Portrait Sarah diesmal nicht so stark geschminkt

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Stephanie78

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sieht das Portrait von ihr jetzt was angenehmer aus?

17836481306f0d8301.jpg
 
Anzeigen

comabird

Auszeit
Registriert
Deutlich besser, Stephanie! :hallo:
 
Kommentar

RainerB

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Stephanie,

ich bin nicht der große Portrait-Spezialist, aber um Deine Frage kurz und bündig zu beantworten: Ja!
Augen sind der Blickfang, schön offener Gesichtsausdruck, es drückt eine gewisse innere Ruhe aus, sieht ganz natürlich aus und mit dem Hintergrund paßt es auch. Soweit meine völlig "untechnische" Betrachtung - mir gefällt's.

Grüße,
Rainer
 
Kommentar

Sterbenswoertchen

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Gefällt mir sehr gut!
Nur den Hals finde ich etwas ungünstig getroffen, er sieht etwas wellig aus - vielleicht kannst du da mal in die EBV-Kiste greifen.
Grüßle und schönes Wochenede!
Frank
 
Kommentar

kiwi67

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Stephanie,

ich bin weit davon entfernt, ein guter Portrait-Fotograf zu sein. Anhand deiner Bildeinstellungen kann man ja sehen, dass du dich sehr intensiv mit diesem Thema auseinander setzt und man merkt das es sich gelohnt hat. Mir gefällt das Portrait ausgesprochen gut. Wenn ich mal Fragen zum Thema habe, weiß ich ja, an wen ich mich wenden kann :hehe: .
 
Kommentar

buetti

Sehr aktives Mitglied
Registriert
bei den augen bist du imho übers ziel hinaus, die sehen zu künstlich und übermalt aus (vor allem beim linken). das man das weiße in den augen aufhellt okay...hast du capture nx? dann versuche es doch mal mit den u-points (punkt ins auge -also ins weiße- *autsch*, radius ganz klein, und dann mit helligkeit, evtl kontrast und sättigung), geht -wie ich finde- sehr elegant und es sieht nachher nicht übermalt aus.

das mit dem hals wurde bereits angesprochen, und mir persönlich ist der hintergrund zu unruhig.

just my 2cent

lg bütti
 
Kommentar
T

tobias-jordan

Guest
... aber nicht viel weniger geschminkt als letztes mal... :fahne:

Die Augen kommen gut zur Geltung.
Da aber das Bild an sich recht farblos ist, würd ichs mal in B&W sehen wollen... wie es dann wirkt.
Die Haarlocke oder Ohrring an der rechten Backe würd ich wegstempeln.

Gruß Tobi
 
Kommentar

Nikkor-ette

Aktives NF Mitglied
Registriert
Warum hellst du die Augen immer so übertrieben auf?
Das sieht sehr unnatürlich aus, finde ich.
 
Kommentar

Herr Hundnase

Sehr aktives Mitglied
Registriert
hübsch....
beim nächsten mal ein wenig lipgloss drauf und den furchtbaren dunklen lidstrich unterhalb des auges weglassen oder ganz dezent dann sicher sehr hübsch!
gruss
 
Kommentar

Stephanie78

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo - vielen Dank für eure Antworten!

Jetzt mal zu den Kritikpunkten:

Das unnatürliche Augenweiß:

Ja, die Augen betone ich bei Portraits am meisten, da sie der Bereich sind, der
den Blick des Betrachters als erstes auf sich zieht.
Zu weiß oder unnatürlich sieht das Augenweiß für mich jedoch nicht aus, ich
sehe da noch Zeichnung drin und auch leichte Schattierungen.
@buetti: ich habe kein CNX.

Der Unterlidstrich:

Ganz ohne Schminke kriege ich die Sarah nicht, ich finde den Unterlidstrich
diesmal aber weitaus weniger dick aufgetragen als bei vorherigen Portraits
von ihr.
Solange es nicht ganz so arg Waschbäräugig ist, habe ich auch nichts da-
gegen, wenn sie ihre Augen betont.
Vielleicht kriege ich sie ja dazu überredet von schwarz auf dunkelbraun zu
wechseln, dann wirkt's nicht mehr ganz so hart.
 
Kommentar
H

haraclicki

Guest
Ja, die Augen betone ich bei Portraits am meisten, da sie der Bereich sind, der
den Blick des Betrachters als erstes auf sich zieht.

Das ist wohl richtig, es besteht bei der "Betonung" aber auch die Gefahr, dass der Betrachter beim Anblick lachen muss.

Lasse deine Protagonisten doch selbst ihre Augen betonen, durch ihren Charakter, ihre Stimmung oder Tagesform.

Dann wären es wenigstens "Portraits".
 
Kommentar

CeeEmWaiKay

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ja, die Augen betone ich bei Portraits am meisten, da sie der Bereich sind, der
den Blick des Betrachters als erstes auf sich zieht.

Das stimmt nicht! Der Blick des Betrachters sollte dahin gehen, wo Du es möchtest. Die Annahme, dass das immer die Augen sein müssen ist reichlich trivial. Auch die Silhouette eines Kopfes, ein Profil, ein abgeschatteter Kopf, aus dem mit Licht nur die Lippen herausgearbeitet sind, können Objekte mit erster Wahrnehmungspriorität sein. Auch wenn sich ein Mensch mit zwei Händen das Gesicht bedeckt, ist das ein Portrait... Da sind wir nämlich beim nächsten Part: Gute Portraits erzählen immer eine kleine Geschichte.

Das mit dem Nachweißen der Augen habe ich in meiner fotografischen Anfangszeit einmal gemacht und danach habe ich mich dafür nur noch geschämt. Genauso wie Nachschärfen der Augen... Wenn Augen strahlen sollen, dann setze sie ins richtige Licht.

Viele Grüße
Christoph
 
Kommentar

nikooner

Auszeit
Registriert
Genauso wie Nachschärfen der Augen... Wenn Augen strahlen sollen, dann setze sie ins richtige Licht.
Ich finde, das stimmt nur zum Teil! Meine RAW's sind relativ unscharf und flach, die Augen ein bischen nachschärfen bringt da schon 'ne Menge ;)

Ohne nachschärfen würden diese Augen

nicht so aussehen, und ich glaube, es ist nicht übertrieben ;)

vg Christian
 
Kommentar

CeeEmWaiKay

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich finde, das stimmt nur zum Teil! Meine RAW's sind relativ unscharf und flach, die Augen ein bischen nachschärfen bringt da schon 'ne Menge ;)
...

vg Christian

Hi Christian,

dann liegt das an Deinem Licht! Licht mit hartem Kontrast führt auch immer zu einer höheren Schärfewahrnehmung. Schon ein Bild aus der D70, das richtig harte, gut beleuchtete Kontrastkanten ohne CAs hatte, konnte man beliebig weit hochinterpolieren.

Speziell bei dem Schärfen der Augen bin ich aber der Meinung, dass das eine Phase ist, die wieder vorbei geht. Ich glaube das macht jeder am Anfang. Ich fand das auch gut. Aber mit Licht kannst Du wesentlich mehr Attraktion herstellen als mit etwas Schärfe. Du must bei einem guten Bild immer eine abstrakte, höhere Form im Hintergrund liegen haben. Also das Element, von dem das Bild lebt, muss auch erhalten bleiben, wenn man es verkleinert, wenn man es weichzeichnet oder nach S/W konvertiert... also eine Grundrobustheit der Ästhetik (repräsentiert durch Form und Licht) nenne ich das mal :)

Letzte Schärfe am Auge kann schon etwas bewirken, aber sie ist meiner Meinung nach nur ein subtiles Detail und kein entscheidendes Grundelement.

Das Aufhellen von Augen ist ein Schwindel der schnell auffliegt, da die menschliche Empfindung erstaunlich sensibel ist und soetwas zumindest unbewusst schnell registriert. "haraclicki" hat das etwas verschlüsselt dargelegt, indem er es als "witzig" empfand. Es wirkt unglaubwürdig.

Viele Grüße
Christoph
 
Kommentar

mangalam

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Links vom Mund springt mir eine kleine Haarlocke stoerend ins Auge, die wie ein Mikrophon von einem Headset aussieht. Die wuerde ich noch wegzaubern.

Sonst sehr gelungen.

Gruss

Martin
 
Kommentar

Jock-l

Auszeit
Registriert
Warum hellst du die Augen immer so übertrieben auf?
Das sieht sehr unnatürlich aus, finde ich.

Das Aufhellen ist auch für mein Empfinden etwas zu intensiv, aber das kann schon hinkommen- die Augen eines Kindes beispielsweise sind i.d.R. nicht eingetrübt oder abweichend in der Farbe, das kommt erst weit später. Insofern sind die Augen durchaus glaubwürdig, aber im Kontrast zum schwarzen Unterlidmakeup wirkt es übertrieben.

Jock-l
 
Kommentar

Bretschneider

Sehr aktives Mitglied
Registriert
... im Moment bin ich mir noch nicht ganz sicher - geht es hier um ein Porträt oder um einen Anfängerkurs EBV ...
Tschüs - Gerhard
 
Kommentar

buetti

Sehr aktives Mitglied
Registriert
... im Moment bin ich mir noch nicht ganz sicher - geht es hier um ein Porträt oder um einen Anfängerkurs EBV ...
Tschüs - Gerhard

die fragestellung stephanies war recht allgemein gehalten. ich denke mal hätte sie kein feedback respektive kritik gewollt, hätte sie das bild nicht in in diese kategorie "foto-diskussionen" gepostet und nachgefragt.

und ebv gehört schon ein stück weit zur digitalen fotografie, und ich meine auch das stephanie nicht wie eine anfängerin behandelt wird (wobei ich deine aussage jetzt nicht verdrehen will!).

liebe grüße
bütti
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten