Nikon - einstieg - nikkor festbrennweiten

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

SilentRunning

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo!

Ich bin kurz davor ins Nikon objektivsystem einzuteigen mit dem kauf einer d70.

Für den anfang hab ich an folgende linsen gedacht:

Nikkor 18-70 (kit)
Nikkor 50mm 1.8
Tamron 90 2.8 Makro
Sigma 100-300 4.0 EX

Später möchte ich das ganze durch ein nikkor 85mm 1.8 und ein 35mm 2.0 ergänzen.

Ich möchte hauptsächlich mit festbrennweiten arbeiten und deswegen interessiert mich speiziell das doch recht günstige nikkor 50mm 1.7. (das 1.4 soll ja schlechter sein..)
Taugt das im altäglichen gebrauch? Bediengefühl? Sicherer af?

Ich frage hier da ich annehme hier auf mehrere mit nikkon fbs zu treffen, die mir hoffentlich ihre postive meinung mitteilen können. Ansonsten muss ich evt doch zu einer "spielzeug" 350d mit dem hervorragenden canon 50 1.4 und 85 1.8 greifen. Schade das es kein einheitliches bajonett gibt :(

Danke schonmal! Grüße!
 
Anzeigen

sebastel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
[klugscheissermodus ein]
mein tip:
kauf dir gleich ne canon 350D.
denn, ein nikkor AF 50mm/1.7D wirst du nirgendwo finden können.
[klugscheissermodus aus]

s.
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Re: RE: Nikon - einstieg - nikkor festbrennweiten

mein tip:
kauf dir gleich ne canon 350D.
denn, ein nikkor AF 50mm/1.7D wirst du nirgendwo finden können.

s.


Na das ist ja ein besonders sinnvoller Beitrag....

Das 50/1.8 ist eine elende Plastikdose, aber für gut 100€ trotzdem eine sinnvolle Investition. Deutlich abgeblendet ist es sehr sehr scharf, bei Offenblende fand ich es etwas flau. Wer viel mit offeener Blende arbeiten will, ist mit dem 1.4er wohl besser bedient.

Ansonsten sieht die Zusammenstellung sinnvoll aus, alles optisch gute Objektive.
 
Kommentar

SilentRunning

Unterstützendes Mitglied
Registriert
natürlich meinte ich das nikkor 50 1.8 ;)

Danke für die antwort volker.

Schade, das habe ich mir aber schon fast gedacht.
Um das nikkor 50 1.4 wollte ich eigentlich einen bogen machen, optisch soll das ja nicht gerade toll sein. Ich will aber unbedingt eine optisch sowie im gebrauch gute 50mm linse. :(
Bleiben mir alternativen?

Ich will nicht zu canon...da gefallen mir nur die objkeitve ;)
 
Kommentar

SilentRunning

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Kommentar

Siegfried Modler

NF-F Mitglied
NF Club
Registriert
Hallo SilentRunning

Als Plastikdose würde ich es nicht unbedingt bezeichnen. Ein Metall-Bajonet ist jedenfalls vorhanden.
Habe mich wegen diesem Objektiv in 3 verschiedenen Foren durchgelesen und bin dann letztendlich beim 50mm f/1.8 D geblieben. Die Mehrheit sprach sich für dieses Objektiv aus.
Auch der hohe Preis beim 1.4 ( ca. das dreifache ) hat nicht unbedingt für dieses Objektiv gesprochen. Es steht in keinem Verhältnis zu dem kleinen Blendenvorteil.
Wer es allerdings unbedingt braucht, der soll es sich zulegen.

Gruß Siegfried
 
Kommentar

arothaus

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Hallo,

wenn Du gerne Testtafeln fotografierst sind bestimmt Unterschiede zwischem dem f/1,4, dem f/1,8 sowie einer Canon und einer Zeiss Linse auszumachen. Welche da jetzt besser ist, darüber streiten sich viele.

