Nikon Z6 II


Sander

Unterstützendes Mitglied
 

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Z6-II hört sich gut an, und Nikon hat so langsam seine Marktstellung (als Underdog) verstanden und ruft keine Phantasiepreise auf. Das ist löblich!
Verbesserter Augenfokus und dieser nun auch im Modus "weiteres Einzelfeld", wäre für mich allerdings die einzige Verbesserung, die mich interessieren würde.

Bleibt nur die Hoffnung, dass zukünftig auch noch Z6/Z7 Af-Verbesserungen per Software Updates bekommen.
 
oli-checker
oli-checker kommentierte
Ist doch vorhanden - Handgriff mit Bedienelementen und 2x Kartenslor
 
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Ja, könnten Vorteile sein, selbst habe ich noch nie (in 41 Fotojahren) einen Handgriff und 2 Slots genutzt. Aber sicherlich gut, dass Nikon diese Kritikpunkte nun eliminiert hat.
 
falconeye
falconeye kommentierte

Die Z6II braucht ja auch ein paar Vorteile ggü der Z6.
Wieso das denn? Die Z6II ersetzt natürlich die Z6 am Narkt, muss sich nur ggü. anderen Herstellern behaupten.
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Konkret würde mich ja interessieren, ob der Eye-AF jetzt auch im Studio im AF-C-Modus funktioniert.
 
ernst.w
ernst.w kommentierte

Aber er spricht vom STUDIO.
 
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Der erste Satz meines Kommentars schließt selbstverständlich das Studio ein.....
 
phlogiston
phlogiston kommentierte
Der Augen-AF hat sich wohl durch die Köpfe auf den Geldscheinen ablenken lassen ... ;)
 

hooky69

Sehr aktives Mitglied
Der AF wird über den Erfolg entscheiden - denke ich. Für mich bisher der einzige wirkliche Schwachpunkt bei den alten Zetts. Bin sehr gespannt auf die Performance. Aber ein AF der mit der D500 mithalten kann, wird sicherlich nur Wunschdenken sein. Video Verbesserung ist für mich nicht von Bedeutung.

Vom Sucher bin ich etwas enttäuscht. Nicht das der alte schlecht wäre, aber die Konkurrenz liegt in den neuen Modellen mal eben um 2Mio-Pixeln höher. Hatte fest mit einem neuen Sucher gerechnet - oder habe ich etwas übersehen?
 
Robert°
Robert° kommentierte
Laut Stephan Wiesner ist die Blackoutzeit nur ganz kurz. (Minute 4:48) Nachtrag: Im H+Modus sogar gar keine.

Mit dem Öffnen des Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übertragen werden und dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

 
T
Tom.S kommentierte
Ganz kurz ist relativ. Ist sie wahrnehmbar kürzer als bei der Z6?
 
Robert°
Robert° kommentierte
Da hat er sich leider nicht präzise genug ausgedrückt,stimmt. Jedoch hat er ja beide Vorgänger der Z-Reihe.
 

wdaehn

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ich verstehe die Aussage bez. 4k Video mit 10 bzw. 12 Bit Farbtiefe. Das kann man nicht auf die Karte schreiben sondern benötigt einen externen Recorder? Bei beidem, N-LOG und ProRes?
 
Kommentar

andie

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hoffentlich keine Zwangsumschaltung zwischen Bildschirm und Sucher, das ist bei der Z50 schlecht, bis der Augensensor reagiert hat, ist das abzulichtende Objekt meistens weg.
 
Kommentar

falconeye

Sehr aktives Mitglied
Scheinbar ist bei der Z6II ProRes RAW weiterhin nicht 6k, obwohl der Sensor 6k RAW liefert. Hier hätte der Doppelprozessor doch Abhilfe leisten müssen. Schade, verpasste Chance.
 
1 Kommentar
soulbrother
soulbrother kommentierte
Das wäre als "letzte Chance" über ein FW oder das kostenpflichtige Upgrade noch zu hoffen...
 

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Ich würde nur einen beseren Augen-AF benötigen, vielleicht reainiert Niokn die KI noch etwas und liefert eine neue FW aus.
Handgriff ist sicher was für Protraitfotografen die öfters Hochformat benötigen, für meine 5 Hochformate geht die Affenhaltung auch. Mit den 2 Kartenslots hat Nikon es aleln gerecht gemacht - günstige SD oder schnelle Video XQD und für die Hochzeitler 2 Karten mit dem Backup
Die z5 verstehe ich in diesem Fall derzeit nicht, wird ev die z6 ersetzen wenn die am Markt befindlichen verkauft sind, also das günstigere Einsteigermodell
 
Kommentar

Achim_65

Aktives NF Mitglied
Auf mich wirken die beiden Kameras ein wenig wie verzweifelte Lebenszeichen. Den Prozessor hatten sie vor zwei Jahren schon, da hätte man also gleich zwei davon verbauen können. Der Batteriegriff hätte vor zwei Jahren schon mit Auslöser sein müssen, zwei Kartenslots hätte man ebenfalls schon vor zwei Jahren verbauen können...mir fehlen die Innovationen, haben die Ingenieure von Nikon nach zwei Jahren Lernphase wirklich keine weiteren Pfeile im Köcher? Traurig.

Vor zwei Jahren hätte ich die beiden Kameras toll gefunden, aber heute? Ich habe lange über den Kauf eines möglichen Z6 Nachfolgers nachgedacht, meine Gedanken an eine spiegellose Nikon haben sich allerdings zerschlagen, sehr schade...
 
T
Tom.S kommentierte
Auch das ist vollkommen irrelevant solange es keine IP-Tests dazu gibt. Die Tatsache, dass da irgendwas hingepappt ist, sagt gar nicht. Das kann sogar kontraproduktiv sein.
 
pixelschubser2006
pixelschubser2006 kommentierte
Ich hätte noch einen anderen Aspekt beizusteuern, und zwar herstellerunabhängig. Elektronik ist ja nun nicht per se feuchtigkeitsempfindlich. Die Platinen und Bauteile selbst sind diesbezüglich recht robust. Allerdings haben die zig Folienleiterbahnen auch immer einen Anfang und ein Ende. Und dort sind sie besonders gefährdet. Feuchtigkeit, die sich hier hin in die Steckverbinder kämpft, wird Ungemach verursachen.
Aber bevor eine Kamera soweit ist, schwimmen im Display die Goldfische. Ich habe keine Ahnung, was sich Nikon bei der Kostruktion der D500 gedacht hat. Bei längerem Pladderregen war mir schon mehrfach das Okular von innen beschlagen. Das finde ich nicht witzig und habe dafür auch keine Erklärung. Schlimmer ist aber die Abdichtung des Klappdisplays. Die gibt es nämlich nicht. Das ist eine Achillesferse. Nun ist die Feuchtigkeit in der Kamera selbst bislang völlig folgenlos geblieben, aber das Klappdisplay musste deswegen schon getauscht werden. Dieser Mist, den Nikon immerhin bei einer ausgewiesenen Kamera für Bildjournalisten, ergo für raue Anwendungen, liefert, passt nicht zur tresorartigen Gesamtvearbeitung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jürgen Kuprat
Jürgen Kuprat kommentierte
Deswegen wirst du in den einstelligen D's niemals ein Klappdisplay finden.
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
Ich denke, man sollte erst einmal abwarten, bis die neuen Kameras verfügbar sind, bevor man sie wieder schlecht redet. Wenn sie schon alles Denkbare könnten, brauchte Nikon nach ihnen überhaupt keine neuen Kameras mehr zu entwickeln.:p Manch einer macht sich mit seinem Gemecker einfach nur lächerlich.:cool:
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Seht ihr den Mond dort stehen?
Erst ist nur halb zu sehen
und ist doch rund und schön.
So sind wohl manche Sachen,
die wir getrost verlachen,
weil unsre Augen sie nicht seh‘n.
 
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Ich habe nicht nur gelesen, ich habe live probiert. Sonntag wollte ich ein Konzert, mit Tanz-Revue fotografieren. Wechselndes Licht, 20-30 Menschen auf der Bühne, die sich bewegten. Da ging nix mehr, absolute Katastrophe. Ich habe dann nach 5 Minuten auf kleines Einzelfeld umgeschaltet und einige scharfe Bilder in den Kasten bekommen.... aber das ist ja nicht der Sinn der Sache. https://www.nikon-fotografie.de/community/threads/endlich-wieder-open-air-konzerte.297897/

Mit der Mark II soll Nikon nun den Eye-AF in Verbindung mit dem großen Einzelfeld anbieten, klingt gut, mal sehen, wie gut es tatsächlich klappt.
 
Jürgen Kuprat
Jürgen Kuprat kommentierte
Siehst du, HaDIDI, ich schaue überhaupt nicht auf Marktzahlen, weil mich die einen Sch**** interessieren. Ich fotografiere gegen Kohle, und dazu brauche ich verlässliches Werkzeug. Genau das liefert mir Nikon. Ja was weiss ich, vielleicht wird Nikon irgendwann mal von irgendwem übernommen (hoffentlich nicht von Sony :oops::p) - na gut. Dann fgotografiere ich weiter mit meinen Nikons bis sie den Geist aufgeben (was bei der Gehäusequalität lange dauern kann) und schau mich dann auf dem Markt nach neuem Gedöns um. So what? Manchmal könnte man meinen, hier schreiben keine Fotografen sondern Betriebswirte von Nikon.
 
Furby
Furby kommentierte
Wenn Du die Z50 hast, weißt Du, dass ihr Af schon deutlich besser funktioniert, als der derZ6, halt einige Monate Weiterentwicklung der kamerainternen Software. Mit dem Z70-200 VR S ist die Z50 schon heute Af-mäßig nicht mehr weit von DSLR. Jetzt mit dem neuen zweiten Prozessor und der seit Erscheinen der Z50 natürlich wieder weiterentwickelten kamerainternen Software sollten die neuen ZIIer schon auch den meisten professionellen Ansprüchen genügen. Wer nicht Hunde-, Menschen- oder Autorennen sowie schnelle Vögel im Flug als Hauptfotomotiv hat, sollte auch schon mit der ersten Z-Generation hervorragend zurecht kommen, die es nach Erscheinen der neuen Generation ja weitergeben soll und deren Preis am Markt sicher moderat werden wird.
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Das hat er doch bisher auch. Vielleicht nicht im Studio, aber unter allen Bedingungen, unter denen ich bisher damit gearbeitet habe. Was ist im Studio anders?
Moin, das Thema wurde unter anderem hier behandelt. Wenn das Einstelllicht im Studio nicht sonderlich hell ist, haben die Zs Schwierigkeiten, es kommt zu einem „zappeligen“ AF-C (In Verbindung mit dem Eye-AF).

Der User Christopher beschreibt das so: „Hier macht sich aus meiner Sicht der Umstand, das die Z6 bis Blende 5,6 abblendet doch sehr negativ bemerkbar, leider kann man dieses Verhalten nicht abstellen.“

Mit dem AF-S gibt‘s dagegen keine Probleme.
 
1 Kommentar
ernst.w
ernst.w kommentierte
Okay, kenn mich aus. Aber nachdem schon mehrfach beschrieben wurde, dass die Empfindlichkeit bei schlechten Lichtverhältnissen verbessert wurde, sollte das jetzt auch kein Problem mehr sein.
 

cditfurth

NF-F Premium Mitglied
Ach, Diskussionen über papierne Daten. Ich finde die Vorstellung beider Kameras bei Krolop & Gerst sehr praxisbezogen.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Medien sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!

Diese Hitparaden oder Kameraquartetts haben mit Fotografie wenig zu tun. Am tollsten finde ich die Leute, die vor einer Videokamera die Specs hoch- und runterdeklinieren, ohne den Fotoapparat auch nur gesehen zu haben. Mir geht das schon lange auf den Geist. Ich suche für mich eine Kamera, die in Sachen Ergonomie und BQ was taugt. Also werde ich jetzt das Sparschwein auspacken und meiner wunderbaren Z 6 (es gibt andere tolle Kameras, na und?) im kommenden Jahr eine große Schwester in Form der Z 7 II spendieren. Mit Batteriegriff.
 
Robert°
Robert° kommentierte
Bei Krolop & Gerst finde ich nur die Videos zu "Die große Objektivreihe" sehr interessant. Als Gast war Andreas Uschold eingeladen, der eine Menge zu physikalischen und technischen Gegebenheiten bei Objektiven und Sensoren erzählt.
 
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Das Video zu den II-ern fand ich nun auch nicht erhellend.

Insbesondere die "Test" zum Eye-AF waren lächerlich, 1-2 Modells im Studio sollten wirklich keine Herausforderung sein, selbst wenn Haare ins Gesicht fallen.

Da hätte ich mir gewünscht, dass er die Z6II mit dem 70-200S genommen hätte und wäre zu einem Handballspiel, oder einem Tanzballett gefahren wäre und hätte dort mit Augenfokus und Gesichtserkennung gearbeitet. Findet die Nikon unter solchen Bedingungen Gesicht und Augen, bleibt der Fokus dann auf einer Person, oder springt chaotisch zwischen den Personen hin und her? Dann wäre ihm auch klar geworden, warum die Auswahl eines Fokusfeldes und nicht der ganze Sensor sinnvoll ist (bei close up Aufnahmen mit nur einem Girl im Studio, braucht man das natürlich nicht). Mehrere Menschen, die sich bewegen und das in der Halle, das sollte der Anspruch für einen treffsicheren Eye-AF sein.
 
Jürgen Kuprat
Jürgen Kuprat kommentierte
Ich käme. ehrlich gesagt, nie auf die Idee, bei einer Tanzveranstaltung mit mehreren herumhüpfenden Personen auf den Eye-AF zu setzen. Das kann ja nur schiefgehen, das kann auch der Sony- oder der Canon-Eye-AF nicht leisten. Bei solchen Anforderungen ist nach wie vor der Einzelfeld-AF erste Wahl. Jedenfalls, wenn ich sicher gute Ergebnisse abliefern möchte.
 

huckabuck

Sehr aktives Mitglied
Stephan Wiesner hat sie auch getestet, gibts auf Youtube. Er scheint zufrieden.
Mir bringt das Update nichts neues, bin zufrieden mit der Z6 und Verbesserungen wie beim AF oder der Serienbildgeschwindigkeit sind für meine Sachen völlig irrelevant. Aber ich hoffe, ich kann dann irgendwann einen gebrauchten Z7 Body zu einem guten Preis gebraucht kaufen. Als Zweitkamera mit 45 MP wäre schon nice. Ist bekannt, ob die neuen Akkus auch für die ersten Z's verwendbar sind?
 
1 Kommentar
Furby
Furby kommentierte
ja, sind sie, sind alle abwärtskompatibel, jedoch die älteren EN-EL15er (-/a/b) sind nicht wirklich aufwärtskompatibel, bei denen kommt mit neueren Kameras, die einen "eigenen neueren" EN-EL15 haben, oft recht schnell die Meldung AKKU leer.
 

cditfurth

NF-F Premium Mitglied
Ich denke ich hab alles (für mich) Interessante und Wissenwerte über die beiden Neuen gelesen, das hat 5 Minuten gedauert ( bei digitalkamera.de)
Bei digitalkamera.de steht, dass der AF verbessert wurde. Wenn dir das reicht als Aussage: okay. Man kann mit seinen Ansprüchen auch sinken. Mir verrät so ein Satz wenig mehr als nichts. Ich finde dagegen die Demonstrationen im o. g. Video sowie bei Stefan Wiesner und bei Ricci Talks überzeugend. Weil die mit der Kamera in der Hand zeigen, wie die Verbesserungen sich konkret darstellen. Also für den Nutzer. Aber wenn dir so was Konkretes wurscht ist, kannst du das doch feststellen, ohne in Polemik abzugleiten ("elendes Gelaber"). Solche Aussagen verraten mehr über dich als über das Video.
 
ernst.w
ernst.w kommentierte
Leider sehe ich diese Videoseuche auch so ähnlich. Erfahrungsberichte lese ich lieber, da kann ich überspringen, was mich nicht interessiert. Das ich bei elendslangen Videos Fastenzeit möglich, weil nicht klar ist, welche Info wo versteckt ist.
 
SJ Münchfeld
SJ Münchfeld kommentierte
Die „Guten“ setzen in ihren Videos Marken, an welchen Stellen sie was besprechen. Dann kann man uninteressante Passagen auslassen. Ich überspringe z. B. stets den Teil „Video“, weil mich die Videofähigkeiten einer Kamera nicht interessieren.
 
ernst.w
ernst.w kommentierte
Mag sein, aber das hab ich bisher noch nicht gesehen.
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Stephan Wiesner hat sie auch getestet, gibts auf Youtube. Er scheint zufrieden.
Bei guten Lichtverhältnissen, das sagt er ja selbst. Bevor es dunkel wurde, musste er die Kamera wieder abgeben.

Bei digitalkamera.de steht, dass der AF verbessert wurde.
:cool: Aus der Pressemitteilung abgeschrieben? Die Kamera ist bestimmt doll, das war schon die Vorgängerin, aber da wüsste ich dann doch gerne etwas genauer, was "verbessert" heißt.
 
2 Kommentare
Jürgen Kuprat
Jürgen Kuprat kommentierte
Im verlinkten Video von Ricci siehst du auch die Leistung bei schlechtem Licht.
 
Sans Ear
Sans Ear kommentierte
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software