Nikon F6


Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Asgard

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Sieht wirklich gut aus.

Obwohl ich irgendwie ein zwiespältiges Gefühl habe was die Käuferschicht angeht.

Gruß
Gerold
 
Ralf B.

Ralf B.

Sehr aktives Mitglied
Auf Nikon.de gibts auch schon alle Infos, inkl. eines sehr ausführlichen Prospektes

http://www.europe-nikon.com/details.aspx?countryId=3&languageId=3&prodId=944&catId=94

Auf den ersten Blick scheint es eine analoge D2H/D2X zu sein. Ohne Batteriehandgriff sieht sie schön kompakt aus. Leider läuft sie dann nur mit Lithiumbatterien. Ich hoffe mal, dass der Strombedarf geringer ist als bei der F5, sonst muss man wohl immer reichlich Ersatzbaterien einstecken.

Ansonsten auf den ersten Blick eine Top-Symbiose aus aktuellster SLR-Technik mit den Vorzügen, die die F100 gegenüber der F5 hatte. Wenn da dann nicht noch der Preis wäre, ... :D. Ich hoffe, dass man sie auf der Photokina schon mal befingern kann!

Gruß
Ralf
 
Ralf B.

Ralf B.

Sehr aktives Mitglied
Uuups, habe gerade gesehen, dass ich den gleichen Link (nur andere url) wie Dirk geschickt habe. Naja, kann man sich aber auch ruhig zweimal ansehen :mrgreen:.

Gruß
Ralf
 
Meddi

Meddi

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Na ja, in der Tat zwiespältig. Gerold hat es schon gesagt, die Käuferschicht ist der Punkt. Ich möchte mir noch eine Analoge kaufen. Das wird dann aber eher die F200 als die F6 sein. Warum?

Das "relativ niedrige" Gewicht der F6 finde ich gut. Aber offensichtlich keinen wechselbaren Sucher. Das war immer für mich ein Argument und auch für meine F4. Ich benutze den Lichtschacht immer um unbemerkte Menschenfotos zu machen. Ich "putze halt stundenlang die Linse" mit der Kamera auf dem Schoß. Die Möglichkeit (wie F4) auch mit kleinerem Batterieteil (ohne MB40) arbeiten zu können ist gut, aber 3V Lithium Batterien sind wohl ein schlechter Witz. Und die angeblich bei 20 C möglichen 15 Filme will ich erstmal erleben. Mit meiner stromfressenden F4 war ich mit dem MB20 in China. Da habe ich wenigstens überall noch Mignon Zellen bekommen, aber 3V Lithium Zellen? Also doch mit großem Batterieteil? Nee, das erscheint mir ebenfalls zwiespältig.

Ich denke, dass wird wirklich die letzte analoge F sein. Ob irgendjemand der derzeit die F5 (oder F4) nutzt wirklich umsteigt, müssen die Nutzer selber mal beantworten. Ich glaube es nicht mehr. Die elektronischen Verbesserungen erscheinen mir persönlich nicht kaufentscheidend.

Na ja, ist halt meine subjektive erste Einschätzung. Für mich erscheint eher eine Digitale (Fuji oder D200 (D70) und noch ne gebrauchte F100 verlockend.

Meddi :mrgreen:
 
Ralf B.

Ralf B.

Sehr aktives Mitglied
Glaubst Du denn, dass es jemals eine F200 (oder wie auch immer sie heissen mag) geben wird?. Worin soll sie sich dann noch signifikant von der F6 abgrenzen, ohne schlechter ausgestattet zu sein als die aktuelle F100? Für mich scheint es so, als sei die F6 auch die F200!

Gruß
Ralf
 
J

johnnyw123

Guest
Hallo Meddi,

ist schon irgendwie goldig, wie ihr Propheten immer das voraussagt, was ihr gerne hättet. Dass dies mit der Wirklichkeit nun mal gar nichts zu tun hat, erinnert an die Wettervorhersage; es trifft nie bis gar nicht zu.
Ganz genau erinnere ich mich der Diskussion und auch der Prophezeiungen, es gäbe nie und nimmer eine F6, warum auch etc.
Nun ist die F6 da, extrem geiles Teil für mich Diaknipser, schon kommen die Wahrsager aus ihren Löchern und behaupten kühn, das ist die Letzte F6, danach kommt nix mehr. Natürlich kommt ne F7 und ne F8 und ne F200 usw. Beweis: siehe Geschichte mit F6

Johannes :twisted:
 
K

KlausWa

Unterstützendes Mitglied
Hallo alle,

habt ihr schon gelesen: Blitzsynchronzeit 1/250 sec. !
Konnte nicht schon die F5 1/300 sec. TTL Kurzzeitsynchro ?

Bis 1/4000 Kruzzeitsynchro können beide obwohl es nicht praxisgerecht zu bedienen ist.

Aber die D70 schafft doch auch 1/500 sec. Habt ihr nicht auch gehofft die F6 schafft 1/500 sec. ?

Aber sonst ein gelungener Wurf !

Ciao

Klaus
 
ChristianS

ChristianS

Sehr aktives Mitglied
Auf jeden Fall ist es beruhigend zu wissen, daß die Firma Nikon die bewährte Filmtechnologie weiterführt. Nicht jeder will alle ein, zwei Jahre tausende Euro in Neuplastik investieren. Ich halte diese Kamera, abgesehen vom Preis, für eine echte Alternative zu meiner F4, was bei der F5/F100 nicht der Fall war. Bei den Batterien muß man allerdings vorsichtig sein, hier scheint sich ein echtes Euro-Grab aufzutun. Die Abkehr von den Mignon-Zellen scheint weniger technische als Marketing-Ursachen zu haben. Ob der Wechselsucher weggefallen ist, kann man m.E. nicht richtig erkennen (außer, es steht irgendwo). Schade wäre es, der war ein echtes Alleinstellungsmerkmal der F-Serie. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich den höchstens bei 1% aller Aufnahmen genutzt ("schlimmstenfalls" könnte man ja immer noch auf die F4 zurückgreifen).

Gruß Christian
 
Ralf B.

Ralf B.

Sehr aktives Mitglied
Hallo Klaus,

habt ihr schon gelesen: Blitzsynchronzeit 1/250 sec. !
Konnte nicht schon die F5 1/300 sec. TTL Kurzzeitsynchro ?
Ja, aber auch nur unter Verringerung der Blitzleitzahl. Der Unterschied zur High-Speed-Synchronisation, die auch die F100 kann, ist mir eigentlich nie so klar geworden!

Aber die D70 schafft doch auch 1/500 sec. Habt ihr nicht auch gehofft die F6 schafft 1/500 sec. ?
Das macht die D70/D2H/D1-Reihe aber auch nicht mit dem Verschlussvorhang! Die kurzen Verschlusszeiten werden bei der D70 durch Ein- und Ausschalten des Chips realisiert. Der Verschlussvorhang (die D70 hat nur einen!) bleibt dabei viel länger als 1/500 geöffnet.

Diese Technik ist naturgemäß bei Analogkameras mit Schlitzverschluss nicht anwendbar. Hier ist die Synchronzeit gekoppelt mit der Verschlußgeschwindingkeit. Die Blitzsynchronzeit entspricht genau der Belichtungszeit bei der Verschluss noch voll geöffnet ist, d.h. erster Verschlussvorhang gerade ganz geöffnet und zweiter Verschlussvorhang noch nicht geschlossen. Je schneller sich somit die Verschlusslamellen bewegen können, umso kürzer ist die Blitzsynchronzeit. Schlitzverschlüsse mit kürzesten Zeiten von 1/8000s haben somit i.d.R. eine kürzeste Verschlußzeit von 1/250 bzw. 1/300. Allein um die Strecke von 24 mm in 1/8000s zurückzulegen muss der Verschlussvorhang eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 192 m/s (53 km/h!) haben - ohne Berücksichtigung von Verzögerungen durch Beschleunigung und Abbremsen - und das alles auf einer Strecke von 24 mm!

Um nun eine Blitzsynchronzeit von 1/500s zu realisieren, müsste die kürzeste Verschlusszeit wohl im Bereich von 1/16000 liegen (d.h. Verschluss > 100 km/h), was allein schon wegen der zu bewegenden Massen wahrscheinlich jenseits des technisch oder zumindest ökonomisch Machbaren liegt.

Gruß
Ralf

P.s.: Die schnellsten Minolta-Verschlüsse können auf dem Papier 1/12000s, in der Realität war das aber selten mehr als 1/9000 bis 1/10000!
 
K

KlausWa

Unterstützendes Mitglied
Hallo Ralf,

so gesehen ist ja dann alles in Ordnung. Da ich mich für die Digitalen nicht genauer Interessiere, habe ich die Funktionsweise der 1/500 sec. bei der D70 nie genau nachgelesen - aber gefuxt hats mich schon da ich ein absoluter Aufhellblitzfan bin und da das 250tel oft schon an der Grenze ist.

Vielen Dank für deinen technischen Exkurs.

Ciao

Klaus
 
Meddi

Meddi

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Zu Johannes und Ralfs Antworten zu meinem Beitrag:

Also Johannes, mein Beitrag ist sicherlich kein Grund für :twisted: , oder? Ich habe meine Meinung geäußert. Und nach den reinen Papierdaten sehe ich wirklich keinen (dramatischen) Fortschritt zur F100 oder F5. Also keine neue "Epoche" wie von F2 zu F3 oder dann zur F4. Bestenfalls eine Weiterentwicklung, nicht wirklich einschneidend. Das hatte ich ja an ein paar Details, die mir gleich auffielen, beschrieben. Du hast auch keinen "Beweis" für das Kommen der F7, sondern du gehst von Erfahrungen (und dementsprechend) deiner Meinung aus. Wo siehst du denn noch weiteres Entwicklungpotenzial bei den Analogen? Noch eine Vermutung; im zunehmenden Digi Zeitalter würde ich eher erwarten, dass mehr FM, F3 oder so zukünftig wieder gefragt sind. Wir werden es ja sehen ob meine Erwartung sich erfüllt.

Zu Ralf :) . Also ich gehe schon davon aus, dass die F6 vielen Amateuren zu teuer sein wird. Also wird Nikon versuchen noch ein wenig Umsatz mit den zwar qualitätsbewußten, aber nicht gleich 2000-evtl. mit MB40 2300(?) Euro hinblätternden Amateuren zu machen. Das ist schlicht eine Frage die marktwirtschaftlich entschieden wird. Die F200 wird anzunehmenderweise etwas mehr als die jetzige F100 kosten. Und mit einer F6 + F200 zusammen wird wohl mehr Umsatz und Gewinn zu erwirtschaften sein als mit der F6 alleine. Evtl. wird sich die F200 in der Tat nicht viel von der F6 unterscheiden. Ein weiterer Grund die F6 nicht zu kaufen. Ob sich die F200 allerdings wirklich auch viel von der F100 abhebt bleibt abzuwarten. Ich vermute tatsächlich eine nicht viel abgespeckte F6 als F200. Und? Das würde den Amateuren unter uns doch sicher gut gefallen, oder?

Grundfrage ist allerdings ob mit teuren analogen Kameras überhaupt noch richtig Gewinn gemacht werden kann. Zwar sind die Stückzahlen von Nikon wohl nicht gerade als winzig zu bezeichnen (obwohl die Konkurrenz mit C... ganz andere Zahlen kennt), jedoch wird der Digi-Trend das Erzielen wirklich großer Stückzahlen teurer analoger Kameras recht schwer machen. Aussterben werden Analoge sicher nicht, aber es könnte ein Nischenmarkt werden.

Viele Grüße

Meddi :mrgreen:
 
Dirk-H

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
Ich sehe im Analogen Bereich auch viel mehr Potential in einer FM4A als in einer F6.
Wenn schon Analog, dann richtig, mit MF und notfalls ohne Batterien. Eine gute gedichtete FM3A mit HP Sucher - das hätte doch was!
 
J

johnnyw123

Guest
Hallo Meddi,

war wohl ein wenig überzogen :twisted: meine Antwort. Hoffentlich hast du keinen langanhaltenden Schaden davon getragen, aber die Nikonfotografen sind ja nicht aus Zuckerwatte, oder?
Sorry

Johannes :lol:
 
Ralf B.

Ralf B.

Sehr aktives Mitglied
Hallo Meddi,

Zu Ralf :)Also ich gehe schon davon aus, dass die F6 vielen Amateuren zu teuer sein wird. Also wird Nikon versuchen noch ein wenig Umsatz mit den zwar qualitätsbewußten, aber nicht gleich 2000-evtl. mit MB40 2300(?) Euro hinblätternden Amateuren zu machen. Das ist schlicht eine Frage die marktwirtschaftlich entschieden wird. Die F200 wird anzunehmenderweise etwas mehr als die jetzige F100 kosten. Und mit einer F6 + F200 zusammen wird wohl mehr Umsatz und Gewinn zu erwirtschaften sein als mit der F6 alleine. Evtl. wird sich die F200 in der Tat nicht viel von der F6 unterscheiden. Ein weiterer Grund die F6 nicht zu kaufen. Ob sich die F200 allerdings wirklich auch viel von der F100 abhebt bleibt abzuwarten.
ich gebe Dir vollkommen recht 2.3 k€ für F6 + MB-40 ist schon ein ganz schöner Pappenstiel, aber das ist der Preis der F5 ja auch. Allerdings reden wir hier ja vom Listenpreis, und der beträgt für die F100 immerhin auch schon €1549,- plus ich glaube so etwa €200,- fürs MB-15, also in Summe etwa € 1750,-. Das sind rund € 1000,- weniger als die UVP der F5.
Schauen wir uns das ganze jetzt für F6+MB-40 und eine virtuelle F200 an, so ist die Preisdifferenz schon deutlich geringer, insbesondere wenn eine virtuelle F200 sogar etwas teurer wird als die F100. Ich bezweifele, dass sich da ein zweites Profimodell etablieren kann, ohne direkt mit dem anderen zu konkurieren. Deshalb glaube ich nicht an eine F200, es sei denn im Preissegment, dass früher die F90X inne hatte, da bleibt aber die Frage, was eine solche Kamera (F95?) dann kann.

Ich vermute tatsächlich eine nicht viel abgespeckte F6 als F200. Und? Das würde den Amateuren unter uns doch sicher gut gefallen, oder?
Klar, da wäre ich der letzte der protestiert :D.

Ist aber ohnehin alles Spekulation und ich denke wir können froh sein, dass Nikon, als letzter der Global-Player, den Analog-SLR-Markt nicht aufgegeben hat und immer noch Neuentwicklungen zeigt, die nicht nur Billig-Plastikknipsen sind :D

Gruß
Ralf
 
Meddi

Meddi

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Doch Johannes, ich bin aus Zucker (bin richtig süßer Diabetiker) :p . Aber das überlebe ich natürlich und hoffe, dass meine Antwort schon "diplomatisch" und das ganze nicht ausufernd behandelt. Also, nee ich habe keinen Schaden davongetragen :lol: :lol: :lol: und wir haben uns ja doch alle lieb. Nikonianer aller Länder vereinigt Euch!

Davon abgesehen, wenn meine F4 nicht so verflucht schwer (ich nehm sie wg. Spannungsversorgung und Handling nur mit dem MB21) wäre, fände ich sie supertoll und bräuchte gar keine F5 oder F6. Ich finde sie nämlich ansonsten technisch wunderschön und meine Erwartungen erfüllend. VR Objektive besitze ich nicht. Das wäre der einzige Haken.

Gruß, besonders an Johannes

Meddi
 
A

alex0004

Unterstützendes Mitglied
@ Ralf B.

das mit dem Umrechnen von Einheiten müssen wir glaube ich noch einmal üben, denn 192 m/s entspricht 691,2 km/h !!! (Faktor 3,6 und zwar Multiplikationsfaktor).

Nicht böse sein.

Alex
 
UweFlammer

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Die F6 ist da! Das ist ja eine großartige Nachricht - und die richtige Antwort an all jene, die die versucht haben oder immer noch versuchen, die Kleinbildfotografie totzureden. Bin gespannt auf den Tag, an dem ich ein Exemplar in die Hand nehmen kann. Bisher konnte ich den PDF-Prospekt nur kurz überfliegen. Immerhin: maximale Rückwärtskompatibilität zu AI-Objektiven und eine mechanische Rückspulkurbel, so daß man den Film auch bei Batterieausfall noch aus der Kamera kriegt. Dazu alle Verbesserungen in der Meßtechnik, die es in den letzten Jahren gegeben hat. Keine Wechselsucher mehr - wahrscheinlich wurden zur F5 so wenige verkauft, daß Nikon aufgegeben hat. Die Kampfberichterstatter wird es nicht stören. Ich selbst besitze zu meiner F3 alle Wechselsucher - und habe in der Praxis doch fast immer den HP-Sucher drauf. Wobei man an der F3 dank ihrer einfachen Belichtungsmesstechnik die Wechselsucher tatsächlich noch effektiv nutzen kann, was bei der aufwendigen Messtechnik der F6 wohl kaum noch möglich sein dürfte.

Also, freut Euch über Nikon's Engagement für die Analogfotografen und meckert nicht rum, bevor Ihr das Ding nicht wenigstens einmal in der Hand hattet.

Viele Grüße!
Uwe
 
Oben