Objektiv für die Portraitfotografie

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

deus-ex-schwein

Auszeit
Registriert
Hallo liebe Nikongemeinde,
ich bin auf der Suche nach einem neuen Objektiv für meine D7000.
Ich würde mich gerne mal an der Portraitfotografie versuchen, bin aber noch ein ziemlicher Anfänger auf diesem Gebiet.
Ich habe ein Budget von 600 Euro für ein Objektiv.
Momentan besitze ich ein sigma 18-200 mm 35 63 DC.
Ich würde mich über eure Ratschläge freuen.

Grüße
 
Anzeigen

Dingsbums

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Nikon 35/1,8 ca.185€

Nikon 50/1,8 ca.230€

Nikon 85/1,8 ca.550€

Das sind jeweils die aktuellen AF-S Versionen, das 50 1,8 D (Vorgängerversion) ist auch sehr gut und für etwas über 100€ neu im Netz zu finden.


Welche Brennweite dir liegt kanst du ja mit deinem Sigma ausprobieren.
 
Kommentar

Dingsbums

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
was meint ihr zu dem?

Das geht auch.
Die etwas geringere Offenblende (3,5) wiegt die makrotauglichkeit auf.
Mir wären 85mm als Portraitlinse an DX zu lang,
und Blende 3,5 ist jetzt auch nicht der Kracher zum Freistellen,
das ist aber wie so oft, alles eine Frage der eigenen Präferenzen.
 
Kommentar

Calamar

Sehr aktives Mitglied
Registriert
ich hatte das hier mal vorgeschlagen bekommen:

http://www.amazon.de/dp/B002SQKVE4/?tag=netzwfotognik-21

was meint ihr zu dem?


grüße


Genau das verwende ich auch.
Für Portrait und für Macros.
Ist ein absoluter Traum.
Schau Dir doch mal die Beispielbilder an.
http://www.nikon-fotografie.de/vbul...ektiven/129731-af-s-3-5-85-g-ed-vr-micro.html

Ich mag es lieber, wenn ich beim fotografieren einen gewissen Abstand wahren kann, dies ist bei Portrait und Macro mit diesem Objektiv gewährleistet.

Und freistellen geht mit dem Teil natürlich wunderbar.
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
ich hatte das hier mal vorgeschlagen bekommen:

http://www.amazon.de/dp/B002SQKVE4/?tag=netzwfotognik-21
was meint ihr zu dem?
grüße

Du weist, dass das ein Makroobjektiv und besonders scharf ist? Für Männerportraits ist das ok, Damen mögen es nicht immer, wenn jede kleine Hautunreinheit zu sehen ist. Zur Brennweite wurde schon Stellung genommen, ansonsten würde ich auch eher ein Nikon AF-S 50mm/1,8 oder 1,4 empfehlen.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

Rolo1234

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

ich würde Dir für Portrait ein Objektiv mit großem Freistellungspotential - also mit möglichst großer Blende - empfehlen. Bei den von Dingsbums vorgeschlagenen Objektiven würde ich das 50 / 1,8 nehmen.

Das restliche Geld leg Dir lieber für einen manuelle Blitz mit Funkauslöser, Blitzstativ und Durchlichtschirm zur Seite, falls Du das nicht sowiso schon hast.
 
Kommentar

deus-ex-schwein

Auszeit
Registriert
[MENTION=72455]Calamar[/MENTION]
hast du auch beispielbilder für portraits irgendwo?

ps: die naturbilder sind wirklich schön.

[MENTION=30916]PeterKn[/MENTION]
also wäre so etwas eher für frauenportraits geeignet?
ich suche so etwas wie nen bildervergleich um mir ein gewisses bild machen zu können, hast du so etwas auf lager?

nur mal als beispielbilder was ich für fähigkeiten von so einem objektiv erhoffe:

http://a8.sphotos.ak.fbcdn.net/hpho...04231400_194133247283563_882060_6335067_n.jpg

http://a5.sphotos.ak.fbcdn.net/hpho...13455003_194133247283563_613084_2483096_n.jpg

http://a8.sphotos.ak.fbcdn.net/hpho...983997_194133247283563_903329_180089437_n.jpg

http://a1.sphotos.ak.fbcdn.net/hpho...21133122_194133247283563_778922_4927477_n.jpg

http://a4.sphotos.ak.fbcdn.net/hpho...01005757_194133247283563_878692_3007210_n.jpg


danke für eure beteiligung. :)

grüße
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
Hallo,

Portraitaufnahmen mit einem Makroobjektiv wirst Du wohl weniger finden. Wenn dort bei Beispielbilder 85mm/3,5 keine bei sind?
Ich selber habe die von Dir gewünschten Vergleiche nicht auf Lager, ich fotografiere mit FX und kann mit dem 85mm/3,5 als DX-Objektiv nichts anfangen.

