Nikon 18-70 vs. Tamron 28-75 ?


Newbie

Unterstützendes Mitglied
Hatte einer von Euch schon mal eine Vergleichsmöglichkeit des D70 Kitobjektives 18-70 3,5 - 4,5 G IF ED mit dem ja bestens getesten (CoFo Testsieger) Tamron SP AF 28-75mm F/2.8 XR Di LD Aspherical (IF) Macro (was für eine Bezeichnung :evil: ) ?

In Anbetracht der bei der Elektronenbucht erzielbaren Preise für das Nikon (für ein 6 Wochen altes, fast unbenutztes, so wie meins, sind gut über 200,--€ bis 250,--€ drin) und des Kaufpreises für eine neues Tamron von unter 300,--€ ist die Versuchung ja schon da. Bin ein Freund von durchgängiger hoher Lichtstärke, und nutze diese auch. Und für den WW - lastigen Bereich habe ich das 18-50 2.8 Sigma, die 10mm Brennweitenverlust unten sind kein Problem. Außerdem bin ich, falls ich ein stark seriengestreutes Exemplar von Tamron erwische, vom Büro aus in 20min bei Tamron Köln, also auch no Prob.

thx
Udo

Ach ja, nicht dass das ein "Wertverlust/-erhalt" Thread von Nikon-Objektiven wird, kenne die Argumente zur Genüge. Aber ich kaufe Objektive, um damit zu fotografieren, und nicht als als Kapitalanlage mit ständigem Blick auf den Wiederverkaufswert. :cool: :cool:
 

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Newbie";p="21003 schrieb:
Hatte einer von Euch schon mal eine Vergleichsmöglichkeit des D70 Kitobjektives 18-70 3,5 - 4,5 G IF ED mit dem ja bestens getesten (CoFo Testsieger) Tamron SP AF 28-75mm F/2.8 XR Di LD Aspherical (IF) Macro (was für eine Bezeichnung :evil: ) ?
Ich konnte das bisher nicht nebeneinander testen, hatte allerdings das 28-75 von Tamron an einer D30 benutzt. Da war ich recht angetan von diesem Objektiv. Vorher hatte ich das Sigma 24-70/2.8 getestet, das war klar schlechter. Der AF des 18-70 ist allerdings klar schneller und leiser.

Aber Du hast den Brennweitenbereicht doch sowieso schon abgedeckt mit Deinen zwei Sigmas (18-50 und 28-70) oder bist Du vom 28-70 Sigma nicht so überzeugt?

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

Newbie

Unterstützendes Mitglied
Das 28-70 Sigma entäuscht mich auf der D70s, ist ja aber auch schon einige Jährchen alt. Die Kombination offene Blende, lange Brennweite und kurze Entfernung istes sichtbar unscharf. Auf der F70 hat es gute Dienste geleistet, und da ich viel Mit Dia gearbeitet habe, wäre mir die Unschärfe da sicher auch aufgefallen (auf Papierabzügen ab 13x18 vermutlich auch).

Am liebsten wäre mir ja als Ergänzung für das 18-50 ein lichtstarkes 50 - 130mm oder so, aber das habe ich noch nicht gefunden. Alternativ vielleicht nur in der goldenen Mitte ohne Zoom arbeiten, so ein Nikon 1,4er 85mm wäre ja was feines. Ist aber besch****** teuer, auch gebraucht.... :evil: :evil:

cu
Udo
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Hallo Newbie,

ich kenne das diese spezielle Tamron leider nicht. Wohl aber das Nikon, welches ich Dir unbedingt empfehlen kann; es ist einfach Klasse. Da es wohl auch noch preiswerter ist, bin ich nicht sicher, ob die Alternativerwägung Tamron hier wir´klich Sinn macht.

BG
diro
 
Kommentar

Newbie

Unterstützendes Mitglied
Hi Diro,

das Nikon Kitobjektiv kenne ich. Habs nämlich :-D . Die Frage, die ich mir stelle, ist ob ich es verkaufe und mir quasi mit minimalen Mehrkosten das Tamron hole....
 
Kommentar

mario

Unterstützendes Mitglied
hallo, udo.

ich besitze und kenne das nikon selbst nicht, habe aber in diversen foren viel darüber gelesen und testfotos gesehen (ok, über deren aussagekraft kann man streiten). aber ich besitze das tamron (ein gutes exemplar) und kann dir nur dazu raten. und zwar aus folgenden gründen:

es ist rattenscharf
es hat durchgehend 2,8
es ist schnell und sehr klein sowie leicht
es hat einen tollen mindestabstand/nahgrenze
man kann es auch an nichtdigitalen nikons verwenden
(ein grund außer konkurrenz: wenn es dir hinfällt dürfte es wesentlich billiger zu reparieren/ersetzen sein als das nikon)

gruß

mario
 
Kommentar

SCFR

Sehr aktives Mitglied
Hallo,
Ich benutze das Tamron an der Canon 10D und bin absolut begeistert.
Die Leistung des Tamron erreicht das 18-70 Nikon nicht, obwohl es recht gut ist.
Die beiden Objektive ergänzen sich jedoch, und haben nebeneinander ihre Daseinsberechtigung.
Gruß
Friedhelm
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Nikon 18-70 vs. Tamron 28-75 ?

Newbie";p="21014 schrieb:
Hi Diro,

das Nikon Kitobjektiv kenne ich. Habs nämlich :-D . Die Frage, die ich mir stelle, ist ob ich es verkaufe und mir quasi mit minimalen Mehrkosten das Tamron hole....
Hi Newbie,

tu´s nicht (siehe auch Posting von Friedhelm).

Gruß
diro
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
Hallo,

das 18-70mm ist prinzipiell keine schlechte Optik...einziges Manko scheint eine erheblich Qualitätsstreuung zu sein.
Ich habe mir eins für meine D1X/H gekauft und bin begeistert von dem Teil, habe aber auch Kollegen, die mir grauenvolle Ergebnisse mit eben diesem Objektiv vorgelegt haben.
Kurzer Tausch der Optiken ergab dann folgendes Ergebnis:
von 5 vorhandenen Objektiven waren nur 2 wirklich gut (meins war dabei, was mich natürlich sehr freute), die restlichen 3 lieferten starke Vignetierungen und deutliche Abweichungen in der AF Zuverlässigkeit.
Diese Ergebnise waren bei 4 verschiedene Kameras (D70, D100 und D1X/H) gleichbleibend, so das der Fehler wirklich im Objektiv und nicht in der Kombination Kamera/Objektiv zu suchen ist.
Ein erschreckendes Ergebnis.
Aber wer ein gutes hat, wird viel Freude mit diesem Objektiv haben - mich begeistert es und es ist definitiv um Klassen besser als z.B. das AF-D 35-105 IF ED oder sein 28-105mm Nachfolger.

Gruß Sven
 
Kommentar

Newbie

Unterstützendes Mitglied
@Friedhelm,

wieso ergänzen sich die beiden ? OK, das Nikon hat nach unten noch einige mm WW- Brennweite, aber dafür hätte ich das 18-50er 2,8er Sigma. Ansonsten würde mir nix einfallen warum man das Tamron und das das 18-70er Nikon haben sollte :?: :?: :?:

cu
udo
 
Kommentar

SCFR

Sehr aktives Mitglied
Hallo Sven,
Diese Qualitätssreuung bei Objektiven ist leider bei ALLEN Marken anzutreffen.
Ich kaufe keine Optik mehr ohne sie vorher zu testen.
Ein Händler bestätigte meine Erfahrungen zu einem Extremen Weitwinkelzoom (drei probiert alle Schrott) und meinte von 10 Stück sind nicht mehr als 1-2 Brauchbar.
Neue Kameras werden mit Schmutz auf dem Sensor ausgeliefert (D70 von mir und einem Freund)
Eine Endkontrolle findet offensichtlich nicht mehr statt.
Ohne Eigentest geht gar nichts mehr!!!!
Gut Licht
Friedhelm
 
Kommentar

SCFR

Sehr aktives Mitglied
Re: RE: Nikon 18-70 vs. Tamron 28-75 ?

Newbie";p="21066 schrieb:
@Friedhelm,

wieso ergänzen sich die beiden ? OK, das Nikon hat nach unten noch einige mm WW- Brennweite, aber dafür hätte ich das 18-50er 2,8er Sigma. Ansonsten würde mir nix einfallen warum man das Tamron und das das 18-70er Nikon haben sollte :?: :?: :?:

cu
udo
Hallo,
Ich kenne das Sigma nicht,
das Tamron 28-75/2,8 hat, wenn man ein gutes erwischt eine hervorragende Bildqualität + Lichtstärke.
Und das 18-70 ist gut und hat einen großen Brennweitenbereich, daher ergänzen sich die Brennweiten.
Gruß
Friedhelm
 
Kommentar

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
Das 18-70 mm ist mit Sicherheit ein guter Allrounder.

Das Tamron kenne ich nicht und ehrlich gesagt, nutze ich nur Original-Objektive an meinen Nikons.

Und im Übrigen verstehe ich die Frage nicht!

Was soll dieser Vergleich? Geht es um die Kosten? Um die Optik?

Jeder, der auf gute Optik Wert legt, ist sicher auch bereit, etwas mehr zu investieren. Oder will man die Fremdoptik publizieren?

Aber ich lasse mich gerne belehren!
 
Kommentar
K

klaus harms

Guest
Meine eigene Erfahrung mit dem 18-70 ist, dass es ein gutes Objektiv ist, scharf, kontrastreich und als Allrounder ideal; so man denn ein gutes erwischt hat, was hier ja auch schon geschrieben wurde.

Das Tamron 28-75 hatte ich dreimal; zwei waren nicht zu gebrauchen, da die Fokussierung jeweils eine Macke hatte und die Scherbe sich nicht scharfstellen liess. Das dritte Exemplar endlich, von Tamron in Köln vorher an der D70 getestet, war ein Sahneteilchen!

Wie gesagt, bei Tamron-Objektiven sind die Serienstreuungen diesbezüglich bekannt, von daher bin auch ich jetzt soweit, dass ich nur noch original Nikon verwende. Sicherlich ist man auch hier nicht vor Ausreissern geschützt, aber sie scheinen doch erheblich weniger vorzukommen.
 
Kommentar

mario

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Nikon 18-70 vs. Tamron 28-75 ?

Klaus Harms";p="21221 schrieb:
(...)

Wie gesagt, bei Tamron-Objektiven sind die Serienstreuungen diesbezüglich bekannt, von daher bin auch ich jetzt soweit, dass ich nur noch original Nikon verwende. Sicherlich ist man auch hier nicht vor Ausreissern geschützt, aber sie scheinen doch erheblich weniger vorzukommen.
Kann ich so absolut nicht bestätigen, Klaus. Serienstreuung ist bei ausnahmslos allen Herstellern ein großes Problem zur Zeit, gerade wegen der eher anspruchsvollen Sensoren in neueren Kameras (beispielsweise der D2X). Nikon hat massiv Probleme beim Zusammenspiel zwischen D2X-Modellen und den verschiedensten Optiken (z.B. einzelne Exemplare des 17-55ers, des 70-200ers und des 300ers), wobei es weder konkret an der Kamera, noch am Objektiv allein festzumachen ist (haben etliche Kollegen durch Überkreuztausch herausgefunden).

Überdies hat Nikon ein massives Problem gerade beim 18-70er, die massive Serienstreuung des 24-120ers (ohne VR und mit VR!!!) ist auch sprichwörtlich...

Deshalb kann ich Deine Entscheidung, nur noch Nikon-Originaloptiken zu kaufen, absolut nicht nachvollziehen. Meiner Meinung nach spielt es (leider) überhaupt keine Rolle, von welchem Hersteller eine Optik ist (die von früher bekannte Endkontrolle gibt es scheinbar bei keinem mehr!), sondern ausschließlich, ob man selbst das Teil seiner Wünsche vor dem Kauf richtig durchgetestet hat und es OK ist. Das ist bei Sigma und Tamron nicht anders als bei Nikon...

Gruß

Mario
 
Kommentar
K

klaus harms

Guest
Re: RE: Nikon 18-70 vs. Tamron 28-75 ?

mario";p="21222 schrieb:
Klaus Harms";p="21221 schrieb:
(...)

Wie gesagt, bei Tamron-Objektiven sind die Serienstreuungen diesbezüglich bekannt, von daher bin auch ich jetzt soweit, dass ich nur noch original Nikon verwende. Sicherlich ist man auch hier nicht vor Ausreissern geschützt, aber sie scheinen doch erheblich weniger vorzukommen.
Kann ich so absolut nicht bestätigen, Klaus. Serienstreuung ist bei ausnahmslos allen Herstellern ein großes Problem zur Zeit, gerade wegen der eher anspruchsvollen Sensoren in neueren Kameras (beispielsweise der D2X). Nikon hat massiv Probleme beim Zusammenspiel zwischen D2X-Modellen und den verschiedensten Optiken (z.B. einzelne Exemplare des 17-55ers, des 70-200ers und des 300ers), wobei es weder konkret an der Kamera, noch am Objektiv allein festzumachen ist (haben etliche Kollegen durch Überkreuztausch herausgefunden).

Überdies hat Nikon ein massives Problem gerade beim 18-70er, die massive Serienstreuung des 24-120ers (ohne VR und mit VR!!!) ist auch sprichwörtlich...

Deshalb kann ich Deine Entscheidung, nur noch Nikon-Originaloptiken zu kaufen, absolut nicht nachvollziehen. Meiner Meinung nach spielt es (leider) überhaupt keine Rolle, von welchem Hersteller eine Optik ist (die von früher bekannte Endkontrolle gibt es scheinbar bei keinem mehr!), sondern ausschließlich, ob man selbst das Teil seiner Wünsche vor dem Kauf richtig durchgetestet hat und es OK ist. Das ist bei Sigma und Tamron nicht anders als bei Nikon...

Gruß

Mario
Ja, Mario, habe ich auch in diversen Foren gelesen, kann ich aber trotzdem bisher - zum Glück - bei meinen Nikon-Objektiven nicht nachvollziehen; und ich habe etliche sowohl MF, AF und DX.

Und auch gerade bei der D2x habe ich bisher keine Schärfeprobleme entdecken können; da ist die D70 schon zickiger, was aber vermutlich am Sensor liegt.

Aber o.k., ich lasse Deine Info hier mal so stehen.

Letztlich habe ich gelernt, Forenbeiträge - mit Ausnahme der Beiträge hier :) - mit Vorsicht zu betrachten!
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software