Nikon D40 löst nicht aus - Objektiv-Drehung

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

funkyice

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo liebe Nikon-Fotografie-Mitglieder,

habe mir vor ca. 2 Jahren mal sehr günstig eine Nikon D40 gekauft, die bisher ohne irgendwelche Probleme fotografiert hat.
Seit ein paar Wochen jedoch löst sie sehr häufig einfach nicht mehr aus.

Ich konnte allerdings feststellen, dass nach einer minimalen Drehung am Objektiv ein Auslösen wieder funktioniert - das nervt jedoch tierisch!
Dann schaut das Fotografieren immer wie folgt aus:
- Objekt anvisieren
- Auslöser andrücken inkl. Autofokus
- am Objektiv drehen, wenn nicht ausgelöst werden kann
- Auslösen


Vl. kenn jmd. dieses Problem, ich könnte mir ja vorstellen, dass einfach ein Teil verschlissen ist und erneuert werden muss.

Wäre für ein paar Hinweise sehr sehr dankbar!
Das Objektiv ist ein Nikon AF-S Nikkor 18-55mm.

Viele Grüße
Sebastian
 
Anzeigen

foxmulder

Auszeit
Registriert
Erste Hilfe: Objektiv abnehmen und Kontakte an Kamera und Objektiv einfach mal mit einem Lappen reinigen. Am Objektiv ist das diese Reihe kleiner 'Kügelchen' am Bajonett, die Gegenstück dazu in der Kamera findest Du dann schon. Dabei einen Blick darauf werfen, ob auch alle 'Kügelchen' richtig schön in Position stehen und nicht evtl. eine zu weit eingedrückt ist.
Wenn das 'normale' Putzen nicht ausreicht, dann gibt es diverse Tipps was man dann machen kann, fängt an mit Alkohol (äußerlich auf den Putzlappen geben, nicht innerlich beim Puzter anwenden!), geht über Radiergummi bis zum Streichholz oder speziellen Glasfaserradierern.
Wenn nach allen Putzaktionen diese Kontaktschwierigkeiten immer noch bestehen, dann solltest Du herausfinden ob die Kamera oder das Objektiv Ursache des Problems sind (mit anderer Kamera und anderem Objektiv, ist klar, oder?) und dann über Reparatur oder Ersatz nachdenken.
Aber häufig hilft die Kontaktreinigung schon deutlich weiter!

Gruß
Dirk
 
Kommentar

joerghey

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das klingt eigentlich nur nach einem Kontaktproblem zwischen Kamera und Objektiv, da hast Du hoffentlich noch länger was von der guten D40.

Einfach die Kontaktreihen an Objektiv fettfrei säubern, vielleicht noch vorsichtig mit sehr feinem Scheifpapier anschleifen, natürlich dann nicht mehr anfassen.
Beim Reinigen die Kameraöffnung immer nach unten halten, sonst hast Du den Mist auf dem Sensor.
Dunkle fettige Substanz setzt sich manchmal an beiden Bajonatteilen fest, die kriegst Du einfach weg.

Gutes Gelingen, dem Kontaktteufel keine Chance ! :D

Gruß Jörg

(foxmulder war wieder schneller!)
 
Kommentar

funkyice

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten. Werde es mal vorsichtig mit Nagelackentferner von der Frau versuchen. Kann man damit eigentlich auch die Linse des Objektivs reinigen?
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
...Nagelackentferner ... Kann man damit eigentlich auch die Linse des Objektivs reinigen?
Kann man. Sollte man aber nur machen, wenn man damit nicht mehr unbedingt fotografieren möchte... :rolleyes:
Für die Linsenreinigung empfehlen sich dann doch eher spezielle, fusselfreie Linsenreinigungstücher, ggf. nach Anhauchen der Linse.

CB
 
Kommentar

funkyice

Unterstützendes Mitglied
Registriert
:hehe:

Alles klar... also lass ich fein die Finger davon und säubere erstmal die Kontakte damit. Schönen Sonntag! :)
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Nagellackentferner kann alles Mögliche enthalten, im dümmsten Fall vermutlich auch Substanzen die man vielleicht zur Pflege auf dem Fingernagel haben möchte, aber auf keinen Fall auf elektrischen Kontakten oder optischen Gläsern. Für ernsthafte Reinigungszwecke sollte man sich möglichst an den reinen Stoff halten!

Gruß
Dirk
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Aas nicht so rum mit dem guten Zeug! :alk:
 
Kommentar

Bengt2910

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Nagellackentferner kann alles Mögliche enthalten, im dümmsten Fall vermutlich auch Substanzen die man vielleicht zur Pflege auf dem Fingernagel haben möchte...

...und als eigentlichen "Wirkstoff" enthält dieses Zeug Lösungsmittel, wie z.B. Aceton. Dieses Aceton oder auch andere Ketone greifen auch sehr gern Kunststoffe an, lösen sie auf bzw. an, verändern ihre Farbe, ihre Stabilität usw.
Stell Dir vor, der Nagellackentferner macht mit dem Objektiv das, was er mit dem Nagellack Deiner Frau macht...:heul:

Nimmste einfach Brennspiritus und fertig!
Das ist nämlich eine von den Vorrednern beschriebenen "reinen Substanzen". Im weitesten Sinne auch der Wodka oder Doppelkorn...

Beste Grüße
Bengt
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Nimmste einfach Brennspiritus und fertig!
Das ist nämlich eine von den Vorrednern beschriebenen "reinen Substanzen".
Nicht wirklich, denn Brennspiritus ist vergällter (="gepanschter") Ethanol, vulgo "Alkohol". Wenn man es richtig schön machen will und auch Fett schön lösen möchte, besorgt man sich 90%igen Isopropanol.

CB
 
Kommentar

Bengt2910

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Nicht wirklich, denn Brennspiritus ist vergällter (="gepanschter") Ethanol, vulgo "Alkohol"....
Der Ethanol wird mit ca. 1% Ethyl-Methyl-Keton vergällt. ("Vergällen" ist ein hässlicher Begriff.)

Das Ethyl-Methyl-Keton besitzt ähnliche Siedeeigenschaften wie Ethanol und lässt sich durch Destillation nicht abtrennen.
Damit ist der Ethanol nicht mehr für den menschlichen Genuss geeignet und es ist dafür keine Branntweinsteuer fällig.
Deshalb - und nur deshalb wird der Ethanol vergällt.

Und da der Ethanol und das Ethyl-Methyl-Keton eben diese besonderen Siedeeigenschaften haben, "verdunsten" beide beim Reinigen in der gleichen Weise und es bleibt von beiden nix übrig...

Hier im Labor werden regelmäßig Kontakte, Schliffe, Klebeflächen usw. mit "Alkohol" gereinigt. Und die dafür verwendete, lapidar als "Alkohol" bezeichnete Flüssigkeit ist eben dieser vergällte Ethanol...


Wenn man es richtig schön machen will und auch Fett schön lösen möchte, besorgt man sich 90%igen Isopropanol.

...das stimmt!
Ich als Chemiker weiß, wo man sowas her bekommt, aber ein Normalsterblicher?

Zur Not hilft ja dann noch Bremsenreiniger ;)

Beste Grüße
Bengt
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Deshalb - und nur deshalb wird der Ethanol vergällt.
Ja, der Grund dafür ist mir (Apotheker) klar, aber was das chemisch bedeutet ist vielleicht nicht jedem klar...

Hier im Labor werden regelmäßig Kontakte, Schliffe, Klebeflächen usw. mit "Alkohol" gereinigt.
Bei Kontakten ist es auch o.k.; ich bin nur zurückhaltend, damit nicht jemand auf die Idee kommt, damit auch Linsen reinigen zu wollen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Linsen das so gerne mögen würden.

Ich als Chemiker weiß, wo man sowas her bekommt, aber ein Normalsterblicher?
Nicht verzagen, Apotheker fragen! :)
Die benötigten kleinen Mengen gibt es für kleine €-Beträge nach Wunsch in jeder Apotheke zu kaufen. Das ist da standardmäßig vorrätig (ebenso wie nicht vergällter, versteuerter, 96%iger Ethanol - bei Euch an der Uni dürfte es den "Primasprit" auch unversteuert gegen Quittung im Zollbuch an der Chemikalienausgabe geben... ;)).

CB
 
Kommentar

Bengt2910

Sehr aktives Mitglied
Registriert
...Bei Kontakten ist es auch o.k.; ich bin nur zurückhaltend, damit nicht jemand auf die Idee kommt, damit auch Linsen reinigen zu wollen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Linsen das so gerne mögen würden...

...Linsen? :eek:
Es ging doch um die Kontakte!


... bei Euch an der Uni dürfte es den "Primasprit" auch unversteuert gegen Quittung im Zollbuch an der Chemikalienausgabe geben... ;))...

an der Uni?
...seit fast 20 Jahren in keiner mehr drin gewesen...;)

Beste Grüße
Bengt
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten