Oha, veraltete Kamera...

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

BW400CN

Auszeit
Registriert
Jetzt möchte ich euch gerne mal fragen was die D2x so interessant macht.
In der Bucht sieht man das diese Kamera für 6-800,-€ weg geht.
Klar wer eine hat und damit das auslangen findet kauft nichts neues - mach ich mit meiner D70 ja auch.
Aber warum suchen Leute gezielt nach dieser Kamera und zahlen einen Preis bei dem man auch eine D300 z.B kaufen könnte?
Ist es nur das Gehäuse und der "Profilook" oder kann die D2x etwas was den modernen Nikon fehlt?
 
Kommentar
Anzeigen

Stefan M.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Jetzt möchte ich euch gerne mal fragen was die D2x so interessant macht.
(...)
Ist es nur das Gehäuse und der "Profilook" oder kann die D2x etwas was den modernen Nikon fehlt?

Die Haptik ist ist einfach beeindruckend, wie bei allen einstelligen D/F-Kameras. Und technisch war sie mal Top-of-the-line... - wenn man für sich weiß, was man damit anstellen kann (und was vielleicht auch nicht oder nicht so gut wie mit aktuellen), in der Lage ist, die Kamera "richtig" zu bedienen und das Teil gut erhalten ist: warum nicht? An einem sorgfältig aufgenommenen Bild einer D2x wird man das Alter der Kamera nur bei extremen Betrachtungsumständen - wenn überhaupt - erkennen können.
 
Kommentar

Kurt Raabe

NF Team
Teammitglied
Staff
Jetzt möchte ich euch gerne mal fragen was die D2x so interessant macht.
In der Bucht sieht man das diese Kamera für 6-800,-€ weg geht.
Klar wer eine hat und damit das auslangen findet kauft nichts neues - mach ich mit meiner D70 ja auch.
Aber warum suchen Leute gezielt nach dieser Kamera und zahlen einen Preis bei dem man auch eine D300 z.B kaufen könnte?
Ist es nur das Gehäuse und der "Profilook" oder kann die D2x etwas was den modernen Nikon fehlt?

Habe leider noch keine (D2x)
D300 und D2 kann man gut gegeneinander "antreten" lassen.
In einigen Bereichen ist die D300 die modernere Kamera ,ist auch noch im aktuellen Nikon-Progamm als D300s vertreten.
Nur wenn ich jetzt wählen dürfte ganz klar D2x oder besser D2xs
Die einstelligen D-Nikons sind und bleiben eine Klasse für sich...
Würde z.B. jeder Zeit jede neuere Nikon im Falle eines Gewinns gegen eine D2xs tauschen. ( Natürlich keine D3 oder D4 :hehe: )
ist aber nur meine persönliche Meinung.
 
Kommentar

Stefan M.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Nur wenn ich jetzt wählen dürfte ganz klar D2x oder besser D2xs
Die einstelligen D-Nikons sind und bleiben eine Klasse für sich...

Trotzdem kann es gute Gründe geben, sich wider besseren Wissens oder der eigenen Vorliebe für etwas neueres und/oder kleineres zu entscheiden.

Als da wären: Akku-Kapazität/-Austausch/-Erneuerbarkeit, LCD-Größe und -Auflösung, Gewicht/Größe ganz allgemein, Systemkompatibilität (lfd. Softwareunterstützung, Hardwareanbindung, Speicherkartenformat). Da gibt es schon so einiges neues, an das man sich gern gewöhnt hat und was den Ausschlag zu einer anderen Entscheidung geben kann.

Ganz banal für mich: ich habe früher schon gern kiloweise Equipment rumgeschleppt (und fühlte mich dabei wichtig und gut :D), die Zeiten scheinen aber vorbei zu sein, aktuell ziehe ich handlich und unauffällig vor und habe das dumpfe Gefühl, das wird sich auch so bald nicht mehr ändern.
 
Kommentar

Kurt Raabe

NF Team
Teammitglied
Staff
Trotzdem kann es gute Gründe geben, sich wider besseren Wissens oder der eigenen Vorliebe für etwas neueres und/oder kleineres zu entscheiden.

Als da wären: Akku-Kapazität/-Austausch/-Erneuerbarkeit, LCD-Größe und -Auflösung, Gewicht/Größe ganz allgemein, Systemkompatibilität (lfd. Softwareunterstützung, Hardwareanbindung, Speicherkartenformat). Da gibt es schon so einiges neues, an das man sich gern gewöhnt hat und was den Ausschlag zu einer anderen Entscheidung geben kann.

Ganz banal für mich: ich habe früher schon gern kiloweise Equipment rumgeschleppt (und fühlte mich dabei wichtig und gut :D), die Zeiten scheinen aber vorbei zu sein, aktuell ziehe ich handlich und unauffällig vor und habe das dumpfe Gefühl, das wird sich auch so bald nicht mehr ändern.

