Frage Performancence-Einbruch nach Update auf Classic 9.0

hjba

Sehr aktives Mitglied
Seit dem Classic-Update auf 9.0 habe ich ein gravierendes Geschwindigkeitsproblem. Es macht sich hauptsächlich im Entwicklungsmodul bei der Perspektivkorrektur mit Hilfslinien bemerkbar. Vorher konnte ich beim Klick auf "Mit Hilfslinien" fast in Echtzeit die Hilfslinien ziehen und einrichten. Jetzt dauert es eine merkliche Zeitspanne, bis die Linie erscheint, und vor allem kann ich sie nur mehr ruckweise einrichten. Einen möglichen Grund habe ich gefunden: Beim Klick auf den Anfangspunkt kommt sofort das Quadrat mit der Vergrößerung, und beim Ziehen wird natürlich dauernd das Darunterliegende vergößert; das kostet Rechenpower.
Ich glaube, dass vor dem Update kein Vergrößerungsquadrat erschien. Wahrscheinlich - und hoffentlich - lässt sich das irgendwo abstellen, aber ich habe noch nicht gefunden wo.
Es sind 24-Mpx-Raws aus der D7200, der Grafikprozessor steht auf Automatik (andere Modi helfen auch nicht), der Navigator steht auf "Einpassen".
 
Bild

hjba

Sehr aktives Mitglied
Falls das Stichwort "Classic" nicht aussagekräftig genug war: Es geht natürlich um Lightroom Classic Abo-Version.
 

adventure

Sehr aktives Mitglied
Also ich habe hier im Geschäft Version 8.3., wobei ich nur mit Photoshop und ACR arbeite. Aber beim Testen ist die Lupe auch schon in dieser Version da. Und bei mir läuft das alles flüssig mit dem aufziehen der Linien.
Hast du evtl. den Katalog auf einer externen Festplatte die zu langsam ist?
Oder versuch doch mal bei den Voreinstellungen unter Leistung den Camera Raw Cache-Speicher massiv zu erhöhen.
 

hjba

Sehr aktives Mitglied
LR, Katalog , Cache und Bilder sind auf internen SSDs. Erhöhen des Caches von 30 auf 50 GB brachte keine Änderung, ebenso das Löschen des Caches (man versucht ja alles). Ich war einige Wochen auf Urlaubsfahrt, und vorher lief definitiv alles flüssig. Glücklicherweise betrifft es nur die Perspektivenänderung so massiv. Ich habe es jetzt noch auf dem Reiserechner probiert, dort ist dieselbe Verlangsamung.
Mit Photoshop und ACR habe ich es jetzt auch probiert (allerdings auch das upgedatete ACR); dort habe ich kein Vergrößerungsquadrat und die Hilfslinien ruckeln etwas weniger, aber keine Rede von flüssig.
 

of51

Nikon-Clubmitglied
Mal so zum Test, versuche mal ohne Grafikprozesser. Hatte da mal ähnliche Probleme.
Die Prozessoren haben sich gegenseitig auf die Füße getreten.
 

hjba

Sehr aktives Mitglied
Hatte schon mit und ohne Grafikprozessor und verschiedenen Prozessoreinstellungen versucht, alles langsam.
Hast Du das letzte Update - also auf 9.0 - und bei Dir läuft die Perspektivkorrektur mit Hilfslinien flüssig wie immer?
 

seamaster

Sehr aktives Mitglied
Es wäre interessant zu wissen, ob du Windows oder macOS nutzt. Bei Catalina soll es noch nicht rund laufen.
 

of51

Nikon-Clubmitglied
Hast Du das letzte Update - also auf 9.0 - und bei Dir läuft die Perspektivkorrektur mit Hilfslinien flüssig wie immer?
Ich arbeite mit ACR und PS. ACR ist 12.0.0.322. Der letzte Update war ja erst vor kurzem.
Zwei Linien zeichnen und zack zack, eine Sekunde.
 

of51

Nikon-Clubmitglied
Vielleicht hat das gar nichts mit dem Bildprogramm zu tun sondern dein PC hat irgendwo einen Flaschenhals.
Und bei der Transformierung wird Leistung gebraucht, da zeigt sich dann die Macke.
Schalte doch mal bei der Bearbeitung den Task-Manager > Leistung, dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:

hjba

Sehr aktives Mitglied
Vor dem Update lief alles flüssig.
Auch der Reiserechner mit einer ganz anderen Konfiguration als der Desktop hat seit dem Update den Einbruch.
Der Einbruch kommt nicht beim Transformieren, sondern schon beim ersten Linienzeichnen. Das Transformieren selbst dauert nur eine gute Sekunde, ob das früher schneller war, kann ich nicht mehr sagen.
Die Gesamt-CPU-Belastung beim Transformieren beträgt maximal 26 %.
Der Arbeitsspeicher ist unter 50 % belegt.
PS und ACR: Linienzeichnen nur leicht ruckelig, Transformation selbst auch nur rund eine Sekunde wie bei Dir. Kein Vergrößerungsquadrat.
 

hjba

Sehr aktives Mitglied
Gelöst!
Wie vermutet, war die Bremse das Vergrößerungsquadrat. Sobald ich den Endpunkt der Linie außerhalb des Bildes setze, gibt es nichts mehr zu vergrößern, und das Linienverschieben läuft flüssig wie früher. Das verstärkt meine Vermutung, dass ich vor dem Update kein Vergrößerungsquadrat hatte. Diese Bremse hätte mir doch sonst auch schon auffallen müssen.
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben