Nikon F6


H

Holger

Guest
Hallo zusammen,

hat jemand im Forum schon Erfahrungen mit einer F6 sammeln Können?
Für Antworten vielen Dank im Voraus.

Gruß Holger
 
D

Denis

Guest
 
Kommentar

sandow

Unterstützendes Mitglied
Hab auch eine. Bisher habe ich aber erst einen Probefilm belichtet, um mich von der Funktionsfähigkeit zu überzeugen. Da meine Fotos meistens stoßweise anfallen, ist sie darüber hinaus noch nicht zum Einsatz gekommen.

Die Option mit den vielen AF-Feldern fand ich eigentlich ganz sinnvoll, allerdings hat mich das Verhalten der Kamera dabei etwas irritiert. Ich war aber nicht sicher, ob die Auslöseverzögerung so groß ist, oder ob der Verschluss nur so anders klingt als bei der F5, so dass man den Auslösezeitpunkt anders wahrnimmt. Nach dem Test im Foto-Magazin ist es wohl doch die Auslöseverzögerung von einer halben Sekunde (was katastrophal ist). Diese Zeit fällt offensichtlich auch an, wenn der AF gar nix zu stellen hat, das ist reine Rechenzeit. Da muss ich den AF wohl anders einstellen, weitere Erfahrungen dazu stehen noch aus.

Ansonsten ist alles wie gehabt, wenn man vorher eine F5 hatte. Die Dateneinbelichtungsfunktion finde ich praktisch, weil das den sperrigen MF-28 erspart. Belichtung auf den Filmsteg ist auch weiterhin möglich, bei den Optionen ist allerdings was eingespart worden, dafür kann man jetzt einen Filmzähler einbelichten.
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Nikon F6

sandow";p="17495 schrieb:
Nach dem Test im Foto-Magazin ist es wohl doch die Auslöseverzögerung von einer halben Sekunde (was katastrophal ist). Diese Zeit fällt offensichtlich auch an, wenn der AF gar nix zu stellen hat, das ist reine Rechenzeit. Da muss ich den AF wohl anders einstellen, weitere Erfahrungen dazu stehen noch aus.
Kannst du das näher erläutern?
 
Kommentar

sandow

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Nikon F6

Asgard";p="17500 schrieb:
Kannst du das näher erläutern?
Hab ich mich mal wieder zu kurz ausgedrückt? Kommt manchmal vor. also versuche ich es einfach nochmal:

Bei meinen bescheidenen Versuchen hatte ich die F6 auf Nutzung aller AF-Felder mit Priorität auf dem nächsten Objekt und Schärfepriorität eingestellt. Ich hatte den Eindruck, dass die Kamera stark verzögert auslöst, war mir aber wegen des veränderten Auslösegeräuschs nicht ganz sicher. Der Vergleich mit der F5 war natürlich unfair, da ich die immer mit einem AF-Feld und Auslösepriorität benutzt hatte.

Da ist mir dann der Test im Foto-Magazin 04/2005 begegnet, der der F6 (im Vergleich mit Canon EOS 1V und Minolta Dynax 9) zwar durchgängig sehr überzeugende Leistungen bescheinigt, beim AF mit allen Feldern (und das muss die von mir gewählte Option sein, was anderes zutreffendes gibt es nicht), wurde aber eine Auslöseverzögerung von ca. einer halben Sekunde (und zwar ohne Fokussierzeit) gemessen, was der F6 übrigens auch das Endergebnis verhagelt hat. "ohne Fokussierzeit" interpretiere ich so, dass das Objektiv exakt vorfokussiert wird, dann aber mit aktiviertem AF ausgelöst wird, so dass die Rechenzeit des AF eingeht. Das halte ich für ziemlich praxisnah, die Tests mit vollem Durchfahren des Entfernungsbereichs entsprechen ja nicht der Realität. Eine halbe Sekunde ist da tatsächlich voll daneben, so was darf nicht vorkommen.

Nun interpretiere ich meine Erfahrungen so, dass ich mich bezüglich der Auslöseverzögerung nicht getäuscht hatte. Für fundierte praktische Erfahrungen mit der Auslöseverzögerung reicht ein Film nicht aus. Das Ausweichen auf Einzelfeld-AF ist auch keine Lösung, da hätte ich auch bei der F5 bleiben können.