Natürlich sollte man vor lauter "Geräteverliebtheit" nicht praktische Aspekte aus den Augen verlieren.
Ja mit zunehmenden Alter (des Fotografen) spielen Gewicht/Größe eine Rolle.
Wegen Akku-Kapazität/-Austausch/-Erneuerbarkeit D2 würde ich mir keine Gedanken machen, denn selbst für die D1 gibt es noch mehr als genung Akku-anbieter.
Speicherkartenformat da bin ich mal optimistisch, so schnell werden die CF Karten nicht vom Markt verschwinden.. aber da kann man bei Zeiten vorsorgen... und die Auflösung Kamera-Display wäre mich für totale Nebensache...
Die D2 ist meine "Traumkamera":)
Aber vielleicht sehe ich das anders wenn ich dann mal eine modere Kamera für ein paar Tage in der Hand hätte...
 
Kommentar

BW400CN

Auszeit
Registriert
Nun d.H. es gibt eigentlich technisch nichts was für die D2x spricht, sondern es ist nur das Gehäuse und die damit verbundenen Gefühle.
dieses ich hab eine einstellige Gefühl hat sich mir nie erschloßen und auch nie eingestellt als ich mal eine in die Hand nehmen durfte.
Daher wird wohl auch eine D2x für mich keine Rolle spielen, wenn ich darus keinen Vorteil ziehen kann außer mein Ego zu polieren - sorry.

Mir tut es die F90 statt der F4 oder 5 genauso wird es mir wohl dann auch einer D300 statt der D2x tun.
Wobei momentan weder das eine noch das andere zur Debatte steht - meine D70 reicht mir immer noch ;)
 
Kommentar

Kurt Raabe

NF Team
Teammitglied
Staff
Nun d.H. es gibt eigentlich technisch nichts was für die D2x spricht, sondern es ist nur das Gehäuse und die damit verbundenen Gefühle.
dieses ich hab eine einstellige Gefühl hat sich mir nie erschloßen und auch nie eingestellt als ich mal eine in die Hand nehmen durfte.
Daher wird wohl auch eine D2x für mich keine Rolle spielen, wenn ich darus keinen Vorteil ziehen kann außer mein Ego zu polieren - sorry.

Mir tut es die F90 statt der F4 oder 5 genauso wird es mir wohl dann auch einer D300 statt der D2x tun.
Wobei momentan weder das eine noch das andere zur Debatte steht - meine D70 reicht mir immer noch ;)

Ok so gesehen spricht technisch gesehen auch nicht mehr viel für die D300.
Bei mir ist es genau umgekehrt analog F3 mit MD4 und F4s dann D1 und D1x
Beide D-einsen nutze ich heute noch.
Und jedesmal wenn ich die D3000 von meinem Neffen in der Hand habe, denke ich watt iss datt denn... /Hapitk Gehäuse nee muss nicht sein:)
 
Kommentar

TomRohwer

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Nun d.H. es gibt eigentlich technisch nichts was für die D2x spricht, sondern es ist nur das Gehäuse und die damit verbundenen Gefühle.
Das weckt dann bei mir den Verdacht, daß es mehr um das Fotografieren geht als um die Fotos...

Die D2x war vor Jahren mal "state of the art". Heute ist sie das schlicht nicht mehr.

Wenn die Robustheit das ausschlaggebende Kriterium ist - okay. Wenn es um die Bildqualität geht: nein.

dieses ich hab eine einstellige Gefühl hat sich mir nie erschloßen und auch nie eingestellt als ich mal eine in die Hand nehmen durfte.
Es gibt ein "Nikon-Gefühl". Aber das hatte ich bei der F2 genauso wie bei der Nikkormat EL oder der FM, und das habe ich bei der D70 genauso gehabt wie bei der D200 oder D3 oder was da immer noch kommen mag.
Daher wird wohl auch eine D2x für mich keine Rolle spielen, wenn ich darus keinen Vorteil ziehen kann außer mein Ego zu polieren - sorry.

Wobei momentan weder das eine noch das andere zur Debatte steht - meine D70 reicht mir immer noch ;)
Ich erwarte von einer DSLR genau dasselbe, das ich schon vor 35 Jahren von einer SLR erwartet habe:

1. Qualität
2. Flexibilität

Und außerdem etwas, das zu Analog-Zeiten nie ein Thema war. Ob F2 oder FM, ob F60 oder F100 - in eine KB-SLR kann man jeden Film einlegen. Einen 08/15-Farbnegativ-Film genau wie einen Kodachrome oder einen auf 6400 ASA gepushten Tri-X.

