Nikon Z - F Mount durch Z ersetzen?

Lumpel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

ich benutze eine Z7II mit dem FTZ + Sigma Art 35/135 für Portraits. Ich wechsle nun mein Tamron Tele zum Z70-200 2.8, da der AF vom Tamron und FTZ unterirdisch ist.
Jetzt meine Frage. Sollte man generell die F Mount zu Z tauschen?
Für Portraits finde ich die eigentlich noch recht brauchbar. Nikon bietet aktuell nur das 85 in 1.8 und das 35 1.4 an.

Wie ist eure Meinung dazu?
 
Anzeigen

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich nutze noch mein 135/1.8 ART mit FTZ-Adapter an der Z6. - Finde den AF insgesamt ok.

Sollte Sigma irgendwann eine leichtere Version vom 135 ART für den E-Mount auflegen, würde ich das F-135ART verkaufen und dann das Neue an einer Sony Kamera nutzen.
 
Kommentar

horstnet

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Sollte man generell die F Mount zu Z tauschen?
Generell würde ich nein sagen.
Ich schätze die Vorteile der Z-Objektiv 14-30 und 24-70, jeweils f4 sehr, verwende aber nach wie vor sehr gerne meine F- Mount Objektive: 1,8 -85; 2,8 105 Micro; 2,8 70-200 und das AF-P 70-300. Bei einem Neukauf würde ich schon nach den Z- Objektiven schauen, meine vorhandenen F-Objektive jedoch deswegen einzutauschen würde ich verneinen.
Dabei gehe ich davon aus, dass die nativen Z-Objektive jeweils einen Deut besser sind als die F- Pendants, jedoch nicht soviel, dass ich deswegen wechseln würde.
 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Es kommt doch im wesentlichen drauf an, welche F-Objektive man hat.
Ich würde beispielsweise mein F 1,2/55 K nie gegen das Z 1,2/50 S tauschen. Schon alleine aus Kostengründen nicht.

Grüße - Bernhard
 
Kommentar

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich habe das Sigma 40, 105 und 135 über den Z-mount adapter - sie funktionieren.
Natürlich sind die neuen Z Objektive besser auf die Kamera abgestimmt und auch optisch weiter entwickelt.
Bei Neukauf ist es sicher zu empfehlen sich die neuen je nach Preis/Leistungsverhältnis zuzulegen, aber jetzt generell die F-mounts gegen die Z-mounts auszutauschen? Eine Sache der Brieftasche und Frage ob es einen Ersatz gibt. (zB ein 40 /1.4 ...?)
 
Kommentar

Mestur1

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo Lumpel,

so generell lässt sich das sicher nicht beantworten, im falle des 35 1.4 ist das eine einfache Entscheidung, braucht man die 1,4 oder sind 1.8 auch ausreichend? Qualitativ sind beide hervorragend, nach meiner Meinung aber mit Vorteilen für das Z, ich hatte nur keine Lust auf den FTZ und mit dem Z einen mindestens gleichwertigen Ersatz.
Beim 135 sieht die Welt doch anders aus, da wird es sicher nicht so schnell ein Z Pendant geben. Am einfachsten du vergleichst das 135 mal mit deinem neuen Z 70-200 2.,8 bei 135mm und entscheidest dann, vielleicht ist der Unterschied gar nicht so groß.

VG Jörg
 
Kommentar

forensurfer

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Jetzt meine Frage. Sollte man generell die F Mount zu Z tauschen?

Nach meiner Erfahrung würde ich sagen - eher nein. Wer das Geld übrig hat, bereit ist die deutlich größeren Objektive auch zu transportieren oder wenn man das kleine Quentchen mehr als erforderlich ansieht... für den kommt ggf. ein Tausch von F zu Z infrage.

Ich für mein Teil habe mich für 2 Z Nikkore entschieden und nutze ansonsten F-Mount über Adapter.
 
Kommentar

Sightholder

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
...Sollte man generell die F Mount zu Z tauschen?...
Generell nein. Ich mache das davon abhängig, welche F-Mount Objektive ich habe und wie die qualitativ zur Z7/Z7II passen; und auch davon abhängig, ob zu dem Zeitpunkt ein vergleichbares Z-Mount Objektiv verfügbar ist. Die Finanzlage muss natürlich ebenfalls passen.

Der Sensor "verlangt" nach erstklassigen Objektiven. Das NIKKOR Z 85 mm 1:1,8 S ist (unter Vorbehalt, da ich es momentan nur an meiner Z6 verwenden kann) sehr gut. Eine Z7II ist bei mir aber auf der Merkliste.

Es wäre sicher hilfreich, wenn Du deinen kompletten Objektivbestand aufführst, und uns mitteilst, wo deine Schwerpunkte außer Portraits bei der Fotografie liegen.

Für Portraits finde ich die eigentlich noch recht brauchbar...
Das ist eine Ermessensfrage und von Ausgabegröße und Betrachtungsabstand abhängig. Die Antwort musst Du Dir leider selbst geben.
 
Kommentar

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das Tamron 70-200 G2 habe ich selber noch gar nicht an FTZ an meiner Z6 probiert. Ich würde allerdings gerne vor allem native Z Linsen an ihr nutzen wollen, weil die halt über jeden Zweifel erhaben sind. Nur fehlt das wichtigste, das Geld. Gerne hätte ich beispielsweise das Z 14-30 F4 als UWW, und auch ein 85mm wird vielleicht irgendwann als Portrait-Objektiv (welche ich aber grundsätzlich selten mache) den Weg in mein Equipment finden. Habe zwar das recht gute AF 85 F1.8D, aber dies ist an der Z nur ein Notbehelf, weil ohne AF. Ok, für besagte seltene Portraitaufnahmen würde auch das sicherlich reichen, zumal manueller Fokus durch die Fokuslupe an der Z komfortabel zu sein scheint. Ausserdem gibts ja auch noch das günstige Viltrox 85mm. Nur habe ich da zuletzt häufiger mal von Qualitätsproblemen lesen müssen. Deshalb warte ich erstmal ab.

Für Tele hätte ich sicherlich gerne das Z 70-200 F2.8 S, aber vorerst reicht auch das AF-P 70-300. Weniger Lichtstärke, dafür aber eben 50% länger. Zudem performt es sehr sehr gut an meiner Z6 bei AF und Bildqualität. Sowas gibts halt auch nicht nativ bisher. Und wie erwähnt, das Tamron G2 hätte ich ja ebenfalls noch. Muß den AF nur halt mal bei mir testen. Als Standard Objektiv habe ich die Kit Linse 24-70 F4 S, welche sehr gut ist und als FB noch inzwischen das ebenfalls sogar sehr gute 50er F1.8 S.
 
1 Kommentar
Metalhead
Metalhead kommentierte
Habe jetzt mein G2 mal an FTZ und Z6 angeschlossen. Kann mich bezüglich des Af allerdings nicht großartig beschweren. Natürlich kein Bif oder Sport probiert, aber mit Einzel-AF auf Objekte in unterschiedlichen Entfernungen gerichtet fokussiert das Objektiv zügig und genau. Und Augen-AF geht auch gut damit.
 

mhensche

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hi,
da ich von APSC zur Z6 II gekommen bin, musste ich ohnehin was dazunehmen. Bei mir das 24-70 f4 und das 50 f1.8.
Meine Tamron 35-150 und 70-200 nutze ich am FTZ, ich habe am AF nix auszusetzen und bei den großen Objektiven stört mich der FTZ Adapter nicht. Mein altes AF-S 85 f 1.8 nutze ich auch mit FTZ, wenngleich mir das nicht gefällt. Aber ich nutze es vergleichsweise selten, da ergibt Neukaufen für mich keinen Sinn.
Als Antwort auf deine Frage also auch ein klares „alles kann, nix muss“.
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sollte man generell die F Mount zu Z tauschen?
Die diversen Adapter von Olympus, Sony, Nikon und Canon (ich denke, das war die Reihenfolge) zum Anschluss der hauseigenen (D)SLR Objektive an spiegellose Modelle sind primär ein Migrationspfad. Nach dem Willen Nikons soll ein F-User - wenn es denn Spiegellos werden soll - auf Z umsteigen. Mit dem FTZ liefert man dafür einen Anreiz, denn er kann seine F Objektive vorläufig weiter verwenden. Bei hauseigenen Adaptern fällt auch die mehrjährige Reifungsfrist der Software weg, welche die meisten herstellerübergreifenden Adapter durchgemacht haben und teilweise noch durchmachen.

Ausnahme: Olympus. Macht man eine Matrix über alle MFT Kameras und alle FT Objektive, dann sind in der Spalte "Autofokus" deutlich mehr Felder rot als grün. Olympus ist auch der erste Hersteller, welcher seine MFT-FT Adapter wieder eingestellt hat. Die Übergangsphase ist vorbei, es gibt genug MFT Objektive, kauft gefälligst die. Ist jetzt allerdings nicht so streng, Adapter von Panasonic und Viltrox sollte es noch geben.

Nikon ist noch in einer Phase, in welcher der Fortbestand des FTZ Adapters noch lange gesichert ist, denn bis es für jedes F Objektiv eine Z Entsprechung gibt, werden noch ein paar Jährchen ins Land ziehen. Nikon hätte aber sicher nichts dagegen, wenn die alten F Objektive zügig nach deren Verfügbarkeit durch die entsprechenden Z Modelle abgelöst würden. Das wird aber vermutlich nur eine Minderheit tun können. Fotografen, welche für ihr gebrauchtes 400mm f/2.8 oder 600mm f/4 jahrelang sparen mussten, können nicht mal eben um die 15.000 Euro für eine Neuanschaffung auszulegen. Fotografen, welche mit ihren Objektiven jahrelang zufrieden waren, werden keinen starken Erneuerungsdruck spüren.
 
1 Kommentar
HaDiDi
HaDiDi kommentierte
Es wird viele Möglichkeiten geben den Käufer zum Kauf von nativen Objektiven zu "überreden".....

Wenn Software Updates interessante Feature enthalten, die leider nur mit den nativen Objektiven funktionierten, dann wird so mancher doch in den sauren Apfel beißen und die Portokasse plündern.

Noch sind wir bei Nikon und Canon in der Phase des Anfütterns. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten