Polfilter auch bei Actionaufnahmen???

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

ottilie17

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallöchen,

kann man einen Polfilter etwa auch bei Actionaufnahmen im Freien benutzen?
Oder sind sie nur für statische Aufnahmen(Landschaft, Himmel, Wasser) geeignet?
Wenn sich mal eine Wolke vor die Sonne geschoben hat oder bei indirektem Sonnenlicht kommen mir meine Bilder doch etwas flau von der Farbe vor.

Oder soll ich doch lieber die Hände davon lassen, da ein Polfilter ja auch Licht wegnimmt und mein Objektiv auch nicht sooo lichtstark ist???
 
Anzeigen

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Wie Du schon richtig bemerkt hast, schluckt ein Polfilter 2-3 Blenden-
stufen Licht. Das ist für Actionaufnahmen nicht wirklich optimal,
zumal Du ja auch noch den Filter passend einstellen müsstest,
soweit sich Dein Motiv(?) überhaupt durch den Filtereinsatz, wie
gewünscht, verbessern ließe.

Welche in Kamera Voreinstellung (Bildoptimierung) verwendest Du?

MfG, Jürgen
 
Kommentar

ottilie17

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vielen Dank für die Antwort;-)

Habe bei der Bildoptimierung schon alle Werte "hochgejagt":

Benutzerdefiniert
Farbwidergabe 3
Farbsättigung verstärkt
Tonwert 0

Oder liegts am Objektiv? Benutze ein stinkordinäres 70-300 f/4-5,6 G .
Sind da die neueren Modelle besser?
 
Kommentar

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Das Objektiv beeinflusst die Farbsättigung eigentlich nur unwesentlich,
auf jeden Fall aber deutlich weniger, als die Einstellungen in der Kamera.

Ist Dein Monitor kalibriert?
Lade doch mal ein Bild hoch (möglichst mit EXIF Daten), welches Dir
zu flau vorkommt.

MfG, Jürgen
 
Kommentar

ottilie17

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Habe meinen Monitor nicht kalibriert.

Würde mich vorab mal interessieren wie es mit einem kalibrierten aussiehen würde, denn ich sehe dass bei diesem Foto die Farben so ausgewaschen wirken und das Bild durchwegs einen Grauschleier hat.

2967848c2f8d3110e5.jpg
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
hier kommen wohl zwei umstände zusammen; zum einen ist das objektiv nicht geeignet nikons ruhm zu mehren (andere sagen auch rundheraus, dass es eine ziemliche gurke ist, ganz im gegenteil zum neuen 70-300vr), und vor allem fehlt hier das (richtige) licht, offenbar war der himmel bedeckt und ein völlig diffuses licht liefert nunmal wenig kontrast.

was aber sollte ein polfilter daran ändern? der ist für völlig andere situationen gedacht, als unter diesen umständen für besseren kontrast zu sorgen.
 
Kommentar

ottilie17

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich bin deshalb ein bischen ratlos, da meine Vorgängerkamera eine Kompakte war (Sony DSC R1) und die sogar bei schlechterem Wetter knackigere Farben lieferte.

2967848c2fdcbe5f51.jpg
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
farbraum, sättigung und vor allem weißabgleich sind zum großen teil eine frage der richtigen einstellung. das scheint im ersten bild nicht gut gelaufen zu sein, zumindest solltest du das grüne vom rasen reflektierte licht kompensieren. tatsächlich sah das tier in dieser umgebung deswegen grünlich aus, was auf dem foto dann aber unvorteilhaft wirkt, und zwar nicht nur bei diesem niedlichen model: auch bei menschlicher haut im schatten grüner bäume kann man sich ernstlichen ärger der abgebildeten einhandeln, wenn das nicht korrigiert wird. da hilft auch der hinweis nicht weiter, dass dies der realität bei derartigen lichtverhältnissen entspricht.
 
Kommentar

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Dein Model hat Charakter. ;)

Die Aufnahme erscheint mir leicht grünstichig, sicher auch bedingt durch
das durch die Umgebung (Gras) reflektierte Licht. Der Brillanz könnte
höher sein, aber das liegt sicher an der Beleuchtung und zu einem
gewissen Teil am Objektiv. Bei solchen Aufnahmebedingungen kann
es sich lohnen, mit dem Blitz leicht aufzuhellen (mit z.B. -1 1/3 Korrektur),
und ich würde mich beim Weißabgleich möglichst nicht auf die Automatik
verlassen (->WB manuell vorwählen).

Hast Du noch das Bild direkt aus der Kamera?
Die gepostete Version ist ja durch PS gelaufen, hast Du da noch etwas
geändert?

Fotografierst Du nur JPEGs oder auch im RAW Format?

MfG, Jürgen

PS: Ich sehe gerade, bei der zweiten Aufnahme warst Du (oder die
Kamera :D) klug genug, und der Blitz war zugeschaltet...
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
nachdem ich mir jetzt auf einem anderen rechner mal die exif angesehen habe, kommt noch ein drittes problem hinzu: die aufnahme erfolgte mit 400 iso. jede erhöhung der empfindlichkeit kostet auch nochmals kontrast. bei 1/1000s wären auch locker 100 bis 160 iso drin gewesen.
 
Kommentar

ottilie17

Unterstützendes Mitglied
Registriert
dankeschööön;)

Das Foto kam im Prinzip so aus der Kamera, ich habe in PS lediglich etwas Rand weggeschnitten und es verkleinert, damit ich es uploaden kann, sonst nichts weiter gemacht.

Ich fotografiere nur in JPEG und bei meinen meist überwiegend bewegten Motiven nur Dauerfeuer:)

Bis das Bild bei RAW geschrieben ist sind mir meine Models auch bei dem beträchtlichen Umfang weggelaufen und meine Ausbeute mit Actionfotos ist zu gering. Und dann noch mal der Ausschuss dazu....:rolleyes:
 
Kommentar

ottilie17

Unterstützendes Mitglied
Registriert
nachdem ich mir jetzt auf einem anderen rechner mal die exif angesehen habe erfolgte, kommt noch ein drittes problem hinzu: die aufnahme erfolgte mit 400 iso. jede erhöhung der empfindlichkeit kostet auch nochmals kontrast. bei 1/1000s wären auch locker 100 bis 160 iso drin gewesen.

und das wird nicht zu dunkel? Dann muss ich mal experimentieren:confused:
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
du musst natürlich die belichtungszeit entsprechend verlängern (bei 220mm sollten 1/250-1/400s ausreichen).

ich habe mir mal erlaubt das erste bild zu korrigieren (wenn du gestattest, sonst entferne ich es sofort wieder):

702448c3093c2755a.jpg


was wurde gemacht: weißabgleich auf das helle fell zwischen ohr und halsband, kontrast deutlich erhöht, sättigung reduziert, schatten ganz minimal aufgehellt, belichtung insgesamt ein wenig zurückgenommen, minimal nachgeschärft und entrauscht. mehr ist am stark komprimierten jpeg nicht auszurichten, zumal ich grade auf reisen bin und vor einem 14"-notebook sitze...
 
Kommentar

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Wenn Du gerade "Dunkel" erwähnst, die Aufnahme ist auch leicht unter-
belichtet (Schau Dir mal das Histogramm an).

MfG, Jürgen

Edit:
PS: Schaedels Farbkorrektur ist gelungen, ich würde nur noch die Schatten
etwas aufhellen (Lichter/Schatten).
 
Kommentar

ottilie17

Unterstützendes Mitglied
Registriert
du musst natürlich die belichtungszeit entsprechend verlängern (bei 220mm sollten 1/250-1/400s ausreichen).

ich habe mir mal erlaubt das erste bild zu korrigieren (wenn du gestattest, sonst entferne ich es sofort wieder):

702448c3093c2755a.jpg

...ist schon okey, will ja dazulernen;)

Sieht aber schon viel brillianter aus. Graditationskurven gelle?
Habs selber nie so toll damit hinbekommen, da braucht man echt geschick:)
Super, danke:winkgrin:
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
...ist schon okey, will ja dazulernen;)

Sieht aber schon viel brillianter aus. Graditationskurven gelle?
Habs selber nie so toll damit hinbekommen, da braucht man echt geschick:)
Super, danke:winkgrin:

nein, das wurde nicht über die gradationskurve geregelt. eine ergänzung bezgl. der durchgeführten änderungen siehe unter dem korrigierten bild. die verwendete sw ist acdsee pro2
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
Wenn Du gerade "Dunkel" erwähnst, die Aufnahme ist auch leicht unter-
belichtet (Schau Dir mal das Histogramm an).

eine unterbelichtung kann ich da nicht erkennen (auch nicht im histogramm). das motiv ist der hund, nicht das gras darunter.
 
Kommentar

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die Kamera hat das Bild im Rahmen ihrer Möglichkeiten richtig belichtet,
aber durch den relativ großen Kontrast im Bild (helles Fell), säuft ein
Großteil des Bildes ab, und die Farben wirken schmutzig/vergraut.
Darauf beruht m.E. der Wunsch nach weniger flauen Farben.

Das Ausgangsmaterial (JPEG) ist leider nicht optimal, die Voreinstellungen
"Saturation: High" und "Sharpness: Hard" sind m.E. nicht sehr vorteilhaft.
Daher bin ich auch mit meiner Bearbeitung (unten) nicht 100% zufrieden.
Das Ganze wirkt leider "overprocessed", aber Wunder sind zumindest
auf die Schnelle nicht möglich. ;)

So eine Bearbeitung ist natürlich Geschmackssache, aber ich hoffe,
die von mir beabsichtigte Bildwirkung ist erkennbar.

3343148c31ca5e045b.jpg


MfG, Jürgen
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
Die Kamera hat das Bild im Rahmen ihrer Möglichkeiten richtig belichtet,
aber durch den relativ großen Kontrast im Bild (helles Fell), säuft ein
Großteil des Bildes ab, und die Farben wirken schmutzig/vergraut.
Darauf beruht m.E. der Wunsch nach weniger flauen Farben.

das kann ich leider überhaupt nicht nachvollziehen. zunächst verstehe unter absaufen etwas völlig anderes, die dunklen stellen des bildes, nämlich die halme im unteren bereich, haben eindeutig zeichnung, und stellen schon gar nicht einen großen bildanteil. und dann ist mir unverständlich, wie man durch einebnen des vorhandenen kontrastes dem bild die "flauheit" nehmen will. unter "flau" würde ich gerade eine (zu große) kontrastarmut verstehen. und schließlich - ich habe es bereits oben erwähnt - stellt nicht die grasfläche unter oder neben dem hund das motiv dar, wozu soll ich sie dann im tonwert dem eigentlichen motiv angleichen, das ich gerade herausstellen will, und damit dem bild auch noch den letzten rest räumlicher tiefe nehmen? wenn irgendwo ein tonemapping angezeigt wäre, dann nur ein selektives um die augen, die einzige region, die wirklich etwas mehr licht vertragen würde. aber das bekomme ich hier mit acdsee nicht hin, sonst hätte ich das oben schon erledigt.
 
Kommentar

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich sagte ja, Geschmackssache. :rolleyes:

Ich habe versucht, den von mir empfohlenen Einsatz eines
Aufhellblitzes per EBV zu simulieren (soweit möglich), wobei die
Bearbeitung auf den Hund abzielte (und nicht auf das Gras).
Es geht ja in der ursprünglichen Fragestellung weniger darum dieses
Bild zu retten, sondern für zukünftige Aufnahmen eine Einstellung/
Arbeitstechnik zu finden, die zu zufriedenstellenden Ergebnissen
führt, oder?

Den Begriff "flau" habe ich von ottilie17 übernommen. Ich halte die
Farben nicht für flau (wie könnten sie auch, bei "Saturation: High").
Aber der Aufnahme fehlen m.E. (aufgrund der Voreinstellungen und
ASA Wahl) natürlich wirkende Mikrokontraste und Farbdifferenzierungen,
und die bekommt man kaum nachträglich per EBV in das Bild.
Mir scheint es daher wenig sinnvoll, sich hier über die Bearbeitung zu
Streiten. :fahne:


MfG, Jürgen
 
Kommentar
Oben Unten