Genau das funktioniert bei einer DSLR nicht - der Sensor ist der Sensor ist der Sensor. Sein Kontrastverhalten, seine Dynamik, sein Rauschverhalten etc.pp. definiert die Kamera. Und da ist die D70 genauso wie die D2x im Jahr 2013 einfach Steinzeit.

Was die Flexibilität betrifft, also z.B. die Einstellmöglichkeiten, ist z.B. schon die D200 der D70 weit überlegen, und die D2x natürlich auch. Da will ich einfach - wie anno dazumal - das Maximum an Flexibilität, ich will jegliche Automatik bei Bedarf bis auf Null runterfahren können.
 
Kommentar

BW400CN

Auszeit
Registriert
Ich erwarte von einer DSLR genau dasselbe, das ich schon vor 35 Jahren von einer SLR erwartet habe:

1. Qualität
2. Flexibilität

Und außerdem etwas, das zu Analog-Zeiten nie ein Thema war. Ob F2 oder FM, ob F60 oder F100 - in eine KB-SLR kann man jeden Film einlegen. Einen 08/15-Farbnegativ-Film genau wie einen Kodachrome oder einen auf 6400 ASA gepushten Tri-X.

Genau das funktioniert bei einer DSLR nicht - der Sensor ist der Sensor ist der Sensor. Sein Kontrastverhalten, seine Dynamik, sein Rauschverhalten etc.pp. definiert die Kamera. Und da ist die D70 genauso wie die D2x im Jahr 2013 einfach Steinzeit.

Was die Flexibilität betrifft, also z.B. die Einstellmöglichkeiten, ist z.B. schon die D200 der D70 weit überlegen, und die D2x natürlich auch. Da will ich einfach - wie anno dazumal - das Maximum an Flexibilität, ich will jegliche Automatik bei Bedarf bis auf Null runterfahren können.

Genau das ist der Punkt wenn man über einen Neukauf nachdenken sollte, wenn einem die vorhandene Kamera diese Möglichkeiten nicht mehr ausreichend bietet. Ich komme bei meinen Bildern "noch" mit der D70 aus.
Für die paar Landschaftsfotos und meine Rollerbilder die meißtens bei gutem Licht entstehen, benötige ich kein HighISO und da ich bis jetzt nur einmal größer als A4 vergrößeret habe komme ich mit den 6MP leicht durch.Mich hat interessiert ob die D2x ein alleinstellungs Merkmal hat so wie bei der D70d ie Möglichkeit auch mit sehr kurzen Verschlußzeiten zu blitzen. Da dies nicht gegeben ist, ist die Kamera für mich keinen weiteren Gedanken wert und ich werde lieber weiter in gutes Glas investieren.

Einen neuen Body werde ich mir erst dann kaufen, wenn ich die Ergebnisse die ich erzielen möchte nicht mehr bekomme.
 
  • Like
Reaktionen: Kay
Kommentar

1st-d200

Sehr aktives Mitglied
Registriert
. . . Genau das funktioniert bei einer DSLR nicht - der Sensor ist der Sensor ist der Sensor . . .

Ich würde nicht unbedingt darauf wetten, dass diese Aussage für 'immer und ewig' so Bestand haben wird. Mit länger werdenden Innovationszyklen wäre ein Sensor-Upgrade sicher eine tolle Sache; die Kamera könnte dann wohl per Firmware-Update angepasst werden.

Der wichtigste Grund, der dagegen spricht, ist aber, dass uns die Hersteller bestimmt viel lieber ganze Kameras als 'nur' neue Sensoren & FW verkaufen möchten. :frown1:

Evtl. ergibt sich hier auch ein interessantes Geschäftsfeld für sogenannte Drittanbieter - wird dann aber sicher schwierig mit der passenden Firmware

Gruß

Frieder
 
Kommentar

donauradler

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das Arbeiten mit einer einstelligen Nikon ist allemal ein Erlebnis!
Der Sucher, die Haptik und ja das Gewicht, dass mir für ruhige Kameraführung durchaus wichtig ist. Das alles geht und nichts muss ist ein weiterer Punkt.
Wer sich keine D3 oder gar D4 leisten kann oder will, findet in der D2x ein hervorragendes Arbeitsgerät, dass in vielen wichtigen Belangen selbst aktuellen Kameras ebenbürtig ist.

[MENTION=94729]BW400CN[/MENTION]
Warum sollte man mit einer D2 nicht mit sehr kurzen Zeiten blitzen können?

Grüßle
Peter
 
Kommentar

$diplomat

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das Arbeiten mit einer einstelligen Nikon ist allemal ein Erlebnis!
Der Sucher, die Haptik und ja das Gewicht, dass mir für ruhige Kameraführung durchaus wichtig ist. Das alles geht und nichts muss ist ein weiterer Punkt.
Wer sich keine D3 oder gar D4 leisten kann oder will, findet in der D2x ein hervorragendes Arbeitsgerät, dass in vielen wichtigen Belangen selbst aktuellen Kameras ebenbürtig ist.

