacht>>> Rollei Kubusmodell :up:
sicher etwas zu früh am Markt, aber immerhin :up:

die heutige Wegwerfmethode...ist tödlich und hat nix mit technischen Fortschritt zu tun denn...
es ist nur noch teuer :frown1:

die D3x macht es vor...andere Modelle folgen
Mfg gpo
 

fotokurt

Unterstützendes Mitglied
Eure Meinung in allen Ehren, aber ihr habt vergessen dass man mit einem gänzlich neuen Modell ganz einfach mehr verdient - darum wird wohl nix mit modularen Modellen!

LG Kurt :hallo:
 

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Das wäre sicher billiger, als die ganze Kamera auszutauschen.
Wenn die auszutauschenden Teile feinmechanische Präzisionsteile wären, vielleicht.
Im Zeitalter der Gesamtintegration durch viele elektronische Bauelemente - Nein. Auch wenn es die Befürworter des Digiback Lösungsansatzes gerne so hätten.

Eure Meinung in allen Ehren, aber ihr habt vergessen dass man mit einem gänzlich neuen Modell ganz einfach mehr verdient - darum wird wohl nix mit modularen Modellen!
Es geht (noch) nicht um die Frage, womit der Hersteller mehr verdienen kann. Vor dem verdienen stellt sich jeder Hersteller die Frage ob er das überhaupt zum technisch vorgegebenen Preis verkaufen kann. Die dramatische Verbesserung des für Kunden so angenehmen Preis/Leistungsverhältnisses im Elektronikbereich kommt zu einem großen Teil von der Tatsache, daß eben nicht jedes neue Teil auf historische Nachlässe aufsetzen muß, die nicht absolut notwendig sind.


Liebe Grüße,
Andy
 

Flat D

Sehr aktives Mitglied
Das ganze widerspricht jeglichem modernen Management. Daß sich die wirklich teuren Mittelformat-Hersteller solch ein modulares System leisten, hängt erstens mit dem exorbitant hohen Preis zusammen, da kann man viele Gimmicks verdauen. Zweitens mit der Portion Erfindergeist und Enthusiasmus, die bei einem solchen Preis mit bezahlt werden und zu guter Letzt mit der Klientel, die da bedient wird. Ein Fotoprofi, der 35.000,-€ für eine Kamera löhnt, erwartet einfach auch etwas ganz besonderes und wenn es nur eine Modulbauweise ist, die er wegen einer unsinnigen Preisgestaltung nie nutzen wird. Der Käufer einer D7000 oder D800 müßte bei Nikon für eine modulare Kamera je nach Modell locker 300,-€ bis 800,-€ mehr zahlen, als bei der Konkurrenz von Canon oder SONY. Da würde Nikon schnell Pleite gehen.
 

GymfanDE

Unterstützendes Mitglied
Ich will so eine komplette Rückwand mit eingebautem Sensor (dort wo die Film-Andruckplatte ist) und aller Bildberechnungs-Elektronik.

Platz ist vorhanden (die beiden Hohlräume für Filmdose und Filmrolle), und die Rückwand darf ja auch gern 5-10mm dick sein.
Vieleicht sollte mal jemand die alte Silicon Film Idee wieder aufgreifen.

So allgemen, wie Du es möchtest, wird es nichts werden (mal abgesehen davon, daß fast keine analogen SLRs mehr hergestellt werden).

Da es den großen Herstellern aber völlig egal ist, ob Du als Kunde nach 3 Jahren 1000 oder 5000 Euro Wertverlust für Deine Kamera hast werden sie sowas (oder ein neues System mit wechselbarem Sensor und Elektornik) wohl kaum auf den Markt bringen.

Der Käufer einer D7000 oder D800 müßte bei Nikon für eine modulare Kamera je nach Modell locker 300,-€ bis 800,-€ mehr zahlen, als bei der Konkurrenz von Canon oder SONY.
Es gäbe sicherlich nicht wenig Interessenten, die bereit (und in der Lage) wären, für ein System, welches in einem Gehäuse zwischen den Leistungen der D4 und der D800 wechseln könnte, entsprechend Geld auszugeben. Das Gesamtsystem müsste dabei aber erheblich kleiner und leichter wie zwei Gehäuse sein. Lass das Gehäuse nach Deiner Schätzung 800 Euro teurer wie eine D4 sein, dafür kostet das D800-Modul nochmal 1500 Euro. Das wären (alles UVP) 600 Euro weniger wie beide Gehäuse zusammen und die Hoffnung, daß es in Zukunft vieleicht weitere Module geben wird.

Was Dein Beispiel D7000/D800 angeht: Ein Wechselgehäuse, bei dem ich zum AF der D700/D3 den Sensor+Elektronik der D7000 einbauen könnte, wäre mir vor einem Jahr locken 500 Euro Aufpreis (und vermutlich auch 1000 Euro) zur D7000 Wert gewesen.
 

D O C

Unterstützendes Mitglied
www.ppl.de tauscht D3x in gutem Zustand 1:1 gg. D800..... das ist doch ne saubere Sache. Für das olle Teil ne moderne Topp-Kamera....


Wobei die D800 die besseren Bilder macht (ich bin jedenfalls begeistert was Farbtiefe und Rauschfreiheit angeht) und die D3x klar besser in der Hand liegt. Geht nix über nen nativen Hochformatgriff...... D4x?? Oder die bekommt nen noch besseren Sensor sonst würden ja die ganzen D800er nicht schon wieder umsteigen.


DOC
 

svantevit

NF-F Premium Mitglied
D4x wird sicherlich kommen und ich tippe ebenfalls 48MP.
Allein die Bauart gegenüber der D800 wäre zu wenig.
Also 48MP und schnellere Bildfolge und endlich AF Felder übers gesamte Bildfeld.
Bis dahin macht meine x ihren Dienst und die D800 wird ignoriert.
 

Kurt Raabe

NF Team
www.ppl.de tauscht D3x in gutem Zustand 1:1 gg. D800..... das ist doch ne saubere Sache. Für das olle Teil ne moderne Topp-Kamera....


Wobei die D800 die besseren Bilder macht (ich bin jedenfalls begeistert was Farbtiefe und Rauschfreiheit angeht) und die D3x klar besser in der Hand liegt. Geht nix über nen nativen Hochformatgriff...... D4x?? Oder die bekommt nen noch besseren Sensor sonst würden ja die ganzen D800er nicht schon wieder umsteigen.


DOC
Leute die eine an der Klatsche haben findest du überall:hehe:
 

D O C

Unterstützendes Mitglied
D4x wird sicherlich kommen und ich tippe ebenfalls 48MP.
Allein die Bauart gegenüber der D800 wäre zu wenig.
Also 48MP und schnellere Bildfolge und endlich AF Felder übers gesamte Bildfeld.
Bis dahin macht meine x ihren Dienst und die D800 wird ignoriert.
Ach, die D800 wird dann ne tolle Zweitkamera:D - und Leute die was an der Klatsche haben gibts echt überall.... Ich wollte jedenfalls die D800 -- ob als längere Lösung oder nicht und bin froh für die "olle" D3x viel mehr wie jetzt der Markt hergibt erlöst zu haben. Waren auch 2 doofe Monate mit D2x.... ( die als Remotecamera nur noch rumlag..., dafür wäre mir die D3x zu schade:heul: aber das hätte ihr auch geblüht)

DOC:)
 

Kurt Raabe

NF Team
Ach, die D800 wird dann ne tolle Zweitkamera:D - und Leute die was an der Klatsche haben gibts echt überall.... Ich wollte jedenfalls die D800 -- ob als längere Lösung oder nicht und bin froh für die "olle" D3x viel mehr wie jetzt der Markt hergibt erlöst zu haben. Waren auch 2 doofe Monate mit D2x.... ( die als Remotecamera nur noch rumlag..., dafür wäre mir die D3x zu schade:heul: aber das hätte ihr auch geblüht)

DOC:)
verstehe ich nicht ganz ;)
für eine gebrauchte D3x zahlste ca 3500Euro eine D800 liegt bei 2899Euro wo ist da das gute Geschäft....oder hattes du nicht eins zu eins getauscht?
wenn du die D2x loswerden möchtest suche noch einen Sponsor für eine D2x:hallo:
 

Flat D

Sehr aktives Mitglied
Er hat doch geschrieben, daß er die D3x gut verkaufen konnte, also teuer. Da steht nichts von 1:1 Tausch. Das bezog sich nur auf den Link.
 

Nikmate

Unterstützendes Mitglied
Wer eine D3x 1:1 gegen eine D800 tauscht ist selber schuld. Ich habe nur einige wenige Fotos gesehen, in denen die beiden Cams direkt verglichen wurden. Der Unterschied ist kaum sichtbar, jedenfalls bei 100%.

Und wer eine D3x für € 3.500,00 kauft, bekommt ein von Berufsfotografen runtergnudeltes Exemplar mit ´zigtausend Auslösungen und starken Gebrauchsspuren. Gute Exemplare mit wenig Auslösungen kosten deutlich mehr.

Ob es eine D4x geben wird steht in den Sternen. Zwar gab es mal Rumors über einen 48+Mpixel-Sensor, aber wird es den geben? Macht der im KB-Format technisch überhaupt Sinn? Wenn ja muss die Technologie schon sehr "sophisticated" sein. In den Rumors war von einem "Foveon-Type-Sensor" die Rede. Interessant, aber den konnte Sigma schon nicht profitabel verkaufen.

Mal Schauen, was die Zukunft bringt. Solange freue ich mich immer wieder an der wunderbaren Haptik und Handlichkeit und nicht zuletzt den tollen Fotos meiner D3x.
 

mangalam

Unterstützendes Mitglied
Mal Schauen, was die Zukunft bringt.
Vor einigen Tagen ging bei golem.de das Geruecht um, dass Sony an einem quadratischen Vollformat-Sensor arbeitet.

Und ein Sony Sensor in einer Nikon ist ja jetzt erst einmal nicht so ungewoehnlich....

Gruss

Martin
 

FMAnton

Unterstützendes Mitglied

Kurt Raabe

NF Team
Wer eine D3x 1:1 gegen eine D800 tauscht ist selber schuld. Ich habe nur einige wenige Fotos gesehen, in denen die beiden Cams direkt verglichen wurden. Der Unterschied ist kaum sichtbar, jedenfalls bei 100%.

Und wer eine D3x für € 3.500,00 kauft, bekommt ein von Berufsfotografen runtergnudeltes Exemplar mit ´zigtausend Auslösungen und starken Gebrauchsspuren. Gute Exemplare mit wenig Auslösungen kosten deutlich mehr.

Ob es eine D4x geben wird steht in den Sternen. Zwar gab es mal Rumors über einen 48+Mpixel-Sensor, aber wird es den geben? Macht der im KB-Format technisch überhaupt Sinn? Wenn ja muss die Technologie schon sehr "sophisticated" sein. In den Rumors war von einem "Foveon-Type-Sensor" die Rede. Interessant, aber den konnte Sigma schon nicht profitabel verkaufen.

Mal Schauen, was die Zukunft bringt. Solange freue ich mich immer wieder an der wunderbaren Haptik und Handlichkeit und nicht zuletzt den tollen Fotos meiner D3x.
Das würde ich so aber nicht als unbedingt gegeben sagen.
Erstens nicht jeder Berufstfotograf "nudelt seine Kamera runter". Auch da gibt es Menschen ist sorgsam mit ihrem Werkzeug umgehen.
Und die Angebote die ich in den letzten Tagen gesehen habe waren durchaus interssent. Kameras wie aus dem "Ei gepellt" um die 15000klicks für ca 3600Euro. Sage nur Edel-Amatuere.
Klar man findet auch Angebote 100.000klicks für 4500Euro nur diese Angebote werden noch laufen wenn die D5 auf dem Markt ist
 

Pablito

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
3000 oder 3500 Euro sind natürlich ein Superpreis für eine D3x! Dafür würde ich sie, wenn ich sie nicht schon hätte, sofort kaufen! Eine wunderbare, solide Kamera. Ich habe sie, als sie herauskam, sofort gekauft und meine D3 abgegeben. Auch das war finanziell ein Verlust, aber seitdem habe ich sehr viele gute Aufnahmen gemacht, die ich in der von mir gewünschten Größe ausdrucken kann. Allerdings beschränke ich meine ASA-Einstellung auch ganz bewußt auf 400, maximal 650 ASA, meist aber auf 100-200 ASA. Da ist dann genug "Fleisch" zur Bildbearbeitung, was bei höheren ASA-Werten doch schnell zu Artefakten führen würde. Wie sich die Aufnahmen einer D800 bei höheren ASA-Werten plus Bildbearbeitung schlagen würden, kann ich nur vermuten. Ich weiß aus meiner bisherigen Erfahrung, daß der Bildbearbeitung bei kleineren Pixeln deutlich engere Grenzen gesetzt sind. Ob sich das nun durch eine verbesserte Software geändert hat, wäre interessant zu erfahren.
Was ich an der D3x an Verbesserungspotential sehe, ist auch ein noch höheres Kontrastvermögen. Ob dies allerdings mit noch kleineren Pixeln erreicht werden kann, oder ob das von der Pixelgröße unabhängig ist?
Zumindest von der Auflösung her brauche ich nicht mehr Pixel. Aber das "Handling" des Pro-Gehäuses würde ich nicht gegen das einer Amateurkamera tauschen wollen, egal wie viele Pixelchen sie bietet. Die D3x ist sicher auch sehr viel robuster und zuverlässiger gebaut....:up:
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben