Preis-und Quali.unterschiede bei anal. SLRs und Obj. (F 55)

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

McHale

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo!

Ich möchte mir eine neue Kamera zulegen. Ich habe dabei an eine analoge Spiegelreflexkamera gedacht, die mittlerweile recht preiswert sind. Da ich auch Abzüge bis zu A3-Format machen möchte, hatte ich mit Digicams ab 6 Megapixel geliebäugelt, aber da ist die Bildqualität meist nicht so gut. Am meisten stört mich das Rauschen auf gleichmäßig dunklen oder gleichfarbigen Stellen. Und digitale SLRs sind mir zu teuer.

Ich habe gelesen, dass Objektive von SLRs 5 bis 10 Millionen Bildpunkte auflösen können, und dass vor allem sie für die Bildqualität verantwortlich sind. Wenn ich also nur die Bodys betrachte, gibt es da große Preisspannen. Entstehen diese nur durch die verschiedene Funktionsvielfalt oder gibt es auch Qualitätsunterschiede hinsichtlich des Bildes? Ich brauche viele Funktionen wie z.B. 4 Bilder pro Sekunde nicht. Könnte ich also den billigsten Body nehmen und ein recht hochwertiges Objektiv? Oder würde das nicht zusammenpassen?

Manuelles Fokussieren wäre mir auch ausreichend. Ist eigentlich der Body, das Objektiv oder beide für den Autofokus zuständig?

Wie groß ist der Qualitätsunterschied zwischen Objektiven mit festen Brennweiten und Zoomobjektiven? Ist es ein Schärfeunterschied, ein Belichtungsunterschied? Würde man ihn auf einem A3-Poster schon erkennen?

Nun habe ich z.B. im Mediamarkt-Prospekt die SLR Nikon F55 inkl. 28-80mm Objektiv für 149 Euro gesehen. Laut Hersteller ist das eine Einsteigerkamera. Das Objektiv ist wohl nur Standard und auch nicht sehr lichtstark. Was sagt ihr zu diesem Angebot? Ist das Objektiv zu gebrauchen? Ist evtl. der besagte Body mit einem anderen und mit welchen Objektiv sinnvoller? (-> hauptsächlich Landschaftsfotografien)

Danke für eure Mühe!
Gruß, Martin
 
Anzeigen

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hallo Martin,
die F55 mit dem 28-80 ist, wie Du der Nikon-Homepage entnehmen kannst, das preiswerteste, was Nikon derzeit im SLR-Bereich zu bieten hat. Dabei ist es eine sehr ordentliche Kamera, mit der Du als Anfänger in diesem Metier ersteinmal sehr sehr weit kommst, bist Du etwas anderes brauchst - vielleicht wird es Dir immer reichen. Das Objektiv ist wie die Kamera das günstigste, das Du von Nikon bekommen kannst - aber es hat eine erstaunlich gute Abbildungsleistung. Im Vergleich zu allem, was in dieser Preisklasse noch angeboten wird, das beste, was es gibt. Natürlich wird Deine Kamera nicht dazu taugen, schnelle Vögel im Flug etc. problemlos abzulichten (das ist mit der besten Kamera schon sehr schwierig), aber Du wirst von Anfang an technisch recht gute Bilder machen können. Gestalterisch kommt es dann auf Dich an. Für Landschaften, Portraits etc. also eine gute Ausrüstung. Später kannst Du noch eine Tele 70-300 oder ein Makro-Objektiv für Nahaufnahmen dazu besorgen, einen stärkeren Blitz und ein Stativ.

Du kannst mit dem Objektiv auch manuell scharfstellen, aber die alten manuellen Objektive von Nikon nicht mit der Kamera benutzen. Dürfte für Dich aber auch egal sein.

Wenn Du Dir gleich etwas besseres gönnen möchtest, dann nimm die F75 mit AF-G 28-200. Die Kombination kostet aber über 500 EUR.

Natürlich kannst Du auch ein noch teureres Objektiv an der F55 verwenden, das paßt schon - aber ich glaube, Du bist fürst erste mit dem 28-80 seChr gut bedient. Das ist ein echtes Schnäppchen, was Du da vor Augen hast!

Gruß
Christian
 
Kommentar

McHale

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Preis-und Quali.unterschiede bei anal. SLRs und Obj. (F

Danke für deine Antwort.

Meine letzten Zweifel drehen sich um das angeblich lichtschwache Objektiv AF Nikkor 28-80 mm/f 3,3-5,6G.

In welchen Situationen stößt es denn an seine Grenzen? Ein Freund sagte, 2,8 oder sogar 1,8 wäre schon notwendig.

Gibt es überhaupt solche Zoomobjektive vom leichten Weitwinkel bis in den leichten Telebereich mit derart hohen Lichtstärken?

Gruß, Martin
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Re: RE: Preis-und Quali.unterschiede bei anal. SLRs und Obj.

McHale";p="6996 schrieb:
Gibt es überhaupt solche Zoomobjektive vom leichten Weitwinkel bis in den leichten Telebereich mit derart hohen Lichtstärken?

Gruß, Martin

Hallo Martin,

sicher, ein lichtstarkes Zoomobjektiv im gleichen Brennweitenbereich ist das AFS-28-70/2.8. Nur sprechen wir dann über 2000 Euro. Im Normalfall reicht die Lichtstärke um nicht zu verwackeln, nur bei der Beeinflussung der Tiefenschärfe haperts ein wenig.
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Re: Preis-und Quali.unterschiede bei anal. SLRs und Obj. (F

McHale";p="6993 schrieb:
Da ich auch Abzüge bis zu A3-Format machen möchte, hatte ich mit Digicams ab 6 Megapixel geliebäugelt, aber da ist die Bildqualität meist nicht so gut. Am meisten stört mich das Rauschen auf gleichmäßig dunklen oder gleichfarbigen Stellen. Und digitale SLRs sind mir zu teuer.

Ich sehe das anders. Wenn ich Diascans vom Provia mit Bildern meiner Fuji S7000 (Raw, sorgfältig nachbearbeitet) vergleiche, dann sehe ich bei Ausdrucken auf DIN A3 keinen Vorteil der Analogtechnik. Und was das Rauschen betrifft: Bei der S7000 tritt es deutlich erkennbar auf, aber nicht deutlicher als das Korn des Provia. Die Bilder der D70 dagegen sind erkennbar rauschärmer.

Heute würde ich einen Neueinstieg in die Fotografie nicht mit Analogtechnik machen.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Ralf B.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Martin,

Christian hat nahezu alles zur F55 gesagt,

Christian Becker";p="6995 schrieb:
Hallo Martin,
Dabei ist es eine sehr ordentliche Kamera, mit der Du als Anfänger in diesem Metier ersteinmal sehr sehr weit kommst, bist Du etwas anderes brauchst - vielleicht wird es Dir immer reichen.

allerdings gebe ich noch eine Sache zu bedenken, die von Nikon verständlicherweise nur im ganz Kleingedruckten zu finden ist, für mich aber eine erhebliche Einschränkung darstellt. Die F55 ist eine prima Einsteigerkamera, solange Du keinen externen Blitz nutzen willst. Mit dem eingebauten Blitz ist matrixgesteuertes Aufhellblitzen möglich, was zu recht guten Ergebnissen führt. Allerdings hast Du systembedingt dadurch nur eine sehr geringe Reichweite und bei großen Objektiven treten auch recht schnell Abschattungen auf (da das 28-80 allerdings sehr kompakt ist, wirst Du damit wohl keine Probleme bekommen). Sobald Du allerdings einen externen Systemblitz anschließen willst, stellt die F55 Dir praktisch keinerlei Automatiken mehr zur Verfügung, da der Blitzschuh lediglich über einen X-Kontakt verfügt. Das bedeutet, die Kamera sagt dem externen Blitz nur, wann er auslösen muss, sie steuert aber nicht wie stark der Blitz sein sollte - das musst Du manuell tuen. Das steht für mich in einem krassen Widerspruch zu dem Anspruch einer Einsteigerkamera. Also, wenn Du gescheit und oft blitzen willst und dafür ein externes Blitzgerät einsetzen möchtest, solltest Du statt der F55 lieber die F65 ins Auge fassen. Ansonsten ist der Preis mit 149,- allerdings schon klasse! Mein Vater hat die F55 und sie ist eine schöne, kleine und handliche Immer-Dabei-SLR - und das Beste, Du wechselt alle 36 Aufnahmen den Aufnahmechip :).

Gruß
Ralf
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
@McHale

Wenn du Preibewusst kaufen willst aber dennoch ein bisschen wert auf Qualität legst, rate ich dir von der F55 ab. Nimm lieber die F65. Sie ist nicht wesentlich teurer und hat nicht so viel Plastik wie die F55. Die F65 ist sehr gut verarbeitet und hat vor allem ein Metallbajonet. Bei den Objektiven hast du fast unbegrenzten Zugriff auf die Nikon-Palette.

In meinen Augen ist die F65 die optimale "Einsteigerkamera" wenn man etwas Preisbewusster ist.

Viel Erfolg bei deiner Entscheidung.
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin Martin,

> Könnte ich also den billigsten Body nehmen und ein recht hochwertiges Objektiv? Oder würde das nicht zusammenpassen?

Ja, es würde passen. Die Bildqualität wird beeinflusst durch:

1.) Deine Fähigkeiten zum Bildaufbau
2.) Die Qualität des Objektivs

Die Kamera ist nur der Filmhalter, der allenfalls die Lichtmenge steuert, die den Film erreicht.


> Ist eigentlich der Body, das Objektiv oder beide für den Autofokus zuständig?

Beide. Der Body misst die Entfernung und steuert die Entfernungseinstellung, das Objektiv muss AF-fähig sein.

> Wie groß ist der Qualitätsunterschied zwischen Objektiven mit festen Brennweiten und Zoomobjektiven?

Grundsätzlich ist jedes Objektiv ein Kompromiss, auch die beste Festbrennweite.
Je mehr Brennweiten in einer Tüte, desto größer der Kompromiss, d.H. der Aufwand, ein Zoom optisch gut zu gestalten, ist noch viel größer. Theoretisch kann kein Zoom an eine gute Festbrennweite herankommen, praktisch sieht man den Unterschied selten.


> Nun habe ich z.B. im Mediamarkt-Prospekt die SLR Nikon F55 inkl. 28-80mm Objektiv für 149 Euro gesehen. Laut Hersteller ist das eine Einsteigerkamera. Das Objektiv ist wohl nur Standard und auch nicht sehr lichtstark. Was sagt ihr zu diesem Angebot?

Sehr günstig, ein echtes Angebot zum "anfixen". Das Objektiv ist besser als sein Ruf, es ist wirklich gut. Ich habe einmal bei einem Fotohändler dieses Objektiv mit einem gleichwertigen Sigma verglichen, der Schärfen- und Kontrastunterschied war schon im Sucher zu sehen. Ich hätte nie für möglich gehalten, dass das so sichtbar ist.
Die Kamera ist eben eine Einsteigerkamera, mehr nicht. Wenn Du merkst, dass sie Dir "zu klein" wird ist die Zeit gekommen, zur F80 zu greifen.

Fazit: fang erstmal damit an, dann wirst Du recht bald merken, was Du wirklich brauchst.
Dann kannst Du uns weiter fragen.
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Wolle";p="7008 schrieb:
Fazit: fang erstmal damit an, dann wirst Du recht bald merken, was Du wirklich brauchst.
Dann kannst Du uns weiter fragen.

Nur auf die Gefahr hin, das es falsch verstanden werden könnte,
natürlich darfst du auch in der Zwischenzeit Fragen stellen.
 
Kommentar

McHale

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Preis-und Quali.unterschiede bei anal. SLRs und Obj. (F

wow, danke für euer engagement! eure antworten haben mich echt weitergebracht!

ich denke, dass die f 55 für mich ausreichend ist, da ich auch nicht soviel firlefanz brauch und es mir auf gute bilder ankommt.

man könnte denken, dass ihr im nikon-forum vorbelastet seid, aber kann ich euch trotzdem fragen, was ihr von diesen beiden testurteilen haltet:

...

Canon EOS 300 V Testbericht lesen [€]

Fazit: "Aufbau und Handhabung richten sich kompromisslos an den passionierten Fotografen."
Note: "gut" (2,0); 1. Platz

...

Nikon F 55 Testbericht lesen [€]

Fazit: "Einsteigerkamera mit wenig flexiblem Handhabungskonzept. Lahmer Autofokus." - 1. Platz unter den Spiegelreflexkameras mit Autofokus
Note: "befriedigend" (2,6); 3. Platz

...

was kann die canon, was die nikon nicht kann? sieh hat wohl keinen autofokus? und was genau ist an der nikon unflexibel?

gruß, martin
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Martin,

da ich beide Kameras nicht kenne, habe mir mal die Prospekte angeschaut.
Sicher gibt es Unterschiede, aber Praktisch gesehen, sind sie gleichwertig.
Die Canon wird nichts können, was die Nikon nicht auch kann.

Wer von beiden den schnelleren Autofokus hat, kann ich nicht beurteilen.

Ich weiß nicht, was an der Handhabung unflexibel sein soll, vielleicht ist damit gemeint, das du keine VR + AF-S Objektive nutzen kannst bzw. das diese Funktionen nicht unterstützt werden. Ich weiß allerdings auch nicht, ob auch die Canon nicht solche Einschränkungen hat.

Ich denke, nimm die F55 mit AF28-80 und schaff dir noch das AF70-300 G an. Damit bist du für Erste rundum versorgt.
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Ich denke, nimm die F55 mit AF28-80 und schaff dir noch das AF70-300 G an. Damit bist du für Erste rundum versorgt.

Da muss ich wiedersprechen. Ich kenne die F55 und die F65. Wenn schon dann nimm die F65. Die F55 ist Spielzeug... die F65 eine Kamera!
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Schakaya";p="7071 schrieb:
Ich denke, nimm die F55 mit AF28-80 und schaff dir noch das AF70-300 G an. Damit bist du für Erste rundum versorgt.

Da muss ich wiedersprechen. Ich kenne die F55 und die F65. Wenn schon dann nimm die F65. Die F55 ist Spielzeug... die F65 eine Kamera!

Wußte gar nicht, dass Nikon Spielzeug herstellt. :wink:
 
Kommentar

McHale

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Preis-und Quali.unterschiede bei anal. SLRs und Obj. (F

die f65 hat im gegensatz zur f55 eine abblendtaste, damit man die tiefenschärfe sehen kann. das fänd ich schon wichtig. ach, ich werd mir morgen einfach mal die f55 angucken gehen, vielleicht haben sie ja die f65 auch da...

gruß, martin
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
@McHale

Vergiss nicht mindestens 1x mit der F55 auszulösen... mache das gleiche dann mal mit der der F65 oder F75/80. :wink:
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Registriert
@McHale
... und wenn Du schon die F55, F65 und F75 in der Hand hast, dann achte mal auf die AF-Geschwindigkeit.

Die F65 und F75 haben den gleichen AF wie die erheblich teurere F80. Man sollte den Unterschied spüren wenn man ein wenig herumprobiert.

Du wirst sicher feststellen daß Schakaya mit seiner Bewertung der Geräte Recht hat, und der Preisunterschied ist zu klein um diese Qualitäts- und Leistungsunterschiede zu rechtfertigen.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AndreasH";p="7102 schrieb:
@McHale
... und wenn Du schon die F55, F65 und F75 in der Hand hast, dann achte mal auf die AF-Geschwindigkeit.

Die F65 und F75 haben den gleichen AF wie die erheblich teurere F80. Man sollte den Unterschied spüren wenn man ein wenig herumprobiert.

Du wirst sicher feststellen daß Schakaya mit seiner Bewertung der Geräte Recht hat, und der Preisunterschied ist zu klein um diese Qualitäts- und Leistungsunterschiede zu rechtfertigen.

Grüße
Andreas

Sicher hab ihr Recht, nur sollte man auch bedenken, dass der Preisunterschied zwischen F55 und F75 bei ca. 40% liegt. Und so wenig ist das nun auch wieder nicht.
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Sicher hab ihr Recht, nur sollte man auch bedenken, dass der Preisunterschied zwischen F55 und F75 bei ca. 40% liegt. Und so wenig ist das nun auch wieder nicht.

Dann nimm lieber das Geld was du für die F55 (neu) bezahlen würdest und lege dir eine gebrauchte zu... :)
 
Kommentar

McHale

Unterstützendes Mitglied
Registriert
RE: Preis-und Quali.unterschiede bei anal. SLRs und Obj. (F

hallo!

ich hatte heute die f55 und die f75 in der hand. das mit dem schnelleren autofokus hab ich gemerkt. und außerdem hat die f55 ja auch nicht die gewünschte abblendtaste. und die av-geschwindigkeit der f65 ist gleich der der f75?

dann hab ich auf technikdirekt.de eine menge angebote gefunden, auch verschiedene objektiv-kombinationen. die sind preislich ähnlich wie besagtes f55-angebot im mediamarktprospekt.

http://www.technikdirekt.de/main/pa...price=0&upperprice=300&eurorate=1&history=add

Mich interessiert speziell, welche Qualitätsunterschiede es zwischen den folgenden Objektiven gibt:

549386 Nikon F 65 silber Sigma 3,5-5,6/28-80 Macro II EUR 179,-

309461 Nikon F-65 silber 3,3-5,6/28-80 komplett EUR 199,-
UVP* : EUR 299,-

402512 Nikon F 65 silber 3,5-5,6/28-100 komplett EUR 226,-
UVP* : EUR 319,-

700775 Nikon F 65 silber Sigma 2,8-4,0/28-70 HSZ EUR 229,-

Ich sehe leichtveränderte Brennweiten und ein lichtstärkeres Objektiv. Sind die Sigmas besser/schlechter? Ich hab mal gelesen, dass die Ausstattung (z.B. Sonnenblende) dort besser ist, aber in der Beschriebung steht auch nichts davon. Und sie haben einen größeren Focuseinstellring als die Nikon-Objektive...

Ich bin sehr an eurer Meinung interessiert...
Gruß, Martin
 
Kommentar
Oben Unten