Nikon Meßsucherkameras in Verwendung?


Daldie

Sehr aktives Mitglied
Als ich die ersten Negative vom 105er gescannt hatte dachte ich der Scharfzeichnungsfilter ist an. Sowas von Kontrast . . .

Die Cosinatüten sind günstiger und gut 50 Jahre jünger als die Nikons. Die Firma hat sich den Spaß geleistet Serien von unter 1000 Stück zu produzieren. Gebraucht wie neu schwer zu finden.
Vom 12er Cosina häng ich dir n Bildchen an, damit du eine Vorstellung der Verzeichnung, besonders gut zu sehen am unteren Bildrand, bei Offenblende hast.


 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Spontex

Unterstützendes Mitglied
Super! Den alten Faden belebt und etwas gegen das Vergessen dieser wunderschönen Kamera getan. Der "Deckel!"-Aufkleber in Leuchtfarbe ist natürlich ganz speziell. ;-) Ich habe zum Glück noch keine "Schwarzbilder" wegen vergessenem Deckel gemacht, nehme aber den Deckel sofort herunter, wenn ich die Kamera aus der Tasche hole oder ich nehme erst gar keinen Deckel mit. Mir ist das Risiko, diese Originaldeckel aus Alu zu verlieren, einfach zu groß. Die sind mittlerweile richtig teuer geworden...
 

Daldie

Sehr aktives Mitglied
Ha - der "Deckel!" Aufkleber ist ein Stück rotes Isolierband und erfüllt seine Funktion - wenn ich die Kamera ans Auge nehme seh ich ihn zwangsweise. Seitdem nie wieder vergessen den Deckel abzunehmen. Diese Deppensicherung ist mittlerweile an allen Meßsucherkameras drauf.
Die originalen Aludeckel hab ich nicht - die Plastikdeckel erfüllen auch ihren Zweck.
 

Randle P. McMurphy

Unterstützendes Mitglied
Wenn man Spaß an Messsuchern hat, sollte man sich also besser bei Leica umsehen.
Aus dem elitären Club bin ich schon lange ausgetreten.
Von der Leica III bis zur M6 habe ich schon mit allem fotografiert
was klickt und klackert und festgestellt das Robustheit und Zuverlässigkeit
mehr Legende als Realität ist - so bin ich wieder bei Nikon gelandet. ;)
 
Oben