Ansonsten würde ich mal behaupten dass Du in der Praxis keinen allzu großen Unterschied ausmachen wirst. Der Unterschied zu einem Zoomobjektiv dürfte hingegen deutlich merkbar sein. 50er Festbrennweiten spielen aber alle auf einem recht hohem Niveau.
Wenn es um Bildqualität geht würde ich mir eher Gedanken um ein Stativ, Spiegelvorauslösung etc. machen.

Dazu ein Zitat von Mike Johnston:

"The bottom line is, well, good news and bad news. The good news is that, if you're a good enough photographer to make great pictures with "a nice used M6 and Leica 50 'Cron," you'd also be able to do just fine with, oh, say, a $150 used Pentax K1000 and a plain-Jane 50mm f/1.7 SMCP-M you can pick up for $30. And the bad news, of course, is that if you can't manage to shoot decent pictures with that K1000, a Summicron just plain ain't going to help."

Hier der Link dazu mit einigen Ausführungen zu den 50er Nikkoren:
http://www.luminous-landscape.com/columns/sm-02-09 -22.shtml
<http://www.luminous-landscape.com/columns/sm-02-0 9-22.shtml>

Gruß,
Andreas
 
Kommentar

thobe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo SilentRunning,

zunächst einmal finde ich sehr pfiffig von Dir, vor dem Kauf erst mal zu recherchieren. Schon alleine deswegen sollte Dir geholfen werden. Ich wollte damals auch nicht zu Canon, da gefielen mir nur die sündteuren Objektive...und für die D70 ist die 350D ist keine Konkurrenz, die hat ja noch nicht mal eine Blitzleistungskorrektur...

Zur Sache: ich habe unter anderem eine D70 mit 18-70 Kit-Objektiv, 1.8/50, Tamron 2.8/90 Macro und 2.0/35. Keines gibt mir Grund zur Klage, allerdings habe ich auch jedes mit Bedacht gekauft und war mir vorher darüber klar, was ich damit machen möchte, also mit welchem Schwachpunkt ich werde leben können und welchem nicht.
Die oft gestellte Frage nach der AF-Sicherheit ist nach meiner Erfahrung so was von abhängig von Motiv und Kameramodell, da möchte ich mich zu keiner festen Aussage hinreißen lassen. Wenn ich mal nicht damit leben kann, mache ich es manuell.

Da ich fast ausschließlich vom Stativ fotografiere, sind Verwacklungsunschärfen bei mir recht selten und die Leistungsfähigkeit der Objektive (und natürlich der Kamera/des Films) kommt gut zur Geltung.
Es hat mich schon überrascht, daß das 1.8/50 bei Landschaftsaufnahmen das 18-70er kaum übertrifft. Bei händischer Partyfotografie sieht die Sache erwartungsgemäß anders aus. AF-S wär da aber schon schöner...

Um es nicht ausufern zu lassen, das 18-70er halte ich für ein Muß mit der D70.

Wenn Du auf Available Light hinaus willst, wäre das 1.4/50 vorzuziehen, dafür ist es schließlich konstruiert. Ansonsten ist das 1.8/50 kein Fehler. Es stimmt, Plastikdose und seltsam sprunghaftes Verhalten beim fokussieren, aber die Bilder lassen nichts davon erahnen!

Das 2.0/35 ist sozusagen das Ersatz-50er an den Digis, aber brauchst Du es wirklich? Ich denke, es wird Zeit, daß Nikon mit einem 1.4/35 AF-S in die Hufe kommt, das wär was!

Das 90er Tamron ist schon bei Offenblende so überzeugend, daß bei mir kein Wunsch nach einem 1.8/85 aufkommt. Im Makrobereich ist es tadellos und die Auszugmechanik ist super. Dazu wär mir das 1.4/85 ein besserer Partner, allein schon wegen der AF/MF-Umschaltmöglichkeit.

Sigma...Ich für mein Teil lasse die Finger von Sigma. Alles was ich dazu bislang erfahren und gelesen habe bestärkt mich in der Überzeugung, daß die Sigmas zwar gute Objektive rechnen, aber nicht gut fertigen können. Bei photozone stehen gerade wieder zwei hauseigene Testberichte, in denen die Fertigungsprobleme angesprochen werden. Sigma ist mir zuviel Glücksspiel.

Wenn Du zu irgendeinem Punkt mehr ins Detail gehen möchtest, schick mir eine PN.

Beste Grüße,
TB
 
Kommentar

Mattes

Unterstützendes Mitglied
Registriert
H

Für den anfang hab ich an folgende linsen gedacht:

Nikkor 18-70 (kit)
Nikkor 50mm 1.8
Tamron 90 2.8 Makro
Sigma 100-300 4.0 EX

Später möchte ich das ganze durch ein nikkor 85mm 1.8 und ein 35mm 2.0 ergänzen.

Hi,

das Kit-Objektiv ist klasse, wenn man mit der "Lichtstärke" auskommt. Es ist bei 50 mm fast auf dem Niveau der Festbrennweite, und das mit AF-S und zu einem guten Preis. Als "immer drauf" ein guter Tipp, solange das Licht reicht. Einen externen Blitz sollte man da vielleicht mit einplanen ...

Das 1.8/50 mm habe ich auch. Als leichtes Portrait-Tele genial. Die mechanischen Unzulänglichkeiten kann ich verschmerzen, es ist für mich ein idealer Kompromiß aus Nutzwert, Preis und Handlichkeit.

Zum Tamron und Sigma kann ich nichts sagen, habe ich beide nicht. Das Sigma soll sehr gut sein, aber wie gesagt, da habe ich keine eigenen Erfahrungen.

Ein 2.0/35 mm hatte ich mal als MF-Objektiv. War ganz nett, ich fand nur die Brennweite recht langweilig. Als ca. 50 mm an der D70 kann das gut klappen, aber teste es vorher. Nicht jedes Analogobjektiv gibt gute Ergebnisse an der D70 und D100, wie ich leider lernen mußte. Die Brennweite um 50 mm finde ich etwas zu öde, aber das ist natürlich Geschmackssache.

Das Nikon 1.8/85 mm ist analog ein sehr gutes Portraitobjektiv. An Digitalkameras finde ich es etwas zu langbrennweitig, da habe ich mit dem 80-200 mehr Spielraum, wenn es um Ausschnitt geht. Optisch aber auf jeden Fall klasse, und auch bezahlbar (im Gegensatz zum 1.4/85 mm). Ob das aber neben einem 90 mm Sinn hat, ist die Frage. Für mich liegen die Brennweiten zu dicht beieinander.

Grüße und viel Spaß & Erfolg beim Grübeln und Fotografieren ...

Mattes
D1X / AF-S 17-55 mm / AF-S 80-200 mm / AF 50 mm
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

ich bin auch ein Fan von Festbrennweiten. Einzige Ausnahme das 18-70. Das ist wirklich erstaunlich gut. Es ist natürlich nicht so lichtstark, aber selbst offen wirklich auf Festbrennweitenniveau was die Schärfe betrifft.

Für alle arten von Landschaft verwende ich es praktisch ausschließlich.

Das 50-1.4 ist ganz klar besser als das 1.8er. Es ist wirklich unglaublich wie hartnäckig sich dieser Unfug im Netz hält das das 1.4er nicht so gut wäre.

Schau einfach mal hier (dieser Vergleich ist nicht von mir, aber sehr aufschlussreich):
50er vergleich
Besonders im Bereich von f/1.4 bis f/4 ist es besser, also genau der Bereich in dem man das Objektiv am meisten verwendet.

Es ist fast schon irreführend zu schreiben es sein 3 mal so teuer. Tatsache ist, das Du für so wenig Geld kein anderes Objektiv, egal welcher Brennweite, mit dieser Lichtstärke und hervoragender Qualität bekommst. 240 Euro sind ein absolutes Sonderangebot für so ein hervoragendes Objektiv. Bei keiner anderen Brennweite gibt es mehr Lichtstärke für so wenig Aufpreis (140 Euro). Vergleiche mal das 85er 1.8 und 1.4 oder 28er 1.4 und 2.8er, 300 f/4 und f/2.8 ...

Bedenke das Du ein besseres Objektiv, mehr Lichtstärke und ein helleres Sucherbild bekommst.

Das 85/1.8 ist nach dem 50er mein zweit-Lieblingsobjektiv. Ich mache viel Portraits und da ist es genial. Das 85/1.4 ist ein ganzes Stück größer und schwerer und Gerüchte sagen das es bald durch eine neue Version ersetzt wird. Ich hab mein 85/1.8 schon viele Jahre und bin optisch wie auch mechanisch (es hat bei mir viel durchmachen müssen) sehr zufrieden. Es ist für mich weit mehr wert als ich dafür auf dem Gebrauchmarkt bekommen würde. Ich kann es Dir nur empfehlen.

100-300/4 ist eine geniale Brennweite und akzeptable Lichtstärke. Selbst hab ich es noch nicht probiert kann also nichts direkt dazu sagen. Ich hab ein 300/2.8 und wenn es auch sehr schwer und gross ist, so ist mir doch die Lichtstaerke jedesmal ein Vorteil bzw ich kann mit weniger ISO knipsen. Ja man ist nicht ganz so flexibel wenn man Tiere fotografiert. Gerade da kann man ja nicht so einfach seinen Standort wechseln. Da hat ein Zoom einen Vorteil. Ich habe auch schon überlegt es gegen ein 120-300/2.8 zu tauschen, bin aber schnell wieder davon agekommen nachdem ich von Sigma typischen AF-Problemen gelesen habe. Qualitativ kommt es auch nicht an das 300/2.8 heran.
 
Kommentar

polm

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Re: RE: Nikon - einstieg - nikkor festbrennweiten

Hallo,

[...]

Das 50-1.4 ist ganz klar besser als das 1.8er.

[...]

Besonders im Bereich von f/1.4 bis f/4 ist es besser, also genau der Bereich in dem man das Objektiv am meisten verwendet.
.

Naja, ganz klar besser ist so eine Sache: das 1.4 ist m.E. für die Offenblende optimiert, und daher, wie David_USA ja auch schreibt, bis 1:4 "besser". Fotografiert man viel bei Blenden 4-8 stellt sich vielleicht schon mal die Frage, ob man nicht vielleicht das kleinere, leichtere und (in jedem Sinne) billigere Objektiv hätte nehmen sollen, zumal dieses lt. den Leuten, die Zeitungsseiten auf Ziegelmauern fotografieren, aufgrund seiner wenigen Linsen "very contrasty" sein soll.. naja.

Meine unhaltbare Behauptung: Menschen, die Objektive der 2kEUR-Liga besitzen, haben zumeist auch beide 50er 8)=

der polm
 
Kommentar

SilentRunning

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo!

Habe nun die d70s mit 18-70 für 950€ gekauft. Soweit auch ziemlich zufrieden. Allerdings ist mir das kit schon zu langweilig geworden(ist halt nur ein (gutes) allround objektiv) :D ... da muss was spezielles her. Ziemlich sicher solls das nikon 50 1.4 werden, was zurzeit mit cashback ja für ca 260€ zu haben ist.

Das Sigma 100-300 (ohne dg) wird leider nicht mehr produziert und ist auch nicht mehr zu bekommen :(
Da eh nen makro geplant war steht nun das sigma 150 2.8 ex makro in der engeren überlegung.
Damit hätte ich eine lichtstarke tele fb sowie nen super makro, was mir auch noch mehr spielraum in sachen fluchtdistanz gegenüber dem 90er makro bietet.
Allerdings frag ich mich wie gut ich damit noch freihand arbeiten kann(logisch bei 1:1 und tiefenschärfe wirds eng...)

Damit hätte ich dann
18-70 3,5-4,5,
50 1.4
150 2.8.
In Zukunft würde dann evt noch nen tele zoom bis 300mm kommen.

Grüße micha

ps: wieviel wäre ein nikkor 80-200 2.8 schiebezoom, 6jahre alt, in gutem zustand wert?
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Re: RE: Nikon - einstieg - nikkor festbrennweiten

Fotografiert man viel bei Blenden 4-8 stellt sich vielleicht schon mal die Frage, ob man nicht vielleicht das kleinere, leichtere und (in jedem Sinne) billigere Objektiv hätte nehmen sollen, zumal dieses lt. den Leuten, die Zeitungsseiten auf Ziegelmauern fotografieren, aufgrund seiner wenigen Linsen "very contrasty" sein soll.. naja.

Ja das 1.8er ist im mittleren Blendenbereich ein bischen besser, aber wir bewegen uns in einem Qualitätsbereich, der ohnehin höher ist als fast alle anderen Objektive. Da ist das 1.4 halt "nur" sehr gut und das 1.8 einen Tick besser. Ob am das bei 6 mp überhaupt sehen kann?
Den Unterschied zwischen dem 1.8er offen und dem 1.4er offen sieht man dagegen sehr deutlich. Wie gesagt der Hauptgrund für eine lichtstarke Festbrennweite ist die Verwendung im offenen Bereich (für low light und Portraits-geringe Tiefenschärfe).

Ok ich habe eine Linse jenseits der 2k -Marke aber deshalb beide 50er zu haben? :)
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Registriert
RE: Nikon - einstieg - nikkor festbrennweiten - Preise

Hallo Leute,

das mit der Cash-Back-Aktion ist schon spannend.
Ich überlege z. Zt. auch entweder das AF 24/2,8 oder das AF 50/1,8 oder -1,4 anzuschaffen.
Da ich nächsten Monat in Seattle bin, hätte ich es vielleicht dort gekauft.
Wenn es aber hier in Deutschland eine günstige Quelle (in Verbindung mit der Cash-Back Aktion) gibt, könnte ich's natürlich auch hier kaufen.

Was bezahlt man denn günstigstenfalls für das AF 1,4 / 50 D - und wo ? Interessant ist ja auch zu wissen, ob der entsprechende Händler "Cash-Back-fähige" Ware verkauft.

Schon mal Danke für alle Hinweise!

Hobbs
 
Kommentar

skahde

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Re: RE: Nikon - einstieg - nikkor festbrennweiten

Schau einfach mal hier (dieser Vergleich ist nicht von mir, aber sehr aufschlussreich):
50er vergleich
Besonders im Bereich von f/1.4 bis f/4 ist es besser, also genau der Bereich in dem man das Objektiv am meisten verwendet.
Gibt es da eine Beschreibung des Testaufbaus und vor allem der Fokussiermethode? Für mich sieht das nämlich beim 1,8er sehr stark nach Defokussierung aus. Der Unterschied sollte selbst bei erheblichem Qualitätsunterschied der Objektive nicht so deutlich ausfallen, wenn beide Objektive ok. sind. Ich habe auch mal gedacht mein 2/28mm sei bei Offenblende auf Unendlich etwas weich. Pustekuchen: der Unendlichanschlag sitzt nach 30 Jahren nur nicht mehr exakt wo er hingehört. Auf der Mattscheibe fokussiert ist alles ok.

Auf die Frage welches 50er man haben sollte, gibt es sowieso nur eine Antwort: alle. Ich arbeite noch dran :wink: .

Viele Grüße

Stefan
 
Kommentar
Oben Unten