NIKON D100 MACRO ..... ?


M

mike_speyer

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen , bin neu hier und will gleich loslegen , also ich möchte mir ein Macroobjektiv zulegen , nur welches . Muss es ein Original Nikon sein .... habe da noch etwas von Tamron und Sigma , ich möchte Kettenstempel , Sammelfiguren und Modelautos Fotografieren auch sind kleine Tiere nicht ausgeschlossen .
Kann mir da jemand einen Tip geben ?
Danke
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


S

Schakaya

Guest
Hallo Mike,

erstmal herzich Willkommen hier im Forum und einen schönen Gruß in die Nachbarschaft.

Zu Macro-Objektiven kann ich nix sagen, aber ich bin mir sicher, dass du hier von unseren Spezialisten hervorragend beraten wirst!
 
K

klaus harms

Guest
Hallo zusammen , bin neu hier und will gleich loslegen , also ich möchte mir ein Macroobjektiv zulegen , nur welches . Muss es ein Original Nikon sein .... habe da noch etwas von Tamron und Sigma , ich möchte Kettenstempel , Sammelfiguren und Modelautos Fotografieren auch sind kleine Tiere nicht ausgeschlossen .
Kann mir da jemand einen Tip geben ?
Danke
Auch willkommen!:)

Zuerst einmal eine Frage von mir: Was sind Kettenstempel???

Zu Deiner Frage haben wir hier schon einiges an Infos zusammengetragen; einfach einmal die Suchfunktion nutzen.

Ich empfehle das Nikon Micro 60/2.8 bzw. das 105er/2.8 für Kleintierfotografie. In der Photo Gallery findest Du zu beiden Beispiele.
 
R

Robert Hill

Guest
Hallo Mike,

ich hab sie fast alle: 2,8/60, 2,8/85PC, 2,8/105 und 70-180 Micro. Das Zoom habe ich mir zuletzt gegönnt und seitdem liegen die anderen drei meist im Schrank. Vor allem bei Table-Tops von Modellautos (mach ich laufend) ein super Objektiv.

Mein Tipp: Wenn Du auf Qualität und Vielseitigkeit Wert legst: Das 4,5-5,6/70-180.
Für die ersten Versuche ist die Macro-Einstellung des 2,8-4,5/24-85mm auch ganz brauchbar.

Für Preisbewusste ein Spartipp: Das 90iger Macro von Tamron soll nicht übel sein...

Robert
 
H

Hobbs

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Willkommen im Club!

Zu den Makro-Linsen:
sehr universell einsetzbar sind Makroobjektive mit Brennweiten zwischen ca. 90 und 105 mm.
Hier gibt es von Nikon das AF Micro-Nikkor 105mm/1:2,8 D sowie von div. Fremdanbietern (Sigma, Tamron, Tokina) entsprechende Objektive.
Optisch sind praktisch alle diese Objektive vergleichbar (sehr) gut, mechanisch gibt es jedoch erhebliche Unterschiede! Aus diesem Grunde habe ich mich damals für das mehr als 1/3 teuerere Nikkor entschieden und die Mehrinvestition nie bereut. Du mußt halt selber entscheiden, wie oft und unter welchen Bedingungen Du ein solches Objektiv nutzen wirst.
Gute Bilder kann man mit allen machen. Übrigens eignen sich Objektive dieser Brennweite auch sehr gut als leichte Tele-Objektive.

Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung!

Hobbs
 
UweFlammer

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Hallo Mike,

wie ich aus dem Titel Deines Beitrags entnehme, fotografierst Du mit einer D100? Dann nimm das AF-Micro-Nikkor 2.8/60 mm. Diese Optik liefert an der D100 den Bildwinkel eines 90-mm-Objektivs. Du gewinnst also genug Abstand zum Objekt, ohne - wie in der Kleinbildfotografie üblich - ein Macro-Tele einsetzen zu müssen.

Angenehme Nebeneffekte: dieses Objektiv ist so ziemlich das schärfste Kleinbildobjektiv des Weltmarktes, und zwar in allen Entfernungsbereichen. Du erhälst also ein hervorragendes Allround-Objektiv, mit dem sich eine große Bandbreite von fotografischen Aufnahmen erledigen lässt. Dazu ist das Ding kompakt, robust und bezahlbar. Was willst Du mehr?

Gruß
Uwe
 
R

Robert Hill

Guest
Das AF-Micro-Nikkor 2.8/60mm ist ein Spitzenobjektiv - keine Frage. Aber, egal ob D100 oder KB - das Arbeitsabstand bei 1:1 bleibt gleich. Und der ist bei Sujets unter 10 cm Durchmesser und / oder Modellautos (1:32 und kleiner) zu kurz um noch vernünftig ausleuchten zu können. Bei lebenden Tieren mit geringer Fluchtdistanz wirst Du da auch immer der "2. Sieger" bleiben. Dafür sollte es dann schon das 105er sein.

Robert
 
UweFlammer

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Das glaube ich nun nicht: die D100 macht wegen ihres im Vergleich zum Kleinbildnegativ kleineren Chips ja quasi eine digitale Ausschnittsvergrößerung. Das heißt, Du kommst schon bei größeren Arbeitsabständen auf eine Abbildung im Maßstab 1:1. Der Cropfaktor der D100 ist 1,5 - daher sollte der Arbeitsabstand bezogen auf Kleinbild um 50% größer sein.

