NIKKOR 70-200 mm 1:2,8 oder SIGMA


otti358

Unterstützendes Mitglied
Hallo

kann mir jemand sagen ob das entsprechende Sigma Objektiv eine richtige alternative zum Nikon Objektiv ist. Hat jemand Erfahrung mit beiden Objektiven?
Abgesehen von dem Preis unterschied wie sieht es aus mit der Abbildungqualität?

Danke für eure Tipps im voraus.
 

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Mein Sigma 70-200 HSM (ohne DG Macro) ist optisch allererste Sahne, auch schon bei offenblende!
Allerdings berichten einige Leute, die die aktuelle Version haben, dass die Macro-Versionen offen etwas weicher sind.
Dafür wurde wohl der HSM verbessert, der bei meinem zwar exakt, leise und grundsätzlich schnell ist, aber sich leider gern mal zwischenzeitlich veriirt, wenn das Ziel nicht sehr klar ist.

Das Nikon bietet auf jeden Fall den VR als Bonus, und den wahrschienlich noch etwas zielsichereren AF.

Ich würde mal schauen, ob Du einen Laden vor Ort findest, der das Sigma zu einem akzeptablen Preis anbietet, und dann mal ein paar Testfotos damit machen. Wenn Du ein gutes Exemplar erwischst, kann es auf Augenhöhe mit dem Nikkor sein (abgesehen von dem VR).
 
Kommentar
D

Denis

Guest
Ich habe "nur" das Sigma EX 70-200mm f2.8 HSM II und kann nichts Negatives darüber berichten.

Schnell, scharf und mit 699,- Euro bezahlbarer.
 
Kommentar

womanizer

Unterstützendes Mitglied
Stehe vor der selben Entscheidung und habe mir bei Calumet beide angeschaut. Unabhängig von der optischen Qualität - die ich nicht getestet habe - scheint mir das Nikon aufgrund der Verarbeitungsqualität plus VR - (vorausgesetzt die Mittel stehen zur Verfügung) die bessere Wahl zu sein.

Gruß

Womanizer
 
Kommentar
D

D200User

Guest
Auch wenn VR sicherlich ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist bei statischen Motiven, so bleibt meines Erachtens hier wirklich eine erhebliche Preisdifferenz von

650 EUR für ein neues SIGMA oder

1750 EUR für das VR Nikkor...

Wer da nicht beruflich mit den Objektiven arbeitet, weiß i.d.R. wo er dann doch lieber kauft.

Allerdings würde es mich nicht wundern, wenn Sigma einen Nachfolger mit OS in der Vorbereitung hat.

Helmut
 
Kommentar

womanizer

Unterstützendes Mitglied
Auch wenn VR sicherlich ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist bei statischen Motiven, so bleibt meines Erachtens hier wirklich eine erhebliche Preisdifferenz von

650 EUR für ein neues SIGMA oder

1750 EUR für das VR Nikkor...

Wer da nicht beruflich mit den Objektiven arbeitet, weiß i.d.R. wo er dann doch lieber kauft.

Allerdings würde es mich nicht wundern, wenn Sigma einen Nachfolger mit OS in der Vorbereitung hat.

Helmut

Na ja: Manchmal kann billig auch teuer sein! Ob dies hier der Fall ist, weiß ich nicht. Habe auch nur angedeutet, dass das Nikon aus meiner Sicht in der Verarbeitungsqualität in einer anderen Liga spielt. Und warum soll ich mit einem Golf durch die Gegend fahren, wenns auch ein Mercedes sein kann!;)
Wenns ein Mercedes zum Golfpreis (meine jetzt nicht die A-Klasse) geben würde ich sofort zuschlagen! Habe bis jetzt aber noch keinen gefunden!

Außerdem steht bei meinen Entscheidungen nicht die hier viel diskutierte Abbildungsqualität sondern die mechanischen Verarbeitung - die sich leider überpropotional im Preis niederschlägt - im Vordergrund. Wenn das Budget es hergibt: was spricht dagegen?

Gruß

Womanizer
 
Kommentar

Wocket

Sehr aktives Mitglied
Wer da nicht beruflich mit den Objektiven arbeitet, weiß i.d.R. wo er dann doch lieber kauft.
Das halte ich weniger für ein Kriterium. Es ist nicht die Frage, ob man es beruflich braucht, sondern, ob die eigenen Ansprüche erfüllt werden und ob man es sich leisten kann/will.
Mein Sigma 70-200 HSM (ohne DG), was optisch mit keiner der Nikon 80-200 Varianten mithalten konnte, habe ich an einen Pressefotografen verkauft, der froh dann war, dass er eine Linse hatte, auf die er nicht so Acht geben muss im Gedränge.

Für mich ist das 70-200 auch nicht erschwinglich, ein schönes AF-S 80-200 konnte ich dagegen günstig erwerben. Zwar kein VR, aber optisch und geschwindigkeitsmäßig erste Wahl. Wenn man zum Gebrauchtkauf bereit ist, gibt es also auch noch Alternativen!
 
Kommentar

Odin0815

Unterstützendes Mitglied
bin auch vor der gleichen entscheidung.....
mich würde interessieren ob es das VR beim nikon so arg rausreisst...?
ich fotografier fast nur konzerte.... und da ist lichtarmut fast tagesordnung....
biete Sigma (in naher zukunft..?) auch vll sowas wie VR an dem objektiv an?

mfg
 
Kommentar

t.hei

Unterstützendes Mitglied
Ich selbst habe das Sigma (APO DG HSM), und wenn man sich mal den Preisunterschied vor Augen hält, ist es durchaus ein optisch sehr gutes und schnelles Objektiv.
Allerdings hatte ich dank Elmar am letzten Sonntag beim Windhundrennen mal die Gelegenheit für einen direkten Vergleich mit dem Nikon AS-F 2.8 70-200 VR.
Und ich muss sagen, das ist schon ein gewaltiger Unterschied. Die Schärfennachführung des Nikon läuft viel viel sanfter und präziser ab als die des Sigma, das eher zum Rucken bei der Nachführung neigt. Auch die gesamte Verarbeitung des Nikon AF-S ist schon um einiges besser von den Möglichkeiten der VR Technik mal ganz abgesehen.

Mein Fazit: Solange ich nicht das nötige Kleingeld für das Nikon habe, ist das Sigma für mich die einzige Alternative was AF Geschwindigkeit und Abbildungsqualität angeht.
 
Kommentar

powerbauer

Sehr aktives Mitglied
Ich habe keines von beiden, habe aber schon beide mehrmals getestet.
Der Unterschied in der optischen Leistung ist geringfügig.
Der AF vom Nikon ist bei AF-C wesentlich treffsicherer und schneller.
Mitzieher bei 1/50 sind beim Nikon mit geringem Ausschuß möglich.
Es kommt eigentlich nur darauf an, was man damit fotografieren möchte.
Mein 70-200 wird ein Nikon werden.

Gruß
Thomas
 
Kommentar

pbhq

Unterstützendes Mitglied
Ich habe keines von beiden, habe aber schon beide mehrmals getestet. Der Unterschied in der optischen Leistung ist geringfügig. Der AF vom Nikon ist bei AF-C wesentlich treffsicherer und schneller. Mitzieher bei 1/50 sind beim Nikon mit geringem Ausschuß möglich.
Es kommt eigentlich nur darauf an, was man damit fotografieren möchte.
Mein 70-200 wird ein Nikon werden.
Mit welcher Kamera hast Du den Test durchgeführt? Bei einer D300 konnte ich eigentlich keine Unterschiede feststellen, auch mit dem kleinen Telekonverter nicht. Witzigerweise waren die Sigma-Leute mal zu Promo bei meinem Nikon-Pro-Händler und da habe ich das 70-200 an deren aktueller Sigma Kamera getestet und das war definitiv kein Vergleich zur D300 -> das Sigma 70-200 war langsam, fuhr hin-/her und mit dem kleinen Telekonverter war es schon recht grauenvoll.

Mhh, eigentlich wollte ich mir das Sigma für den Sport zulegen :rolleyes:.
 
Kommentar

sportphoto-bw

Unterstützendes Mitglied
Meine Entscheidung wurde wie folgt beeinflusst und dann getroffen.

Man nehme das Sigma 70-200 1:2,8 ohne makro und ein Nikon AF 80-200 D 1:2,8 (Drehzoom), eine Kamera z.B. D70 oder D80 stelle sich in einer Wohnsiedlung vor ein Hochhaus und fotografiere einen Balkonkasten mit Blumen im 12 Stock.

Sigma = ah es sind rote...hmm wohl Geranien, so 3 Pflanzen je Kasten...

Nikon = ja mit 1,2,3,4,5........12 Blätter je Blüte.

Grüße

Jo
 
Kommentar

womanizer

Unterstützendes Mitglied
Meine Entscheidung wurde wie folgt beeinflusst und dann getroffen.

Man nehme das Sigma 70-200 1:2,8 ohne makro und ein Nikon AF 80-200 D 1:2,8 (Drehzoom), eine Kamera z.B. D70 oder D80 stelle sich in einer Wohnsiedlung vor ein Hochhaus und fotografiere einen Balkonkasten mit Blumen im 12 Stock.

Sigma = ah es sind rote...hmm wohl Geranien, so 3 Pflanzen je Kasten...

Nikon = ja mit 1,2,3,4,5........12 Blätter je Blüte.

Grüße

Jo
Will gar keine Balkonkästen mit Blumen im zwölften Stock fotografieren!

Gruß

Womanizer
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software