[MENTION=94729]BW400CN[/MENTION]
Warum sollte man mit einer D2 nicht mit sehr kurzen Zeiten blitzen können?

Grüßle
Peter

wäre da eine D700 mit Batteriegriff nicht die vernünftigere Alternative? Sucher und Haptik wären sicher ähnlich. Einsatzmöglichkeiten, gerade im High-ISO-Bereich, wären vielfältiger als mit der D2x. Sie verfügt auch "nur" über einen APS-C - Sensor. Ich weise auch deshalb daraufhin, weil hier die FX-Modelle D3 und die D4 ins Spiel gebracht wurden.
Gruß
Dieter
 
Kommentar

Kurt Raabe

NF Team
Teammitglied
Staff
wäre da eine D700 mit Batteriegriff nicht die vernünftigere Alternative? Sucher und Haptik wären sicher ähnlich. Einsatzmöglichkeiten, gerade im High-ISO-Bereich, wären vielfältiger als mit der D2x. Sie verfügt auch "nur" über einen APS-C - Sensor. Ich weise auch deshalb daraufhin, weil hier die FX-Modelle D3 und die D4 ins Spiel gebracht wurden.
Gruß
Dieter

Hallo Dieter
kann es sein das du dich um eine Null vertan hast:)
Die D700 ist auch ein FX-Modell :fahne:
Aber ganz ohne Zweifel ist natürlich eine D700 mit BG eine feine Sache aber um einiges teurer als eine D2x
 
Kommentar

JoJoSchla

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Hallo,
ganz kurz, was spricht aus meiner Sicht für die D2Xs (die habe ich nämlich)

  • Haptik
  • Farbwiedergabe
  • Grundschärfe
  • Präzision und Schnelligkeit des AF
  • DX-Format
  • Gewicht und Größe im Sinne von Balance mit etwas größeren Objektiven
Und was dagegen?

  • mangelnde ISO-Fähigkeit
  • Gewicht und Größe
Ich habe die Kamera damals gegen eine D300 getauscht und bis heute nicht bereut und nutze sie als Ergänzung zu einer anderen FX-kamera immer noch sehr gerne. Nach einer Verkaufsabsicht habe ich mich dann doch entschieden, sie zu behalten, primär wegen der Farbwiedergabe (unter LR).
 
Kommentar

fx33

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Einen neuen Body werde ich mir erst dann kaufen, wenn ich die Ergebnisse die ich erzielen möchte nicht mehr bekomme.

Bei mir ist es umgekehrt: Ich werde erst dann über die Anschaffung einer neuen Kamera nachdenken, wenn ich die Ergebnisse, die ich erzielen möchte, auch hinkriege. :D :fahne:
 
Kommentar

nordhamburger

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Moin,

ich habe die Beiträge mit wirklichem Schmunzeln gelesen.
Ich habe die D2Xs und auch die D3 (seit kurzer Zeit).
Ich möchte mich zur D2 auch einmal kurz auslassen:
Ich hatte zu Nikon-Analogzeiten u.a. die F4s.Dies war für mich eine wirkliche
Traumkamera. Die Haptik war wirklich kaum zu toppen, die anderen Ergebnisse
(in Bilderform) sind heute noch für mich !!! aktuell.
Wenn ich mal nostalgische Anwandlungen kriege, ziehe ich auch mit der F801s und der F4s um die Häuser.
Als ich mich dann mit Nikon DSLR befasste habe, war für mich die D2 ein großer Wunschkandidat. Und warum: Weil ich sie bei einem Händler in der Hand hatte und ausprobieren durfte. Da war es dann passiert, die Nähe zur F4 war wieder greifbar geworden, das konnten mir die D 50 und Die D3100 nie vermitteln.
Aber irgendwie weigerte ich mich, für eine so alte Kamera:hehe: fast den Preis einer D 7000 zu bezahlen.
Durch glücklichen Zufall bin ich dann über ein Inserat doch an eine günstige und gut erhaltene D2Xs gekommen. Von da an hatte ich das Gefühl ein vernünftiges Stück Werkzeug in der Hand zu haben. Und die Ergebnisse sprechen aus meiner Sicht !!!! für sich. Alle Knöpfe und Hebel sind da, wo sie hingehören, die Bedienung ist eben nicht menülastig.
Mittlerweile hat sich noch eine D3 den Weg zu mir gefunden. Und auch hier findet sich das oben Gesagte wieder. Und über die D3 braucht man wirklich nicht viel Worte sagen, es ist ein wirklich tolles Gerät.
Also für mich ist es ein guter Weg von der F4s über die D2Xs zur D3.
Ach übrigens: Alle meine Kameras werden auch regelmäßig genutzt :winkgrin:,
auch die Analogen.......
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten