Nikon AF-S DX 3,5-5,6/18-105 ED VR


TomRohwer

Sehr aktives Mitglied
Ich bekam vor ein paar Tagen zufällig ein (nagelneues) Nikon AF-S DX 3,5-5,6/18-105 ED VR in die Hand, und habe es mangels neuerem DX-Gehäuse mal an einer D200 ausprobiert.

Ich fand die Kombination 18-105 für DX in der Größe usw. zunächst ganz interessant, zumal die VR-Funktion auch zumindest ein bißchen die fehlende Lichtstärke ausgleichen könnte. 27-150 auf KB bezogen, z.B. an einer D300 - das wäre eine sehr leichte und unkomplexe Kombination für die Städtetour, dachte ich mir so.

Was mich allerdings nach den ersten 10 Aufnahmen schon erschütterte: der extrem langsame AF. Egal ob mit VR oder ohne, egal welche AF-Einstellung der D200 - das Ding war grottenlangsam. Ich fühlte mich spontan an Billig-Digicams von vor 10 Jahren erinnert.

Ein direkter Vergleich mit einem Nikon AF 1:3.3-4.5 24-50, nun wirklich alles andere als neu oder modern, zeigte, daß das 24-50 gefühlt ungefähr 10mal schneller fokussiert als das nagelneue 18-105...

Sozuagen "sssitt-sssitt" gegen "määääähhäääähäää-määäähhäääähäää".

Mal die kurze Frage in die Runde: ist das normal bei dem Ding?
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
Ich hab's mit der D300 gekauft und seither die allermeisten Fotos mit dieser Kamera mit dem 18-105 gemacht. Auch an meiner neuen Backup-Kamera, der D5100 und an deren Vorgängerin, der D5000 machte es eine gute Figur, Es ist zwar nicht so schnell wie das 70-200 VR, aber langsam kann man's auch nicht nennen. Außerdem findet es den Fokus immer zielsicher und eiert nicht vorher hin und her, wie manches andere Teil.

Außerdem ist es optisch sehr gut und die VR funktioniert einwandfrei. Ich finde, dass es eine tolle Leistung von Nikon ist, solch ein gutes und vielseitiges Objektiv für 200 Euro auf den Markt zu werfen. Welcher Mitbewerber schafft so etwas schon?:eek:
 
Kommentar

TomRohwer

Sehr aktives Mitglied
Außerdem findet es den Fokus immer zielsicher und eiert nicht vorher hin und her, wie manches andere Teil.
Als rumgeeiert ist das Ding zusätzlich zum langsamen AF auch noch extrem.

Außerdem ist es optisch sehr gut und die VR funktioniert einwandfrei.
Ich hab die Testfotos noch nicht gesichtet.

Dann muß ich mir noch mal ein anderes Exemplar anschauen. Das interessiert mich jetzt.
 
Kommentar

Jarulf

Registrierte Benutzer_B
Kann mich nur anschließen: Sowohl an der D300 als auch an der D60 - keine Probleme. Wirklich ein hervorragendes, preiswertes "Brot und Butter"-Objektiv.
Ob das Plastikbajonett sehr lange durchhält, wird sich zeigen. Habe es jetzt seit zwei Jahren im Einsatz und bisher hat es alles ausgehalten.
 
Kommentar

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
evtl. kann die Rutschkupplung für die man. Fokussierung den Micromotor bremsen

einfach einige Male den Fokusring bewegen, gibt es dabei Geräusche?

Sicher kann Beuteltier hier noch weitere Ideen einbringen
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo Tom!
Ich bekam vor ein paar Tagen zufällig ein (nagelneues) Nikon AF-S DX 3,5-5,6/18-105 ED VR in die Hand, und habe es mangels neuerem DX-Gehäuse mal an einer D200 ausprobiert.
Ganz offen gesprochen:
Vom 18-105VR hatte ich in den letzten Jahren mindestens 5 Exemplare hier.
Mein erstes habe auch ich an der D200 probiert und war mit dem AF-S auch nicht zufrieden, es fokussierte mal so, mal anders, manchmal gar nicht, und wirklich relativ langsam im Vergleich zu einem lichtstarken Stangen-AF-Objektiv.
Die weiteren Exemplare hatte ich an D60, D80, D90, D300s und da war es für meine Begriffe einwandfrei.
 
Kommentar

TomRohwer

Sehr aktives Mitglied
evtl. kann die Rutschkupplung für die man. Fokussierung den Micromotor bremsen

einfach einige Male den Fokusring bewegen, gibt es dabei Geräusche?
Der lief völlig geräuschlos. Rutschte allerdings auch bei verriegelter AF-Funktion mühelos hin und her - im ersten Moment hatte ich gedacht "Huch! Ist die Gummierung lose?" Dann erst begriff ich, daß das der Ring zum Fokussieren ist...

Sicher kann Beuteltier hier noch weitere Ideen einbringen
Ich verfolge alle Erfahrungsberichte mit Interesse - falls einer das Teil man an eine D200 hängen kann, wäre das natürlich besonders interessant, vielleicht mag es ja mit der D200 einfach nicht zusammenleben.
 
Kommentar

TomRohwer

Sehr aktives Mitglied
Ganz offen gesprochen:
Vom 18-105VR hatte ich in den letzten Jahren mindestens 5 Exemplare hier.
Mein erstes habe auch ich an der D200 probiert und war mit dem AF-S auch nicht zufrieden, es fokussierte mal so, mal anders, manchmal gar nicht, und wirklich relativ langsam im Vergleich zu einem lichtstarken Stangen-AF-Objektiv.
Die weiteren Exemplare hatte ich an D60, D80, D90, D300s und da war es für meine Begriffe einwandfrei.
Aha! Das ist interessant. Und hilfreich. "Mal so, mal anders, mal gar nicht" trifft es ziemlich genau. Wobei meine Erfahrungen jetzt natürlich auch nur auf zwei, drei Stunden herumspielen beruhen.
 
Kommentar

Knut

Sehr aktives Mitglied
- falls einer das Teil man an eine D200 hängen kann, wäre das natürlich besonders interessant, vielleicht mag es ja mit der D200 einfach nicht zusammenleben.
Ich schrub doch schon, was das Objektiv an meiner Fuji S5Pro leistet. :winkgrin:

Gruß
Knut
 
Kommentar

danoel

NF Mitglied
Hallo,
nutze das 18-105 Nikkor auch an einer d200, im vergleich zum Stangen AF mit meinem 180 2.8er AF-Nikkor ist es nicht langsamer oder schneller (subjektiv).
Lange dauern tut das Fokusieren nur wenn der Motor bis ans andere Ende fahren muss und das Objekt relativ kontrastarm ist. Hier merkt man vor allem dass der mittlere Kreuzsensor schneller agiert als die umliegenden Liniensensoren des AF.
Das 35 1.8er dx meine ich ist sogar etwas langsamer.
Habe auch kaum pumpen, es sei denn die Lichtverhältnisse werden grenzwertig.
Bin mit dem Objektiv auch sehr zufrieden für ein Zoom, vor allem p/l.

Als vergleich, ich hatte mal leihweise das 50 1.4 AF-S, das war schon flinker,
es sei denn der AF musste sich heranpumpen.

mfg
Daniel
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software