Solche Bilder, wie von Dir verlinkt, hängen nicht nur vom Objektiv ab. Wichtig ist immer noch, wer hinter der Kamera ist. Ein Könner macht solche Fotos mit jeder billigen Linse. Einem Anfänger nützt auch ein Objektiv für € 3.000,00 nichts.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

Seeebi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
ich hatte das hier mal vorgeschlagen bekommen:

http://www.amazon.de/dp/B002SQKVE4/?tag=netzwfotognik-21

was meint ihr zu dem?
Nicht so schön für Portraits. Das ist ein eng gebautes DX-Objektiv mit Stabilisator. Es erzeugt mechanische Vignettierung. Die Unschärfekreise werden nicht rund, sondern angeschnitten. Zudem ist es stark korrigiert und enthält viele Linsen, da es als Makro entwickelt und mit einem Bildstabilisator ausgestattet wurde. Außerdem ist es relativ lichtschwach, was ich für den geringsten Nachteil halte.

Für Portraitfotografie schau dich lieber im Bereich der FX-Objektive um, die einfacher gebaut ist, mit weniger Kompromissen, die Bereiche abdecken, die dir bei der Portraitfotografie nichts nutzen. Sie dürfen auch gerne entweder bei Offenblende hervorragend sein, was Autofokusobjektive in der unteren Preisklasse nun mal nicht sind, oder lichtstärker, so dass du soweit abblenden kannst, dass die mechanische Vignettierung keine Rolle mehr spielt, das Bokeh schön wird, die Zeichnung fein und die Kontraste angenehm.

Das AF-S 50/1,8 finde ich nach diesen Maßstäben ziemlich gut.
 
Kommentar

Seeebi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
okay, welches findet ihr persönlich besser für portraits geeignet?
Bei der Auswahl kannst du getrost nach der Brennweite gehen und die technischen und optischen Unterschiede der Objektive außer Acht lassen. Ich würde mittels Zoomobjektiv beide Brennweiten für eine Zeit ausprobieren und dann das kaufen, was besser passt.
 
Kommentar

Dingsbums

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Diese Frage kannst nur du selbst beantworten.
Nimm dein Sigma, stell es auf 50 oder 85mm und fixiere es mit Klebeband,
und mach mal den ganzen Tag Bilder mit einer Brennweite.
Dann kannst du sehen was für dich besser geeignet ist,
oder nimm sie beide,
:rolleyes:
 
Kommentar

Grimnir

NF Mitglied
Registriert
okay, welches findet ihr persönlich besser für portraits geeignet?

http://www.amazon.de/dp/B004Y1AYAC/?tag=netzwfotognik-21

Hallo Deus-Ex,

für die D7000 erscheint das 50er optimal. Es entspricht "umgerechnet" einem 75mm. Das bedeutet, Du erhältst eine ansprechende Abbildung der portraitierten Person. Weiterhin bist Du nicht zu nah dran und gleichzeitig nicht zu weit weg. Solltest Du Portraits auch innen, im Heimstudio machen wollen, so müsstest Du (je nach Ausschnitt) mit dem 85er umso weiter weg. Auch ein Punkt, den es zu beachten gilt.

Das 50er wäre meine Wahl.
(Hör auf Deinen "Bauch". Der sagt Dir schon das richtige am Ende. Mit der entsprechenden Entscheidung wirst dann auch am meisten Freude haben).

Solltest Du noch Vergleiche Chipgröße/Brennweite/Blende suchen, so findest Du auf Heise-Foto eine evtl. hilfreiche Gegenüberstellung: http://www.heise.de/foto/artikel/We...-auf-aktuellen-Kameraplattformen-1277611.html

Beste Grüße
 
Kommentar

deus-ex-schwein

Auszeit
Registriert
na okay, ich habe mal testbilder mit dem sigma gemacht und tendiere mehr zum 50er.
wie stehts aber mit der technik bei dem? gibts da noch etwas qualitativ hochwertigeres oder ist das ganze vollkommen ausreichend für meine zwecke?
ich will hauptsächlich outdoor fotografieren und frage mich, ob ich einen bildstabilisator brauche oder das für portraits so vollkommen reicht.
kann man auch mit dem 50er gut nachts fotografieren?