Die D2H verhält sich übrigens genauso. Da sind mir aber noch keine entsprechenden Testberichte begegnet. Da Verschluss und AF identisch sind, wird es da wohl das gleiche sein.
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Danke.

Ich hab bis jetzt ja alles mögliche durchgestestet, aber diese Art der Messfeldsteuerung nicht.

Habe es noch nie benutzt, weil ich persönlich diese Art für Überflüssig halte.

Aber ich werd es mal testen und mit der F100 vergleichen.
 
Kommentar

ebarwick

Registrierte Benutzer_B
Hallo,

habe meine nun seit November und habe alle AF-Arten durchprobiert - je nach Einsatzzweck. Darunter auch Basketball-Bundesliga mit einem Sigma HSM-Objektiv. Die Kamera ist sensationell schnell - alles andere ist Unsinn.
Was die Spezialisten von foMag getestet haben, möchte ich wirklich mal wissen.

Zumindest braucht die F6 keine 0,7 sek., um scharfzustellen und auszulösen - sonst könnte man sich ja jeglichen Motorantrieb ersparen ;-)

Grüße
Erhard
 
Kommentar

sandow

Unterstützendes Mitglied
Es ging dabei wirklich nur um die Option mit allen AF-Feldern (also Option nächstes Objekt). Ansonsten war die Geschwindigkeit im Test spitzenmäßig. Ich habe allerdings auch nur diese eine Option wirklich ausprobiert. Da sind noch weitere Versuche fällig.
 
Kommentar

ebarwick

Registrierte Benutzer_B
Re: RE: Nikon F6

sandow";p="17507 schrieb:
Es ging dabei wirklich nur um die Option mit allen AF-Feldern (also Option nächstes Objekt). Ansonsten war die Geschwindigkeit im Test spitzenmäßig. Ich habe allerdings auch nur diese eine Option wirklich ausprobiert. Da sind noch weitere Versuche fällig.
Leider hat foMag aber durch diese "Messung" das Gesamturteil abgewertet, so dass der Eindruck entsteht, dass die F6 zwar sicher eine gute Kamera ist, an die EOS aber nicht herankommt. Das könnte bei einigen Kaufwilligen, die sich durch solche Tests beeinflussen lassen, das K. O. - Kriterium sein.
Interessant ist ja auch, dass in diesem "Test" bei der Dynax 9 ein schnellerer AF mit allen drei Messfeldern als nur mit einem einzigen gemessen wurde - höchst zweifelhaft.

Darüber hinaus scheinen auch die Objektivtests schlechter zu werden. Das Objektiv 2,8-4/17-35 von Tamron wurde um einiges niedriger bewertet als die Minolta-Ausführung, obwohl Konica-Minolta auf der Photokina offen zugab, dass es sich hierbei um identische Exemplare handelt...

Grüße
Erhard
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Von der D2H kann ich berichten, daß die Fokussierung + Scharfstellung mit allen Fokussierfelden und der dynamischen Schärfemessung auf das nächste Ziel bei Flugaufnahmen von Vögeln (da macht das Sinn, weil ja der Vogel vor dem Himmel das nächste Objekt ist) ganz hervorragend, blitzschnell und ohne eine derartige Auslöseverzögerung funktioniert. Ich weiß wirklich nicht, was das Fotomagazin da gemessen haben will.

Will man dagegen Vögel am Boden fotografieren, macht diese Funktion natürlich keinen Sinn, weil häufig Bäume, Gräser usw. im Vordergrund sind, auf die man natürlich nicht scharfstellen will. Da nehme ich entweder MF (manchmal die einzige Chance) oder geziehlt da mittlere Fokussierfeld.
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Hallo Holger,
um auf deine Frage zurückzukommen, ich habe seit November die F6 und kann dir sagen, dass meine Erwartungen bei weitem übertroffen wurden. Die Gesamtbewertung dieser Kamera haben ja schon mehrfach andere vorgenommen. Aus zeitlichen Gründen kann ich daher nicht auf alle Vorzüge dieser Kamera eingehen.
Was ich als Naturfotograf toll finde ist, dass man die F6 sehr individuell auf den Fotografen einstellen kann. Da ich desweiteren oft bei "schwierigen" Lichtverhältnissen, wie Gegenlicht, Nebel usw, fotografiere, hat mich die Matrix-Belichtungsmessung positiv überrascht. Es gibt nur noch wenige Situationen, in denen ich eine Belichtungskorrektur vornehmen muss.
Ich kann Christians Erfahrungen mit seiner D2h bezüglich des Autofokus bei der Vogelfotografie für die F6 nur bestätigen.
Da der naturfotografische Alltag schon hohe Anforderungen an eine Kamera stellt, kann ich zum Abschluss noch einmal feststellen, dass die F6 vor Robustheit im Vergleich zu anderen Kameras strotzt.
Es macht einfach einen Riesenspaß, mit ihr zu fotografieren.
Bei speziellen Fragen stehe ich dir auch über E-mail gern zur Verfügung.
Gruß Jochen
 
Kommentar

andie

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ich benutze die Funktion an meiner D2H ebenfalls, allerdings mit Auslöse- und nicht mit Schärfepriorität. Bei meinen Aufnahmen handelt es sich grösstenteils um Tanzsportaufnahmen im Innenbereich. Die Funktion des nächsten Objekts eignet sich hervorragend für Lateintanzaufnahmen, da die beiden Tänzer dabei sehr häufig nur an gefassten Händen zusammen stehen.
Ich muss allerdings sagen, dass ich auch einen gewissen Anteil an Bildern habe, bei denen die Kamera nicht auf das am nächsten gelegene Objekt scharf gestellt hat.

Gruss
Andie
 
Kommentar
H

Holger

Guest
Hallo,

danke für die vielen Antworten. Eine Frage hab ich noch. Ist das MB-40 aus Kunststoff oder auch aus Metall??

Gruß

Holger
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Ich habe es heute nochmal getest. Wie hier schon mehrfach gesagt, Auslöseverzögerung nicht feststellbar. Ebenfalls nicht bei der F100.

Zum MB-40. Sichtmäßig scheint es aus Kunststoff zu bestehen. Es ist aber hochwertiger verarbeitet als MB-15 der F100.
 
Kommentar

sandow

Unterstützendes Mitglied
Asgard";p="17566 schrieb:
Zum MB-40. Sichtmäßig scheint es aus Kunststoff zu bestehen.
Der MB-40 ist aus Metall (und aus China). Man fühlt deutlich den Unterschied zum Akkudeckel BL-3, der wirklich aus Kunststoff ist (dafür aber aus Japan).

Noch ein vorerst letztes Mal zur Auslöseverzögerung: Ich habe in dem Testbericht eine Erklärung für das auffällige Auslösegeräusch gesehen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob sich das bei anderen Einstellungen anders anhört. Wenn das dann genau ebenso ist (und so ein bisschen hatte ich den Eindruck), kann die Auslöseverzögerung nicht die Ursache sein. Dann wäre das Ergebnis des Foto-Magazin aber doch sehr erstaunlich. Mir ist auch bekannt, dass der AF der D2H selbst von vielen überzeugten Canon-Anhängern als einziger Pluspunkt gegenüber der 1DII gelobt wurde. Auch da bleibt natürlich die Frage nach dem AF-Modus.

@ Christian Becker

Hattest Du die Vögel mit Schärfepriorität fotografiert?
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
@ Sandow: Ich glaube, ja. Nein! Nocheinmal nachgesehen. Nikon View sagt: AF-C. Trotzdem rattenscharf.
 
Kommentar

sandow

Unterstützendes Mitglied
Christian Becker";p="17649 schrieb:
@ Sandow: Ich glaube, ja. Nein! Nocheinmal nachgesehen. Nikon View sagt: AF-C. Trotzdem rattenscharf.
AF-C ist zwar nicht zwingend mit Auslösepriorität verbunden (dafür gibts ja Individualfunktionen), aber Du meinst sicher die Auslösepriorität. Das erklärt natürlich schon, dass die Auslöseverzögerung dann nicht auftritt.
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Sandow,

bei welchen Motiven hast du denn die Auslöseverzögerung festgestellt? Oder ist es grundsätzlich vorhanden?
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
@Sandow: Du hast vollkommen recht: Bei der D2H kann man tatsächlich auch für AF-C Schärfepriorität einprogrammieren, und ich glaube, das hatte ich damals auch getan. Wie Du meinem Beitrag ansiehst, war ich mir nicht mehr so sicher, ich habe dann in den EXIF-Daten nachgeschaut, und da stand AF-C. Und tatsächlich: Über Schärfe- und Auslösepriorität sagt das nichts. Vielleicht komme ich morgen dazu, die Sache noch einmal zu testen.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software