Powerpack für Nikon SB800/910


Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Ich bin am überlegen mir ein Powerpack für meine Nikon Blitze anzuschaffen. Ich erhoffe mir dadurch schnellere Ladezeiten und dadurch die Möglichkeit langsame Serien 2-3fps mit Blitz zu schaffen. Ist das realistisch?

Es gibt offenbar zwei verschiedene Typen. Bei den einen ist ein großer (relativ) leistungsfähiger Akku (4500 mAh) spezifischer Bauteil des Powerpack. In der der anderen Variante enthält das Gerät keinen eigen Akku sondern wird mit 12 Eneloops o.ä. geladen. Bringt die Variante mit den Eneloops mehr Leistung? Gibt es spezielle Gründe eine der beiden Variante zu bevorzugen?

Vielen Dank für jeden Hinweis und Ratschlag!
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


KAOOS

Aktives NF Mitglied
Hallo,
ich kenne nur den originalen Nikon SD-9, der nimmt 8 AA-Batterien auf, und mit Eneloops habe ich an dem SB-910 einen enormen Leistunganstieg.
VG
 

KAOOS

Aktives NF Mitglied
Hallo,
laut Handbuch des SB-910 soll dieser mit dem SD-9 ca. 8B/s schaffen. Ich habe das mal mit Eneloops getestet, geht an der D3 gut, an anderen Kameras habe ich das noch nicht probiert. Allerdings sind ein oder zwei Bilder in der Belichtung etwas schwankend. Musst aber selbst mal probieren, aber ein Mehrwert hat das Teil auf alle Fälle, auch wenn es teuer und aus überwiegend Plastik besteht.
VG
 

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Danke für die Info. Muss ja nicht der SD-9 sein, den es gebraucht aber auch schon sehr günstig gibt. Jedenfalls werde ich wohl die Variante mit den Akku-Batterien nehmen.
 

KAOOS

Aktives NF Mitglied
Hallo, soweit ich weiß, gibt es keine Variante mit Akku von Nikon, also von welchem Hersteller ist dann die Variante mit Akku-Batterien?
 

Hans-Peter R.

Administrator
Hi,

nicht dass da Begrifflichkeiten durcheinander kommen: Umgangssprachlich wird unter "Akku" ein wiederaufladbarer Energiespeicher verstanden und unter "Batterie" ein nicht-wiederaufladbarer Energiespeicher. Technisch ist beides nicht ganz perfekt. Bei "Akku-Batterie" ... was technisch gar nicht so verkehrt ist ... ist dann umgangssprachlich die Verwirrung komplett.

Also Nikon gibt bei der Verwendung von Eneloop Ni-MH Akkus im SD-9 sehr viel bessere Ladezeiten an (0,8 Sekunden) als bei der Verwendung von normalen Batterien (1,2 Sekunden). Damit werden (egal welcher Energiespeicher verwendet wird) die Ladezeiten mit SD-9 etwa um den Faktor 3 verkürzt gegenüber der Variante ohne SD-9. Ich gehe jedoch sehr davon aus, dass damit die Ladezeiten von "ganz leer" nach "ganz voll" gemeint ist. Ob Du 2-3 fps erreichen kannst, hängt IMO ganz entscheidend davon ab, welche Energie Du dem Blitz bei einer Aufnahme entnimmst. Wenn es Dir gelingt das Licht-Setup so zu gestalten, dass Du nur wenig Blitzlicht beisteuern musst, sehe ich da durchaus Chancen.

Ciao
HaPe
 

Hans-Peter R.

Administrator
Hi,

8 fps sagt ja weder etwas über die Anzahl der Bilder noch über die abgegebene Energie aus. Wenn die Sequenz 1/2 Sekunde dauert und jeweils 1/64 der Maximalleistung abgegeben wird, dann merkt das Blitzgerät gar nicht, dass es gerade mal warm geworden ist.

Ciao
HaPe
 

KAOOS

Aktives NF Mitglied
Wenn man die Nikon D3 nimmt, welche 9 B/s schafft, sind 8 Bilder in einer Sekunde geschossen. Das interessiert den Blitz nicht ansatzweise, ich rede hier aber nur von einer Salve, und nicht sekundenlangen Dauersalven. Dass die so geschossenen 8 Bilder dann nicht alle gleich sind, zeigt eben die Grenzen des Systems auf. Aber besser wie gar nichts, der Mehrwert des SD-9 bei Profifotografen, siehe Presseshootings, ist unumstritten.

VG
 
Oben