Objektive für D200, F6 und ... was wählen ...


mipo

NF Mitglied
Hallo,

ich habe natürlich schon die Suchfunktion benutzt, bin auch ziemlich sicher, dass dieses Thema schon öfters behandelt wurde, finde aber nichts passendes :-(

Habe bisher eine D200 mit Kit Objektiv und eine F6 AF Nikkor 35-70 3.3-4.5 ... Letzteres Objektiv habe ich von meiner Uralt 601M herübergerettet :))

Ich möchte natürlich nicht jede gängige Brennweite zweimal oder vielleicht künftig mit D3 / D700 und deren Nachfolgern dreimal kaufen.

Nun meine Überlegung, ein Objektiv für alle drei Kameratypen zu verwenden. Cropfaktor natürlich zu berücksichtigen.

Also das ED Objektiv passt weder zur F6 noch zur D3 ... da dieses Objektiv auf den kleineren Chip (DX?) abgestimmt ist. Umgekehrt passt ein Objektiv der F6 an der D200 und ich vermute mal auch an die D3, da dieses einen größeren Sensor hat. Bitte korrigiert mich, wenn ich hier einen Denkfehler mache ...

Also meine Überlegung:
18-70/80, 70-200 (300) mm ggf VR und eine 50mm 1.4 Festbrennweite.

1. Macht das Sinn?
2. Gibt es sinnvollere Abstufungen, was man als ambitionierter Amateur
wirklich braucht?
Portrait, Landschaft, Architektur und die typischen "Familienbilder".
3. Welche konkreten Objektivbezeichnungen sind empfehlenswert?
4. Ich möchte die Objektive in sehr guten Zustand, gebraucht
erwerben.

Viele Grüße
Michael
 

tengris

Sehr aktives Mitglied
ein Objektiv für alle drei Kameratypen
Wie der Zufall so spielt, habe ich unter anderem D200 und F6. Dafür verwende ich:

AF-S DX 12-24mm f/4
AF-S 28-70mm f/2.8
AF-S VR 70-200mm f/2.8
plus einige weitere.

Das 12-24 kann auf der F6 ab 18mm eingesetzt werden und liefert dann den gleichen Bildausschnitt wie an der D200. Die Qualität ist auch etwa die gleiche wie an der D200 (gut, aber nicht überragend). Das 28-70 kann an allen meinen Kameras bis zurück zur FM Verwendung finden, da es mit Blendenring auch im AI(s) Betrieb gefahren werden kann. Das 70-200 ist ein Typ G Objektiv, daher nur an den neueren Modellen verwendbar. Braucht man den Blendenring, muss man nach dem Vorgängermodell AF-S 80-200mm f/2.8 Ausschau halten. Bei einem Wechsel auf ein digitales FX Modell müsste nur das 12-24 ersetzt werden, der Rest geht mit, einschließlich die alten MF Objektive von 28 - 600mm. Würde ich die F6 mehr verwenden, hätte ich auch das AF VR 80-400mm f/4.5-5.6 nicht verkauft, das auf Kleinbild und wahrscheinlich auch auf FX gute Figur macht.

Letztlich kommt es auf die persönlichen Schwerpunkte an. Im Prinzip kann man an der D200 ausschließlich teure FX Linsen verwenden, denn ein 14er ist auch an der D200 noch ein Superweitwinkel und die 2 mm weniger würden manchen Aufnahmen gut tun. Ist aber natürlich ein teurer Sport.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software