Nikkor 50mm 1:1,8 D an der D700

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Mister Smith

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Guten Morgen!

Mich würde mal interessieren wie sich diese Festbrennweite an der D700 so verhält. Ist ja nicht mehr die aller neuste aber an anderen DX Bodys ist es eine Klasse.

Hat Jemad hier schon Erfahrung damit sammel können?

Gruß
Matthias
 
Anzeigen

mangalam

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hat das hier wirklich noch niemand ausprobiert, der diese interessante Frage beantworten kann?

Gruss

Martin
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives Mitglied
Registriert
An der D3 voll offenblendentauglich. Bei f2 so knackig wie Objektive vom Schlage des 24/70 oder 28/70 um f4-5,6 :D.

Viele Grüße
Christoph

Kann dasselbe übrigens für das 50/1,4 an der D700 bestätigen. :)

Gruß Erik
 
Kommentar

ceving

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Kann dasselbe übrigens für das 50/1,4 an der D700 bestätigen. :)

Sowohl das Zeiss als auch das Canon haben bei 1.4 heftige sphärische Aberrationen:

mitte-zp50-1,4.jpg
mitte-ef50-1,4.jpg


Die es bei Blende 2 nicht mehr gibt:

mitte-zp50-2.jpg
mitte-ef50-2.jpg


Und du möchtest uns jetzt erklären, dass das Nikon diese Eigenschaft nicht hat? Wer's glaubt wird selig...

cu Sascha
 
Kommentar

hottaflex

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Auch Nikon wird das haben

Mein uralt 50mm 1.4 gestern genauer getestet.

Offen zeigen sich Überstrahlungen, allerdings bessern sich die als ich mit Live View und Lupe und Stativ auf "den Punkt" fokusierte.
einmal bis 2 mal abgeblendet wird das Nikkor behaltbar...

Ich bin gerade bei der Glasentsorgung und will muss top Qual. holen,
einmal getestet mit D700 D3 willst du es....

Zurück zur Optik

ich testete alle 4 Ecken und die OBEREN sind unschärfenr als die UNTEREN
gering aber doch
wenn ich die Pic noch wo habe post ich sie vielleicht aber es genügt wenn ich sage das es so ist.

Habe grad keine Zeit
Sensation gehe nur mit der D 70 zu einem Konzert mit billig Sigma 18-50
welches aber eine Schärfe hat das mans net glaubt.

Sucher und Optik erlauben aber ABSOLUT kein einschärfen plane die hochreiß und blitz es an Technik mit AF....das wird meist was sehr Überraschendes

Kann sein das mich die gute alte 70er so bewegt das wir uns im 70er Tread treffen....

Das Foto zählt NICHT DIE NULL MEHR AM BODY die is nur Handling :fahne:
 
Kommentar

Mister Smith

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Habe gerade in der neusten FOTOHITS Nr. 9/08 den Test der Kombination D700 + 50mm 1:1,4D der sich auch mit anderen 4 Linsen an den Start stellt gelesen.
 
Kommentar

Mediator

Unterstützendes Mitglied
Registriert
An der D3 voll offenblendentauglich. Bei f2 so knackig wie Objektive vom Schlage des 24/70 oder 28/70 um f4-5,6 :D.

Viele Grüße
Christoph

Christoph, ist dein Smiley am Satzende ein Hinweis auf etwas Ironie deiner Aussage? Nicht missverstehen, aber so gern ich mein 50er (AF-D) auch nutze, es läuft an der D2X erst ab Blende 4 zu Höchstform auf. Ab 5.6 kracht es förmlich vor Schärfe. Bei Blende 2 allerdings ist es in meinem Fall keineswegs perfekt, die Reserven entdecke ich erst beim Abblenden.
 
Kommentar

ceving

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Mich würde mal interessieren wie sich diese Festbrennweite an der D700 so verhält. Ist ja nicht mehr die aller neuste aber an anderen DX Bodys ist es eine Klasse.

Hat Jemad hier schon Erfahrung damit sammel können?

Dass das 1.8er deutlich besser als das 1.4er ist, ist theoretisch denkbar aber nicht sehr wahrscheinlich. Und das 1.4er ist nicht so die Granate.

Im Rahmen des Tests des neuen 50ers von Sigma findet man bei dpreview auch einen Vergleich zum Nikon 1.4er an der D3. Das Nikon sieht offen ziemlich alt aus:
http://www.dpreview.com/lensreviews...izontal&&config=LensReviewConfiguration.xml?2

Sogar das Canon, von dem ich aus eigener Erfahrung sagen kann, das es nicht besonders überragend ist, ist besser als das Nikon.

Angesichts der Messergebnisse ist es kein Wunder, dass es wohl in Kürze einen Nachfolger gibt.

cu Sascha
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Dass das 1.8er deutlich besser als das 1.4er ist, ist theoretisch denkbar aber nicht sehr wahrscheinlich. Und das 1.4er ist nicht so die Granate.

Die Aussage ist zu pauschal. Es hängt sehr am Blendenwert, wie die Ergebnisse ausfallen. Nicht jeder benutzt seine Objektive immer bei Offenblende.
 
Kommentar

ceving

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die Aussage ist zu pauschal. Es hängt sehr am Blendenwert, wie die Ergebnisse ausfallen. Nicht jeder benutzt seine Objektive immer bei Offenblende.

Es macht wenig Sinn ein lichtstarkes 50er zu kaufen, um es nicht unter Blende 2.8 zu nutzen. Wenn man mit 2.8 fotografieren will, ist jedes Macro besser und ein Tamron 28-75/2.8 deutlich flexibler.

cu Sascha
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Es macht wenig Sinn ein lichtstarkes 50er zu kaufen, um es nicht unter Blende 2.8 zu nutzen.

Ich bin der größte Fan von lichtstarken Objektiven, aber bei mir werden die je nach Motiv auch abgeblendet.

Wenn man mit 2.8 fotografieren will, ist jedes Macro besser und ein Tamron 28-75/2.8 deutlich flexibler.

Schau dir das mal in der Praxis an, was diese Objektive bei Anfangsblende leisten. Die haben doch genau so ihre Offenblendenschwäche, nur nicht so ausgeprägt.

Was den Test bei dpreview angeht, so ist der Vergleich des Nikkor mit dem Sigma an der hochauflösenden 1DsMkIII nicht sinnvoll. Das kann man nicht vergleichen. Interessant wäre allerdings, zu erfahren, wo die abgeblendeten Werte bei der MkIII ganz weit oberhalb der Nyquistfrequenz herkommen. Das kann eigentlich nicht sinnvoll sein.
 
Kommentar

Wolfram

Aktives NF Mitglied
Registriert
Was den Test bei dpreview angeht, so ist der Vergleich des Nikkor mit dem Sigma an der hochauflösenden 1DsMkIII nicht sinnvoll. Das kann man nicht vergleichen. Interessant wäre allerdings, zu erfahren, wo die abgeblendeten Werte bei der MkIII ganz weit oberhalb der Nyquistfrequenz herkommen. Das kann eigentlich nicht sinnvoll sein.

Ich denke schon, wenn man sich bei der Betrachtung auf die absoluten Zahlen (LP) beschränkt und die Nyquist Frequenz aussen vor lässt.
Dass die beim Abblenden so deutlich überschritten und damit das Auflösungsvermögen der Optik scheinbar extrem hoch ist, ist in der Tat erstaunlich.
Aber was sollte daran falsch oder nicht sinnvoll sein? Bei der Optikrechnung wird man sich doch nicht an der Auflösungsgrenze einzelner Sensoren orientieren? Es ist daher sicher nicht per se falsch, nach dem Maximum zu streben.

Das es dabei eine Reihe Parameter gibt, die in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen sollten, ist ein anderer Aspekt. Ich denke nur daran, welchen Aufwand Leica beim aktuellen 1,4 Asph. betrieben hat, um zu *dem* 50er zu kommen.

Interessant wird es jedenfalls, wie die Antwort Nikons aussieht.

Gruß, Wolfram
 
Kommentar

Mister Smith

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Also jetzt mal zu Test aus der FOTOHITS Nr. 9/2008.

Die haben fünf Festbrennweiten mit 50mm an der D700 getestet.

den,

AF NIKKOR 50/1,4D
Zeiss Planar T´50/1,4 ZF
Zeiss Planar T´50/1,4 ZS
Canon EF 50/1,4 USM
Sigma 50/1,4 EX DG HSM


Zitat aus der Fotohits 9/08 zum Test des Nikkors: "Von allen Kandidaten ist das Verhältnis zwischen Randschärfe und mittiger Schärfe bei dieser Optik am ausgewogensten. Das Nikkor besitzt schon bei Blende f1,4 eine ausgezeichnete Randschärfe und ist hierhin dem Zeiss bis einschließlich Blende f4,0 sichtbar überlegen. Allerdings werden chromatische Aberrationen beim Nikkor deutlicher als beim Zeiss. Auch abgeblendet bleibt die Deteilgenauigkeit des Nikkors im Zentrum hinter der des Zeiss ein wenig zurück. Der Autofokus arbeitet selbst bei Offenblende sehr genau. Das Objektiv ist gut verarbeitet; der Fokussierring könnte etwas weicher und gebremster laufen. "

Vignettierung bei f1,4 beträgt -1,49% und bei f5,6 -0,10%

Verzeichnung liegt bei -1,49%


Gruß
Matthias
 
Kommentar
Oben Unten