grüße
 
Kommentar

Rolo1234

Sehr aktives Mitglied
Registriert
na okay, ich habe mal testbilder mit dem sigma gemacht und tendiere mehr zum 50er.
wie stehts aber mit der technik bei dem? gibts da noch etwas qualitativ hochwertigeres oder ist das ganze vollkommen ausreichend für meine zwecke?
ich will hauptsächlich outdoor fotografieren und frage mich, ob ich einen bildstabilisator brauche oder das für portraits so vollkommen reicht.

grüße

Noch mehr Qualität bekommst Du hier: http://lenses.zeiss.com/photo/de_DE/products/slr/planart1450.usage.html

Ob irgendetwas für Dich ausreichend ist kannst ansonsten nur Du selbst beantworten.;)

Bildstabi bei einem 50er Objektiv wäre mir übrigens nicht bekannt.
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
na okay, ich habe mal testbilder mit dem sigma gemacht und tendiere mehr zum 50er.
wie stehts aber mit der technik bei dem? gibts da noch etwas qualitativ hochwertigeres oder ist das ganze vollkommen ausreichend für meine zwecke?
ich will hauptsächlich outdoor fotografieren und frage mich, ob ich einen bildstabilisator brauche oder das für portraits so vollkommen reicht.
kann man auch mit dem 50er gut nachts fotografieren?

grüße

Wenn Du Deine Kamera auf ein Stativ schraubst, kann die Qualität nicht besser sein. Der Bildstabilisator mildert nur Dein eigenes Händezittern, die Bewegungen Deiner Modelle kannst Du nur mit einer kurzen Verschlußzeit stoppen. Übrigens, mit Stativ kann man mit jedem Objektiv auch Nachts fotografieren, Motive sind dann beleuchtete Gebäude usw.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

Seeebi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Einen Bildstabilisator in einer lichtstarken 50 mm Festbrennweite bekommst du nur im Sony NEX System. Und natürlich mit Kameras, bei denen die Stabilisierung im Gehäuse erfolgt, also im FT-, mFT-, Pentax- und Sonysystem.

Bildstabilisierung in Verbindung mit lichtstarken Objektiven ist super, wenn du keine Kontrolle über das Licht hast, und mit dem klar kommen musst, was eben da ist. Sobald du kontrolliert, zu deinen Bedingungen, Portraits schießt, und dein Motiv sich freiwillig fotografieren lässt, spielt er keine Rolle mehr.
wie stehts aber mit der technik bei dem? gibts da noch etwas qualitativ hochwertigeres
Na klar gibt es höherwertiges. Es gibt die Klasse der 50/1.4 Autofokusobjektive. Insbesondere das Nikkor AF-S 50/1.4 und das meiner Meinung nach etwas schönere Sigma 50/1.4. Als großen Schritt nach vorn sehe ich in beiden nicht. Jedenfalls nicht an einer D7000. Das Geld würde ich mir sparen. Nikon hat mit dem AF-S 50/1.8 schon einen guten Stich gelandet.

Wenn es wirklich spürbar besser/anders sein soll, müsstest du auf den Autofokus verzichten. Das Zeiss Planar 50/1.4 zeichnet den scharfen Bereich meiner Meinung nach sehr schön und interessant. Nur das harsche Bokeh und die Farblängsfehler sind nicht mein Fall. Zu allem Überfluss arbeite ich oft unter Bedingungen, unter denen beides leicht sichtbar wird. Das ist wohl der Preis für den Zeiss-Look. Ich mag insgesamt lieber Objektive verwenden, die besser gegen Farblängsfehler korrigiert sind. Außerdem gibt es das Voigtländer 58/1.4, zu dem ich keine Meinung habe.

Wenn du auf AF und Springblende verzichten kannst, und zur Adaptierung bereit bist, so stehen dir noch ganz andere Welten offen. Leica- und Minoltaobjektive erfordern leider einigen Mehraufwand. Diesen Aufwand zu betreiben, der bei Nikonkameras noch einmal besonders hoch ist, sind nur wenige bereit. Im Falle von Leica kommt noch ein finanzieller Aufwand dazu.

oder ist das ganze vollkommen ausreichend für meine zwecke?
Ja. Es würde mich wundern, wenn der Unterschied zu den 50/1.4-AF-Objektiven eine Rolle spielen würde und wenn du bereit wärst, einen hohen Aufwand zu betreiben, um die eher subtilen Vorzüge der manuellen Objektive zu erfahren.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten