Frage Positiventwicklung vom Planfilm 9x12


P

PeterSKO

Guest
Guten Morgen in die Runde,

mir ist eine 9x12 Toyo mit WW und Normalbrennweiten ins Haus geflogen, die ich natürlich ausprobieren muss.

Die Negativentwicklung (vorerst nur S/W, Farbe noch nicht angedacht) ist auch kein Problem, Geräte und Chemie sind vorhanden.
Nur - wie bekomme ich am besten Abzüge? Macht sowas hier noch jemand selbst? Bis zu welcher Größe verarbeitet Ihr?

Könnte sich jemand vorstellen, einige Abzüge für mich anzufertigen? Natürlich nicht nur für ein "Dankeschön"... Angebote hierzu bitte per PN.

Oder habt Ihr einen Tipp, an welches Labor man sich wenden kann? Zu Anfang wäre mir ein nicht zu teures Labor allerdings schon angenehm.

Vielen Dank für Eure Ideen!
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Axel R.

Well-known member
Moin Peter,

als erstes würde mir der Laborservice von fotoimpex in Berlin einfallen, mußt du mal fragen ob die auch 9x12 vergrößern.
Auf die Idee, erstmal Kontakte anzufertigen bist du ja wohl selbst gekommen....

lg
Axel
 

Jo.Sch

New member
Guten Morgen in die Runde,

mir ist eine 9x12 Toyo mit WW und Normalbrennweiten ins Haus geflogen, die ich natürlich ausprobieren muss.

Die Negativentwicklung (vorerst nur S/W, Farbe noch nicht angedacht) ist auch kein Problem, Geräte und Chemie sind vorhanden.
Nur - wie bekomme ich am besten Abzüge? Macht sowas hier noch jemand selbst? Bis zu welcher Größe verarbeitet Ihr?

Könnte sich jemand vorstellen, einige Abzüge für mich anzufertigen? Natürlich nicht nur für ein "Dankeschön"... Angebote hierzu bitte per PN.

Oder habt Ihr einen Tipp, an welches Labor man sich wenden kann? Zu Anfang wäre mir ein nicht zu teures Labor allerdings schon angenehm.

Vielen Dank für Eure Ideen!
Moin,
Glückwunsch zur Toyo.:)

Ich vergrößere Schwarzweißnegative von KB bis max. 6x7 mit einem Dunco 67 VC.
Oder meinst Du, bis zu welcher Positivgröße?
Von Negativen aus meiner Lochkamera kommen Planfilme in 13x18, wovon ich Kontakte abziehe. Das ist bei 13x18 schon ganz eindrucksvoll.
Den passenden Vergrößerer (z.B. Durst Laborator) habe ich mir bisher gespart - da gibt es auch schnell mal Platzprobleme.

Als renomiertes Labor könnte ich PhotoStudio13 empfehlen.
 

luckyshot

Well-known member
Ein sehr empfehlenswertes SW Fachlabor ist in München Sedan Sieben:
http://www.sedan-sieben.de/kontakt.htm

Der Inhaber hat 3 Jahrzehnte Erfahrung mit SW Technik.

Ansonsten würde ich Dir für den Anfang auch Kontaktabzüge empfehlen.
9x12 ist zwar nicht extrem groß, aber man bekommt schon einen ganz guten Eindruck davon, was drauf ist.
 

peterkdos

Well-known member
...http://www.hsldigital.de/

Bist Du Dir sicher, daß es 9x12 ist?

Dafür gibt es so gut wie gar nichts, 4x5" ist noch up to date.


Gruß

Petwer
 
P

PeterSKO

Guest
...http://www.hsldigital.de/

Bist Du Dir sicher, daß es 9x12 ist?

Dafür gibt es so gut wie gar nichts, 4x5" ist noch up to date.


Gruß

Petwer
Hallo Namensvetter, ja, 9x12 sollte das sein - aber ich werden nochmal genau messen.

@jo: ja, ich meine schon die Positivgröße, wird dann aber wohl doch auf Eure Tipps hinauslaufen, ich forsche mal weiter...

Auch Lucky und Axel vielen Dank! Fotoimpex werde ich mal kontaktieren, Kontaktabzüge mache ich sicherlich auch, habe jedoch keinen Vergrößerer mehr, also Schreibtischlampe? :kopfkratz:
Na, mal sehen! Auf alle Fälle helfen mir Eure Tipps ein gutes Stück weiter.
Ich berichte, was draus geworden ist!

Nochmals besten Dank!
 

Figo

Nikon-Clubmitglied
Scannen, z. B mit Epson V700, bearbeiten in Photoshop, Ausdruck über Inkjet,

Gruß Hans
 
P

PeterSKO

Guest
Scannen, z. B mit Epson V700, bearbeiten in Photoshop, Ausdruck über Inkjet,

Gruß Hans
Hallo Hans,

auch 'ne Option - obwohl ich hier eigentlich komplett den analogen Weg gehen wollte. aber wer weiß, vielleicht tun sich ja ganz andere Alternativen auf. :gruebel:
Danke Dir!
 

Figo

Nikon-Clubmitglied
Analoge Weiterverarbeitung im Großformat sollte man sich heute nicht mehr antun.

Der Kick kommt mit der analogen Aufnahme und der Negativentwicklung.

Danach sollte man digital weiter arbeiten. Die Ergebnisse, leicht bearbeitet und über einen guten Inkjetdrucker auf Spitzenpapier ausgedruckt sprechen dann für sich. Ich bin der festen Meinung, dass hier die digitale Weiterverarbeitung die analoge weit hinter sich lässt.
Zumal die analoge Weiterverarbeitung ein Fachlabor erfordert, bzw einen erheblichen Aufwand zuhause erfordern würde.

LG Hans
 

N2S3

Well-known member
Scannen ist eine gute Option.
9x12 oder auch 4x5 inch sind ideal für Flachbettscanner, der Epson V850 oder einer der Vorgänger machen da schon hervorragende Scans.
Und wegen der Größe des Films kann man die dann auch richtig groß drucken.
Wenn man zB mit echten 2000ppi scannt, dann könnte man vielleicht auf 150 dpi runter gehen beim Drucken und hat also Spielraum von mehr als 10x.
40 inch sind 101 cm, 50 inch 127 cm. Ein schönes Bild mit 127 x 101 wäre also ganz locker drin...
 

Tom.S

Well-known member
Scannen ist eine gute Option.
9x12 oder auch 4x5 inch sind ideal für Flachbettscanner, der Epson V850 oder einer der Vorgänger machen da schon hervorragende Scans.
Und wegen der Größe des Films kann man die dann auch richtig groß drucken.
Wenn man zB mit echten 2000ppi scannt, dann könnte man vielleicht auf 150 dpi runter gehen beim Drucken und hat also Spielraum von mehr als 10x.
40 inch sind 101 cm, 50 inch 127 cm. Ein schönes Bild mit 127 x 101 wäre also ganz locker drin...

Der Epson scannt immer gleich gut (oder schlecht), egal ob nun KB oder 4x5" und daher ist der Vergrößerungsfaktor auch immer gleich. Wenn man nicht mit 300dpi drucken will, dann würden sich 180 anbieten. Aber auch das geht bei jedem Format.
 

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
.

Kluger Mensch guckt nach Linotype Hell …
Kauft dann eine SCSI-Karte und gut ist.

Gibt's zusammen gerade in der Bucht für
kleines Geld.


.
 

PeterSKO2

Member
Hoppla, da wurde mein 4,5 Jahre junger Beitrag nochmal entdeckt! Ich habe seinerzeit nochmal ein paar Kontaktabzüge gemacht, die schon mal ganz nett sind.
Wegen der ruckartigen Vergrößerung der Familie (seit 2014 2 Schwiegertöchter und 4 Enkelinnen) habe ich mich dann doch eher auf die digitale Aufnahme konzentriert. Aber die Toyo steht noch hier im Kreise ihrer "Verwandten". Wer weiß, vielleicht klemme ich mich da nochmal hinter.
Müsste ja nur noch wieder Chemie einkaufen... :unsure:
 

Kay

NF-F Platin Mitglied
Wenn Du noch einen sehr guten Service suchst :

 

N2S3

Well-known member
Dass die Vergrößerungen immer gleich sind, das stimmt natürlich nicht.
Für den Vergrößerungsfaktor trifft es zu, aber letztlich geht's ja um die Größe des Prints.
Es ist ein Riesenunterschied, ob man KB mit zB 2000 ppi scannt oder ein 4x5 Inch.
Das 4x5 kann man recht groß ausbelichten, das geht beim KB mit der geringen Auflösung natürlich nicht.
Deswegen kann ein Epson das beim Großformat einigermaßen und bei KB ist es eben eher lala.

Ein Flextight scannt zB ein KB mit 6.300 ppi, ein MF mit 3.200 und ein Großformat mit 2.000. Das passt dann schon eher zu den kleinen Filmen.
Dafür ist der Scanner dann leider ziemlich teuer und auch im Betrieb/Unterhalt nicht billig.
 
Oben