Gruß
Uwe
 
A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Das glaube ich nun nicht: die D100 macht wegen ihres im Vergleich zum Kleinbildnegativ kleineren Chips ja quasi eine digitale Ausschnittsvergrößerung. Das heißt, Du kommst schon bei größeren Arbeitsabständen auf eine Abbildung im Maßstab 1:1. Der Cropfaktor der D100 ist 1,5 - daher sollte der Arbeitsabstand bezogen auf Kleinbild um 50% größer sein.

Gruß
Uwe
Au!
Der Abbildungsmaßstab, d.h. die Bildgröße in der Film/Sensorebene ist unabhängig von der Größe des Filmformats oder Sensorgröße. Andersrum: Die Größe der Abbildungsebene geht in die Gleichungen zu Gegenstand-Gegenstandsweite - Bild - Bildweite nicht ein.
Nochmal andersrum ist der Abbildungsmaßstab 1:1 IMMER 1:1 gleich ob da nun 9x12 Großformat oder ein Minichip einer Kompaktknipse dranhängt.
Was du vielleicht meinst ist die virtuelle Ausschnittsvergrößerung wenn du z.B. jeweils FORMATFÜLLEND abbildest. Das hat aber jetzt mit dem Abbildungsmaßstab selbst nix zu tun! :)
Es ist eben ein Irrtum von Brennweitenverlängerung zu sprechen anstatt von geändertem Bildwinkel(ausschnitt). Die tatsächlich wirksame Brennweite wird effektiv NICHT _verlängert_.
 
UweFlammer

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Hallo Wilfried,

o.k., Du hast natürlich recht. Aber: in dem Moment, wo unterschiedliche Negativ- bzw. Chipgrößen miteinander verglichen werden, geht es in der fotografischen Praxis ja eher darum, was ich tun muss, um das Motiv formatfüllend abzubilden. Und dann erziele ich mit dem 60er an der D100 dieselbe Bildwirkung wie mit einem 90er an einer Kleinbildkamera, bei jeweils gleichem Abstand der Kamera vom Motiv.

Dazu kommt, daß ein 105er Macro an einer D100 den Bildwinkel eines 160er, bezogen auf Kleinbild, wiedergibt. Für Macroaufnahmen sicher nicht schlecht, für die allgemeine Fotografie jedoch längst nicht so universell einsetzbar wie das 60er. Obendrein klobiger, schwerer und teurer.

Gruß
Uwe
 
ebarwick

ebarwick

Nikon-Clubmitglied
Hallo,

nach diversen Beiträgen hier im Forum habe ich mir das 105er Nikon auch zugunsten des 60er von meiner Liste gestrichen.
Wenn ich jetzt nichts verwechsle, soll die Mechanik (viel Spiel) doch nicht so berauschend sein, oder?

Grüße
Erhard
 
A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

nach diversen Beiträgen hier im Forum habe ich mir das 105er Nikon auch zugunsten des 60er von meiner Liste gestrichen.
Wenn ich jetzt nichts verwechsle, soll die Mechanik (viel Spiel) doch nicht so berauschend sein, oder?

Grüße
Erhard
Hallo!

Welche "Mechanik"?
Wenn du das 60er im Vergleich zum 105er meinst, die nehmen sich nicht viel ( habe Beide ), das 60er ist vielleicht eine Spur kompakter und die integrierte Sonnenblende irgendwie sinnvoller. Aber sonst.......

Vergleichsweise zu MF-Objektiven haben aber AF-Objektive relativ viel Spiel in den Gängen ( die AFS einmal ausgenommen ), aber das ist gewollt und Systembedingt.


Edit/P.S.: Das _universellere Makro_ ist sicher das 105er das _universellere Objektiv_ allgemein gesehen sicher das 60er ( an Digis ).
Man kann halt nicht alles zugleich haben. Also andersrum: Für viel Makro und weniger Normalaufnahmen das 105er, für gelegenliche Makro und mehr Normalaufnahmen das 6oer.
 
Ralf B.

Ralf B.

Sehr aktives Mitglied
Hallo Mike,

ich hatte diesen Beitrag so ähnlich schon einmal gepostet, aber den hat wohl der Server-Crash gefressen :machkapu:

Für Preisbewusste ein Spartipp: Das 90iger Macro von Tamron soll nicht übel sein...
Also, ich kann Roberts Aussage nur bestätigen. Ich habe das Tamron SP 90 Makro, betreibe es an der F100 und bin begeistert von der optischen Qualität der Linse. Bei älteren Versionen gibt es wohl Kompatibilitätsprobleme mit der AF/MF-Umschaltung am Objektivring. Bei der neuen Di-Version funktionierts aber einwandfrei (habe ich auf der Photokina an einer D70 getestet). Wir haben hier schön häufiger über das Objektiv diskutiert, guckst Du:

http://www.nikon-fotografie.de/php/viewtopic.php?t=1270
http://www.nikon-fotografie.de/php/viewtopic.php?t=506
http://www.nikon-fotografie.de/php/viewtopic.php?t=131

Gruß
Ralf
 
Oben