Nodalpunkt mit Sigma Fisheye 4,5mm


bethke63

Unterstützendes Mitglied
Hallo Zusammen!
Sicherlich wurde das schon zickmal hier beschrieben und habe mich auch durchgewellst wie man zu dem Nodalpunkt kommt. Nur stelle ich fest, das dieser weniger zum errechnen als optisch zu ermitteln ist. Jeder hat da unterschiedliche Erfahrungen. Da ja es immer eine Krümmung im Motiv bei einem Fisheye gibt, kann ich ja schwer eine Vertikale Linie als Orientierung finden. Gibt es gar keine Markierungen am Objektiv oder Kamera? Benutze das Fisheye 4,5 mm von Sigma und die Nikon D80. Was bedeutet übrigens das MOP?? wie verwende ich das?

Danke vorerst ..
 

Hans-Peter R.

Administrator
Hallo

und herzlich willkommen im Nikon Fotografie Forum.

Nur stelle ich fest, das dieser weniger zum errechnen als optisch zu ermitteln ist.
man kann den Nodalpunkt auch errechnen, allerdings müßten da Internas des Objektives bekannt sein. Die experimentelle Methode ist weitgehend üblich und wohl auch immer ausreichend.

[...]kann ich ja schwer eine Vertikale Linie als Orientierung finden.
Ich habe den Nodalpunkt zwar noch nie bei einem Fisheye gesucht, aber prinzipiell sollte das auch nicht anders gehen. Es geht dabei nicht um gerade Linien, sondern um die Relation zwischen zwei in ihrer Entfernung zur Kamera gestaffelten Punkte, die beim Schwenk deckungsgleich bleiben sollten. Senkrechte Linien werden gerne genommen, weil man die häufig findet (Hauskante, Stativ, Verkehrszeichen etc.) aber notwendig ist eine komplette Linie nicht.

Viele Grüße
HaPe
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software