Nikon D80 und GPS-CS1

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

markus1967

NF Mitglied
Registriert
Hallo zusammen. Ich bin seit kurzem stolzer besitzer einer Nikon D80. Ich bin auf ein interessantes Tool gestossen. Von Sony gibt es ein GPS Empfänger, der automatisch speichert, wo Fotos geschossen werden. Hat jemand von euch erfahrung ob das auch einwandfrei mit einer Nikon D80 funktionert? Kennt ke,amd den GPS-Empfänger WBT-201 von Wintec? Wenn ich mich richtig informiert habe, speichert Sony jedes Foto automatisch und Wintec nicht. Kennt sich da jemand aus und kann mir sagen welches Teil besser ist, oder ob es noch weitere Alternativen gibt? Danke im Voraus. Markus
 
Anzeigen

Heng-Sten Berg

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das ist eingentlich ein Postprocessing.
Das Gerät ist nicht mit der Cam verbunden, sondern zeichnet nur Zeit und Ort auf. In der Nachverarbeitung wird dann allen Fotos (nach Zeitstempel) der Ort zugewiesen.
Ob das im NIKON EXIF-Format auch funktioniert weiss ich nicht. Theoretisch wäre es natürlich kein Problem.
 
Kommentar

bob3015

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Hi,

im Sommer 2007 soll das Photo-Gps auf den Markt kommen.
Ich trage mich auch schon eine Weile mit dem Gedanken mir ein GPS zuzulegen herum und warte nun auf dem Photo-Gps.
Der Vorteil des Photo-Gps ist, dass err auf den Blitz geschoben wird.

http://www.jobo.com/jobo_digital/photogps/index.html

Grüße
bob3015
 
Kommentar

rbrands

NF Mitglied
Registriert
Siehe zum Thema GPS und D80 mein Kommentar von gestern in diesem Thread: http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?p=288004#post288004

Grundsätzlich sollte das mit dem Sony GPS Teil auch funktionieren, allerdings hält sich Sony ziemlich bedeckt mit den genauen Daten: Ich kann z.B. nirgendwo sehen welcher Chip-Satz benutzt wird und das ist schon eine wichtige Info um etwas über die Empfangsqualitäten zu sagen. Ich habe ganz neu den WBT-201 (ist auch günstiger als Sony) und der macht einen guten Eindruck. Software ist allerdings ziemlich "taiwanesisch", d.h. sieht nach Hobbyprogrammierer aus. Ich benutze die Software nur, um die Track-Daten vom Gerät runter zu laden und mache dann die Synchronisierung mit RoboGeo (www.robogeo.com). Funktioniert wunderbar.

Gruß
Robert
 
Kommentar

markus1967

NF Mitglied
Registriert
hallo rbands. danke für deine message. wenn ich das richtig sehe, schreibt sony automatisch wenn ich fotografiere und bei wintec muss ich jedes mal manuell drücken um einen track z schreiben. sehe ich das richtig? ich stelle mir das auf einer rundreise mit einem car etwas mühsam vor. ich hoffe, es meldet sich noch jemand, der das sony-teil mit einer nikon zusammen einsetzt. gruss markus
 
Kommentar

rbrands

NF Mitglied
Registriert
Direkt schreiben geht auf keinen Fall, weil die D80 keinen Anschluss dafür hat. Wahrscheinlich geht es auch nicht bei der D200, weil ich nicht glaube, dass das Sony-Teil einen seriellen Anschluss hat. Bei moderneren Geräten wird eigentlich nur noch USB und/oder Bluetooth unterstützt. Da hat Nikon bei der D200 auf eine tote Technik gesetzt. Aber wie gesagt: Bei der D80 geht es auf keinen Fall direkt.
Für die Zukunft wäre es natürlich schön, wenn Nikon seinen Kameras für solche Zwecke eine Bluetooth-Schnittstelle spendieren würde.

Gruß
Robert
 
Kommentar

rbrands

NF Mitglied
Registriert
Noch eine Anmerkung, vielleicht hast du das falsch verstanden: Sobald du den WinTec-Receiver einschaltet, fängt er an, einen Track aufzuzeichnen. Du lässt den Empfänger einfach während deiner Fotosession/Wanderung/Fahrt die ganze Zeit an. Du fotografierst ganz normal und musst natürlich nicht bei jedem Foto irgendwas an dem GPS-Empfänger machen. Nach dem Fotografieren lädst du dann den Track auf deinen Rechner und synchronisierst mit geeigneter Software (z.B. RoboGeo).
Und wie ich den Sony-Empfänger verstanden habe, machen die es genau so, aber mit eigener Software.
 
Kommentar

uwestalf

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo rbrands,

das klingt nicht schlecht, was du über den WBT-201 schreibst. Wie funktioniert denn das im Detail?

Du überträgst die Daten des GPS-Teils auf den Rechner.
- Wie kriegst du dann die Daten in die EXIF-Daten der Bilder?
- Funktioniert das mit dieser RoboGeo Software automatisch oder muß ich da ein Lehrbuch studieren?
- Was wird da genau eingetragen (Straße, Ort, Postleitzahl... wie bei Jobo)?
- Könnte ich diese Daten auch beim Einsatz von gleichzeitig zwei Kameras importieren? Oder braucht man für 2 oder mehr Kameras auch mehrere WBT-201?
- Funktioniert das auch mit NEF's?
- Funktioniert das Teil/Software auch mit MAC?
 
Kommentar

rbrands

NF Mitglied
Registriert
Die Fragen der Reihe nach:

- Die Software (ich nehme RoboGeo) übernimmt das Schreiben der EXIF-Daten.
- Das geht automatisch, d.h. man wählt die Bilder oder ein Verzeichnis aus, dann den Track (am besten als GPX-Datei gespeichert) auswählen, der Rest geht automatisch.
-RoboGeo trägt nur die GPS-Koordintaten ein. Ich weiß nicht, ob es andere Software gibt, die noch mehr macht, also anhand der Koordinaten Ortsnamen heraussucht. Mir reicht das aber so, weil die Kartendarstellung von Flickr übernommen wird...
- Fotos von mehreren Kameras ist kein Problem, weil die Synchronisierung alleine über den Zeitstempel vorgenommen wird.
- NEF's ist nicht so einfach, weil die Datei nicht geändert werden kann, also separate XMP-Dateien angelegt werden müssten. Ich wandele aber sowieso alle Raw-Dateien von NEF zunächst nach DNG (Adobe's Format) und DNG wird wiederum von RoboGeo unterstützt. D.h. mit DNG stehen die GPS-Daten im "Negativ" und landen so auch in allen "Ausbelichtungen".
- Zum Mac kann ich nichts sagen. RoboGeo ist ein PC-Programm.

HTH
Robert
 
Kommentar

uwestalf

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Danke Robert!

Muß mich mal noch ein bisschen kundig machen. Laut der Webpage von Jobo, schreibt deren GPS-Teil das Land, Ortsnamen, Postleitzahl, Straße und evtl. "Points of Interests" (Eifelturm...) in die EXIF-Daten.

Oder interpretiere ich da was falsch?:

"The photoGPS includes a PC and MAC compatible DVD that contains both the software and the database needed to post-process the information captured by the unit. Post-processing is highly automated: Users simply download the captured GPS data via the built-in USB interface and enter the directory name of the folder where the corresponding pictures are stored. The user’s computer can then compare the EXIF time recorded by the camera and the GPS time recorded by the photoGPS. When a match is found the program updates the Longitude and Latitude EXIF fields. In a second step, utilizing advanced break-through technology, the photoGPS retrieves: Country name, Region and District, City, Postal code, Street name and the Point Of Interest. As a user you can choose which POI category you want to include. Many photo browsers exist that can search and sort files according to user selected EXIF fields. So, for example, you can instruct the browser to retrieve all your photos taken on “Plati Yialos“ beach, “Mykonos”, “Greece” in 2006, and 3 seconds later you have found all corresponding photos. Just imagine! No more manual searching! The photoGPS allows you to spend your valuable time taking more digital pictures, not searching and sorting existing ones."

Kennst du ähnliche Programme wie RoboGeo, die auf dem MAC laufen?
 
Kommentar

rbrands

NF Mitglied
Registriert
Hi Uwe,

das hast du richtig verstanden und dieses angekündigte photoGPS funktioniert im Prinzip genau wie in meiner Beschreibung. Die Software geht dann nur noch weiter und speichert nicht nur die GPS-Koordinaten sondern schaut nach Ortsnamen (offensichtlich in der eigenen Datenbank auf der DVD) und trägt die auch noch ein. Das ist nicht schlecht.
Dann muss man allerdings auch bei dieser Software fragen, wie es mit der Unterstützung für Raw-Dateien zumindest in Adobe's DNG Format aussieht.
Zum Mac kann ich leider nichts sagen.

Gruß
Robert
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten