Nikon Akku EN-EL3e PLAGIAT aus China? Fälschung?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.
Anzeigen

foxmulder

Auszeit
Registriert
juergenaushamburg schrieb:
Einfach für mich behalten und hoffen das das Teil gut funzt
Das halte ich für einen guten Plan.

juergenaushamburg schrieb:
oder soll ich ml Nikon Deutschland das Teil zum Testen schicken, damit er ggfs. diese Quelle schließt?:nixweiss:
Du meinst sie sollen eine Mauer um China herum errichten? :hehe:

Gruß
Dirk
 
Kommentar

senderlisteffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
juergenaushamburg schrieb:
Hat jemand schon Erfahrung mit ähnlichen Akkus gemacht?

Allerdings. Ich habe bestimmt inzwischen ein halbes Dutzend Nokia Akkus bei ebay gekauft. Da war nicht ein einziges Original dabei. Und da man die Akkudaten mit dem Handy anzeigen kann. Nur hochgefährlicher Schrott ohne die bei Li-Ion Akkus obligatorischen Schutzfunktionen!

Optisch sind die inzwischen so gut, daß man sie von Originalen nicht mehr unterscheiden kann.

Ich kaufe nur noch Originale im Fachhandel oder Nachbauten bei Reichelt.
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Registriert
juergenaushamburg schrieb:
Was soll ich machen?:confused:
Einfach für mich behalten und hoffen das das Teil gut funzt
oder soll ich ml Nikon Deutschland das Teil zum Testen schicken, damit er ggfs. diese Quelle schließt?:nixweiss:

Wenn du Porto sparen willst, behalte den Akku für dich. In China wird von der M2 Schraube bis zum Maybach doch alles gefälscht, ohne das irgendjemand bisher was ernsthaft dagegen unternehmen konnte. Da wird Nikon sicherlich auch nichts dran ändern können. Das große Problem dabei ist, dass es immer irgendwelche Leute geben wird, die auf diesen Betrug reinfallen und den Export weiter florieren lassen.
 
Kommentar

kriechstrom

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Als angehender E-Techniker würde ich so ein Teil nicht in meine Kamera stecken. Das Risiko für Fehlfunktionen wäre mir zu groß und ich denke von Akku kaputt über beschädigte Kamera bis explodierender Akku könnte alles drin sein. In Deinem eigenen Sinne und im Sinne anderer Käufer würde ich Nikon kontaktieren. Es gibt allerdings auch Leute die mich als übermäßig risikobewusst einschätzen.

Grüße
benjamin

edit: bei namhaften Fremdherstellern habe ich übrigens keine Bedenken, aber wo jemand glaubt was draufschreiben zu müssen was nicht drin ist...
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Jürgen,

Die Antwort auf die Frage, ob Original oder Fälschung ist ganz einfach: Du hast 6,50 für einen angeblichen Nikon-EN-EL3e-Akkus bezahlt - das kann schlicht und einfach kein Original sein.

Fremdherstellerakkus sind meiner Meinung nach ganz ok. Ich selbst habe immer beste Erfahrungen mit denen von Hähnel gemacht. Keinerlei Unterschied zum Original. Eine bewusste Fälschung für nicht einmal ein Zehntel des Kaufpreises hingegen würde ich nicht in meine Kamera stecken. Die Gefahr für eine Fehlfunktion mit, wenns blöd läuft, schwerwiegenden Folgen wär mir zu groß.

Es ist deine Entscheidung, doch, sollte was passieren, übernimmt Nikon auf alle Fälle keine Haftung oder Garantie.

Ob du den Akku zu Nikon schickst, musst du wissen. Ich denke aber, du wirst den Akku auf jeden Fall nicht zurückbekommen, falls es sich um eine Fälschung handelt.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

senderlisteffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
juergenaushamburg schrieb:
gaben dann aber doch eine positve bewertung ab :confused: verstehe einer die welt!

Ist aber so. Geiz ist geil! Wenn einer 6 Euro bezahlt, aber meint, das Ding sei 10 wert, ist es für ihn ja nicht schlecht ausgegangen.
 
Kommentar

docjoe

Aktives NF Mitglied
Registriert
Der Aufdruck oder auch die Aufkleber sind "falsch", der Akku kommt aus dem gleichen Werk...
Du bezahlst die 50€ mehr für den guten Namen, weiter so !

Jörg
 
Kommentar

docjoe

Aktives NF Mitglied
Registriert
habedehre schrieb:
Mich würde interessieren, woher du diese Erkenntnis hast???


Gruß

Christoph

In der globalisierten Welt ist China die verlängerte Werkbank der Industriestaaten. Nur selten gestatten die Chinesen Aufnahmen in ihren Fabriken. Bei Phönix bildet Fernsehen noch, da kann man die Verarsche mit den Marken miterleben. Das Innenleben aller dieser Akkutypen kommt aus einer Fabrik, denen ist egal in welche Gehäuse dieses eingebaut wird. Anfänglich wurde einiges an Ladeelektronik weggelassen (explodierende Akkus usw.),aber heute gibt es faktisch kaum Unterschiede. Es kommt vor, das Zellen 2.Wahl eingebaut werden (weniger Kapazität) oder aber auch mehr Kapazität als in den "Originalen". Für die Nikons habe ich z.B. 2000er bekommen. Die Originale haben 1600mAh. Bei den Preisen kann man nichts verkehrt machen, statt einem bestellt man eben 3 Akkus und hat dann noch 50% gespart.
Und was sollte passieren? Aus Akkus kann man nur weniger Energie rausholen,
mehr ist ja nicht möglich...
Also keine schädliche höhere Spannung oder mehr mA.....
Ist so ein Akku nicht in Ordnung gibt er den Geist schon bei Laden auf oder
bricht in der Kamera gleich zusammen.
Als gelernter "Elektrischer" habe ich bei sowas keine Bedenken.

Jörg
 
Kommentar

habedehre

Sehr aktives Mitglied
Registriert
docjoe schrieb:
Und was sollte passieren? Aus Akkus kann man nur weniger Energie rausholen,
mehr ist ja nicht möglich...
Also keine schädliche höhere Spannung oder mehr mA.....
Ist so ein Akku nicht in Ordnung gibt er den Geist schon bei Laden auf oder
bricht in der Kamera gleich zusammen.
Als gelernter "Elektrischer" habe ich bei sowas keine Bedenken.

Jörg


Dass durchaus etwas passieren kann, hat man an mehreren Baureihen von Nikon EN-EL´s gesehen, die zurückgerufen wurden, weil sie "brandgefährlich" waren.

Mag sein, dass die wirklichen Billigakkus nicht allgemein unbedingt von schlechter Qualität sein müssen, mir wär es das Risiko, damit evtl. eine 1500 Euro Kamera aufzuarbeiten, einfach zu hoch.

Dass man alleine für den Namen Nikon einen Haufen Geld hinlegt, ist klar. Doch 6,50 Euro für einen EN-EL3e-Akku - für die Sicherheit denke ich, bleibt da nicht mehr viel übrig.

Gruß

Christoph
 
Kommentar

smashIt

Sehr aktives Mitglied
Registriert
habedehre schrieb:
Dass man alleine für den Namen Nikon einen Haufen Geld hinlegt, ist klar. Doch 6,50 Euro für einen EN-EL3e-Akku - für die Sicherheit denke ich, bleibt da nicht mehr viel übrig.

die gefahr bei den dingern geht nicht von der plastikschale drum herum aus sondern von der verwendeten zelle. und da gibts weltweit nur ne handvoll hersteller (und keine fälschungen ;) ).
wenn man die zusammenarbeit zwischen nikon und sony berücksichtigt werden in den el-**** warscheinlich sony-zelln drinnen stecken
blöd nur das sony der hersteller mit den bisher gröbsten schnitzer in der qualitätskontrolle is ;)

mit der umstellung auf LiFe akkus sollt das thema aber endgültig vom tisch sein...
 
Kommentar

FrankyG

Sehr aktives Mitglied
Registriert
juergenaushamburg schrieb:
Deshalb war ich misstrauisch, auf den ersten Blick scheint es ein Nikon Akku zu sein, als ich jedoch genauer schaute sah ich, dass der Nikon Schriftzug auf der Vorderseite nur sehr blass und nicht in weißer Schrift draufgedruckt war,
Jürgen

Das Einzige, was an den Akkus original "Nikon" ist, ist für mein dafürhalten eh nur der Schriftzug und der Preis natürlich. Das die Akkus tatsächlich bei Nikon produziert werden, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Mein Rat: Probier es halt aus, wenn die Spannung stimmt, kann nicht viel passieren.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
FrankyG schrieb:
Probier es halt aus, wenn die Spannung stimmt, kann nicht viel passieren.

Weiter oben habe ich so einen Rat ja auch gepostet. Aber inzwischen kommen mir doch Bedenken. Man liest ja in der Zwischenzeit doch täglich von Toten und Verletzten, von verheerenden Flächbränden, von entvölkerten Landstrichen, von Pest und Cholera - und das alles verursacht durch Nicht-Original-Akkus!
:monster:

Gruß
Dirk
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Registriert
habedehre schrieb:
Dass durchaus etwas passieren kann, hat man an mehreren Baureihen von Nikon EN-EL´s gesehen, die zurückgerufen wurden, weil sie "brandgefährlich" waren.

Mag sein, dass die wirklichen Billigakkus nicht allgemein unbedingt von schlechter Qualität sein müssen, mir wär es das Risiko, damit evtl. eine 1500 Euro Kamera aufzuarbeiten, einfach zu hoch.

Um deine Kamera mußt du dir deswegen auch keine allzu großen Sorgen machen, eher um dein Haus. Denn die Brandgefahr bei Li-Zellen besteht ausschließlich beim Laden.
Keine gute Nachricht, aber ich wollte es nur mal gesagt haben:D
 
Kommentar

Shagol

NF Mitglied
Registriert
Also wenn es eine Fälschung äh Nachbau sein sollte, dann Respekt :up: !

Die Verpackung ist zu 100 % mit der "orginalen" Verpackung identisch ( soweit auf dem Foto erkennbar ), der Akku sieht dem orginalen auch ähnlich, aber bei einem Preis von € 6,50 + Porto - nee, da glaube ich an kein Orginal, dann wären auch mehr Bieter darauf angesprungen :confused: - oder ?
Ich hatte mir für meine alte Sony P5 auch China-Akkus gegönnt, waren preislich 10 % vom Orginal, haben aber auch nur gut 50 % Leistung der Orginalen gebracht und effektiv waren die Teile nach gut 2 Jahren Müll....und die orginalen funktionieren noch immer.........dann lieber einmal richtig investiert und gut ist :motz: !
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
juergenaushamburg schrieb:
So ich habe von Nikon einen Hinweis auf ihre supportseite bekommen, es handelt sich definitiv um eine Fälschung!:down:

Hast Du denn wirklich geglaubt, für 6 Eur. einen Originalakku zu bekommen??

Gruß
Heiko
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten